24. Oktober 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Hoher Sachschaden durch beschädigte Stromleitung
TÖPEN, LKR. HOF. Auf einer Baustelle rissen Unbekannte eine am Verteilerkasten verdrahtete Stromleitung heraus und demolierten einen Baucontainer.
Nach der Nacht von Mittwoch, 19.30 Uhr, zu Donnerstag, 6.15 Uhr, fanden die Arbeiter der Baustelle am Moosanger ein Starkstromkabel mit offenen Litzen vor. Unbekannte hatten es von einem Verteilerkasten abgerissen und dazu vermutlich ein Fahrzeug benutzt. Dabei wurde der Kasten gegen einen Bürocontainer geschleudert und beschädigte diesen. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 092817704-0 entgegen.

Dieb kommt während des Sportunterrichts
Naila. Am Freitag, den 21.10.2022, in der Zeit von 08:00 Uhr bis 09:30 Uhr besuchten die Mädchen der Klasse 9a des Hochfranken Gymnasiums in Naila die Frankenhalle zum Sportunterricht. Während die Mädchen in der Halle aktiv waren, entwendete eine bislang unbekannte Person mehrere Gegenstände und Bargeld aus der Umkleidekabine. In einem konkreten Fall wurden z.B. Kopfhörer im Wert von 170 Euro aus einer Jackentasche entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila gerne unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen. 

Fahrerlaubnis nicht umgeschrieben
Naila. Am Freitag, den 21.10.2022, wurden gegen Mittag in der Dr. Hans-Künzel-Straße im Rahmen einer Polizeikontrolle zwei Fahrzeuge angehalten. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass die beiden montenegrinischen Fahrzeugführer schon länger in Deutschland wohnen und deshalb ihre montenegrinischen Fahrerlaubnisse bereits in eine deutsche oder anderweitige EU-Fahrerlaubnis hätten umschreiben lassen müssen. Da dies jedoch nicht erfolgte, müssen beide nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. Weiterhin wurde bei einem der Männer festgestellt, dass die Aufenthaltserlaubnis abgelaufen war. Dieser bekommt daher zusätzlich eine Anzeige wegen eines Ausländerrechtlichen Verstoßes.

Mit Alkohol am Steuer erwischt
Naila. Am Freitag, den 21.10.2022, wurde eine 57-jährige Frau frühmorgens als Fahrerin ihres Pkws einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde bei ihr während des Gesprächs Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert, der sich noch im Bereich einer Verkehrsordnungswidrigkeit befand. Sie muss nun mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen. 

Falschparker beleidigt Fußgängerin
HOF. Am Freitagnachmittag parkte ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug in der Zufahrt zur Tiefgarage des Gothaer Hochhaus. Hierdurch wurde der Gehweg soweit versperrt, dass eine Fußgängerin mit Kinderwagen bis ins angrenzenden Gebüsch ausweichen musste. Als die junge Mutter den Falschparker ansprach, ob er sein Fahrzeug nicht anders parken könnte, bedachte er sie mit schlimmen Schimpfwörtern. Auch die kurze Zeit später hinzukommende Schwester wurde von dem Mann aus dem Fahrzeug heraus aufs übelste beschimpft. Das Kennzeichen des Fahrzeugs ist bekannt, die Polizeiinspektion Hof hat die Ermittlungen gegen den Fahrer aufgenommen.

Unfall bei Regen
BAB72/Köditz - Am Freitag, gegen 13:05 Uhr, kam es zu einem Unfall auf der BAB 72 in Fahrtrichtung Chemnitz bei Köditz. Ein 44jähriger Pkw-Fahrer aus Sachsen-Anhalt wollte ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen. Beim Ausscheren auf den linken Fahrstreifen kam er auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und kollidierte in der Folge zweimal mit der rechten Schutzplanke. Er blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe ca. 35.000 EUR. Auf den Fahrer kommt eine Anzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Regen zu.

Geschädigter nach Unfall flüchtig
BAB9/Münchberg - Am Freitag, gegen 18:35 Uhr, kam es zu einem Auffahrunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen auf der BAB 9 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Münchberg-Nord. Der unbekannte Fahrer eines weißen Kleintransporters befuhr den linken Fahrstreifen und musste stark bremsen, da vorausfahrende Fahrzeuge ebenfalls stark bremsten. Die drei nachfolgenden Pkw konnten jeweils nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhren jeweils auf den Vordermann auf. Der Fahrer des Kleintransporters stieg zwar kurzzeitig aus, entfernte sich aber kurz darauf ohne die Feststellungen seiner Personalien ermöglich zu haben. Diesbezüglich wurden Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Soweit bekannt, hatte der Kleintransporter ein Kennzeichen aus dem Raum Heilbronn (HN).
Zwei Personen wurden bei dem Unfall leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 25.000 EUR.
Zeugen werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei in Hof, Tel: 09281/704-803, in Verbindung zu setzen.

Weiterer Auffahrunfall
BAB9/Münchberg - Am Freitag, gegen 18:55 Uhr, kam es zu einem Unfall im Bereich der Münchberger Senke auf der BAB 9 in Fahrtrichtung Berlin. Ein Pkw-Fahrer hielt keinen ausreichenden Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Lkw ein und fuhr diesem auf. Weder der 24jährige polnische Pkw Fahrer, noch der 46jährige Lkw Fahrer aus Litauen wurden bei dem Unfall verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 EUR.

Geschwindigkeitsmessung
Bahnhofstraße/Stammbach - Am Freitagnachmittag führte die Verkehrspolizei Hof eine Geschwindigkeitskontrolle in der Bahnhofstraße in Stammbach durch. Dabei wurde in beiden Fahrtrichtungen gemessen. Knapp sechs Prozent der gemessenen Verkehrsteilnehmer hielten sich nicht an die erlaubten 50 km/h und mussten entsprechend beanstandet werden. Es kam zu 26 Anzeigen, allerdings ohne Fahrverbot, sowie zu 28 Verwarnungen. Am schnellsten war eine 60jährige Pkw-Fahrerin aus dem Hofer Landkreis unterwegs, die mit 83 km/h gemessen wurde.

Zu schnell bei Nässe
A 9 / Stammbach. Eine 24-jährige Frau aus Oberbayern verlor am Samstagmorgen auf ihrer Fahrt gen Norden zwischen den Anschlussstellen Gefrees und Münchberg-Süd die Kontrolle über ihren Skoda und krachte anschließend in die rechte Schutzplanke. Die junge Frau und ihr gleichaltriger Beifahrer samt den zwei mitreisenden Hunden blieben allesamt unversehrt. Für die Bergung des stark beschädigten Kombis musste ein Abschleppdienst vor Ort kommen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Münchberg und Gefrees waren auch angerückt und unterstützten tatkräftig bei der Absicherung und späteren Räumung der Unfallstelle. Zudem kümmerten sie sich noch um die beiden Insassen und deren Hunde. In einem Feuerwehrauto fand das durch den Regen völlig durchnässte Mensch-Hund-Quartett trockenen Unterschlupf. Den Schaden am Fahrzeug schätzen die unfallaufnehmenden Polizeibeamten der Verkehrspolizeiinspektion Hof auf ca. 17 Tausend Euro, den an der Schutzplanke auf ungefähr dreitausend. 

Diebstahl aus Einkaufswagen
Naila. Am Samstagmittag war eine 22-jährige Nailaerin in einem Verbrauchermarkt in der Kronacher Straße einkaufen. Der Geldbeutel lag während des Einkaufes im Einkaufswagen. Der Bezahlvorgang an der Kasse fand mittels Smartphone statt. Erst später in ihrem Fahrzeug stellte sie fest, dass ihr jemand den Geldbeutel mit einem geringen Bargeldbetrag sowie mehreren Dokumenten gestohlen hat. Sachdienliche Hinweise zum Täter und den Verbleib vom Geldbeutel bzw. des Inhalts nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Mit Alkohol am Steuer
Selbitz. Gegen Samstagmittag wurde im Oberen Anger ein 26-jähriger durch Beamte der Polizei Naila kontrolliert. Im Verlauf einer Unterredung wurde Alkoholgeruch festgestellt, was ein Test vor Ort bestätigte. Ein schlussendlich durchgeführter gerichtsverwertbarer Test auf der Dienststelle erbrachte einen Wert 0,64 Promille. Den Selbitzer erwartet nun ein hohes Bußgeld, Punkte und ein Fahrverbot. 

Kradfahrer gestürzt
Helmbrechts – Am frühen Samstagabend befuhr ein 18jähriger mit seinem Leichtkraftrad die St 2158 von Lehsten kommend in Richtung Rauhenberg. Kurz vor Rauhenberg kam der Fahranfänger in einer leichten Linkskurve offensichtlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in Verbindung mit mangelnder Fahrpraxis nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im Straßengraben zu Sturz. Dabei zog sich der junge Mann leichtere Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in eine Klinik verbracht. Am Leichtkraftrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

Körperverletzung
Hof - Am Samstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, kam es bei einem Einkaufsmarkt in der Alsenberger Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Eine Zeugin meldete, dass eine Frau von einem Mann gewürgt worden sei. Der Täter sei dann mit einem grauen oder blauen Pkw weggefahren. Die eingetroffenen Streifen konnten weder die Geschädigte, noch den Täter mit dem Fahrzeug ausfindig machen. Die Zeugin konnte keine weiteren Hinweise zur Tat geben. Die Polizeiinspektion Hof bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 09281/704-0.

Streitigkeit mit Körperverletzung unter Familien
Hof - Eine Schlägerei auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hans-Böckler-Straße ereignete sich am Samstagnachmittag gegen 15:15 Uhr. Zwischen den Angehörigen zweier Familien aus Stadt bzw. Landkreis Hof bestehen schon längere Streitigkeiten. Mehrere Polizeistreifen trennten die Beteiligten und hörten sich den Vorfall an.
Zunächst schlug ein 39-Jähriger einem 29-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der Jüngere fiel zu Boden und wurde außerdem am linken Ellenbogen verletzt. Danach habe der 39-Jährige eine 29-Jährige am Hals gepackt und gewürgt. Dies führte dazu, dass der 29-Jährige dem 39-Jährigem angriff und ihn mit Fäusten gegen den Kopf schlug.
Bei der Anzeigenaufnahme wurde außerdem bekannt, dass der 39-Jährige, zusammen mit einem 21-Jährigen, einen 35-jährigen mit Faustschlägen traktierte. 
Letztlich konnte noch in Erfahrung gebracht werden, dass eine 39-Jährige von dem 29-Jährigen gegen den Oberkörper geschlagen wurde.
Zwei der Beteiligten wurden vorsorglich vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen ins Klinikum Hof gebracht. Gegen zwei weitere Beteiligte wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Insgesamt wurden vier Strafanzeigen wegen Körperverletzung und eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Falschdokumente und zu lange in Deutschland
Feilitzsch / A72. Einen unerlaubten Aufenthalt deckten die Fahnder der Grenzpolizei Selb bei einer Kontrolle eines 39-Jährigen aus Mazedonien auf. Zudem konnten sie bei dem Mann totalgefälschte Dokumente sicherstellen.
Am Samstagmorgen gegen 08:20 Uhr geriet ein BMW mit polnischer Zulassung auf der A72 ins Visier der Selber Schleierfahnder. Bei der Kontrolle händigte der Fahrer zunächst nur seinen mazedonischen Reisepass aus. Der Mann war als Tourist nach Deutschland gekommen und hätte sich 90 Tage hier aufhalten dürfen. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass er bereits seit 110 Tagen da ist und sich somit 20 Tage unerlaubt in Deutschland aufgehalten hat.
Bei der Durchsuchung seiner persönlichen Sachen, fanden die Polizisten einen kroatischen Führerschein und einen kroatischen Personalausweis, die auf den 39-Jährigen ausgestellt waren. Den geschulten Fahndern entging nicht, dass es sich hierbei um totalgefälschte Dokumente handelte.
Die Grenzpolizisten stellten die Falschdokumente sicher und es wurde Anzeige erstattet. Der Mann wurde anschließend aufgefordert, das Bundesgebiet zu verlassen. 
Er muss sich jetzt wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und wegen eines Urkundsdelikts verantworten. 

Haftbefehl vollstreckt
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F..- Am Sonntagnachmittag, gegen 13:49 Uhr, kontrollierten Fahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion einen 46-jährigen Mann im Einreisezug aus Tschechien. Hierbei stellte sich im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung heraus, dass gegen den Mann ein Strafvollstreckungshaftbefehl wegen Trunkenheit im Verkehr vorlag. Nachdem dieser die geforderte Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde der Haftbefehl vollstreckt und die Reise endete für den Mann in der Justizvollzugsanstalt.

Verstoß gegen das Waffengesetz – Paintball-Gewehr sichergestellt
Hohenberg a. d. Eger / Lkrs. Wunsiedel i.F. / B 303.- Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Sonntagabend, gegen 18:15 Uhr, einen Seat mit Wiesbadener Zulassung nach der Einreise aus Tschechien auf der B 303 bei Hohenberg a. d. Eger. Hierbei wurde im Fahrzeug ein Paintball-Gewehr aufgefunden, welches keine Kennzeichnung (F im Fünfeck) aufwies. Den in diesem Fall zum Führen der Waffe erforderlichen Waffenschein konnte der 25-jährige Fahrer nicht vorweisen. Infolgedessen wurde das Paintball-Gewehr sichergestellt und gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Fahrer unter und mit Drogen
Marktredwitz / Lkrs. Wunsiedel i.F. / B 303.- Ein Skoda mit tschechischer Zulassung geriet am vergangenen Sonntagabend, gegen 19:35 Uhr, in das Visier einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten beim 42-jährigen Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten fest, was ein auf THC positiver Drogenschnelltest bestätigte. Darüber hinaus entdeckten die Fahnder in der Türablage in einer Zigarettenschachtel noch einen Joint und beschlagnahmten diesen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann musste sich der obligatorischen Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Darüber hinaus wurde er wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss angezeigt.

Bei Kontrolle mehrere Verstöße festgestellt
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F. / B 303.- Am Sonntagabend, gegen 19:45 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der B 303 bei Schirnding einen mit mehreren Personen besetzten VW mit tschechischer Zulassung. Hierbei konnte der 27-jährige Fahrer keinen Führerschein vorzeigen. Wie sich nach Recherchen über das Gemeinsame Zentrum der deutsch-tschechischen Polizei in Schwandorf herausstellte, hatte der Mann auch noch nie eine Fahrerlaubnis besessen. Daher wurde die Weiterfahrt vor Ort unterbunden und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Zudem wurden in der Umhängetasche eines 33-jährigen Mitfahrers noch vier Druckverschlusstütchen mit geringen Mengen Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt werden. Dieser muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Kollision beim Einfahren
A9/Münchberg.- In die A9 in Richtung Norden wollte am 23.10.2022, um 19.35 Uhr, ein 22-jähriger Mann aus Zwickau an der Anschlussstelle Münchberg/Nord mit seinem Renault einfahren.
Dabei ereignet sich ein seitlicher Zusammenstoß zwischen dem Renault sowie einem auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Wohnmobil, das von einem 60 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Teltow-Fläming (Brandenburg) gelenkt wurde.
Wie die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof bei der Aufnahme des Verkehrsunfalls feststellten, wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf vier Tausend Euro beziffert. Die Unfallursache lag in einem Fahrfehler des 22-Jährigen, denn er verschätzte sich bei der Länge und der Geschwindigkeit des Wohnmobils.
Die Beamten leiteten ein Bußgeldverfahren gegen den Mann ein.

Dopingmittel an Bord
A9/Berg.- Zwei Zivilfahnder der Grenzpolizei aus Hof befanden sich am 23.10.2022 auf Streifenfahrt im Areal der Rastanlage Frankenwald. Gegen 16.30 Uhr fiel den Beamten ein parkender Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen auf, an dem vier Männer standen und offensichtlich eine Pause einlegten.
Die Streife entschloss sich zu einer Kontrolle im Rahmen der sogenannten „Schleierfahndung“. Schließlich stieß noch ein fünfter Mann zu dem Montagetrupp aus Polen, der sich auf dem Weg nach München befand.
Nach einer Durchsuchung der Fünf im Alter zwischen 21 und 39 Jahren, nahmen die Beamten den Kleintransporter und das mitgeführte Gepäck in Augenschein. Dabei tauchten im Rucksack des 39-Jährigen und seines 28-jährigen Kollegen verdächtige Ampullen auf, deren Inhalt sich nach Prüfung als verbotene Substanz im Sinne des Antidopinggesetzes herausstellte.
Wie die beiden Dopingsünder den Beamten erklärten, benötigen sie als Kraftsportler die Substanz zum Muskelaufbau. Nichtsdestotrotz beschlagnahmten die Fahnder die insgesamt drei  Ampullen illegalen Inhalts und leiteten gegen die beiden Männer jeweils ein Strafverfahren ein.

Willst Du oder willst Du nicht?
A9/Berg.- Zur Einbringung einer Ruhepause hatte ein 21-jähriger Berufskraftfahrer aus Weißrussland am 23.10.2022 seinen 40-Tonner mit litauischer Zulassung auf den LKW-Parkplätzen im Areal der Rastanlage Frankenwald/West abgestellt, als er gegen 19 Uhr von einer bislang unbekannten Frau angesprochen wurde.
Unverhohlen bot die Unbekannte dem 21-Jährigen Liebesdienste gegen Bezahlung von 20 Euro an. Der junge Brummifahrer lehnte dankend ab und auch die vermeintliche Prostituierte machte sich anscheinend davon.
Der 21-Jährige stieg kurz darauf aus seinem Führerhaus und vergaß, wohl noch unter dem Eindruck des soeben Erlebten, selbiges abzuschließen. Anschließend machte er sich zu Fuß auf den Weg zur Tankstelle der Rastanlage. Auf dem Rückweg zu seinem Brummi sah er bekannte Frau von seinem Sattelzug aus davon rennen. Nicht ohne Grund, denn die Unbekannte nutzte die Gelegenheit und stahl das hochwertige Handy sowie 120 Euro aus dem unversperrten Führerhaus.
Der Mann verständigte die Polizei und eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof nahm den Diebstahl, bei dem ein Entwendungsschaden von rund acht Hundert Euro entstand, zu Protokoll.
Nun betreibt die Verkehrspolizei Ermittlungen gegen die Frau, die wie folgt beschrieben wird.
Zirka 35 Jahre alt, schlank, osteuropäische Sprache, schulterlange glatte schwarze Haare.
Wer kann Hinweise zu der Frau geben? Wer wurde ebenfalls von ihr angesprochen?
Entsprechende Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Hof unter Tel: 09281/ 704-803 entgegen.

PKW Anhänger entwendet
Rehau.- Am Wochenende wurde ein in der Bahnhofstraße 11 abgestellter PKW-Anhänger im Wert von 500 Euro entwendet. Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Polizei in Rehau zu melden. Tel. 09283/860-0

Geparkter PKW angefahren
Rehau.- Am Samstag (22.10.) zwischen 07:00 und 14:20 Uhr wurde ein am Fahrzeugrand in der Westendstraße geparkter schwarzer BMW angefahren. Der Schaden in Höhe von 500 Euro entstand vermutlich durch eine Anhängerkupplung. Wer Hinweise zur Unfallflucht geben kann meldet sich bitte bei der Rehauer Polizei: Tel. 09283/860-0

Drei junge Männer nach Auseinandersetzung in Untersuchungshaft
HOF. In der Nacht von Freitag auf Samstag erlitten ein 17-Jähriger schwere sowie zwei weitere Personen leichte Verletzungen bei einer körperlichen Auseinandersetzung mit drei Männern. Keine 24 Stunden später konnten die Tatverdächtigen ermittelt und festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof befinden sie sich nun in Untersuchungshaft.
Nach bisherigen Erkenntnissen befanden sich die Beteiligten am Freitagabend um kurz vor Mitternacht zunächst in einer Wohnung in der Ernst-Reuther-Straße. Dort entbrannte ein Streit, der offenbar darin mündete, dass drei junge Männer im Alter zwischen 16 und 20 Jahren auf drei weitere Anwesende losgingen. In dessen Verlauf erlitten die Angegriffenen durch Faustschläge leichtere Verletzungen wie Hämatome und blutige Lippen. Ein 17-Jähriger fiel dabei zu Boden und wurde dort unvermittelt mit Fußtritten traktiert. Anschließend zogen die drei Männer den 17-Jährigen aus der Wohnung in einen Hinterhof. Dort schlugen sie erneut auf den Jugendlichen ein, bis dieser zu Boden ging, und traten mehrfach mit den Füßen gegen dessen Kopf. Hierdurch erlitt er eine Gehirnerschütterung und musste später stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.
Aufmerksame Nachbarn verständigten die Hofer Polizei. Als mehrere Streifen in der Ernst-Reuther-Straße eingetroffen waren, fehlte von den drei Angreifern zunächst jede Spur. Die Kriminalpolizei übernahm deshalb noch in der Nacht die Ermittlungen zu den Flüchtigen und den genauen Tatumständen.
Schnell ergaben sich Ermittlungsansätze, insbesondere aus den zahlreichen Zeugenvernehmungen. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hof vollzogen die Beamten schließlich am Samstagabend einen Durchsuchungsbeschluss für eine Wohnung im Hofer Stadtgebiet. Alle drei Tatverdächtigen konnten dort widerstandslos festgenommen werden.
Am Sonntagmorgen folgte die Vorführung beim Ermittlungsrichter. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof sitzen sie nun in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft, insbesondere wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.
Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof laufen derweil weiter.

Handy am Bolzplatz gestohlen
HOF. Während der 14-jährige Besitzer Fußball am Bolzplatz in der Alsenberger Straße spielte, entwendete ein Unbekannter aus dessen Rucksack ein schwarzes Smartphone.
Die Tat ereignete sich am Sonntag, zwischen 16.10 Uhr und 18.05 Uhr. Das gestohlene „I-Phone“ hat einen Wert von geschätzten 550 Euro. 
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/ 704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

ORIGINAL WOLGA KOSAKEN
Freizeit

„An den Ufern der Wolga“

weiterlesen...
Der große „Heinz Erhardt-Abend
Freizeit

Eine Hommage an den Schmunzelmeister der Nation

weiterlesen...
Unsere Tiere der Wochen heißen Willi + Fiene + Freddy !
Tier der Woche

Alle sind entwurmt und das erste Mal geimpft.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...