20. Juni 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Unter Drogeneinfluss und mit Drogen im Gepäck
Trogen/BAB 93. Auf der BAB 93, bei Trogen, wurde am Freitagabend durch eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Selb ein Dacia aus dem Zulassungsbereich  Ilm-Kreis  kontrolliert. Die 39-jährige Fahrerin führte in einer Zigarettendose drei Joints mit sich. Diese wurden vor Ort  beschlagnahmt. Aufgrund drogentypischer Auffälligkeiten wurde ein freiwilliger Urin-Test bei der Frau durchgeführt. Dieser schlug sofort an und zog eine Blutentnahme nach sich. Die Fahrt wurde nach beendeter Sachbearbeitung durch einen verständigten Bekannten fortgesetzt.

Gestohlene Rüttelplatte sichergestellt
Münchberg – Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte ein Diebstahl einer Baumaschine schnell aufgeklärt werden. Am Samstagfrüh, gegen 01.00 Uhr bemerkte ein 43-jähriger Münchberger einen polnischen Kastenwagen, der in der Baustelle in der Ganghoferstraße abgestellt war und jemand offensichtlich dort etwas einlud.
Der Zeuge verständigte gleich die Münchberger Polizei und folgte dem Kastenwagen, der zwischenzeitlich Richtung Autobahn weiterfuhr. Der Polizeistreife gelang es den Polen an der Ausfahrt Hof-West anzuhalten und zu kontrollieren. Bei der Überprüfung der Ladefläche kam eine etwa 500 Kg schwere Rüttelplatte zum Vorschein.
Nach der Herkunft der Baumaschine befragt, verstrickte sich der 25-jährige polnische Staatsangehörige in unglaubwürdige Ausreden. Da er keinerlei Nachweise über die Herkunft der Maschine vorlegen konnte, wurde er zu weiteren Ermittlungen auf die Polizeidienststelle gebracht.
Nach Abschluss der Anzeigenaufnahme wurde der 25-jährige in Absprache mit der Staatsanwaltschaft zunächst wieder entlassen. Die Rüttelplatte wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen, insbesondere woher die Maschine stammt, sind noch erforderlich.

Gleich zweimal Gefährdung des Straßenverkehrs
A93/Gattendorf/ A9/Helmbrechts: Zwei Verkehrsunfälle aufgrund von Verkehrsuntüchtigkeit passierten gestern im Laufe des Vormittags auf den Autobahnen A93 und A9.
Der erste Unfall ereignete sich um 09:40 Uhr auf der A93 in Richtung Norden. Hier fuhr ein 41jähriger aus Tschechien mit seinem VW in Schlangenlinie und touchierte hierbei die Mittelschutzplanke. Seine Fahrt setzte er aber unvermittelt fort. Die auffällige Fahrweise und der Anstoß konnten von einem aufmerksamen Zeugen beobachtet werden, welcher die Polizei informierte. Der VW-Fahrer konnte schließlich durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof auf der B2 angehalten und kontrolliert werden.
Wie sich herausstellte, hatte der 41jährige zu tief ins Glas geschaut und pustete einen stolzen Alkoholwert von 2,5 Promille.
Eine Blutentnahme wurde fällig und die Weiterfahrt war natürlich beendet. Den Fahrer erwarten nun Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, sowie Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Von seinem Führerschein wird er sich wohl eine ganze Weile verabschieden müssen.
Den Schaden schätzen die Beamten auf ca. 800,- Euro.
Der zweite Unfall ereignete sich um 13:30 Uhr auf der A9 bei Helmbrechts in Fahrtrichtung Berlin. Hier fuhr ein 33jähriger aus dem Landkreis Greiz mit seinem Kleintransporter Opel.
Aufgrund von Müdigkeit und einem daraus resultierenden Sekundenschlaf kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr hier in den Grünstreifen über mehrere Meter. Dann krachte er mit seinem Transporter in eine Notrufsäule und im Anschluss fuhr er gegen die beginnende Schutzplanke. Danach kam er in einer Betriebsumfahrung zum Stehen. Verletzt wurde der Fahrer zum Glück nicht.
Den Sachschaden schätzen die den Unfall aufnehmenden Beamten auf ca. 10.000,- Euro.
Den 33jährigen erwartet nun ebenfalls ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Müdigkeit und Einschlafen wird im Strafrecht durchaus als körperlicher Mangel gesehen und kann dahingehend weitreichende Folgen haben. So kann dieses Fehlverhalten mit einer Geldstrafe oder sogar Haft geahndet werden. Zudem ist regelmäßig von einer Fahrerlaubnissperre, bzw. einem mehrmonatigen Fahrverbot oder sogar der Entziehung der Fahrerlaubnis auszugehen.
Aus diesem Grund rät die Verkehrspolizei Hof bei längeren Autofahrten regelmäßig Pausen einzulegen und sich auch nicht müde ans Steuer zu setzen.

Viele zu schnell unterwegs
Hof: Eine am gestrigen Freitag durchgeführte Geschwindigkeitsüberwachung in der Oelsnitzer Straße erbrachte eine Vielzahl von Verstößen.
Hier ist die Geschwindigkeit innerorts von Gesetzeswegen auf 50 km/h reduziert. In der 6stündig dauernden Messung waren insgesamt 58 Verkehrsteilnehmer zu beanstanden.
Hiervon kommen 38 mit einer Verwarnung davon. Die anderen 20 erwartet ein Bußgeld mit Punkten in Flensburg.
Die höchste Überschreitung wurde bei einem Audi-Fahrer aus Nürnberg gemessen. Er durchfuhr die Strahlen des Messgeräts mit 78 km/h. Nun erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von mindestens 180,- Euro, sowie 1 Punkt.

Radfahrer gestürzt
HOF. Freitagnacht trafen Passanten im Alsenberger Tunnel auf einen gestürzten Radfahrer. Der Mann lag auf dem Gehweg neben seinem Elektrofahrrad. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass der Mann erheblich alkoholisiert war. Er  war nicht mehr in der  Lage, ohne Hilfe sicher zu stehen, ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Die Auffindesituation lässt darauf schließen, dass der Radler mit seinem Pedelec den Alsenberg abwärts gefahren ist und im Tunnel aufgrund der Alkoholisierung gestürzt ist. Der Radfahrer wurde mit Schürfwunden,  Prellungen und wegen möglicher Kopfverletzungen vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Sanaklinikum Hof gebracht.  Hier wurde auch eine Blutentnahme durchgeführt, die Polizei hat Ermittlungen wegen Verdachts der Trunkenheit im Verkehr aufgenommen. 

Tretroller sichergestellt
HOF. Eine Zivilstreife der Hofer Polizei kontrollierten am Freitagabend in der Marienstraße einen 15jährigen Schüler, der mit einem Tretroller  unterwegs war. Der Schüler war den Zivilfahndern kurz zuvor schon aufgefallen, hier hatte der Jugendliche den Roller noch nicht bei sich.  Auf Nachfrage gab er an, dass er diesen in der Altstadt vor einem Eiscafe auf der Straße liegend gefunden und an sich genommen hatte. Die Polizisten leiteten Ermittlungen wegen Diebstahls ein und stellten den Roller sicher, der Schüler wurde den Erziehungsberechtigten überstellt. Der Eigentümer des Rollers konnte bisher noch nicht ermittelt werden, Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Unfallflucht in der Tiefgarage
HOF. Am Freitagmittag hatte eine junge Frau ihren Dacia im Parkdeck eines Verbrauchermarkts in der Schleizer Straße abgestellt. Während sie ihren Einkauf erledigte, fuhr ein unbekannter Fahrzeugführern mit seinem Fahrzeug gegen ihren Pkw, dabei wurden der vordere rechte Kotflügel, Stoßstange und Scheinwerfer beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof Tel. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen. 

Erneuter Brandfall im Toilettenhäuschen
Bad Steben. Freitag Abend, gegen 20:48 Uhr, rückte die Feuerwehr zu einem Einsatz  im Toilettenhäuschen am Bahnhof aus. In der Männertoilette brannte der mit Papiertüchern gefüllte Mülleimer und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Durch die Feuerwehr wurde der Mülleimer aus dem Gebäude entfernt und gelöscht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 70 Euro.  Bereits am 11.06.22, ebenfalls in den Abendstunden, brannte es in gleicher Art und Weise in der Männertoilette. Die PI Naila hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung aufgenommen. Wer kann  Hinweise auf den unbekannten Täter geben oder sonst zur Aufklärung der Tat beitragen? Die Polizei Naila ist unter der Tel.: 09282/979040 zu erreichen. 

Unbekannter beschädigt Gartenliege
Naila. Im Zeitraum  von  Donnerstagabend bis Freitagnachmittag wurde im Garten eines Einfamilienhauses in der Haidengrüner Straße im Ortsteil Marlesreuth eine Gartenliege beschädigt. Durch einen unbekannten Täter wurden mehrere Holzlatten der selbst gebauten Doppelliege herausgerissen und im Garten verstreut. Es entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro. 
Hinweise auf den unbekannten Täter nimmt die Polizei Naila unter der Tel.: 09282/979040 entgegen. 

Zusammenstoß bleibt nicht ohne Folgen
Bad Steben. Freitag Morgen befuhr ein 62 Jähriger mit seinem Pkw die Staatsstraße von Marxgrün in Richtung Thierbach. Auf Höhe von Thierbacherhammer kam er aus Unachtsamkeit  auf die Gegenfahrbahn. In diesem Moment fuhr ein 43 jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Skoda in Richtung Marxgrün. Die beiden Fahrzeuge stießen seitlich zusammen. Der Skoda kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb beschädigt auf dem neben der Straße befindlichen Radweg liegen. Der Pkw des Unfallverursachers kam durch die Gegenlenkbewegung ebenfalls von  der Straße ab. Im Straßengraben endete dann die Fahrt. Der Skodafahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Gegen den Verursacher wird nun wegen fahrlässiger  Körperverletzung ermittelt.  

Vorbildliche Verkehrsteilnehmer - Blitzer löst selten aus
B289 / Schwarzenbach an der Saale. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Samstagvormittag im auf 70 KM/H beschränkten Bereich eine Geschwindigkeitsmessung durch. Insgesamt passierten 585 Fahrzeuge das Radar aus Richtung Rehau kommend. Hiervon waren nur zwei Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. So blieb die Beanstandungsquote mit 0,34 Prozent erfreulich gering. Die Fahrerin eines VW aus dem Landkreis Lichtenfels war mit gemessenen 102 KM/H am schnellsten unterwegs. Die Frau bekommt demnächst Post von der Zentralen Bußgeldstelle Viechtach. Der Katalog sieht hierfür ein Bußgeld in Höhe von 200.- Euro samt 1 Punkt in Flensburg vor.

Sattelzug drängt Ford ab und fährt weiter - Polizei sucht Zeugen
A9 / Münchberg. Ein bislang unbekannter Sattelzug geriet am Samstagabend gegen 18.30 Uhr kurz nach Baustellenbeginn im zweispurigen Bereich von der rechten auf die linke Spur und berührte hierbei einen überholenden Ford S-Max mit Waiblinger Kennzeichen. Der Fordfahrer zog in der Folge nach links und geriet mit dem linken Vorderrad gegen die fahrbahntrennende Betongleitwand. Der Sattelzug fuhr einfach gen Süden weiter. Dem Mann aus Baden-Württemberg war ein Nachfahren mit seinem Ford nicht mehr möglich. Er fuhr mit dann plattem Vorderreifen an der unweit gelegenen Anschlussstelle Münchberg-Nord von der Autobahn ab und wartete hier auf das Eintreffen der Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Hof. Ein nachfahrender Gespannfahrer filmte mittels Dashcam den Unfallhergang und stellt sein Video der Polizei zu Beweiszwecken zur Verfügung. Am Ford entstand lediglich Sachschaden in Form des geplatzten Reifens. Die Schadenshöhe dürfte laut Polizeischätzung ca. 150.- Euro betragen. Inwieweit die Qualität der Dashcam-Aufzeichnung ausreicht das Kennzeichen vom flüchtigen Sattelzug zu ermitteln erscheint fraglich.  Zeugen melden sich bitte telefonisch unter 09281/704-803 bei der Verkehrspolizeiinspektion Hof. 

Nach Unfall geflüchtet
Bad Steben. Am Samstag zwischen 12:30 und 19:00 Uhr befand sich ein Tourist aus Berlin mit seinem Pkw in der Therme. Hierzu parkte er seinen blauen Mazda 6 auf dem Parkplatz der Therme. Bei der Rückkehr stellte er einen Schaden an der hinteren Stoßstange bzw. dem Fahrzeugheck fest. Offensichtlich ist ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken gegen den Mazda gefahren und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Mazda entstand ein Schaden von 4.500 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Naila unter 09282/97904-0 in Verbindung zu setzen. 

Diebstahl aus Garage
HOF. Im Zeitraum von Freitag, den 17.06.2022, zwischen 07:45 Uhr und 22:00 Uhr entwendete ein unbekannter Tatverdächtiger aus einer Garage auf Höhe der Enoch-Widman-Straße 27 in Hof ein älteres Trekkingrad, einen Camping-Stuhl, einen Messerblock und mehrere Bücher. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zum Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof Tel. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Wiesenfest sorgt für zahlreiche Polizeieinsätze
KONRADSREUTH. Zu zahlreichen Polizeieinsätzen kam es am Samstag im Zusammenhang mit dem Konradsreuther Wiesenfest. Im Zeitraum zwischen 13:15 und 22:15 Uhr wurden an einem geparkten Fahrzeug alle vier Reifen zerstochen. Hierzu wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.
Gegen 23:00 Uhr gerieten zwei Gruppen Jugendlicher aneinander. Hintergrund ist wohl ein Streit um eine Frau gewesen. In diesem Zusammenhang schlug ein Beschuldigter zunächst seinem Kontrahenten in das Gesicht, wodurch dieser einen Nasenbeinbruch erlitt. Dieser setzte sich gemeinsam mit weiteren Kumpels zur Wehr. Sie schlugen anschließend auf den vorherigen Angreifer ein. Die Beteiligten der Auseinandersetzung müssen sich wegen Körperverletzung bzw. gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten.
Um 00:30 Uhr stellten eingesetzte Polizeibeamte einen 17jährigen fest, welcher eine Nissenleuchte bei sich trug. Diese hatte er zuvor entwendet. Nachdem er angesprochen wurde, zeigte er sich reumütig und brachte die Leuchte wieder an ihren ursprünglichen Ort zurück. Er muss sich nun wegen des Diebstahls verantworten.
Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es ebenfalls gegen 00:30 Uhr. Nachdem ein 27jähriger offensichtlich angerempelt wurde, schlug dieser seinem Gegenüber ins Gesicht. Eine unbeteiligte 21jährige Frau bekam ebenfalls einen Schlag ab. Zudem drohte der Aggressor einer weiteren jungen Frau, welche ebenfalls schlichten wollte, Schläge an. Anzeigen wegen Körperverletzung und Bedrohung sind die Folge.
Gegen 01:45 Uhr kam es im Steinmühlenweg zu einem weiteren Vorfall. Hierbei warf ein 23jähriger Mann zunächst sein eigenes Mobiltelefon gegen einen Pkw. Im weiteren Verlauf packte er einen bis dato mit ihm befreundeten jungen Mann im Genick und zerriss ihm das T-Shirt. Eintreffende Polizeibeamte wurden mit einer Vielzahl an Beleidigungen begrüßt. Der 23jährige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. Hiergegen leistete er Widerstand, so dass er zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Eine ganze Reihe an Strafanzeigen sind das Ergebnis seines Fehlverhaltens.

Fahren ohne Fahrerlaubnis 
HOF. Kurz vor Mitternacht fuhr ein 18jähriger Mann mit dem Auto seines 22jährigen Kumpels durch das Stadtgebiet Hof, obwohl er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Hintergrund war die Alkoholisierung des Fahrzeughalters, welcher nicht mehr fahrtüchtig gewesen ist. Beide Männer müssen sich nun strafrechtlich verantworten. Gegen 03:30 Uhr wurde schließlich der Fahrzeughalter fahrend mit seinem Fahrzeug angetroffen. Auch hierbei war er noch alkoholisiert, weshalb er sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten muss. Ein Fahrverbot und erhebliche Geldbuße sind die Folge. 

