28. September 2021 / Sport

ASV Hof landet Kantersieg – 26:5 gegen AC Regenburg

ASV Hof informiert

Hof. Hofer Ringer setzen Ausrufezeichen

„Hier regiert der ASV“, hallte es noch lange nach dem eindeutigen Mannschaftssieg der Hofer Ringer durch die Jahnhalle. Die rund 300 Zuschauer sahen eine hochkarätige Bayernliga-Begegnung mit Zweikämpfen, die mit allen Facetten ausgestattet waren. Klare Überlegenheitssiege, Schultersiege, Aufholjagden, von Taktik geprägte Kämpfe oder aber souveräne Punktsiege. Dieser Kampfabend lieferte alles, was das Ringerherz begehrte. Die ASV-Ringer setzten nach zwei knappen Niederlagen mit dem ersten Heimsieg ein Ausrufezeichen. Kampfleiter Kohlhaus aus Thüringen leitete die Kämpfe und zeigte eine ordentliche Leistung.

Die Kämpfe im Einzelnen

57 kg Freistil: Yakup Bozkurt (ASV Hof) – AC Regensburg unbesetzt 4:0
Diese Gewichtsklasse konnte der AC Regensburg leider nicht besetzen.
Zwischenstand des Mannschaftskampfs 4:0

130 kg Greco: Lukas Fleischer (ASV Hof) – Anton Stiglmaier (AC Regensburg) 2:0
Lukas Fleischer war in dieser Begegnung der aktivere Ringer und setze den Regensburger ständig unter Druck. In der ersten Runde gelang es dem Hofer seinen rund 20 kg schwereren Gegner in die Bodenlage zu zwingen und erhielt hierfür zwei Wertungspunkte. Die dann vom Kampfrichter ausgesprochene Passivität gegen Stiglmaier brachte dem ASVler einen weiteren Zähler, der zum 3:0-Pausenstand führte. Im zweiten Durchgang konnte der Regensburger den andauernd nach vorne drängenden Hofer nicht aufhalten und verließ zwei Mal die Kampffläche. Darüber hinaus erhielt er eine weitere Passivität, was am Ende den ungefährdeten 6:0-Punktesieg Fleischers besiegelte. 
Zwischenstand des Mannschaftskampfs 6:0

61 kg Greco: Philipp Zeh (ASV Hof) – Markus Langmantel (AC Regensburg) 0:4
Seinen ersten Bayernliga-Einsatz bekam der erst 14-jährige Philipp Zeh. Der junge Nachwuchsringer hatte das Pech bei seinem Debüt gleich auf den Abonnementsieger in dieser Gewichtsklasse zu treffen. Langmantel aus Regensburg feierte seinen vierten Sieg im vierten Kampf.
Zwischenstand des Mannschaftskampfs 6:4

98 kg Freistil: Max Osterhoff (ASV Hof) – Richard Stoll (AC Regensburg) 3:0
Max Osterhoff ließ keine Zweifel aufkommen, wer der tonangebende Ringer auf der Matte ist und ging gleich nach Kampfbeginn mit 2:0 in Führung. Es entwickelte sich in der Folge ein ruppiger Zweikampf, in dem Osterhoff immer die Übersicht bewahrte. Ein blitzsauberer und wuchtiger Beinangriff bescherte dem ASVler eine Viererwertung und den 6:0-Pausenstand. Im zweiten Durchgang wusste der Regensburger die Angriffe des Hofers im Zaum zu halten. Nach einer weiteren Zweierwertung verwaltete Osterhoff das Ergebnis bis zum Ende, denn das vom Trainer ausgegebene Ziel, ein 3:0-Punktsieg, war erreicht.
Zwischenstand des Mannschaftskampfs 9:4

66 kg Freistil: Felix Marek (ASV Hof) – David Turkiewicz (AC Regensburg) 0:1
Felix Marek debütierte ebenfalls im Bayernliga-Team des ASV Hof und lieferte einen mitreißenden Kampf. In der ersten Runde bestimmte der Gastringer das Geschehen und ging mit 0:6 in Führung. Zwar gelang dem Hofer eine Zweierwertung, jedoch holte der Regensburger weitere Punkte und führte mit 2:12 zur Pause. Der zweite Durchgang gehörte dann dem Hofer Ringer. Nach einer sauberen Zweierwertung legte der Nachwuchsringer des ASV mit einer sehenswerten Technik aus dem Stand nach, was ihm weitere vier Wertungspunkte einbrachte. Unter dem Jubel der Zuschauer drehte der Hofer weiter auf und kämpfte sich auf einen 10:12-Punktestand heran. Die knappe Niederlage Mareks wurde von den Hofer Fans gefeiert wie ein Sieg.
Zwischenstand des Mannschaftskampfs zur Pause 9:5

86 kg Greco: Maximilian Fleischer (ASV Hof) – Iheb Ben Gozlem (AC Regensburg) 1:0
In diesem von Taktik geprägtem Kampf wirkte der Regensburger anfangs etwas aktiver, was der Kampfrichter mit einer Passivität gegen Fleischer quittierte. In der Bodenlage konnte Ben Gozlem keine Wertung erzielen. Im weiteren Verlauf kämpften die beiden Kontrahenten um jeden Zentimeter Matte, wobei Fleischer in der zweiten Hälfte aktiver agierte. Die Passivität gegen den Gastringer war die logische Konsequenz, was die Führung aufgrund der letzten Wertung für Fleischer bedeutete. Diesen Vorteil brachte der Hofer geschickt über die Zeit und holte damit einen Mannschaftspunkt in die Hofer Ecke.
Zwischenstand des Mannschaftskampfs 10:5

71 kg Greco Adlan Musaev (ASV Hof) – Markus Selzer (AC Regensburg) 4:0
Der Freistilspezialist Adlan Musaev kommt immer besser im Greco zurecht. Gegen Markus Selzer gelangen dem ASVler in der ersten Runde drei sehenswerte Standgriffe, die mit so viel Schwung gezogen wurden, dass der Regensburger jeweils kontern konnte. Der 15:4-Pausenstand für Musaev war allerdings hochverdient. Ein weiterer, mit viel Übersicht gezogener Griff vom Stand brachte weitere vier Wertungspunkte für den ASVler, was den 19:4-Überlegenheitssieg nach 3:57 Minuten bedeutete. 
Zwischenstand des Mannschaftskampfs 14:5

80 kg Freistil: Marcel Kastner (ASV Hof) – Anton Roth (AC Regensburg) 4:0
Marcel Kastner suchte die schnelle Entscheidung. Bereits kurz nach dem Anpfiff durch den Kampfleiter konnte er den Regensburger Ringer in die Bodenlage zwingen. Mit einer konsequenten und harten Fassart brachte Kastner seinen Gegner in die gefährliche Lage. Roth wehrte sich vehement, konnte sich kurz aus der misslichen Lage befreien. Kastner ließ allerdings nicht locker, setzte erneut an und Roth musste wieder gegen die drohende Schulterniederlage ankämpfen. Nach 40 Sekunden beendete der Mattenleiter den Kampf und der ASVler wurde zum Schultersieger erklärt.  
Zwischenstand des Mannschaftskampfs zur Pause 18:5

75 kg Freistil: Manuel Albert (ASV Hof) – Ahmad Zahiri (AC Regensburg) 4:0
Zum Punktegarant für den ASV Hof avanciert Manuel Albert. In dieser Begegnung knüpfte der ASVler, der sich in einer hervorragenden Form befindet, an die erstklassige Vorstellung vergangener Woche an. Mit ständigen Angriffen brachte er den Regensburger immer wieder in Schwierigkeiten und ging schnell mit 3:0 in Führung. Der Hofer legte noch eine Schippe drauf, erhöhte das Tempo vehement. So sammelte er Punkt für Punkt und schaufelte innerhalb von knapp zwei Minuten elf Punkte auf sein Konto. Nach 2:01 Minuten schulterte Albert den überforderten Regensburger.
Zwischenstand des Mannschaftskampfs zur Pause 22:5

75 kg Greco Orlando Gutmann (ASV Hof) – Mehmet Kesgin (AC Regensburg) 4:0
Orlando Gutmann wurde aufgrund seiner bislang gezeigten Leistungen bereits vor Kampfbeginn gefeiert. Dem ASVler gelang gleich zu Beginn ein Hüftschwung, der ihm vier Wertungspunkte einbrachte. Gutmann erhöhte die Taktzahl und brachte dadurch den Regensburger immer wieder in Bedrängnis. Die 11:0-Pausenführung sprach Bände. In der zweiten Runde ließ es der Hofer etwas ruhiger angehen. Nach 4:10 Minuten hatte Gutmann die erforderlichen 15 Punkte erreicht und wurde zum Überlegenheitssieger erklärt. Der ASVler feierte somit seinen vierten Sieg im vierten Kampf. 
Endstand des Mannschaftskampfs 26:5

Stimmen zum Mannschafskampf

Trainer Fabian Rudert: „Wieder einmal mehr ist jeder an seine Grenzen gegangen und hat alles gegeben. Es tut gut, vor einem so fantastischen Publikum den ersten Heimsieg zu landen.“

Stellv. Vorsitzender und Hallensprecher Peter Schaller: „Das war eine hervorragende Vorstellung unserer Ringer. Sie haben, auch in dieser Höhe, verdient gewonnen. Der gesamte Mannschaftskampf und die Atmosphäre waren sensationell. Das war Werbung für den Ringkampfsport.“

Jonas Högn (Spielleiter des FC Wiesla): „Ein Großteil unserer Jungs waren das erste Mal bei einem Kampf des ASV Hof. Allerdings übertrug sich der Kampfgeist und der Siegeswille der Hofer Ringer direkt auch in den Fanblock. So entstand in der Jahnhalle eine fantastische Atmosphäre. Es war eine beeindruckende Mannschaftsleistung. Die Jungs auf der Matte haben alles gegeben und damit konnten Sie sich abschließend auch völlig verdient als Sieger feiern lassen. Das gemeinsame Feiern des Erfolges brachte zum Ausdruck, wie wichtig und aktiv das Hofer Vereinsleben ist. Es wird nicht die letzte Veranstaltung gewesen sein, in dem wir den ASV lautstark unterstützen werden.“

Julius Reuther (Firma Güttler, Sponsor des ASV Hof): „Das war wieder eine super Leistung der ASVler. Vor allem von den jungen Ringern, die sich in den Dienst der Mannschaft stellen. Für mich zeichnet sich der ASV Hof durch das konsequente Festhalten an den eigenen Sportlern aus. Ich kann es nur jedem, der noch nie beim Ringen war, ans Herz legen, einen Heimkampf zu besuchen. Eine großartige Stimmung und eine klasse Fangemeinde, die auch das Nötige dazu beigetragen hat, den ASVlern zu ihrem ersten Heimkampf in dieser Serie zu verhelfen. Das macht Lust auf mehr.“

Foto: Jochen Bake, Manuel Albert beherrschte seinen Gegner in jeder Situation
Quelle: ASV Hof

Das könnte Dich auch interessieren: