13. September 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Überholvorgang führt zu Unfall mit mehreren Fahrzeugen
A72/Trogen: Zu einem Verkehrsunfall mit drei Pkw kam es am Freitag in den Mittagsstunden auf der A72 in Richtung Chemnitz.
Ein bisher unbekannter weißer Pkw fuhr ohne zu blinken von der rechten Fahrspur auf die linke Fahrspur, um vermutlich ein anders Fahrzeug zu überholen.
Auf der linken Spur fuhr jedoch bereits eine 45jährige aus dem Allgäu mit ihrem Mercedes. Aufgrund ihrer höheren Geschwindigkeit musste die Fahrerin ihr Gefährt stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem weißen Pkw zu vermeiden.
Ein ebenfalls hinter der Allgäuerin fahrende 36jährige Seat-Fahrer konnte vermutlich aufgrund seines zu geringen Abstands trotz Vollbremsung ein Auffahren auf den Mercedes nicht mehr verhindern. Ebenso erging es einem hinter dem Seat fahrenden 67jährigen mit seinem BMW. Auch er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Seat auf.
Der BMW blieb unfallbedingt auf dem linken Fahrstreifen stehen. Die beiden anderen Pkw konnten noch auf den Standstreifen fahren. Die Autobahn in Richtung Chemnitz war kurzzeitig voll gesperrt.
Im Seat und im BMW wurden mehrere Personen leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 30.000,- Euro. 
Die beiden Auffahrer erwarten nun Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung und zudem noch Bußgelder.
Hinweise zum unbekannten weißen Pkw, welcher den gesamten Unfallhergang auslöste, nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-803 entgegen.

Betrunkener Autofahrer greift Polizisten an
HOF. Völlig betrunken fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Auto von einer Feier nach Hause. Als die Polizei ihn kontrollieren wollte, versuchte er zu flüchten. Nach seiner Festnahme griff er die Polizisten an.
Am Samstag, kurz nach 01 Uhr, fiel einer Polizeistreife auf der B173 von Köditz in Richtung Hof ein Seat auf, der in Schlangenlinien fuhr. Aufgrund der auffälligen Fahrweise wollten die Polizisten das Auto einer Verkehrskontrolle unterziehen. Während sie dem Seat folgten, kam dieser mehrmals komplett auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Glücklicherweise herrschte zu dieser Uhrzeit wenig Verkehr, sodass es zu keiner Gefährdung des Gegenverkehrs kam. Als die Beamten das Auto schließlich stoppen wollten, drückte der Fahrer aufs Gas. Sein Fluchtversuch endete jedoch, als er in der Leopoldstraße auf einen Bordstein auffuhr und sich ein Rad ruinierte. Offensichtlich wurde dem Seatfahrer seine aussichtslose Lage bewusst und er gab kurz darauf seinen Fluchtplan auf. 
Schnell war die Ursache der unsicheren Fahrweise des Seatfahrers geklärt. Er hatte einen über den Durst getrunken. Ein Alkoholtest ergab einen stattlichen Wert von etwa 2,8 Promille. Die Polizeibeamten nahmen den 19-jährigen vorläufig fest. Auch seine 17-jährige Beifahrerin hatte mit etwa 2 Promille ordentlich „getankt“. 
Die Beamten stellten den Führerschein an Ort und Stelle sicher. Von Einsicht fehlte bei dem 19-jährigen allerdings jede Spur. Aufgrund seines unkooperativen Verhaltens musste er sogar gefesselt werden. Bei der fälligen Blutentnahme im Krankenhaus weigerte er sich, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Die Blutentnahme musste deshalb in der Polizeiinspektion Hof von einem Notarzt durchgeführt werden. Doch auch dort vergaß der Autofahrer seine gute Kinderstube. Er setzte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen körperlich zur Wehr und trat sogar mehrfach mit den Füßen gegen die Polizeibeamten. Der 19-jährige musste deshalb in Gewahrsam genommen werden. 
Als ob dies nicht reichen würde, machte auch die 17-jährige Beifahrerin Probleme. Nachdem die Polizisten sie an ihre Eltern übergaben, randalierte die alkoholisierte Jugendliche in der elterlichen Wohnung. Es kam deshalb zu einem weiteren Polizeieinsatz. 
Gegen den 19-Jährigen Autofahrer wird nun wegen mehrerer Delikte ermittelt, unter anderem wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Trunkenheit im Straßenverkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs. Seinen Seat wird er wohl längere Zeit stehen lassen müssen.

Mann angefahren und zwischen Autos eingeklemmt
HOF. Auf dem Gelände einer Kfz-Waschanlage wird ein Mann angefahren und zwischen zwei Autos eingeklemmt.
Am Freitagnachmittag wollte ein 35-jähriger Hofer sein Auto auf dem Gelände einer Kfz-Waschanlage in der Carl-Benz-Straße reinigen. Als er den Kofferraum seines Opels aussaugte, parkte ein 74-jähriger mit seinem Toyota hinter ihm ein. Aus bislang ungeklärten Gründen fuhr der Toyotafahrer auf den Opel auf und klemmte dabei den Opelfahrer zwischen den beiden Fahrzeugen ein. Der 35-Jährige zog sich dabei Verletzungen an den Beinen zu und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. 
Die Polizei leitete gegen den Toyotafahrer ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Autoscheibe eingeschlagen
HOF. Ein unbekannter Täter schlug die Seitenscheibe eines geparkten Autos ein. Die Polizei sucht Zeugen.
Eine 79-Jährige Rentnerin stellte ihren VW Golf am Donnerstagvormittag in der Neuhofer Straße in Hof ab. Als sie gegen 11:45 Uhr zu ihrem Auto zurückkehrte, war eine der Seitenscheiben eingeschlagen. Die Polizei geht davon aus, dass die Seitenscheibe mutwillig beschädigt worden ist. Der Täter der Sachbeschädigung ist bislang nicht bekannt. 
Die Polizei sucht deshalb nach Zeugen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

E-Scooterfahrer unter Drogeneinfluss
HOF. Ein amtsbekannter Hofer fuhr mit einem E-Scooter, obwohl ihm dies die Fahrerlaubnisbehörde untersagt hatte. Er stand außerdem unter dem Einfluss von Drogen.
Am Freitagnachmittag geriet ein E-Scooterfahrer in der Kulmbacher Straße in das Visier der Polizei. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass die zuständige Fahrerlaubnisbehörde dem 19-jährigen amtsbekannten Hofer aufgrund vorangegangener Verkehrsdelikte das Führen von Kraftfahrzeugen einschließlich fahrerlaubnisfreier Kraftfahrzeuge untersagt hat. Er war deshalb nicht berechtigt, mit dem E-Scooter zu fahren. Außerdem ergaben sich Anhaltspunkte, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Die Polizeibeamten ordneten eine Blutentnahme an. 
Bei der Überprüfung des E-Scooters entging dem geschulten Auge der Beamten auch nicht, dass unzulässige Veränderungen an dessen Elektronik vorgenommen worden sind.
Nachdem die Kontrolle beendet war, durfte der 19-Jährige seinen weiteren Weg lediglich zu Fuß fortsetzen. Die Polizei ermittelt nun wegen verschiedener Delikte.

Diebstahl einer Geldbörse
Selbitz. Bereits am 04.09.2021 gegen 11:15 Uhr befand sich der hier Geschädigte im REWE Einkaufsmarkt in der Straße Oberer Anger. Dort ließ er vermutlich seinen schwarzen Ledergeldbeutel, samt Inhalt in einem Einkaufskorb liegen. Eine Nachfrage beim Fundamt verlief bislang ergebnislos. Der Geldbeutel ist bist bis dato noch nicht wieder aufgetaucht. Daher muss davon ausgegangen werden, dass ein unbekannter Langfinger die Geldbörse gestohlen hat. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls wurde eröffnet.  Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282/97904-0 um Hinweise und fragt: Wer hat am vergangenen Samstag im oder am Rewe Markt Beobachtungen gemacht die im Zusammenhang mit dem Geldbörsendiebstahl stehen könnten?

Langfinger im Baumarkt
Naila. Am Freitag 10.09.2021 konnte ein Mitarbeiter eines Baumarktes in der Kronacher Straße einen Mann beobachten wie dieser zunächst eine Zange aus dem Regal riss, sodass die Diebstahlssicherung beschädigt wurde. Nach Ansprache legte der Mann die Zange wieder zurück und zog noch drei weitere hochwertige Zangen aus seiner Bekleidung hervor, die er wohl noch stehlen wollte. Anschließend ging der Langfinger ohne Beute flüchtig. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 50 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlanke Erscheinung, kurze Haare und trug einen 3-Tage Bart.
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282/97904-0 um Hinweise zum unbekannten Langfinger.

Betrunkener Brummifahrer rasiert Leitplanke und legt sich schlafen
A9 / Gefrees - Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol und Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, hierfür muss sich ein Kraftfahrer aus Russland vorm dem Amtsgericht Bayreuth in naher Zukunft strafrechtlich verantworten. Der Trucker war in der Nacht von Freitag auf Samstag in volltrunkenem Zustand die A9 Richtung Berlin gefahren. Im Bereich der Anschlussstelle Bayreuth-Süd kam der Russe mit seinem Gliederzug nach rechts von der Autobahn ab und beschädigte die dortige Leitplanke über mehrere Felder. Im Anschluss setzte der Mann seine Fahrt bis zum Parkplatz Streitau fort und legte sich dort in seiner Fahrerkabine schlafen. Einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer war der deutlich beschädigte Lkw aufgefallen. Dieser verständigte die Polizei. Die zum Schaden gehörende Unfallstelle war dann schnell gefunden. Zum Unfall befragt, konnte sich der Verursacher an nichts mehr erinnern.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth fuhr die Polizei den Brummifahrer zu Blutentnahme. Seinen Führerschein musste er an Ort und Stelle abgeben. Dieser wird nun mit einem Sperrvermerk versehen. Der Russe darf somit vorerst in Deutschland kein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug mehr führen. Glücklicherweise kamen bei Alkoholfahrt keine Personen zu Schaden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Mit fast 100 Sachen durch den 50er-Bereich
HO 6 / Döhlau - Am Samstagnachmittag führte die Verkehrspolizei Hof eine Geschwindigkeitsüberwachung auf der Kreisstraße HO 6 bei Döhlau durch. Nach exakt fünf Stunden Messzeit gab es insgesamt 76 Beanstandungen zu verzeichnen, der größte Teil davon zumindest nur im Verwarnungsbereich bis zu einer Geschwindigkeitsübertretung um 20 km/h. 13 Fahrzeuglenker waren jedoch so schnell unterwegs, dass ihnen in Kürze ein Bußgeldbescheid ins Haus flattert. Unverantwortlich war die Fahrweise eines Autofahrers aus dem Raum Kulmbach. Der Mann raste mit 97 Sachen durch den 50er Bereich. Neben einem Bußgeld darf der Raser seinen Führerschein auch für einen Monat abgeben.

Unbekannter beschädigt Leitplanke und flüchtet
A9 / Gefrees - Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich vermutlich im Zeitraum vom vergangenem Freitag bis Samstagmorgen auf der A9, Richtung Berlin, bei Gefrees ereignet hat. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug war gegen die Außenschutzplanke gefahren und hatte diese über mehrere Felder beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Zeugen, die im o.g. Zeitraum im Bereich Gefrees einen Unfall, oder ein Fahrzeug am Seitenstreifen beobachtet haben, möchten sich bitte mit der Verkehrspolizei Hof unter der Tel. 09281/704-803 in Verbindung setzen.

Zum Überholen ausgeschert und Fahrzeug im toten Winkel übersehen
A9 / Helmbrechts - Der berüchtigte „tote Winkel“ ist einem Autofahrer aus Heidenau am Samstagmittag zum Verhängnis geworden. Der 57-jährige Autofahrer aus Sachsen wollte vermutlich ein vor ihm fahrendes Fahrzeug überholen. Trotz Blick in den Spiegel nahm er das Auto, das sich auf fast gleicher Höhe neben ihm befand, nicht wahr. Der Sachse zog leicht nach links. Die beiden Autos touchierten sich. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Unfallverursacher bekommt in Kürze einen Bußgeldbescheid.

Kind als Ladendieb
Helmbrechts – Am Samstagnachmittag beobachtete der Filialleiter eines Lebensmittelgeschäftes in Helmbrechts einen 12-jährigen Jungen, der den Laden durch den Eingang verließ. Als er draußen vom Filialleiter angesprochen wurde, gab der Junge sofort zu, eine Getränkedose mitgenommen und nicht bezahlt zu haben. Nach Feststellung seiner Personalien übergab die Polizei den Jungen seiner Mutter. Da der 12-jährige noch nicht strafmündig ist, erfolgt eine Mitteilung an Staatsanwaltschaft und Jugendamt.

Auto zerkratzt
Münchberg – Am Samstag, gegen 14.30 Uhr, stellte der Besitzer eines silbernen Mercedes fest, dass sein Fahrzeug am Dach zerkratzt ist. Er hatte das Fahrzeug am Freitagabend in der Georg-Meister-Str. in Münchberg abgestellt. Wer das Auto zerkratzt hat, ist bislang nicht bekannt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 350 Euro. Wer Hinweise auf den Täter geben kann, möchte sich bitte mit der Polizei in Münchberg in Verbindung setzen.

Pkw beschädigt
HOF.- Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr wurde von noch unbekannten jungen Männern ein in der Bismarckstraße abgestellter Pkw Smart am rechten Außenspiegel und an der rechten Seite beschädigt. An dem Smart entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. Laut Zeugenangaben handelt es sich vermutlich um drei eventuell noch jugendliche Täter. Die Zeugen werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 09281/7040 bei der Polizei Hof zu melden. 

Nächster Halt Haftanstalt
Schirnding, Lkr. Wunsiedel i.F. / Regionalexpresse Eger - Nürnberg. Am Samstagnachmittag kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb im Regionalexpress aus Eger einen 27 jährigen rumänischen Staatsangehörigen. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen den jungen Mann ein Haftbefehl wegen Betrugs vorlag. Die 100 Tage Freiheitsstrafe hätten durch die Zahlung von 1.000 Euro abgewendet werden könne. Da der junge Rumäne diese aber nicht bezahlten konnte, war der nächste Halt für ihn die Haftanstalt der Justizvollzugsanstalt Hof.

Ohne Führerschein unterwegs  
Schirnding, Lkr. Wunsiedel i.F. / B303 Bei der Anhaltung eines Tschechischen Mercedesfahrers aus dem Zulassungsbereich Karlsbad konnte der 23 jährige Fahrer den Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb am Samstagnachmittag keinen Führerschein vorzeigen. Der Junge Tscheche war in Richtung Tschechischer Republik unterwegs und wurde an der B 303, Abfahrt Hohenberg an der Eger, von den Fahnder kontrolliert. Er gab zunächst an, dass er seinen Führerschein in Karlsbad vergessen habe. Eine Nachfrage bei der Polizei in Karlsbad ergab jedoch, dass er bis 2023 seinen Führerschein abgeben musste. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde der junge Mann vor Ort entlassen.

Schreckschusswaffe in der  Rückenlehne versteckt
Schirnding, Lkr. Wunsiedel i.F. / B303 Als die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb am Samstagabend an der B303 bei Schirnding den Mercedes eines 20 jährigen Deutschen Staatsbürger kontrollierten, stellten sie in der Rückenlehne der Rücksitzbank eine Schreckschusspistole mit 8 Platzpatronen fest. Da die Schreckschusswaffe in keinem verschlossenen Behältnis transportiert wurde und der junge Mann keinen kleinen Waffenschein zum Führen der Schreckschusspistole besaß, wurde die Waffe von den Fahndern sichergestellt. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz konnte er seine Weiterreise fortsetzen.

Unter Drogeneinfluss und mit Joints unterwegs
Schirnding, Lkr. Wunsiedel i.F. / B303 Am Samstagabend stellten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Audi mit slowakische Zulassung fest, welcher in Richtung Tschechien unterwegs war. Als sie das Fahrzeug samt Insassen kurz vor der Grenze zu Tschechien einer Kontrolle unterzogen, fanden die Fahnder in der Mittelkonsole 2 Joints mit Marihuana auf und beschlagnahmten diese. Der Fahrer des Audis, ein 23 jähriger slowakischer Staatsangehöriger, stand zudem unter dem Einfluss von Rauschgift. Dies bestätigte auch ein durchgeführter Drogenschnelltest. Er musste sich im Krankenhaus Marktredwitz einer Blutentnahme unterziehen und erhielt Anzeigen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz. Der Beifahrer, ein 22 jähriger slowakischer Staatsangehöriger, konnte die Weiterfahrt übernehmen, da er nicht unter dem Einfluss von Rauschgift stand.

Ins Schützenhaus eingestiegen
Regnitzlosau.-  Am So., 12.09., gegen 20.30 Uhr, drangen bislang Unbekannte über eine aufgebrochene Dachluke ins Schützenhaus ein. Allerdings ging auch die Alarmanlage los und die Täter flüchteten ohne Beute.
Hinweise dazu bitte an die Polizei in Rehau unter 09283/8600.

Crystal dabei
Regnitzlosau.- Am So., 12.09. ,gegen 21.00 Uhr, wurde in der Ortschaft ein 34jähriger aus Sachsen kontrolliert. Dabei versuchte er seine Geldbösrs vor den Beamten zu verbergen.
In dieser fand sich dann auch eine geringe Menge Amphetamin, welche sichergestellt wurde.
Der Beschuldigte erhält eine entsprechend Strafanzeige.

Unter Alkohol am Steuer
Rehau.- Am Sa., 11.09.-, gegen 22.30 Uhr, wurde im Stadtgebiet eine 21jährige Pkw-Fahrerin aus der Oberpfalz kontrolliert.  Da die Beamten Alkoholgeruch wahrnahmen, war ein Test die Folge. Dieser ergab dann einen Wert von 0,78 Promille und damit war für die junge Dame die Fahrt zu Ende. Auf sie kommt neben einem Fahrverbot auch eine Geldbuße in Höhe von mindestens 500 Euro zu.

Drogen eingeschmuggelt
Schirnding / Bahnhof.-  Am Sonntagnachmittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb, in Schirnding am Bahnhof, einen 33jährigen Tschechen im Zug von Eger nach Marktredwitz. Schnell erhärtete sich der Verdacht, dass der junge Mann Drogen dabei hat, was  sich sogleich auch bestätigte. In der Reisetasche des Reisenden fanden die Polizisten Marihuana im unteren zweistelligen Grammbereich, einen Crusher und natürlich auch ein dazu passendes Rauchgerät. Nach der Beschlagnahme der Sachen und der Bearbeitung der Anzeige durfte der Mann die Reise fortsetzen. 

Trotz Führerscheinentzug mit Auto unterwegs
Thiersheim / A 93.- Am Sonntagnachmittag fiel einer Fahndungsstreife der Selber Grenzpolizei auf der A 93 bei Thiersheim ein Audi mit Leipziger Zulassung auf. Bei der Kontrolle auf dem Parkplatz im Autohof Thiersheim zeigte der 33jährige Fahrer seinen Führerschein vor. Eine Abfrage im Polizeicomputer ergab aber, dass dem Mann die Fahrerlaubnis durch eine Führerscheinstelle entzogen worden war und der Führerschein zur Sicherstellung im Bestand vermerkt ist. Die Fahnder kamen der Ausschreibung nach und stellten umgehend den Führerschien sicher. Natürlich erfolgte auch die Aufnahme einer Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Fahrt konnte im Anschluss fortgesetzt werden, da die Beifahrerin einen Führerschein hat.

Geldbeutel aus Handtasche gestohlen
HOF. Während des Besuches eines Schnellrestaurants entwendete ein unbekannter Dieb Samstagvormittag den Geldbeutel einer 83-Jährigen aus deren Handtasche.
In der Zeit von 10.15 Uhr, bis 10.30 Uhr, hielt sich die Seniorin in dem Restaurant in der Ossecker Straße auf. Später bemerkte sie den Diebstahl ihrer Geldbörse samt Bargeld und diversen Scheckkarten und brachte dies bei der Polizei in Viechtach zur Anzeige.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Rasender Reisebus gestoppt.
A 9 - Berg: Ein mit 55 Fahrgästen vollbesetzter besetzter Reisebus befuhr die kurvenreiche Gefällestrecke des Saaleabstiegs zwischen Berg und der Landesgrenze Thüringen, mit 100 km/h. Diese Strecke ist, wie bereits mehrfach berichtet, für den Schwerverkehr auf 60 km/h beschränkt.
Er überschritt daher die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 30 km/h. Der Bus aus einem Nachbarland wurde unmittelbar nach dem Verstoß angehalten und kontrolliert. Hier musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung von knapp 350 € bezahlen. Zudem sieht der Bußgeldkatalog ein Regelfahrverbot vor. 

„Kettenreaktion“ nach Auffahrunfall
Berg. Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag wurde eine Pkw-Fahrerin leicht verletzt. Kurz nach 13:00 befuhren eine Hyundai-Fahrerin und ein Suzuki-Fahrer die Staatsstraße 2692 und wollten nach links in die Frankenwaldstraße abbiegen. Beide hielten ordnungsgemäß hintereinander an, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Diese Verkehrssituation erkannte eine 32jährige Ford-Fahrerin zu spät und fuhr auf den stehenden Suzuki auf. Durch den heftigen Anprall wurde der Suzuki noch auf den davor stehenden Hyundai geschoben. Anschließend verlor die Unfallverursacherin die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Ford geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und kam schließlich an einem Baum im Graben zum Stehen. Die Fahrerin wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Vorsorglich wurde sie durch das BRK in eine Klinik gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 20.000,-- Euro.

Mit Alkoholfahne am Steuer erwischt
Schwarzenbach am Wald. Bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht zum Montag in Schwarzenbach am Wald wurde - gegen 01:45 Uhr - ein Toyota kontrolliert. Dabei stellten die Beamten beim 42-jährigen Fahrer eine erhebliche Alkoholfahne fest. Der anschließende Test am Alkomaten zeigte einen Wert über der 0,5 Promille-Grenze an. Der Toyota-Fahrer musste somit seine Fahrt abbrechen und sich einer Blutentnahme unterziehen. Sofern sich das Ergebnis aus dem Vortest bei der Blutauswertung bestätigt, erwarten den Mann 500,-- Euro Bußgeld, ein Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Radfahrer gestreift und geflüchtet
HOF. Ein Unbekannter hat Montagfrüh einen Radfahrer überholt und gestreift. Als dieser stürzte, fuhr der Autofahrer weiter, ohne sich um den Jungen zu kümmern.
Gegen 6.40 Uhr fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Ossecker Straße und wollte an der Einmündung zur Fuhrmannstraße nach links in diese abbiegen. Dabei überholte ihn ein Autofahrer der das Fahrrad mit seinem Heck streifte. Dadurch geriet der Radfahrer ins Straucheln und stürzte. Glücklicherweise blieb er unverletzt. Das hintere Rad hatte danach einen „Achter“.
Bei dem geflüchteten Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Seat.
Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Kontakt zu setzen. 

Verbotenes Messer in Umhängetasche
Münchberg – Am Sonntagnachmittag wollte sich ein 13-jähriger Schüler im Innenstadtbereich einer polizeilichen Kontrolle entziehen. Der Grund hierfür war für die Beamten schnell gefunden. Der Schüler führte in seiner Umhängetasche zugriffsbereit ein verbotenes „Einhandmesser“ mit sich. Ein solches Messer ist von der Beschaffenheit her so gebaut, dass es mit einer Hand schnell geöffnet und eingesetzt werden kann. Das Messer wurde sichergestellt und der Schüler nach dem Waffengesetz angezeigt.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Blitzer ab dem 20.09.2021
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Unser Tier der Woche heißt Fuzzy !
Tier der Woche

Er ist ca. 1,5 - 2 Jahre alt und unkastriert

weiterlesen...
Unsere Tiere in dieser Woche heißen Bolle + Sunny !
Tier der Woche

„Sunny“ das hübsche Katzenmädel und ihr Freund „Bolle“ sind ca. 12 -14 Wochen alt.

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...