13. August 2022 / Stadt Münchberg informiert...

Quartiersentwicklung am Schoedel-Areal

Stadt Münchberg informiert ...

Münchberg. Der Salzburger Investor und Projektentwickler Planquadr.at hat am Dienstag im Stadtrat Münchberg seine Vision für die Nutzung des ehemaligen Schoedel-Areals an der Friedrich-Schoedel-Straße präsentiert. Auf der rund 7,2 ha großen Fläche soll ein modernes Stadtquartier entstehen, das verschiedene Nutzungsformen integriert. Generationenübergreifende Wohnformen sollen sensibel mit Hotel, Bildungseinrichtungen, Veranstaltungsräumen, Shopping, Gastronomie und evtl. auch Sportstätten verbunden werden. Das Hotel soll von einer internationalen Hotelgruppe vermarktet werden und für zusätzliche Belebung der Region sorgen.

Wichtig ist der aus Planquadr.at und SORAVIA bestehenden Investorengruppe, die „grüne DNA“ des Ortes zu erhalten und für eine hohe Wertschöpfung in der Region zu sorgen. Das Hotel soll eng mit Lieferanten aus dem Münchberger Umfeld zusammenarbeiten. Die internationale Vermarktung des Hotels stellt sicher, dass auch bestehende heimische Hotel- und Gastronomiebetriebe von neuen Gästegruppen profitieren. In den angedachten Wohnbauten plant der Projektentwickler unterschiedliche Wohnformen von der modernen Starterwohnung für Jungfamilien bis zum gepflegten Seniorenwohnen. Für Schüler und Studenten soll auch ein Studentenwohnheim entstehen.

Die grünen Außenbereiche des gesamten Areals sollen liebevoll gestaltet und mit sensibler Zonierung und Stadtmobiliar zu Orten der Begegnung werden. Es ist angedacht, dass die Teichlandschaft einen zentralen Bereich im Quartier einnimmt, auch soll der Baumbestand, soweit möglich, erhalten bleiben. Die Bereiche für Shopping, Veranstaltung und Studentenheim könnten im revitalisierten Bestand umgesetzt werden, um den Charakter der historischen Industriegebäude, und damit der textilen Geschichte Münchbergs, zu wahren und ein nachhaltiges Zeichen zu setzen. Der Außenraum soll den Menschen zurückgegeben werden, so dass auf Tiefgaragen gesetzt wird, wobei aber auch kurzfristige Parkmöglichkeiten im Außenbereich in Aussicht gestellt werden.

Im Übersichtsplan wurde ein möglicher Standort im Hinblick auf den Schulhausneubau der Grund- und Mittelschule unter der Ziffer 4 implementiert. Der Stadtrat hat sich zusammen mit den Rektoren der Schule und der Stadtverwaltung mit verschiedenen Grundstücken im Stadtgebiet beschäftigt und deren Vor- und Nachteile abgewägt. Eine Möglichkeit wäre, dieses städtische Zukunftsprojekt am Schoedel-Areal umzusetzen. Im Moment laufen hier noch intensive Gespräche und Abstimmungen mit der Regierung von Oberfranken.

Unabdingbar ist bei diesen Überlegungen, dass die städtebaulichen Entwicklungen im Allgemeinen im Blick behalten werden müssen, um eine Verknüpfung mit der Innenstadt und den Entwicklungen rund um Kulcity zu erreichen.

Insgesamt investiert die Investorengruppe rund 180 Millionen Euro. Die Detailplanung des Quartiers erfolgt in enger Abstimmung mit der Stadt Münchberg. Im Jahr 2023 soll in die Bauleitplanung eingestiegen werden, bei der auch die Bürgerbeteiligung eine zentrale Rolle spielen wird. Die Fertigstellung ist für 2029 geplant.

Den Münchberger Stadtrat freut es, dass man an immer mehr Stellen sieht, dass sich in Münchberg etwas tut. Die Entwicklungen am Schoedel-Areal seien der zündende Funke für einen Aufbruch in unserer Stadt und der gesamten Region, so der zusammenfassende Tenor der Stadträte.

Foto: Stadt Münchberg, Bürgermeister Christian Zuber und Investor Thomas Hofer von planquadr.at vor der Vision für das Schoedel-Areal
Quelle: Stadt Münchberg