22. November 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Hof.- Am Donnerstag gegen 08.30 Uhr wurde in der Plauener Straße ein Pkw Ford kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte die  38-jährige pakistanische Fahrerin keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Die Frau wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Weil der Pkw auf den 48-jährigen Ehemann der sich auf dem Beifahrersitz befand, zugelassen ist, wird auch dieser angezeigt.

Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung
Hof.- Von Mittwoch auf Donnerstag nächtigte ein Mann in einer Filiale eines Geldinstitutes am Kirchplatz. Zwischen 20.15 Uhr und 22.45 Uhr beschädigte er dort eine Jalousie. Zudem urinierte der Mann in den Räumen. Allerdings konnte er über die Videoüberwachung erkannt werden. Der 23-jährige wohnsitzlose Mann wird nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung angezeigt. 

Container beim Wertstoffhof aufgebrochen
Naila. Im Zeitraum 13.11.2021 bis 19.11.2021 brach ein bislang Unbekannter Täter eine Tür, zu einem Container auf dem Gelände des Wertstoffhofes in Naila, Am Kalkofen auf. In diesem Container wurde eine Abfalltonne mit entsorgten Mobiltelefonen ebenfalls aufgebrochen und dieser Elektroschrott entwendet. Durch den Aufbruch und den Diebstahl entstand ein Gesamtschaden von ca. 700,- EUR.
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282/97904-0 um Hinweise und fragt: Wer hat verdächtige Beobachtungen im o.g. Zeitraum beim Wertstoffhof in Naila gemacht, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten?

Alkoholfahrt
Hof - In der Nacht von Freitag auf Samstag kontrollierten zivile Polizeibeamte einen 27-jährigen VW-Fahrer. Dabei konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1 Promille. Daraufhin musste eine Blutentnahme im Sana Klinikum Hof erfolgen. Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Auseinandersetzung am Bahnhof
Hof – Am Freitagabend teilte ein 19-jähriger der Polizei mit, dass ihm gedroht wurde, ihn mit einer Schusswaffe zu erschießen. Daraufhin hätte er sich in ein naheliegendes Haus geflüchtet. Die daraufhin alarmierten Beamten konnten den mutmaßlichen 23-jährigen Täter auf dem Bahnhofsvorplatz antreffen. Dieser schilderte jedoch eine etwas abgewandelte Version der Auseinandersetzung. In der Vergangenheit kam es bereits zu einigen Streitigkeiten zwischen den beiden, weshalb er den Mitteiler zu einem klärenden Gespräch aufsuchte. Unvermittelt zog der Jüngere ein Pfefferspray, sprühte es dem Anderen ins Gesicht und flüchtete. Aus Wut drohte der Besprühte den 19-Jährigen zu erschießen. Bei einer Durchsuchung konnten die Beamten jedoch keine Waffe finden Ein Besitz ist ebenfalls nicht anzunehmen. Beim Angreifer konnte ein Pfefferspray aufgefunden und sichergestellt werden. Allen wurde ein Platzverweis erteilt. Beide erstatten gegenseitige Anzeige.

Diebstahl der anderen Art
Leupoldsgrün – Aus unbekannten Gründen unterließ eine Postzustellerin in einem Zeitraum von ca. 2 Jahren die Zustellung einiger Postsendungen. In ihrer Garage wurden am Freitag Schätzungsweise 5000 Briefe, Gruß- bzw. Postkarten und andere Postsendungen aufgefunden. Einige der Briefe wurden durch die 28-jährige geöffnet. Da es sich bei der geöffneten Post überwiegend um Briefe mit Glückwunschkarten handelt, ist anzunehmen, dass sich die Frau an dem darin befindlichen Geld in unbekannter Höhe bereichert hat. Die Post wurde sichergestellt und zur weiteren Bearbeitung bei der PI Hof zwischengelagert.

Haftbefehl offen und Drogen dabei
Hof. Gerade noch einmal einen Gefängnisaufenthalt abwenden konnte ein 40-jähriger Mann, den Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr im Zug von Marktredwitz nach Hof kontrollierten. 
Bei der Überprüfung des Mannes stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Dresden nach ihm suchte. Offensichtlich war er vor zwei Jahren beim Schwarzfahren erwischt worden. Da er die verhängte Strafe noch nicht bezahlt hatte, wurde er per Haftbefehl gesucht. Bei der Kontrolle konnte er dann schließlich den geforderten Betrag bezahlen. 
Seine Weiterreise verzögerte sich allerdings etwas, da bei ihm noch eine geringe Menge Kokain gefunden wurde. Wegen dieser Sache handelte er sich eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und er wird demnächst Post von der Staatsanwaltschaft Hof bekommen. 

Fußgänger auf Parkplatz verletzt
Münchberg – Am Freitag zur Mittagszeit übersah ein 48-jähriger Pkw-Fahrer auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Sparnecker Straße einen Passanten und verletzte diesen. Der 48-Jährige wollte mit seinem Pkw nach links fahren und berührte hierbei den Passanten, der über den Parkplatz lief. Durch den leichten Anstoß fiel dieser nach hinten und erlitt durch den Aufprall eine Platzwunde am Kopf. Diese musste im Krankenhaus Münchberg ärztlich versorgt werden.

Illegal in Deutschland eingereist
Münchberg – Am Freitagnachmittag wurden am Autohof die Mitfahrer eines Reisebusses kontrolliert. Eine 23-jährige albanische Staatsangehörige konnte bei der Kontrolle kein Visum vorzeigen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass sie sich bereits seit mindestens 6 Monaten illegal in Deutschland aufhält und eine größere Bargeldmenge mit sich führt. Nach der Bezahlung eines Geldbetrag für die zu erwartende Straße wurde die 23 Jährige der Ausreise nach Albanien zugeführt.

Vandalen am Werk
Münchberg – Einen Schaden von mindestens 500.- Euro haben bislang unbekannte Täter in der öffentlichen Toilette in der Gerbergasse angerichtet. Dort rissen sie die Heizung von der Wand und verbogen die Halterungen. Außerdem wurde die Toilette stark verdreckt.
Die Polizei Münchberg sucht nach Zeugen, die im Zeitraum von Montag bis Freitag verdächtige Wahrnehmungen diesbezüglich gemacht haben.

Fünf Albaner ohne Aufenthaltstitel
A9 / Berg - In der Nacht von Samstag auf Sonntag kontrollierte die Polizei an der Rastanlage Frankenwald einen Kleinbus mit albanischer Zulassung. Bei der Überprüfung der 10 Insassen stellten die Beamten fest, dass fünf davon nicht den erforderlichen Aufenthaltstitel besaßen. Da sich die Männer zudem schon seit geraumer Zeit im Bundesgebiet aufhielten, konnten sie auch ihr Touristenprivileg nicht mehr in Anspruch nehmen. Alle fünf bekommen nun eine Anzeige nach dem Aufenthaltsgesetz. Die Polizei forderte die Männer auf, dass Bundesgebiet binnen einer gesetzten Frist zu verlassen.

Mit über zwei Promille auf der A93 - Autofahrer kann vor Rausch kaum Stehen
A93 / Gattendorf - Verkehrsteilnehmer wurden am späten Samstagabend kurz vor Mitternacht auf einen Schlangenlinien fahrenden Pkw aufmerksam und verständigten die Polizei. Eine Streife der Verkehrspolizei Hof konnte das Fahrzeug aus dem Wartburgkreis kurz darauf auf dem Parkplatz Bärenholz anhalten. Warum der Fahrer, ein 49-jähriger Mann aus Halle, in Schlangenlinien unterwegs war, bedurfte keiner großen Nachfrage. Der Mann roch stark nach Alkohol und war augenscheinlich sturzbetrunken. Als der 49-Jährige aus seinem Auto ausstieg, konnte er sich kaum auf den Beinen halten. Ein freiwilliger Alkotest bestätigte das Erscheinungsbild des Mannes. Auf dem Display des Alkomaten leuchteten knapp 2,5 Promille auf. Damit dürfte sich der Hallenser für längere Zeit nicht mehr ans Steuer eines Kraftfahrzeuges setzen. Die Blutentnahme im Krankenhaus war obligatorisch.

Anhänger kippt - A93 für eine halbe Stunde voll gesperrt
A93 / Selb - Zur Bergung eines umgekippten Anhängers musste die A93 bei Selb, Fahrtrichtung Weiden, am Samstagabend gegen 18.45 Uhr für die Dauer von gut 30 Minuten voll gesperrt werden. Was war passiert? Ein Gespann aus dem Selber Zulassungsbereich, bestehend aus einem Kleintransporter und einem Autohänger samt Pkw als Ladung, war an der Anschlussstelle Selb-Nord in die Autobahn eingefahren. In der Folge schaukelte sich der Anhänger so stark auf, dass der Fahrzeuglenker, ein 56-jähriger Mann aus Arzberg die Kontrolle über das Gespann verlor. Der Arzberger schlingerte und krachte ca. 300 Meter nach der Anschlussstelle in die Mittelleitplanke. Dabei stellte sich der Kleintransporter quer und der Anhänger, auf dem ein Auto festgezurrt war, kippte um. Quer zur Fahrbahn kam der Anhänger zum Liegen und blockierte dabei beide Fahrstreifen. Die Polizei konnte den Verkehr zunächst noch auf dem Seitenstreifen vorbeileiten. Für die Bergung des Anhängers musste sie die A93 Richtung Weiden jedoch komplett sperren.
Warum sich der Anhänger derart aufschaukelte, konnte sich der Unfallverursacher nicht erklären. Nachdem die Polizei aber auch keine gravierenden Verkehrsverstöße feststellen konnten, beließen es die Beamten bei einem Verwarnungsgeld für den Arzberger. An Leitplanke und Gespann entstand ein Schaden von insgesamt ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Sachbeschädigung durch Graffiti
Münchberg – In den zurückliegenden Tagen wurde durch einen bisher unbekannten Täter die Fassade der kath. Kirche in der Kulmbacher Straße mit schwarzer Farbe beschmiert. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Mit Alkohol am Steuer
Münchberg - In der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz nach Mitternacht, wurde in der Sparnecker Straße ein 27jähriger aus dem Landkreis Wunsiedel am Steuer seines Opel Astra kontrolliert. Dabei konnte deutlich Alkoholgeruch in der Atemluft des jungen Mannes festgestellt werden. Nachdem ein Alcotest einen Wert von 1,72 Promille ergab, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Verbotenes Messer aufgefunden
Münchberg – Am Samstagabend wurde die Wohnung eines 55jährigen aufgrund eines richterlichen Beschlusses durchsucht. Dabei wurde ein Faustdolch in der Wohnung aufgefunden. Dieser stellt eine verbotene Waffe dar. Der 55jährige muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten.

Kinderwagen in Brand gesetzt
Hof. Im Zeitraum des vergangenen Freitag auf Samstag wurde im Pinzigweg in Hof ein abgestellter Kinderwagen durch unbekannten Täter in Brand gesetzt. Nicht nur der sogenannte Buggy brannte vollständig aus, sondern durch die Hitze wurde auch der dortige Gehweg in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand Sachschaden in mittlerer dreistelliger Höhe.
Hinweise auf einen möglichen Täter erbittet die Polizeiinspektion Hof unter 09281/704-0.

Verkehrsunfall mit Sonder- und Wegerechten
Hof. Am gestrigen Samstag kurz vor 21 Uhr befuhr ein Rettungswagen mit Sonder- und Wegerechten (eingeschaltetes Blaulicht und Martinshorn) die Ernst-Reuter-Straße in Hof in Richtung Freiheitshalle. An der Ampelkreuzung Stephanstraße zeigte die dortige Lichtzeichenanlage Rotlicht für die 47-Jährige Fahrerin des Rettungswagens. Aus der Stephanstraße bog zum gleichen Zeitpunkt eine 46-Jährige Dame aus Naila mit ihrem Pkw auf die Ernst-Reuter-Straße ein, da die Ampelanlage für sie „grün“ zeigte und sie den herannahenden Rettungswagen nicht wahrnahm. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge im Kreuzungsbereich, wodurch ein Gesamtschaden von ca. 8000 Euro entstand. Die 46-Jährige Dame aus Naila erlitt durch den Unfall einen Schock, sonst wurde zum Glück niemand verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und den entsprechenden Verkehrsverstößen.

Signalgeber an Ampelanlagen zerstört
Hof. Im Zeitraum des vergangenen Freitag auf Samstag wurden zwei Signalgeber von Fußgängerampeln (gelber Druckknopf zur Auslösung der Ampel für Fußgänger) im Bereich des Sigmundsgraben in Hof durch unbekannten Täter vermutlich abgetreten und dadurch zerstört. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.
Hinweise auf einen möglichen Täter erbittet die Polizeiinspektion Hof unter 09281/704-0.

Mülltonne in Brand geraten
Hof. Am Samstag kurz nach 17:30 Uhr geriet ein schwarzer Restmüllcontainer im Hinterhof eines Gebäudekomplexes in der Kulmbacher Straße in Hof in Brand. Dem beherzten Eingreifen zweier Anwohner ist es zu verdanken, dass nicht noch weitere Gegenstände durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Sie bemerkten den brennenden Container und zogen diesen geistesgegenwärtig aus dem dafür vorgesehenen Unterstand und löschten die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehr ab. Die Ursache für den Brand ist bislang noch unbekannt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bei Holzarbeiten verletzt
Bad Steben. Am Samstagmittag verletzte sich ein 56jähriger Mann aus Bad Steben bei Holzrückearbeiten mit einer Seilwinde. Bei einer kurzen Unaufmerksamkeit klemmte sich der Mann einige Finger der rechten Hand zwischen dem Haken am Seil und dem Gehäuse der Seilwinde ein. Hierdurch erlitt er Verletzungen an der Hand, welche ambulant im Klinikum Naila behandelt werden mussten. Eine Überprüfung vor Ort ergab, dass sich die Seilwinde in einem ordnungsgemäßen Zustand befand und auch entsprechend geprüft war.

PKW-Kennzeichen gestohlen
Berg. Ein bislang unbekannter Dieb entwendete am 21.11.2021 zwischen 11:30 Uhr und 15:00 Uhr beide Kennzeichen eines im Pfründeweg abgestellten VW Golf. In diesem Zusammenhang wird nach einem amerikanischen Sportwagen, möglicherweise einem Corvette, gesucht. Wer kann weitere Angaben zu dem Vorfall machen?
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

3er BMW beschädigt und geflüchtet
Bad Steben. Eine beschädigte Stoßstange mit einem Sachschaden von ca. 3.000,-- Euro fand ein 39jähriger Mann Sonntagmittag vor. Vermutlich stieß der Fahrer eines SUV oder Kleintransporters mit Anhängerkupplung beim Rückwärtsfahren gegen den PKW, der in der Zeit vom 20.11.2021, 17:00 Uhr bis 21.11.2021, 10:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Hotels in der Badstraße abgestellt war. Als weitere Unfallörtlichkeit kommt der Wanderparkplatz in Hölle in Frage. Dort stand der BMW Samstagnachmittag zwischen 13:30 Uhr und 16:30 Uhr. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der Schadenverursacher davon.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Betrunken am Steuer
Rehau.- Am Fr., 19.11., gegen 22.20 Uhr, wurde im Stadtgebiet ein 38järiger Pkw-Fahrer kontrolliert. Als den Beamten eine Alkoholfahne entgegen wehte, war ein entsprechender Test die Folge. Dieser ergab dann auch einen Wert von 1,14 Promille und damit war für den Mann die Fahrt zu Ende. Er musste mit zur Blutentnahme und sein Führerschein wurde an Ort und Stelle sichergestellt. Neben einer hohen Geldstrafe muss der Beschuldigte auch mit dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen. 

Alkoholisiert Unfall gebaut 
Rehau.- Am So., 21.11., gegen 05.20 Uhr, wurde auf der B15 an der Auffahrt zur  A93 ein offensichtlich verunfallter Pkw, der dort die Leitplanke gerammt hatte, festgestellt. An dem versperrten Pkw fehlten zwar die Kennzeichen, trotzdem war der Fahrer schnell ermittelt.  An seiner Wohnanschrift angetroffen, stellten die Beamten auch Alkoholgeruch bei ihm fest.  Ein Test ergab dann einen Wert von 1,00 Promille und deshalb musste er mit zur Blutentnahme. Auch sein Führererschein wurde sichergestellt.
Auf den 36jährigen Beschuldigten kommen nun mehrere Strafanzeigen und der Entzug der Fahrerlaubnis zu.   

Wildschweinrotte verursacht hohen Sachschaden
A9/Berg.- Auf rund 30 000 Euro beziffern die Beamten den Schaden, der durch eine Wildschweinrotte auf der A9 bei Berg/LKr. Hof am 22.11.2021 in den frühen Morgenstunden verursacht wurde.
Wie die zur Unfallstelle gerufenen Polizisten der Hofer Autobahnpolizei notierten, überquerten die Wildschweine gegen 03.32 Uhr die Nordfahrbahn der A9. Dabei wurde ein Tier von dem VW eines 63-jährigen Mannes aus Baden-Württemberg frontal erfasst. Das zirka hundert Kilo schwere Wildschwein wurde bei der Kollision getötet. Durch die Wucht stellte sich die Motorhaube des VWs auf und versperrte dem Fahrer die Sicht. Nach einem Zusammenstoß mit der Betongleitwand blieb der 63-Jährige unverletzt aber mit einem massiven Frontschaden stehen. Allein hier schätzen die Beamten den Schaden auf 25 Tausend Euro.
Ein 59-jähriger PKW-Fahrer aus der Oberpfalz stieß mit seinem Opel kurz darauf gegen das auf der Fahrbahn liegende Tier und zog sich ebenfalls einen Frontschaden zu.
Dem Rest der in Panik geratenen Rotte gelang es die Betongleitwand zu überwinden. Auf der Gegenfahrbahn angekommen, stieß ein 58-jähriger Thüringer mit seinem Ford gegen ein Borstentier und zog sich einen Frontschaden von ebenfalls mehreren Tausend Euro zu.
Für die Bergungs- und Aufräumungsarbeiten mussten ein Abschleppdienst sowie ein Trupp der Autobahnmeisterei aus Münchberg anrücken.

Viele Anzeigen 
A93/Trogen.- Die Verkehrspolizei aus Hof brachte am 21.11.2021 die Gerätschaften für eine fünfstündige Messung auf der A93 im Ortsgebiet von Trogen/Lkr. Hof in Position.
In dem auf 120 km/h begrenzten Bereich durchfuhren bei der Messung in den Vormittagsstunden 1786 Fahrzeuge die Strahlen der Messgeräte. In 23 Fällen blitzte es hier. Während vier Temposünder noch mit einer Verwarnung davonkommen werden, schlägt bei den restlichen 19 der neue Bußgeldkatalog durch. Neben saftigen Bußgeldern werden Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei sowie in zwei Fällen Fahrverbote fällig.
Bei einem 50-jährigen Audi-Fahrer aus dem Raum Gera blitzte es bei 189 km/h. Der Thüringer muss sich nun auf sechs Hundert Euro Bußgeld, zwei Punkte und ein Fahrverbot von zwei Monaten Dauer einstellen.

Laternenmast umgefahren
HOF. Rund 5.000 Euro Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Kraftfahrer, der am Wochenende einen Laternenmast umfuhr und sich von der Unfallstelle entfernte.
In der Zeit von Samstag, 14.30 Uhr, bis Sonntag, 12.45 Uhr, fuhr ein vermutlich größeres Fahrzeug gegen eine an den Mühlwiesen stehende Laterne und bog diese um. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, verließ der Fahrer die Örtlichkeit. 
Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Die Polizei gibt den Senf dazu
Polizeimeldungen

Die Polizei informiert...

weiterlesen...