Drogen in der Zigarettenschachtel versteckt 
BAB A 72/AS Hof-Töpen/FR West: Am Samstagabend wurde ein polnischer Pkw durch Beamte der GPI Selb kontrolliert. Bei einem der Insassen wurden die Fahnder fündig. Der Beifahrer des Pkw hatte in seiner Zigarettenschachtel drei Plomben mit 2,4 g brutto Amphetamin versteckt. Das Raschgift wurde beschlagnahmt und der Mann muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Mehrere Rauschgiftfälle
A 9 / Leupoldsgrün. Den „richtigen Riecher“ hatte am Sonntag, gegen 21.30 Uhr, eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof, als sie sich dazu entschied, einen Pkw VW mit polnischen Kennzeichen auf dem Autobahnparkplatz Lipperts in Richtung München einer Kontrolle zu unterziehen, denn sowohl beim Fahrer als auch bei einem Mitfahrer konnten Drogen beschlagnahmt werden. Bei der Kontrolle des Pkw, der mit mehreren Personen besetzt war, konnten die geschulten Beamten beim Fahrer und bei einem Mitfahrer augenscheinlich Drogenbeeinflussung feststellen. Natürlich wollte keiner der Fahrzeuginsassen „etwas dabei haben“. Eine nähere Kontrolle führte allerdings zu einem anderen Ergebnis. Der genannte Mitfahrer, ein 32jähiger Mann aus Polen, hatte in seinem Rucksack eine Holzdose verstaut, in der sich etliche Gramm Amfetamin und auch mehrere Gramm Marihuana befanden. Zudem befanden sich noch Rauschgiftutensilien, wie zum Beispiel ein Crusher mit Restanhaftungen von Marihuana in der Holzdose. Beim Fahrer, einem 38jährigen Mann aus Polen, verlief ein von ihm freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest positiv auf Cannabis und Amphetamin. Auch bei ihm konnte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Wegen der Fahrt unter Drogeneinwirkung musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Alle aufgefundenen Betäubungsmittel samt den Utensilien wurden beschlagnahmt. Da die beiden Männer ihr jeweiliges Rauschgift aus Polen mitgebracht hatten, wurden sie wegen Einfuhrschmuggel nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht. Der Fahrer darf sich zudem wegen der Drogenfahrt auf ein künftiges Fahrverbot in Deutschland gefasst machen. Da keine weiterer Fahrzeuginsasse im Besitz einer Fahrerlaubnis war, wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. 
A 9 / Berg. Heute, kurz nach 02.00 Uhr, stoppte eine Streife der Bundespolizei einen Pkw Volvo mit Berliner Zulassung auf der Rastanlage Frankenwald West. Bei dem Fahrer, der sich den Pkw vom Fahrzeughalter ausgeliehen hatte, handelte es sich um einen jungen Studenten aus Rumänien. Die Bundespolizisten fanden bei der Kontrolle zunächst einen Crusher, also eine Marihuanamühle mit einer geringen Restmenge Marihuana. Auf Nachfrage räumte der 18jährige Mann ein, auch Marihuana mit sich zu führen. Er händigte den Beamten anschließend eine geringe Menge Marihuana sowie eine geringe Menge Tabak-Marihuana-Gemisch aus. Nun erfolgte seitens der Bundespolizei die Verständigung der Verkehrspolizeiinspektion Hof, die den Fall dann zuständigkeitshalber übernahm. Die Hofer Verkehrspolizisten beschlagnahmten alle nicht zulässigen Sachen und leiteten gegen den jungen Mann ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ein. Die Fahrtauglichkeitsüberprüfung fiel für den Fahrzeugführer gut aus. Ein Drogenschnelltest verlief negativ, weshalb der Mann nach Abschluss der Sachbearbeitung seine Fahrt fortsetzen konnte. 

Mini-Fahrer gesucht: Unfallflucht
Schwarzenbach am Wald. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer geriet Sonntagnachmittag gegen 15:38 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Helmbrechts und Döbra in einer Rechtskurve mit seinem Mini auf die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende Fahrzeugführerin wich nach rechts aus, um einen Unfall zu vermeiden. Dabei prallte sie gegen den Durchlass eines Wasser-/Straßengrabens. Sowohl die 27jährige als auch ihre beiden Kleinkinder im Alter von 3 Jahren und 8 Monaten wurden mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Der PKW der Frau erlitt wirtschaftlichen Totalschaden. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich zu kümmern. Wer konnte den Vorfall beobachten oder kann Angaben hierzu machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen. 

Sachbeschädigung an Pkw
Hof.- In der Zeit von 05.06. bis zum 18.06. war in Wölbattendorf, kurz nach der Ausfahrt von der B15 in Richtung Pretschenreuth ,ein Mazda mit polnischer Zulassung geparkt. Unbekannte Täter schlugen  die Heckscheibe ein und beschädigten den linken Außenspiegel. An dem Mazda entstand ein Schaden von ca. 700 Euro. Die Polizei Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/7040 um Täterhinweise.

Schlimmeres verhindert
Rehau.- Am So., 19.06., gegen 13.15 Uhr,  wurde in der Fabrikstraße ein junger Mann dabei beobachtet, wie  er seine Zigarettenkippe in eine Restmülltonne entsorgte und es  unmittelbar danach zu Rauchen anfing.  Die Rehauer Feuerwehr war sofort vor Ort und konnte die nun bereits brennende Tonne ablöschen. Den bekannten Verursacher erwartet eine entsprechende Strafanzeige. 

Schon wieder Lkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss von der Polizei Münchberg festgestellt
Münchberg – Am Sonntagabend konnte durch die Polizei Münchberg verhindert werden, dass 5 Lkw-Fahrer, die noch erheblich unter Alkoholeinfluss standen, mit ihren schweren Geschützen die Fahrt antraten. Der Spitzenreiter brachte es auf einen Wert von weit über 3 Promille. Da dieser kaum Anzeichen seiner Alkoholisierung zeigte, konnten die Beamten davon ausgehen, dass dieser keiner medizinischen Versorgung bedarf. Bei allen Fahrern wurde die Fahrt untersagt und hierzu der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Wohnungsdurchsuchung
Münchberg – Gegen Mitternacht erhielt die Polizeiinspektion Münchberg den Hinweis, dass in einer Wohnung Drogen konsumiert werden. Die daraufhin angeordnete Wohnungsdurchsuchung brachte erhebliche Mengen an Rauschgiftutensilien und Betäubungsmitteln zum Vorschein. Die Gegenstände und die Drogen wurden alle samt beschlagnahmt. Der Drogenkonsument ist bereits mehrfach bei der Polizei auffällig geworden und wurde erneut zur Anzeige gebracht.

Unter Tränen Drogenkonsum eingeräumt
Münchberg – Am Sonntagvormittag wurde ein 26-Jähriger Pkw-Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnten die kontrollierenden Beamten sofort erkennen, dass dieser unter Drogeneinfluss stand. Unter Tränen räumte der 26-Jährige ein, dass er fast täglich CBD raucht. Das der 26-Jährige noch unter Drogeneinfluss stand, zeigte ein freiwillig durchgeführter Urintest. Der Pkw-Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und im Anschluss wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. 3 Stunden später konnte der Fahrzeugschlüssel dem Vater des 26-Jährigen übergeben werden. Dieser war eigens hierzu zusammen mit dem Onkel aus Berlin angereist.

Transporter kontrolliert
Münchberg – Bei der Überprüfung von Fahrern, die mit Transportern im gewerblichen Verkehr unterwegs waren, mussten 2 Fahrer zur Anzeige gebracht werden. Sie hatten die vorgeschriebenen, aufzeichungspflichtigen Lenk- und Ruhezeiten der letzten 28 Tage nicht vollständig geführt. Somit konnte nicht überprüft werden, dass sie sich an die entsprechenden Vorschriften hielten.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Volksfestwirte lehnen ab
Partner - News

Die fränkischen Volksfestwirte informieren...

weiterlesen...
Gesichter aus dem Hofer Land - mal unbekannt, mal bekannt und mal fast prominent
Gesichter aus dem Hofer Land

Der neue Leiter von „Smart City – Hofer Land digital“, Andreas Gluth

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie