18. Juli 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Raubüberfall auf Supermarkt
HOF. Mehrere hundert Euro Bargeld erbeutete ein bislang unbekannter Mann am Freitagnachmittag bei einem Überfall auf einen Supermarkt im Hofer Stadtgebiet. Der Räuber flüchtete anschließend mit seiner Beute zu Fuß. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.
Der Täter befand sich gegen 16 Uhr in der Supermarktfiliale in der Ludwigstraße und forderte von der Angestellten an der Kasse die Herausgabe von Bargeld. Daraufhin entnahm der Mann aus der geöffneten Kasse die Geldscheine und ergriff zu Fuß die Flucht in Richtung Fischergasse. Die Kassiererin erlitt bei dem Überall einen Schock und wurde medizinisch behandelt. Eine von der Polizeieinsatzzentrale umgehend eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Streifenbesatzungen verlief bislang ergebnislos.
Der unbekannte Räuber wird wie folgt beschrieben:

  • geschätzte 170 bis 175 Zentimeter groß und schlank
  • sprach deutsch, ohne Akzent
  • bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt, einer auffällig gelben Steppweste und einer Jeans
  • trug während der Tat ein schwarzes Basecap, eine schwarze Hygieneschutzmaske und eine schwarze, große Sonnenbrille

Die Kriminalpolizei in Hof bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Freitag, gegen 16 Uhr, Beobachtungen im Bereich des Supermarktes in der Ludwigstraße gemacht?
  • Wer kennt einen Mann auf den die Beschreibung zutrifft und/oder wem ist der Mann aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Überfall stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Schlag ins Gesicht
Münchberg - Am Donnerstagnachmittag kam es zwischen einem Vermieter und seinem Mieterpaar erst zu einer verbalen Streitigkeit und in dessen Verlauf zu einer Körperverletzung. Grund dafür war, dass Strom und Wasser abgestellt wurden. Der Vermieter bekam erst einen Schlag auf die Wange und anschließend wurde er am Hals gepackt und gewürgt. Ein weiterer Mieter konnte die Streithähne trennen. Anzeigen wegen Körperverletzungen folgen.

Stehtisch gestohlen 
Helmbrechts - Zwischen Donnerstagabend und Freitagfrüh wurde ein, am Impfzentrum in der Gustav-Weiss-Straße, abgestellter Stehtisch von Unbekannten entwendet. Der Tisch war auf einem Metallfass montiert und hat einen Wert von ca. 150 Euro. 

Haftbefehl abgewendet
Münchberg - Bei der Kontrolle eines 28-jährigen Münchberger wurde eine Ausschreibung zur Festnahme festgestellt. Um einen 9-tägigen Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt abzuwenden, bezahlte er die geforderten 484 Euro. Anschließend konnte er seinen Weg fortsetzen.    

Durchreise für Schweizer vorerst gestoppt
Berg. Am Samstagvormittag, gegen 10:00 Uhr, wurde im Rahmen einer gemeinsamen Verkehrskontrolle mit dem Zoll ein 49-jähriger Schweizer angehalten, der sich auf der Durchreise befand. Wie sich herausstellte, lag gegen den Mann ein aktuelles Fahrverbot vor, welches aufgrund eines Bußgeldverfahrens in Baden-Württemberg verhängt wurde und mittlerweile rechtskräftig ist.
Sein Führerschein musste demnach beschlagnahmt werden. Eine eigenständige Weiterfahrt in seinem Pkw war ihm dadurch nicht mehr möglich.

Falsch abgebogen? - Erheblicher Blechschaden
Berg. Am 15.07.2022, gegen 14:55 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2692, Höhe der Autobahnauffahrt Richtung Berlin, ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine 55-jährige Frau aus dem Raum Saalburg, welche aus Richtung Hof kam, wollte auf die Autobahn A9 Richtung Berlin auffahren. Beim Abbiegen nach links übersah sie hierbei einen entgegenkommenden, geradeaus fahrenden 30-Jährigen aus dem Landkreis Hof. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge so erheblich beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von mindestens 20 000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise keiner der beiden Beteiligten. Die Fahrbahn musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. 

Zu weit links gefahren - Führerschein weg
Schauenstein. Am Samstag, gegen 23:35 Uhr, fiel den Beamten der PI Naila während der Streifenfahrt ein Fahrzeug wegen seiner ungewöhnlichen Fahrweise auf. Der 55-jährige Fahrzeugführer wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen, weil er immer wieder sehr weit links fuhr. Hierbei konnte bei dem Mann Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest erbrachte schließlich einen so hohen Wert, dass eine Blutentnahme im Krankenhaus Naila durchgeführt werden musste. Der Führerschein des Mannes wurde in der Folge sichergestellt. Er konnte den Heimweg nur ohne seinen Kleintransporter antreten und musste diesen vorerst am Kontrollort stehen lassen.

Verbotene Waffe an Bord
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. / St2179 - Eine zivile Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizei Selb kontrollierte am Freitagnachmittag auf der Staatsstraße 2179 einen Citroen mit deutscher Zulassung. Kurz vor der Anhaltung konnte durch die Fahnder erkannt werden, dass der Fahrer einen Gegenstand während der Fahrt aus dem Fenster der Beifahrerseite geworfen hat. Bei der Absuche des Seitenstreifens durch den Diensthundeführer, konnte im Gebüsch ein verbotenes Springmesser aufgefunden werden. Die verbotene Waffe wurde durch die Fahnder beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet. Nach Bearbeitung des Falles konnte der Fahrer die Fahrt fortsetzen.

Fahrzeug ohne Versicherung
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. / St2179 - Am Freitagnachmittag kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der Staatsstraße 2179 einen PKW aus dem Zulassungsbereich Vogtland. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges stellten die Fahnder fest, dass für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz mehr bestand. Die Weiterfahrt war damit beendet und die vor Ort befindliche Halterin erhielt eine Strafanzeige wegen des Fahrens mit einem nicht versicherten PKW.

Geschwindigkeitsmessung auf der BAB 9
BAB 9 / Münchberg. Die Hofer Verkehrspolizei führte am Donnerstagvormittag in der Zeit von 7 bis 12 Uhr auf der BAB 9 in Fahrtrichtung München im Bereich der dortigen Baustelle eine Geschwindigkeitsmessung durch.
In diesen fünf Stunden fuhren knapp 8.000 Fahrzeuge durch die Messstelle. Bei 412 Fahrern löste die Anlage aus, weil sie bei erlaubten 80 km/h wesentlich zu schnell unterwegs waren. Mit 176 km/h war ein Autofahrer aus dem Zulassungsbereich Hof am schnellsten unterwegs.
Von den zu beanstandenden Fahrzeugen erhalten alle eine Anzeige, 44 Fahrzeugführer erwartet zusätzlich ein Fahrverbot.

Mit gefährlicher Ladung zu schnell
A 9 / Berg. Um 12:45 Uhr stoppten die Beamten der Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Hof einen Sattelzug, der mit Gefahrgut beladen war.
Bei der Auswertung der Daten des digitalen Kontrollgeräts stellten die Beamten eine zurückliegende Geschwindigkeitsüberschreitung fest. Der Kraftfahrer, der mit seinem Sattelzug Pestizide transportierte, war mit 94 statt der für ihn erlaubten 80 km/h unterwegs.
Nachdem er eine Sicherheitsleistung für das zu erwartende Bußgeld hinterlegt hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Trunkenheitsfahrt mit Roller
Hof - Am frühen Samstagmorgen kontrollierte eine Streife der Polizeiinspektion Hof einen 33jährigen Hofer, der mit seinem E-Scooter in der Schützenstraße unterwegs war. Da der Fahrer stark nach Alkohol roch, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,16 Promille. Der Mann wurde wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt und sollte deswegen zur Blutentnahme ins Klinikum Hof gebracht werden. Während der eingehenderen Kontrolle wurde zudem noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt, weshalb noch eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz hinzukommt.

Streit unter Zechkumpanen 
Hof - Am Freitagmorgen kam ein Mann mit aufgeplatzten und blutigen Lippen zu einer Tankstelle in der Ernst-Reuter-Straße und bat um Hilfe. Der Kassierer verständigte die Polizei.  Telefonisch konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der  Verletzte geschlagen wurde. Außerdem fehlte sein Geldbeutel und andere persönliche Gegenstände. Da hier zunächst von einem möglichen Raubdelikt ausgegangen wurde,  rückten mehrere Streifen zum Einsatz aus.  Die Verständigung mit dem Geschädigten war aufgrund der Verletzung oder auch der erheblichen Alkoholisierung schwierig. Die eintreffenden Beamten konnten den Sachverhalt  aber soweit klären, dass der Mann bei einem Kumpel in einer naheliegenden Wohnung nächtigte.  Am Morgen  kam es zum Streit, im Verlauf hatte ihm ein Mitbewohner Faustschläge ins Gesicht verpasst. Deswegen verließ der Geschädigte panisch die Wohnung und ließ dabei seine Geldbörse und andere Gegenstände zurück. Die Polizisten konnten in der genannten Wohnung den Täter antreffen und auch die Sachen des Opfers sichern. Der ebenfalls alkoholisierte Schläger wurde nach Überprüfung und Anzeigenerstattung wieder entlassen.
Gegen den  Geschädigten lag zu allem Übel aber noch ein offener  Haftbefehl wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe vor, weshalb er nach medizinischer Versorgung verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt gebracht wurde.  

80-jährige Rentnerin aus Münchberg vermisst
MÜNCHBERG, LKR. HOF. Seit Freitagabend wird die 80-jährige Renate Stelzel aus Münchberg vermisst. Die Polizeiinspektion Münchberg bittet um Mithilfe bei der Suche nach der Vermissten.
Frau Stelzel war zur medizinischen Behandlung im Krankenhaus Münchberg und wurde dort zuletzt am Freitag, gegen 17 Uhr, gesehen. Seit dem fehlt von ihr jede Spur. Vermutlich ist die 80-Jährige orientierungslos unterwegs. Eine Absuche mit mehreren Polizeistreifen und Personensuchhunden verlief bislang ergebnislos. 
Nach derzeitigen Ermittlungen können die Beamten auch nicht ausschließen, dass die Vermisste am Bahnhof Münchberg in einen Zug gestiegen ist.
Renate Stelzer ist 80 Jahre alt, hat graue Haare und trägt eine Brille. Bekleidet ist die Seniorin mit einem weißen Pullover mit dunklen Streifen, einer braunen Steppweste und einer blauen Hose. Wahrscheinlich hat die Vermisste einen roten Regenschirm dabei, den sie als Gehstock verwendet.
Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten nimmt die Polizeiinspektion Münchberg unter der Tel.-Nr. 09251/87004-0 entgegen. 

Pole hat Drogenset an Bord
A9 / Münchberg - Ein kleines Drogenset stellten Beamten der Hofer Verkehrspolizei am Samstagnachmittag fest, als sie bei Münchberg einen polnischen Pkw kontrollierten. Der Fahrer, ein 22-jähriger Pole, hatte in Hose und Reisetasche versteckt  mehrere Döschen mit Kleinstmengen von Marihuana und Amfetamin dabei. Selbstverständlich stellten die Beamten das Set sicher. Der Pole durfte stattdessen mit einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz seine Fahrt fortsetzen.

Kleinwagen kracht in Sattelzug, Ehepaar kommt in Krankenhaus, A93 voll gesperrt
A93 / Marktredwitz - Großes Glück hatte ein Ehepaar aus Hof am Samstagnachmittag. Die beiden Hofer waren auf der A93 Richtung Norden unterwegs, als sie mit ihrem Kleinwagen aus bislang ungeklärter Ursache in das Heck eines österreichischen Sattelzuges krachten, der ordnungsgemäß auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Nach ersten Erkenntnissen haben sich die beiden Fahrzeuginsassen nicht schwerer verletzt. Mit Prellungen und einem HWS wurden sie ins Krankenhaus verbracht. Der Brummifahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.
Aufgrund des starken Aufpralls war die A93 mit Trümmern und auslaufenden Betriebsstoffen verschmutzt. Die Fahrbahn Richtung Norden musste für die Dauer der Reinigung und Bergung für ca. 45 Minuten voll gesperrt werden. Der 69-jährige Ehemann muss sich nun wegen Fahrlässiger Körperverletzung an seiner Ehefrau strafrechtlich verantworten.

Brand im Müllcontainer
A9 / Parkplatz Lipperts - Feuerwehr und Polizei mussten am Samstagmittag um 11.15 Uhr zu einem Kleinbrand am Parkplatz Lipperts, Fahrtrichtung München ausrücken. Der Inhalt einer der dortigen Müllcontainer war in Brand geraten. Ob vorsätzlich oder aufgrund von Unachtsamkeit durch z.B. eine weggeworfene Zigarette ist bislang unklar. Die Feuerwehr Köditz konnte den Brand schnell löschen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Die Verkehrspolizei Hof ermittelt aktuell wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung. Zeugen des Vorfalls möchten sich bitte bei der Verkehrspolizei Hof unter der Tel. 09281/704-803 melden.

Sachbeschädigung an Pkw
Helmbrechts – Ein grauer Tesla, ein Neuwagen, wurde in Helmbrechts am Freitag, gegen 19:30 Uhr, in der Oststraße am rechten Fahrbahnrand geparkt. Als die Fahrerin am Samstag, gegen 00:30 Uhr, vom Helmbrechtser Wiesenfest zurückkehrte, stellte sie einen 10 cm langen Kratzer an der Heckklappe oberhalb des Kennzeichens fest. Auf Grund des Schadensbildes kann ein Unfall ausgeschlossen werden. Der Kratzer wurde vermutlich mit Hilfe eines Gegenstandes verursacht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000,- Euro. Wer sachdienliche Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Vorfahrt missachtet
Helmbrechts – Am Samstagmorgen fuhr ein 51-Jähriger mit seinem Pkw in Helmbrechts, von der Melchior-Feuerlein-Straße kommend, in Richtung Kulmbacher Straße, um diese zu queren. Dabei übersah der Fahrer die von links kommende 82-Jährige in ihrem Pkw auf der vorfahrtsberechtigten Kulmbacher Straße. Es kam zum Zusammenstoß. Glücklicherweise wurde keine Person verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3000,- Euro.

Feuer artet aus
Helmbrechts – In Oberbrumberg sollten am Samstagnachmittag Äste und Holz mittels eines kleinen Feuers verbrannt werden. Dieses Feuer wurde ordnungsgemäß angemeldet.
Ein Zeuge, welcher in Rodeck verweilte, meldete bei der Feuerwehr Flammen bei Oberbrumberg. Schlussendlich musste die Freiwillige Feuerwehr aus Gösmes und Enchenreuth ausrücken, da das Feuer bereits auf eine benachbarte Wiese ausschlug. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden und somit der angrenzende Wald, sowie ein Getreidefeld geschützt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200,- Euro. Gegen den Verantwortlichen wurde ein Verfahren bzgl. Herbeiführen einer Brandgefahr eingeleitet.

Fahrzeug rutscht vom Haken
Münchberg – Am Samstagabend schlug ein Abschleppvorgang in Münchberg in der Theodor-Heuss-Straße fehl. Ein Pkw der mittels Zugseil auf den Abschleppwagen gezogen werden sollte, rollte rückwärts vom Abschlepper, da die Abschleppöse aus dem Pkw gerissen wurde. Der Wagen fuhr dann bergab in den nächstgelegenen Gartenzaun. Der Pkw, sowie der Gartenzaun wurden dabei beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4000,- Euro. Ob ein technischer Defekt oder menschliches Versagen für den Unfall verantwortlich waren, konnte vor Ort nicht geklärt werden.

Körperverletzung in der Marienstraße
HOF. Am Sonntagmorgen kam es unter Partygängern zu einem handfesten Streit. Ein bislang unbekannter Täter verletzte zwei Personen. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Gegen 5 Uhr musste die Polizei mit mehreren Streifenwägen zu einem Einsatz in der Marienstraße ausrücken. Auf der Fahrbahn vor der dortigen Escobar kam es zu einem Streit zwischen zwei Männern und einer Frau, der in einer handfesten Auseinandersetzung gipfelte. 
Ein bislang unbekannter, etwa 25-jähriger Mann mit Bart, habe laut Zeugenaussagen eine 16-Jährige so geschubst, dass diese zu Boden fiel und sich am Arm verletzte. Danach legte sich der Angreifer mit einem 23-jährigen Mann an und schlug diesen mit der Faust ins Gesicht. Anschließend flüchtete der Täter vom Ort des Geschehens.
Die 16-Jährige und der 23-Jährige trugen von dem Angriff lediglich leichte Verletzungen davon.
Die Polizei leitete unmittelbar nach der Tat intensive Fahndungsmaßnahmen ein. Der Täter konnte dennoch nicht gefasst werden. Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Mann geben können werden deshalb gebeten, sich bei der Polizei Hof zu melden (Tel: 09281/704-0). 

Partygast bestohlen
HOF. Auf einer privaten Feier wird ein Partygast bestohlen. Die Polizei stellte den Täter mit dem Diebesgut noch in unmittelbarer Nähe des Tatortes.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag hielten mehrere Personen in einem Hinterhof in der Hofer Altstadt eine private Feier ab. Kurz vor 2 Uhr bemerkte ein 26-jähriger Gast, dass seine Bauchtasche und sämtlicher Inhalt fehlte. Der 26-jährige Hofer hatte den Verdacht, dass ein anderer Partygast die Tasche entwendet haben könnte und verständigte deshalb die Polizei. 
In unmittelbarer Nähe der Feier stellte eine Polizeistreife einen 28-jährigen Mann fest, der eine entsprechende Bauchtasche umhängen hatte. Als die Polizei den Mann kontrollierte stellte sich heraus, dass es sich um die gestohlene Bauchtasche des 26-Jährigen handelte. Die Polizei leitete gegen den Dieb ein Strafverfahren ein. 
Das Diebesgut konnte an den Geschädigten wieder ausgehändigt werden.

Unfallursache unklar
HOF. Am Samstagabend ereignete sich vor der Commerzbank in der Wunsiedler Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Skoda Octavia und einer Harley-Davidson. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Gegen 17:30 Uhr befuhren ein 61-jähriger mit seiner Harley-Davidson und ein 70-jähriger mit seinem Skoda Octavia die Wunsiedler Straße in Richtung Exner-Kreuzung. Im zweispurigen Bereich vor der Commerzbank wollte der Fahrer des Skoda von der linken Spur nach rechts in den Parkplatz der Commerzbank einfahren. Der 61-Jährige sei in diesem Moment mit seinem Motorrad auf der Fahrspur rechts neben dem Skoda gefahren. Zwischen dem Auto und dem Motorrad kam es deshalb zum Zusammenstoß. Der Motorradfahrer wurde hierbei leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf über 20.000,- Euro geschätzt. 
Die beiden Unfallbeteiligten machten bezüglich des Unfallhergangs widersprüchliche Angaben. Die Polizei sucht deshalb nach unbeteiligten Zeugen. Zeugen des Verkehrsunfalls werden deshalb gebeten, sich bei der Polizei zu melden (Tel: 09281/704-0).

Verbotenes Springmesser mitgeführt
Hohenberg/ B 303 / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Samstagabend auf der B 303 einen Pkw mit deutscher Zulassung. Bei der anschließenden Durchsuchung des 24-jährigen Fahrers fanden die Beamten ein in Deutschland verbotenes Springmesser auf. Dieses wurde vor Ort beschlagnahmt und der junge Mann muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten. Nach der Anzeigenaufnahme konnte er seinen Weg fortsetzen. 

Mit Promille auf dem Fahrrad
Münchberg – Mit knapp zwei Promille fuhr ein Fahrradfahrer der Polizei in der Zelchstraße in Münchberg entgegen. Bei der anschließenden Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte dies und zeigte einen Wert von 1,8 Promille. Bei Fahrradfahrern ohne Ausfallerscheinungen ist der Grenzwert 1,6 Promille. Für den Radfahrer war die Fahrt beendet und eine Blutentnahme im Krankenhaus die Folge. Der Radfahrer bekommt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Kontrollaktion der PI Münchberg deckt mehrere Drogen- und Waffenrechtliche Verstöße auf
Münchberg – Bei der Kontrollaktion im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2030 wurden am Autohof in Münchberg bei einer Leipzigerin eine geringe Menge Crystal, bei einer Berlinerin Marihuana, mehrere LSD Trips und ein Crusher, bei einem Brandenburger eine Kleinstmenge Amphetamin und bei einem polnischen Arbeiter eine als Taschenlampe getarnter und in Deutschland verbotener Elektroschocker aufgefunden. Die verbotenen Substanzen und Gegenstände wurden eingezogen. Die jeweiligen Besitzer erhielten eine Anzeige und konnte ihre Reise nach der Sachbearbeitung fortsetzen.

Unfall im Gegenverkehr – Zeugen gesucht
Schwarzenbach/S.- Bereits am Do., 14.07., um 16.15 Uhr touchierte ein Sattelzugfahrer im Kurvenbereich Am Marktplatz einen entgegenkommenden Smart. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt. Über den Unfallhergang gibt es nun widersprüchliche Angaben. Unbeteiligte Zeugen werden deshalb gebeten, sich bei der Rehauer Polizei unter Tel.: 09283/8600 zu melden.

Kennzeichen an mehreren Pkw abgerissen
Schwarzenbach/S.- Am Fr., 15.07., vermutlich zwischen 22.00 und 23.30 Uhr wurden an insgesamt sieben in der Lohbachstraße am Wiesenfestgelände geparkten Pkw Kennzeichen - 5x hintere u. 2x vordere - teilweise samt Halterung abgerissen und in die angrenzende Wiese geworfen. Die Rehauer Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise unter Tel.: 09283/8600.  

Unter Drogen am Steuer
Rehau.- Am Mo., 18.07., gegen 01.10 Uhr, wurde in der Innenstadt ein polnischer Pkw kontrolliert. Der 40jährige Fahrer stand offensichtlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln, was ein Test auch bestätigte. Auf Vorhalt händigte der Beschuldigte dann eine geringe Menge Marihuana aus. Eine Durchsuchung brachte im Pkw und versteckt in einem Nackenkissen nochmals wenige Gramm Amphetamin zum Vorschein. Der Fahrer musste mit zur Blutentnahme, die Weiterfahrt wurde unterbunden und er erhält entsprechende Anzeigen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Gattendorf / BAB A93, Fahrtrichtung Süden - Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Sonntagnachmittag einen Pkw polnischer Zulassung. Der 43-jährige Fahrer konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorzeigen und gab an, diesen in Polen vergessen zu haben. Bei der Überprüfung dieser Angaben wurde bekannt, dass der Führerschein des Fahrers diesem durch die polnischen Behörden entzogen wurde. Somit fuhr der Mann auch in Deutschland ohne gültige Fahrerlaubnis. 
Die Fahnder unterbanden die Weiterfahrt und der Fahrzeugführer muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten.

Mit Alkohol am Steuer erwischt
Selbitz. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde Sonntagabend in der Schulstraße ein 58jähriger Selbitzer überprüft. Dabei konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein anschließender Test ergab einen Wert von 1,26 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein sichergestellt und die obligatorische Blutentnahme durchgeführt.

Geldbörse samt Inhalt gestohlen
Lichtenberg. Ein 55jähriger Mann begab sich Freitagmittag gegen 12:30 Uhr zum Bäcker in der Nailaer Straße und entnahm dafür vorher 10,-- Euro aus seinem Geldbeutel, den er in seinem Rucksack untergebracht hatte. Als er mit seinem Einkauf das Geschäft wieder verließ, wurde er von einer Frau mit osteuropäischem Akzent angesprochen/abgelenkt, während ihm ein ca. 4jähriges Kind um die Beine huschte. In der Arbeit bemerkt der Mann kurze Zeit später, dass sein Geldbeutel mit einem hohen dreistelligen Betrag sowie sämtliche Ausweis-/Bankkarten fehlten. Wem ist die Frau mit Kind ebenfalls aufgefallen bzw. wer konnte Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Zwei Fahrräder gestohlen
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Zwei am Bahnhofsvorplatz abgestellte und festgekettete Jugendräder entwendeten Unbekannte im Laufe des Samstag.
Zwischen 16 Uhr und 22.20 Uhr stellten zwei Jungs ihre Räder ab und sicherten diese mit einem Schloss. Als sie zurückkamen, waren das „Bulls“ Mountain-Bike und das „Kettler“ Fahrrad im Gesamtwert eines mittleren dreistelligen Eurobetrages verschwunden.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Blumenkästen abgetreten
HOF. Rund 100 Euro Schaden richteten am Sonntagabend Unbekannte an, die am Konrad-Adenauer-Platz Blumenkästen aus der Halterung traten und beschädigten.
Einer Streifenbesatzung fielen am frühen Montagmorgen, um 2.10 Uhr, vier auf dem Boden liegende Blumenkästen auf. Diese waren ursprünglich an einem Metallgeländer fest angebracht. Die Täter müssen die Kästen aus der Halterung getreten oder abgeschlagen haben. Nach fotografischer Sicherung der Situation griffen die Beamten zum Besen und reinigten die Straße. 
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Werkzeug aus Gartenhütte gestohlen
HOF. Elektrowerkzeug im Wert eines hohen dreistelligen Betrages entwendeten Unbekannte innerhalb der letzten beiden Wochen aus einem im Bau befindlichen Gartenhaus.
Am Samstag bemerkte der Besitzer das Fehlen mehrerer Werkzeuge, die in der Hütte in der Kleingartenanlage beim Wölbattendorfer Weg gelagert waren. Die Anlage ist mit einem ständig versperrtem Tor gesichert. Da sich die betreffende Hütte noch im Bau befand, war diese jedoch frei zugänglich. Die unbekannten Diebe nahmen Akkuschrauber, Elektrohobel, Handkreissäge, Seitenschneider der Marke „Makita“ und eine Campingtoilette an sich und entkamen unerkannt.
Die Tatzeit könnte auch schon einige Tage zurückliegen.
Hinweise auf die unbekannten Täter und/oder den Verbleib des Werkzeuges nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Offener Haftbefehl durch Mitfahrer bezahlt
Berg, BAB 9, Rastanlage Frankenwald, Fahrtrichtung München: Am Sonntagabend, gegen 18.45 Uhr, kontrollierte eine uniformierte Streife der VPI Hof einen Kleintransporter aus Polen mit acht Insassen. 
Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen einen 34-jährigen Mitfahrer aus Polen ein durch Zahlung abwendbarer Haftbefehl bestand.
Der Betrag von mehr als 1.800 Euro konnte zunächst nicht aufgebracht werden. Daher wurde der 34-Jährige festgenommen, zur VPI Hof verbracht und sollte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden.
Etwa zwei Stunden später hatten die sieben Mitfahrer den fälligen Geldbetrag aufgebracht und bezahlten diesen bei der VPI Hof ein, woraufhin der Festgenommene frei kam.

Unter Drogeneinfluss gefahren und Drogen dabei
Berg, BAB 9, Rastanlage Frankenwald, Fahrtrichtung Berlin: Eine Streife der VPI Hof kontrollierte am Sonntag, um 22.15 Uhr, einen VW Bus mit vier Insassen. Die Beamten stellten beim 35-jährigen Fahrer aus Frankreich Anzeichen für einen Betäubungsmittelkonsum fest, was ein positiver Schnelltest bestätigte. 
Weiterhin fanden die Beamten im Geldbeutel des Fahrers mehrere LSD-Trips. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus.
Bei einem 41-jährigen Mitfahrer aus Brasilien fanden die Beamten einen Crusher und eine geringe Menge Marihuana auf. 
Die Polizisten beschlagnahmten das Rauschgift, erstatteten gegen beide Männer Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz und der Fahrer erhält zusätzlich eine Anzeige wegen seiner Fahrt unter Drogeneinfluss.
Die Weiterfahrt des VW Busses übernahm eine Mitfahrerin.

Zu schnell am Saaleabstieg gefahren und falsche Fahrerkarte gesteckt
Berg, BAB 9, Saaleabstieg, Fahrtrichtung Berlin: Am frühen Montagmorgen, gegen 0.45 Uhr, kontrollierte eine Streife der VPI Hof einen Sattelzug aus Mittelfranken.
Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 34-jährige alleinige Fahrer aus Bulgarien, die Fahrerkarte eines anderen im digitalen Kontrollgerät gesteckt hatte.
Weiterhin zeigten die digitalen Daten, dass er den Saaleabstieg mit 84 km/h, anstatt der erlaubten 60 km/h hinunter fuhr.
Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen der Fälschung beweiserheblicher Daten und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet sowie die Fahrerkarte des fremden Fahrers sichergestellt. 

Schwarzenbach am Wald (Bayern)/Heidelberg-Neuenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Suche nach vermisstem David S. – Öffentlichkeitsfahndung der Polizei
Seit Ende Juni wird der 40-jährige David S. vermisst. 
David S. hatte bis Anfang des Jahres in Schwarzenbach am Wald (Bayern) gewohnt. Danach hielt er sich bis 27.06.2022 für insgesamt sechs Monate in Simbabwe auf. In Deutschland hat David S. keinen festen Wohnsitz und keine familiären Bindungen. Eine besorgte Bekannte meldete den 40-Jährigen als vermisst, nachdem dieser nicht wie abgesprochen nach seinem Auslandsaufenthalt bei ihr auftauchte. Da David S. in der Vergangenheit unter Depressionen litt kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich derzeit in einem psychischen Ausnahmezustand oder einer hilflosen Lage befindet. 
Hinweisen zu Folge könnte der Vermisste erst kürzlich auf dem Markplatz in Heidelberg-Neuenheim gesehen worden sein. Weitere Ermittlungen zu seinem Aufenthaltsort verliefen bisher negativ. 
Der 40-Jährige wird wie folgt beschrieben: braune kurze Haare, 175-180cm groß, ca. 100kg, spricht polnisch und deutsch mit Akzent. Gegebenenfalls führt er zwei Koffer mit Reisegepäck mit sich. Näheres zu David S. ist nicht bekannt. Es ist durchaus möglich, dass sich sein Erscheinungsbild in der Zwischenzeit verändert hat. 
Ein Lichtbild zur Öffentlichkeitsfahndung ist unter folgendem Link einsehbar:
https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/schwarzenbach-am-wald-bayern-heidelberg-neuenheim-rhein-neckar-kreis-vermisstenfahndung/
Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten geben können, werden gebeten, sich an das kriminalpolizeiliche Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444 zu wenden oder in dringenden Fällen den Polizeinotruf, Tel.: 110 zu wählen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel