9. Mai 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Hoher Sachschaden nach Wohnhausbrand
SCHWARZENBACH A.WALD, LKR. HOF. Geschätzt rund 150.000 Euro Sachschaden entstand am frühen Freitagabend beim Brand eines Wohnhauses in Gemeinreuth. Glücklicherweise erlitt niemand Verletzungen. 
Gegen 18.30 Uhr bemerkten Nachbarn die Rauchentwicklung bei dem Wohnhaus mit unmittelbar angebauter Garage in der Ortsmitte von Gemeinreuth und sie setzten den Notruf ab. Als die ersten Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren eintrafen, drangen massive Rauchschwaden aus dem Anwesen. Der Hausbewohner war zum Zeitpunkt des Brandes nicht anwesend. Den etwa 150 Feuerwehrleuten aus der Umgebung gelang es die Flammen in dem Gebäude rasch unter Kontrolle zu bringen. Durch das Feuer und die enorme Rußentwicklung wurde dennoch das komplette Wohnanwesen stark in Mitleidenschaft gezogen. Es ist derzeit nicht bewohnbar. Der Kriminaldauerdienst aus Hof hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Ursache des Brandes aufgenommen.

Schuhdieb
Münchberg – In einem Schuhgeschäft in der Stammbacher Straße versuchte am Freitagnachmittag ein Langfinger sein Glück. Er steckte ein paar neue Schuhe unter seine Oberbekleidung und verließ das Geschäft. Beim Verlassen schlug jedoch der Diebstahlschutz an. Der Dieb konnte bis zum Eintreffen der verständigen Polizei festgehalten werden. Der Dieb erhielt vom Geschäft ein Hausverbot und von der Polizei eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren
Münchberg – Zu einem Auffahrunfall kam es am Freitagfrüh an der Einmündung der Ganghoferstraße in die Ludwig-Zapf-Straße. Der Unfallverursacher erkannte zu spät, dass der vor ihm fahrende Pkw verkehrsbedingt abbremsen musste. Er konnte nicht mehr rechtszeitig bremsen und fuhr auf dem vorrausfahrenden auf. An den Pkws entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Mehrfach geringe Mengen Drogen beschlagnahmt
Am Freitag beschlagnahmte die Verkehrspolizei Hof im Rahmen von Kontrollen mehrfach jeweils geringe Mengen an illegalen Betäubungsmitteln. Die Besitzer müssen jeweils mit einer Strafanzeige rechnen.
A9/Leupoldsgrün - Gegen 08:50 Uhr wurden die Insassen eines Pkws, der zuvor auf der A9 in nördlicher Richtung unterwegs war, am Parkplatz Lipperts kontrolliert. Bei einem 29jährigen Mitfahrer aus dem Raum Forchheim wurde eine geringe Menge Amphetamin in dessen Brusttasche aufgefunden.
A9/Gefrees - Gegen 11:40 Uhr wurden die Insassen eines Pkws, der zuvor auf der A9 in südlicher Richtung unterwegs war, am Parkplatz Streitau kontrolliert. Bei einem 23jährigen Mitfahrer aus dem Raum Ravensburg wurde eine geringe Menge Marihuana in dessen Rucksack aufgefunden.
A9/Berg - Gegen 12:30 Uhr wurden ein 16jähriger und ein 17jähriger Schüler aus dem südbayerischen  Raum an der Rastanlage Frankenwald kontrolliert. Beide waren im Rahmen einer Klassenfahrt mit einem Reisebus unterwegs und gerade auf dem Rückweg in Richtung München. Die Schüler wollten sich eigentlich nur kurz die Beine vertreten, als sie von den Beamten kontrolliert wurden. Bei beiden wurde jeweils eine geringe Menge Marihuana bzw. Haschisch festgestellt. Die Erziehungsberechtigten und die Lehrkraft wurden in Kenntnis gesetzt.

Geschwindigkeitskontrollen
Am Freitag führte die Verkehrspolizei Hof mehrere Geschwindigkeitskontrollen durch:
Plauener Straße/Hof - Die Messung fand in stadtauswärtiger Richtung statt. Im Laufe des Nachmittags wurden insgesamt ca. 800 Fahrzeuge gemessen. In lediglich 1,61 Prozent der Fälle hielten sich die Verkehrsteilnehmer nicht an die erlaubten 50 km/h. Es kam zu 4 Anzeigen ohne Fahrverbot und 9 Verwarnungen. Am schnellsten unterwegs war eine 50jährige Pkw-Fahrerin aus Vogtlandkreis. Sie wurde mit 78 km/h gemessen.
B15/Konradsreuth - Die Messung fand in Richtung Leupoldsgrün statt. Im Laufe des Nachmittags wurden insgesamt über 1600 Fahrzeuge gemessen. In lediglich 0,95 Prozent der Fälle hielten sich die Verkehrsteilnehmer nicht an die erlaubten 80 km/h. Es kam zu 3 Anzeigen ohne Fahrverbot und zu 13 Verwarnungen. Am schnellsten unterwegs war ein 60jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Hof. Er wurde mit 106 km/h gemessen.

2,5 kg der berauschende Pflanze „Khat“ aufgefunden
Berg. Durch eine Zollstreife wurde ein Pkw auf der Autobahn A9 einer Kontrolle unterzogen. Während der Durchsuchung des Fahrzeuges konnten in einer Plastiktüte ca. 2,5 Kilo Blätter des Khat-Strauches aufgefunden werden. Hierbei handelt es sich um ein Betäubungsmittel. Durch kauen von größeren Mengen wird eine berauschende Wirkung erreicht. Die Blätter wurden beschlagnahmt. Auf den Beschuldigten wartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. 

Mehrere tätliche Auseinandersetzungen
HOF. Ein 29jähriger Hofer trat in den Abendstunden des Freitags im Bereich des Hofer Hauptbahnhofs unrühmlich in Erscheinung. Trotz mehrfacher Belehrung, sich ruhig zu verhalten, setzte der Mann sein Verhalten fort und trat im Beisein mehrerer Polizeistreifen gegen einen Stromkasten. Aus diesem Grund wurde er in Gewahrsam genommen, um weitere Straftaten zu verhindern. Gegen diese Maßnahme wehrte er sich, so dass die Beamten unmittelbaren Zwang anwenden mussten. Der Mann muss sich nun wegen mehrerer Delikte strafrechtlich verantworten.
Gegen 23:30 Uhr kam es im Hofer Pinzigweg zu einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei schlug ein 19jähriger Hofer seinem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht und verletzte diesen hierbei. Der Mann muss sich nun wegen Körperverletzung strafrechtlich verantworten.
Eine weitere Körperverletzung ereignete sich gegen 23:40 Uhr am Bahnhof in Oberkotzau. Hierbei schlug ein 19jähriger seinem Gegenüber mit der flachen Hand ins Gesicht. Anschließend beleidigte er weitere Personen, welche sich am Bahnhof aufhielten. Auch dieser junge Mann muss sich nun wegen mehrerer Delikte strafrechtlich verantworten.

Mehrere Unfallfluchten
HOF. Mehrere Unfallfluchten ereigneten sich am Freitag im Stadtgebiet Hof sowie den umliegenden Gemeinden, welche nun polizeiliche Ermittlungen nach sich ziehen.
Im Zeitraum von 10:00 Uhr bis 10:40 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes in der Schaumbergstraße in Hof ein geparkter Pkw angefahren und hierbei beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend, ohne sich um seine Meldepflichten zu kümmern.
Gegen 13:30 Uhr fuhr eine Fahrzeugführerin in der Kirchstraße in Trogen gegen einen geparkten Lkw und verursachte hierbei Sachschaden. Nachdem sich die Beteiligten vor Ort nicht einigen konnten, setzte die Frau ihre Fahrt einfach fort. In den Nachmittagsstunden stellte sie sich dann jedoch bei der Polizei.
Zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr wurde auf dem Kundenparkplatz eines Gartencenters in Oberkotzau ein dort geparkter Pkw angefahren und dabei beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerkannt.
Gegen 17:00 Uhr konnten Zeugen beobachten, wie ein Fahrzeugführer beim Einparken in der Schloßgasse in Hof gegen einen geparkten Pkw stieß. Auch hierbei entstand Sachschaden. 
Um 17:40 Uhr beschädigte ein weiterer Fahrzeugführer beim Ausparken einen hinter ihm stehenden Pkw. Anschließend fuhr er davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Allerdings wurde er von aufmerksamen Zeugen beobachtet. Nach einiger Zeit kehrte der Verursacher an die Unfallstelle zurück. Er muss sich nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.
In der Ernst-Reuter-Straße in Hof musste ein Verkehrsteilnehmer gegen 17:45 Uhr an der dortigen Fahrbahnverengung einem anderen Pkw ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Hierbei kollidierte er jedoch mit dem Bordstein und beschädigte sich seine Felge. Der andere Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Hinweise zu den geflüchteten Unfallverursachern.

Drogenfahrt und Betäubungsmittelfund
Oberkotzau. Am Freitag, den 06.05.2022, kontrollierten Zivilkräfte der Hofer Polizei einen 24jährigen Fahrzeugführer. Hierbei wurden eindeutige drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Zudem wurden bei der Kontrolle auch entsprechende Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Der Mann muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten.

Alkoholisierten Pkw-Führer festgestellt
HOF. Am Freitag, gegen 21:50 Uhr, wurde ein 32jähriger Hofer mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Mann vor Fahrtantritt Alkohol konsumierte hatte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1 Promille. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Mann muss wegen der entsprechenden Verkehrsordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen. 

Zugkontrollen erfolgreich
Marktredwitz / Hof.  Die Fahnder der Grenzpolizei Selb stellten am Freitagnachmittag bei Kontrollen in mehreren Zügen der Line Marktredwitz nach Hof und zurück verschiedene Betäubungsmittel sicher. 
Insgesamt werden 5 Männer im Alter zwischen 20 und 36 Jahren demnächst Post von der Staatsanwaltschaft erhalten. Bei den Männern, die in unterschiedlichen Zügen unterwegs waren, wurden bei der Durchsuchung jeweils verschiedenste Arten von Rauschgift aufgefunden. Es handelte sich um geringe Mengen von Kokain, Amfetamin und Marihuana. Das Rauschgift wurde in allen Fällen sichergestellt. Alle Personen wurden angezeigt und konnten anschließend ihre Reise fortsetzen. 

Brand eines Einfamilienhauses
Schwarzenbach am Wald. Am Freitag, den 06.05.2022, kam es am Abend gegen 18:30 Uhr zu einem größeren Feuerwehreinsatz im Ortsteil Gemeinreuth. Zunächst wurde eine Rauchentwicklung aus einer Garage eines Einfamilienhauses mitgeteilt. Es stellte sich jedoch ziemlich schnell heraus, dass bereits das ganze Haus auch im Wohnbereich in Flammen stand. Der Hausbewohner war zum Ausbruch des Feuers glücklicherweise nicht zuhause, sodass keine Personen zu Schaden kamen. Warum der Brand in dem über 100 Jahre alten, jedoch in den 2000er Jahren renovierten Haus ausgebrochen ist, ist bislang nicht geklärt. Der Sachschaden wird auf ca. 150 000 Euro geschätzt. 
Es waren die Feuerwehren Bernstein, Geroldsgrün, Naila, Marlesreuth, Meierhof, Räumlas, Schwarzenbach/Wald, Straßdorf, Helmbrechts, Wüstenselbitz und Münchberg mit insgesamt ca. 150 Kräften im Einsatz. 
Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen. 

Bedrohung unter Kindern
Naila. Am Freitag, den 06.05.2022, kam es an einer Schule in Naila zu einer Bedrohung unter Kindern. So soll ein 14-jähriger Junge einen anderen 14-jährigen Jungen während der Pause mit einem Taschenmesser in der Hand bedroht haben. Verletzt wurde von den bei dem Vorfall niemand. Jetzt wird wegen Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Bestellt und nicht bezahlt
Naila. Eine 58-jährige Frau aus Naila hat sich bereits vor Weihnachten letztes Jahr im Internet Waren im Wert von 33,70 Euro bei einer Firma in den Niederlanden bestellt. Nachdem ihr diese geliefert wurden, unterließ sie es jedoch, die Bestellung zu bezahlen. Die Firma entschied sich letztendlich, einen Anwalt einzuschalten. Gegen die Frau wird nun wegen des Verdachtes eines Betrugs ermittelt. 

Dreiste Betrugsmasche durch Briefsendungen
Bad Steben. Immer wieder kommt es u.a. durch Briefsendungen zu Betrugsdelikten. Betroffen sind hauptsächlich ältere Mitbürger. So auch geschehen bei einem 73-jährigen Mann aus Bad Steben. Dieser fand in seinem Briefkasten ein Schreiben eines angeblichen Inkassobüros, welches durch die „Deutsche Gewinner Zentrale Lotto 6-49“ beauftragt wurde, eine Forderungssache in Höhe von 346,44 Euro einzufordern. 
Der Mann wollte die Überweisung des Betrags schon veranlassen, wurde jedoch rechtzeitig durch seine Bank gewarnt, sodass ihm kein finanzieller Schaden entstand. Aufgefallen war es der Bank vor allem deswegen, da die Überweisung auf ein rumänisches Konto gehen sollte. Der Mann erstattete nun Anzeige wegen versuchten Betruges. 

In Hauseingang uriniert
Hof.- Am Sonntag, um kurz nach 4 Uhr, beobachtete eine uniformierte Streifenbesatzung in der Marienstraße einen jungen Mann, als dieser gerade in einen Hauseingang urinierte. Die Polizeibeamten unterzogen den Mann daraufhin einer Personenkontrolle und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Polizeibeamte beleidigt
Hof.- Eine Polizeibeamtin und ein Polizeibeamter mussten, während sie in der Poststraße einen Mann kontrollierten, von einem völlig unbeteiligten Passanten, übelste Beschimpfung über sich ergehen lassen. Mit der Durchführung der Kontrolle am frühen Sonntagmorgen war ein unbeteiligter 22-jähriger Passant offensichtlich nicht einverstanden und betitelte, aus sicherer Entfernung, die Polizeistreife mit diversen Kraftausdrücken. Die Identität des Mannes stellten die Polizisten schließlich fest und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein. Es stellte sich zudem heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,00 Promille. 

Schlägerei in Diskothek
Hof.- Zu einer tätlichen Auseinandersetzung in einer Diskothek im Stadtgebiet von Hof kam es am frühen Sonntagmorgen. Dabei verpasste ein 24-jähriger Mann seinem 5 Jahre älteren Kontrahenten einen Faustschlag ins Gesicht. Die hinzugerufene Polizeistreife stellte fest, dass beide Männer erheblich alkoholisiert waren. Rettungssanitäter versorgten den verletzten Geschädigten.

Zusammenstoß im Kreuzungsbereich
Oberkotzau.- Zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen kam es Samstag, um 21.30 Uhr. Ein VW-Fahrer befuhr dabei die Konradsreuther Straße, vom Bahnhof her kommend, und wollte nach links in die Hofer Straße einbiegen. Hierbei übersah dieser einen vorfahrtsberechtigten Ford-Fahrer, der von Hof kommend in Richtung Schwarzenbach/Saale unterwegs war. Die Lichtzeichenanlage der Kreuzung war bereits außer Betrieb. Der VW fuhr beim Abbiegevorgang frontal in die linke Fahrzeugseite des Fords, der sich durch den Zusammenstoß um die eigene Achse drehte und schließlich an einer Grundstücksbegrenzung zum Stehen kam. Der Unfallverursacher und die zwei Insassen im Ford erlitten leichte Verletzungen. Rettungssanitäter versorgten diese an der Unfallstellte und lieferten sie in umliegende Krankenhäuser ein. Auf Grund der starken Deformierung  musste die freiwillige Feuerwehr Oberkotzau die Fahrertüre des Fords herausschneiden, um den Fahrzeugführer  medizinisch versorgen zu können. Der Gesamtschaden an den total beschädigen Fahrzeugen wird auf 60.000 Euro geschätzt. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um deren Bergung.

Scheibe beschädigt
Hof.- In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigte ein bislang unbekannter Täter eine Scheibe im Eingangsbereich eines Geschäftes in der Lorenzstraße. Die Filialleiterin stellte bei Geschäftsöffnung die gebrochene Spiegelscheibe fest. Wer Hinweise zum Tatgeschehen geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei  Hof in Verbindung zu setzen.  

Überführung ohne Kennzeichen
A9/Münchberg - Am Samstag, gegen 15:46 Uhr, kontrollierte eine Streife der Hofer Verkehrspolizei einen Pkw an der Anschlussstelle Münchberg-Nord, welcher zuvor auf der A9 in nördlicher Richtung unterwegs war. Hintergrund war, dass am Pkw keinerlei Kennzeichen angebracht waren. Der 40jährige Fahrer aus dem Raum Altenburg erklärte, dass er das abgemeldete Fahrzeug kurz zuvor gekauft hätte. Seiner Meinung nach wäre für eine „kurze“ Überführungsfahrt nichts weiter zu veranlassen. Auf ihn kommen nun diverse Anzeigen zu, insbesondere nach dem Pflichtversicherungs- und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Geschwindigkeitskontrolle
B2/Feilitzsch - Am Samstagvormittag führte die Verkehrspolizei Hof eine Geschwindigkeitskontrolle auf der B2 bei Feilitzsch durch. Die Messung fand in Richtung Töpen statt. Insgesamt wurden ca. 800 Fahrzeuge gemessen. In lediglich 0,38 Prozent der Fälle hielten sich die Verkehrsteilnehmer nicht an die erlaubten 70 km/h. Es kam zu 3 Verwarnungen. Am schnellsten unterwegs war eine 70jährige Pkw-Fahrerin aus dem Raum Hof. Sie wurde mit 85 km/h gemessen.

Gefälschten Führerschein erkannt
Gattendorf/A93.  Die Fahnder der Grenzpolizei Selb stellten am Samstagnachmittag einen totalgefälschten Führerschein sicher und stellten dabei wieder einmal ihr spezielles Fachwissen unter Beweis. 
Gegen 16:30 Uhr geriet ein Kleintransporter mit polnischer Zulassung ins Visier der Schleierfahnder. Das Fahrzeug war auf der A93 in Richtung Süden unterwegs. Bei der Kontrolle des mit 3 Bulgaren besetzten Transporters entdeckten die Beamten im Handgepäck eines 39-jährigen Insassen einen polnischen Führerschein. Dieser erwies sich als Totalfälschung. Der Bulgare wurde deshalb wegen eines Urkundsdelikts angezeigt und der Führerschein sichergestellt. Anschließend konnte er die Reise fortsetzen. 

Ohne gültigen Führerschein unterwegs
Thiersheim. Zum wiederholten Male wurde am Samstagnachmittag ein 32-Jähriger aus München wegen Fahrens ohne Führerschein angezeigt. 
Am Samstagnachmittag geriet ein Fahrzeuggespann in eine Kontrolle der Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb. Der BMW mit Anhänger war den Beamten auf dem Autohof Thiersheim aufgefallen. Bei der Überprüfung des Führerscheins des 32-jährigen Fahrers kam zu Tage, dass er vor über 6 Jahren auf seine deutsche Fahrerlaubnis verzichtet hatte. Kurze Zeit später hatte er einen ausländischen Führerschein gemacht, diesen aber nicht bei der Führerscheinstelle München anerkennen lassen. Da dies noch nicht erfolgte, darf der Mann aktuell nicht in Deutschland fahren. Aus diesem Grund wurde er erneut wegen Fahrens ohne Führerschein angezeigt. Dies erfolgte bereits zum vierten Mal. Für die Weiterfahrt musste er einen Bekannten organisieren.  

Fahrer unter Drogeneinfluss; Beifahrer Marihuana in der Unterhose und Haftbefehl
BAB 93/Gattendorf Lkrs. Hof a. d. Saale. Den richtigen Riecher bewiesen die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb am Sonntagabend, gegen 19:45 Uhr, bei der Kontrolle eines slowakischen Pkw auf der BAB 93, bei Gattendorf. Bei der Überprüfung des 24-jährigen Fahrers stellten die Beamten zunächst drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten.  Während der Durchsuchung des ebenfalls 24-jährigen Beifahrers, fanden die Beamten in dessen Unterhose, Marihuana im zweistelligen Bereich. Eine  Überprüfung des Mannes ergab außerdem, dass gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Zwickau wegen Diebstahls besteht. 
Während der Fahrer zur Blutentnahme ins Krankenhaus musste und die Weiterfahrt unterbunden wurde, wurde der Beifahrer zur Dienststelle verbracht. Hier konnte er den Haftbefehl abwenden, in dem er die nichtgezahlte Geldstrafe im niedrigen dreistelligen Bereich einbezahlte. Im Anschluss an die Erstellung der Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Alkoholfahrer gestoppt
Schwarzenbach/S.- Bei Alkoholkontrollen in der Nacht zum So., 08.05., mussten die Beamten im Stadtgebiet zwei  Fahrzeugführer aus dem Verkehr ziehen.  Gegen 02.00 Uhr wurde ein 27jähriger Pkw-Fahrer mit 0,56 Promille kontrolliert, was ihm neben einem Fahrverbot auch eine Geldbuße in Höhe von mindestens 500 Euro einbringt. 
Um kurz vor  05.00 Uhr fiel dann ein 33jähriger Radler durch seine unsichere Fahrweise auf. Auch er wurde zum Alkotest gebeten, der dann auch einen Wert von 1,88 Promille ergab. Damit war auch für ihn die Fahrt zu Ende und er musste mit zur Blutentnahme. Aufgrund seiner absoluten Fahruntüchtigkeit erwartet ihn nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. 

Haft bleibt Berliner erspart
A9/Gefrees.- Im Gefängnis hätte der Sonntag eines 51-jährigen Mannes aus Berlin am 08.05.2022 enden können.
Der Berliner war mit seinem BMW kurz vor 17 Uhr auf der A9 in Richtung Süden unterwegs gewesen, als eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof sich zu einer Kontrolle im Gelände des Parkplatzes „Streitau“ der A9 im Gemeindegebiet von Gefrees/LKr Bayreuth entschloss.
Im Rahmen der Überprüfungen stellten die Beamten bei dem Mann einen offenen Haftbefehl der Justiz fest und verhafteten ihn zunächst. Einen Gefängnisaufenthalt ersparen konnte sich der 51-Jährige jedoch, nachdem ein Bekannter die ersatzweise zur Haft geforderte Summe von rund 4500 Euro bei einer Polizeidienststelle im Raum Nürnberg für ihn einzahlte.
Nach Erledigung der erforderlichen Formalitäten konnte der Berliner als „freier Mann“ die Fahrt fortsetzen.

Lenk- und Ruhezeiten nicht korrekt
A72/Feilitzsch.- Eine Sicherheitsleistung von jeweils fünf Hundert Euro hinterlegten am 08.05.2022 zwei 42- und 47-jährige Berufskraftfahrer aus Portugal.
Eine Streife der Verkehrspolizei aus Hof stoppte den Sattelzug, der abwechselnd von den beiden Männern gesteuert wurde, um 18 Uhr auf der A72 bei Töpen. Bei der Überprüfung der digitalen Daten kam heraus, dass die beiden Fahrer gegen die Vorschriften über den Betrieb des digitalen Fahrtenschreibers verstießen.
Nach der Anzeigenaufnahme konnte das Duo die Fahrt mit Lebensmitteln von Spanien zum deutschen Auslieferungsort wieder fortsetzen.

Betrunkener Autofahrer 
HOF. Mit der Beschlagnahme seines Führerscheins endete am frühen Montagmorgen die Autofahrt für einen 23-Jährigen im Stadtgebiet.
Um 3.45 Uhr kontrollierte eine Streife der Polizeiinspektion Hof den Slowaken mit seinem Skoda beim Berliner Platz. Deutlicher Alkoholgeruch und glasige Augen gaben Anlass für einen Alkoholtest. Dieser ergab 0,73 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft, was einem Wert von 1,46 Promille entspricht. Deswegen musste er eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen. Telefonisch ordnete die Staatsanwältin die Beschlagnahme der slowakischen Fahrerlaubnis zur Eintragung des Sperrvermerkes an. Der nüchterne Beifahrer übernahm die Weiterfahrt.
Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Radfahrerin verletzt sich bei Sturz schwer
HOF. Schwere Verletzungen zog sich am Sonntagnachmittag eine 36-jährige Radfahrerin bei einem Sturz zu. Ein Rettungshubschrauber brachte sie ins Krankenhaus.
Gegen 17 Uhr war die Frau mit ihrem Mountainbike zusammen mit ihrer Familie auf einer Wiese in Richtung Krötenhofer Weg unterwegs. Aus unbekannter Ursache stürzte sie auf der abschüssigen Strecke und zog sich Kopfverletzungen und Schmerzen am rechten Bein zu. Sie trug keinen Helm und war an der Unfallstelle teilweise nicht ansprechbar. 
Der Transport zum Krankenhaus erfolgte über einen Rettungshubschrauber.  

Drogen im Gepäck und unter Drogen am Straßenverkehr teilgenommen
Berg. In den frühen Morgenstunden wurde durch die Bundespolizei in der Sieggrubenstraße ein 18jähriger Mercedesfahrer aus Berlin kontrolliert. Ein durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis auf verschiedene Drogenarten, weshalb die Beamten der PI Naila auf den Plan gerufen wurden. Auch die drei männlichen Insassen im Alter zwischen 24 und 25 Jahren sind bezüglich Betäubungsmittel amtsbekannt und es konnten bei der Durchsuchung des Fahrzeuges neben einem Joint noch eine geringe Menge Marihuana sowie ein Crusher mit Anhaftungen aufgefunden werden. Der Fahrer wurde zur Blutentnahme in die Klinik gebracht. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und er muss mit einer Anzeige wegen Fahren unter Drogeneinfluss rechnen. Auch wegen des Drogenbesitzes müssen sich die Männer verantworten.

Quad-Fahrer mit 1,46 Promille unterwegs
Naila. Kontrolliert wurde Sonntagnachmittag ein 55jähriger Quad-Fahrer aus Wallenfels. Bereits im Vorfeld gab er an, 4 Biere im Biergarten getrunken zu haben. Ein anschließender Alkoholtest bestätigte dies. Der Mann musste sich anschließend einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Führerschein sofort sichergestellt. Strafanzeige folgt.

Geldbuße statt Haftbefehl
Naila. Für die Zahlung einer im Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Coburg geforderten Geldstrafe in Höhe von 2.400,-- Euro entschied sich ein 36jähriger Mann aus Nordhalben am Freitagnachmittag und wurde bei der Polizei Naila vorstellig. Einer Festnahme konnte er damit in letzter Sekunde entgehen.

Unerlaubt von der Unfallörtlichkeit entfernt
Kurz nach Mittag kam es am Sonntag zu einem Verkehrsunfall zwischen Mussen und Schweinsbach. Der Unfallverursacher – aus Richtung Schweinsbach kommend – kam nach Angaben des Geschädigten auf dessen Fahrspur. Der Geschädigte wich nach rechts aus um einen Zusammenstoß zu vermeiden, touchierte dabei jedoch die rechte Leitplanke. Der Unfallverursacher fuhr weiter.
Vom Unfallfahrzeug ist weder das Kennzeichen noch die Automarke bekannt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Münchberg.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Blitzer ab dem 09.05.
Allgemeines

100prozenthof wünscht Euch eine gute Fahrt

weiterlesen...
Unser Tier der Woche heißt Klara !
Tier der Woche

Eine liebe, freundliche und aufgeweckte junge Mischlingshündin

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie