25. Juli 2022 / Sport

Unentschieden zum Wiesenfestsamstag

SpVgg Selbitz 1914 e.V.

Selbitz.
SpVgg Selbitz: Heger, Lang, Findeiß (61. Horn), Strootmann, Herrmann, Schüler (60. Werner), Hofmann, Buschner (65. Ölschlegel), Wich (60. Mölter), Vuckov, Djemai (87. Horn)
SSV Kasendorf: Porkert, Fuchs, Buchta, Gunzelmann, Müller, Schwender (73. Geldner), Do Adro, Büttgen (46. Schmittlein), Schorn, Mullen, Ziegler (81. Friedrich)

Tore: 18.Min. 1:0 Buschner, 59. Min. 1:1 Buchta

Zuschauer: 120

Die ersten Minuten im Auftaktspiel zur neuen Saison gehörten den Gästen aus Kasendorf. Selbitz agierte einfach zu ängstlich. Nach gut 10 Minuten hatten die Kasendörfer auch schon ihre erste Möglichkeit als zwei Stürmer alleine vor Heger verpassten. Nach einer guten Viertelstunde wurde der bisherige Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Bei einer Unachtsamkeit in der Abwehr des Gastes, kommt Buschner 16 Meter vor dem Tor an den Ball und schob ihn ins leere Tor.Nach dem Tor war Selbitz besser im Spiel und wurde immer druckvoller im Spiel nach vorne. Sie ließen den Gast nicht mehr zur Entfaltung kommen, genau das andere Bild wie zu beginn. Selbitz hatte bis zur Pause noch zwei bis drei gute Möglichkeiten um die Führung auszubauen, scheiterten aber immer wieder vor dem Tor. Kasendorf kam nur noch zu einem Verlegenheitsschuß aus 20 Metern.

In Halbzeit zwei der gleiche beginn wie schon in Halbzeit eins. Der Gast druckvoller und die Heimelf wieder zu ängstlich. Nach gut einer Stunde war es dann soweit. Nach schöner Vorarbeit von Do Adro vollstreckte Buchta mit dem Kopf. Nach dem Gegentor lief nicht mehr viel bei der SpVgg. Kurz nach dem Ausgleich tauchte ein Gaststürmer, nach Fehlpass in der Hintermannschaft vor Heger auf, vergab aber kläglich. In der 70. Minute wieder Fehlpass im Spielaufbau der Heimelf, aber Kasendorf konnte es nicht nutzen. Sie hatten an diesem Tag das Toreschießen nicht erfunden.
Plötzlich nach 80 Minuten war die Heimelf wieder da und hatte zweimal kurz hintereinander die Chance zur Führung durch Mölter. Der beide male alleine auf den Schlussmann zulief, den Schuß aber zu Hoch ansetzte. Es schien ein Ruck durch die SpVgg Selbitz gegangen zu sein und sie waren wieder drauf und dran das Spiel zu gewinnen.
In der 88. Minute dann der größte Aufreger im Spiel. Vuckov kam 25 Meter vor dem Tor an den Ball und zirkelte ihn Richtung langes Eck. Der Gästetorwart unterschätze diesen Ball und unterlief ihn. Der Ball klatschte an die Latte und kam hinter der Torlinie auf. Schiedsrichter und Linienrichter entschieden aber beide auf kein Tor. Eine Fehlentscheidung.
Das war es auch dann, kurze Zeit später Pfiff der Unparteiische die erste Partie der Saison ab.

Die Narr-Elf hätte durchaus in den letzten Minuten das Spiel für sich entscheiden können. Nach dem Spielverlauf konnten aber beide Trainer mit dem Punkt leben.

Foto: SpVgg Selbitz 1914 e.V.
Quelle: SpVgg Selbitz 1914 e.V.

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie