12. Juli 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Mit gestohlenem Kennzeichen vor der Polizei geflüchtet
HOF. Mit weit überhöhter Geschwindigkeit flüchtete am frühen Freitagmorgen der Fahrer eines BMWs vor einer Polizeistreife, nachdem er durch eine Lasermessung gefahren war. Nach der Anhaltung kamen zahlreiche Straftaten zum Vorschein.
Gegen 0.45 Uhr fuhr der BMW mit 89 Kilometern in der Stunde statt der erlaubten 70 auf der Bundesstraße 173 auf Höhe des Silberberges durch eine Laserkontrolle. Der Fahrer hielt nach Aufforderung kurz an, entfernte sich dann aber schlagartig und entzog sich der Kontrolle. Zunächst verloren die Beamten ihn aus dem Blickfeld und forderten weitere Streifen zur Unterstützung an. Als er nach kurzer Zeit wieder auftauchte, beschleunigte der BMW auf der Ernst-Reuter-Straße bis weit über 100 km/h. 
An der Anhaltung beteiligten sich auch Streifen der Polizeiinspektion Fahndung aus Selb. Um eine Gefährdung Unbeteiligter auszuschließen, sperrten die Polizisten die Bundesstraße 15. Dort, kurz nach dem Ortsausgang in Richtung Döhlau, gelang es schließlich das Auto zu stoppen und die drei Insassen vorläufig festzunehmen. 
Wie sich herausstellte, war das angebrachte Kennzeichen gestohlen und der BMW nicht zugelassen. Im Fahrzeug fanden sich verbotene Pfeffersprays, Einhandmesser, etwas Marihuana und ein E-Bike, dessen legale Herkunft die polnischen Männer im Alter von 31 bis 41 nicht belegen konnten. Der Fahrer hatte keinen Führerschein dabei, weshalb zudem der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis besteht. 
Nach Beendigung sämtlicher Abklärungen, der gründlichen Durchsuchung des Autos und erkennungsdienstlichen Behandlung der Männer, durften diese gegen Mittag die Polizeidienststelle verlassen und ihren Heimweg antreten.

Mehrere Unfälle aufgrund Aquaplaning
Schönwald, Köditz, Münchberg - A93, A72, A9: Zu gleich drei Unfällen kam es in den Morgenstunden am Freitag, den 09.07.2021. Hierbei befuhr ein 28jähriger Fahrer aus dem Bereich Marktredwitz mit seinem Kia Rio die BAB 93 im Bereich Schönwald in Fahrtrichtung Norden. Ein 46jähriger Fahrer aus dem Bereich Selb war mit seinem VW Tiguan auf der BAB 72 in Fahrtrichtung Dreieck Bayerisches Vogtland unterwegs. Der 26jährige Fahrer eines Mercedes E-Klasse aus Berlin befuhr indes die BAB 9 in Richtung Berlin.
Aufgrund des Starkregens, welcher über mehrere Stunden anhielt, herrschte auf den  Fahrbahnen massive Nässe.
Auf Grund einer Geschwindigkeit, die nicht an die vorherrschenden Wetterbedingungen angepasst war, gerieten die Fahrzeuge jeweils ins Schleudern und kollidierten mit den vorhandenen Schutzplanken.
Glücklicherweise blieben alle beteiligten Personen unverletzt.
Bei den drei Unfällen entstand ein Gesamtschaden von geschätzten 50.000,00 Euro.

Zu schnell unterwegs
Tröstau - B 303: Bei einer Geschwindigkeitsmessung durch Beamte der Hofer Verkehrspolizei im Bereich der B 303, Gemeinde Tröstau, passierten insgesamt 2.735 Fahrzeuge die Messstelle.
Bei insgesamt 165 Fahrzeugführern steht nun, für die nicht angepasste Geschwindigkeit im dortigen 100 km/h Bereich, teure Post ins Haus. Hierbei erwartet 43 von ihnen ein Bußgeld in Form einer entsprechenden Anzeige. 122 kommen indes mit einer Verwarnung „davon“.
Die höchste Überschreitung bei der Messung erzielten hierbei ein ca. 70jähriger Mercedes-Fahrer aus dem Raum Kassel, welcher mit gemessenen 133 km/h unterwegs war sowie ein etwa 40jähriger VW-Fahrer aus dem Bereich Wunsiedel. Dieser durchfuhr die Messanlage mit stolzen 142 km/h.

Zwei Fahrer unter Betäubungsmitteleinfluss am Steuer
Münchberg - A 9: Am Freitag, 09.07.2021, kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof jeweils einen VW Golf aus dem Zulassungsbereich Vogtlandkreis sowie einen Mazda aus dem Raum Meißen.
Im Verlauf der Kontrolle stellten die erfahrenen Beamten bei dem 42jährigen Fahrer des VW Golf drogentypische Auffälligkeiten fest und führten einen entsprechenden Test durch. Dieser reagierte positiv auf verschiedenste Betäubungsmittel. Bei dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt entsprechend unterbunden.
Bei dem 21jährigen Fahrer des Mazda konnten indes Marihuanaprodukte aufgefunden sowie drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Bei diesem wurde ebenfalls eine entsprechende Blutentnahme durchgeführt sowie die Weiterfahrt unterbunden. Der 22jährige Beifahrer führte ebenfalls ein verbotenes Marihuana-Tabak-Gemisch mit sich.
Die Männer erwartet nun jeweils eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie die Fahrer eine Bußgeldanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Pkw kam von der Fahrbahn ab
Naila. Am Freitagabend befuhr eine Pkw Fahrerin die Straße von Naila in Richtung Marxgrün. Aus zunächst ungeklärten Gründen kam sie von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden, der Motor wurde herausgerissen. Auch der Baum wurde beschädigt.  Die Fahrzeugführerin erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Sie wird dort stationär versorgt. 
Der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn wurde später geklärt, sie hatte offenbar erheblich Alkohol konsumiert. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und eine Strafanzeige zur Vorlage bei der Staatsanwaltschaft wird folgen. 

Marihuana in der Jackentasche und im Rucksack
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Bei einer Kontrolle am gestrigen Freitag im Einreisezug aus Tschechien wurden die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb fündig. Gegen 17:49 Uhr kontrollierten die Fahnder einen 17-jährigen Fahrgast im Regionalexpress aus Eger. Hierbei kam in der Jackentasche und im Rucksack des Mannes eine geringe Menge Marihuana zum Vorschein. Dieses wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Nicht zulässige Kennzeichen an Kraftomnibus angebracht
Thiersheim / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am frühen Freitagabend erweckte ein Kraftomnibus mit österreichischen Händlerkennzeichen auf der A93 bei Thiersheim die Aufmerksamkeit einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Im Rahmen der Kontrolle an der Rastanlage Thiersheim stellte sich heraus, dass der 56-jährige Fahrer den Bus am selben Tag in Wietzendorf (Niedersachsen) übernommen hatte und diesen nun mit österreichischen Händlerkennzeichen nach Bulgarien überführen wollte. Diese sogenannte „Fernzulassung“ ist jedoch nicht zulässig; hierzu wären deutsche Ausfuhrkennzeichen erforderlich gewesen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und den Fahrer erwarten nun Anzeigen wegen Kennzeichenmissbrauchs, nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz und nach der Fahrzeug-Zulassungsverordnung.

Marihuana und Kräutermischungen im Gepäck 
Marktredwitz / Thiersheim / Lkrs. Wunsiedel i.F. Am Freitagabend konnten weitere Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz durch die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb festgestellt werden.
Gegen 20:50 Uhr wurde ein 30-jähriger Mann am Bahnhof in Marktredwitz einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte im Rucksack des Mannes eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt werden. Er muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.
Ebenfalls gegen 20:50 Uhr fiel den Schleierfahndern an der Rastanlage Thiersheim ein Mercedes mit deutscher Zulassung auf. Bei der anschließenden Kontrolle durchsuchten die Polizisten das Reisegepäck der beiden männlichen Reisenden. In der Bauchtasche des 25-jährigen Mannes konnte ein Schraubglas mit einer geringen Menge Marihuana aufgefunden werden. Ebenfalls in der Bauchtasche des 19-jährigen Mannes konnte ein Crusher mit einer geringen Menge Marihuana und drei Tütchen mit sog. Kräutermischungen aufgefunden werden. Das Rauschgift und die Rauschgiftutensilien wurden umgehend beschlagnahmt und gegen beide Männer eine Strafanzeige aufgenommen.

Mit und unter Drogen unterwegs
Gattendorf. Am 10.07.2021 gegen 12 Uhr wurde ein polnischer Pkw am Pendlerparkplatz Gattendorf einer Kontrolle unterzogen. Besetzt war dieser mit einem 30 jährigen Polen. Bei der Kontrolle wurden Drogenutensilien mit diversen Anhaftungen von Betäubungsmittel aufgefunden. Zudem zeigte der Fahrer drogentypische Auffälligkeiten, sodass ein Urintest durchgeführt wurde. Dieser war eindeutig positiv auf Amphetamine. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt. 
Der Fahrer wird nun mit einer Anzeige gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Führens eines Kraftfahrzeuges unter berauschen Mitteln konfrontiert. 

Abgestelltes Auto zerkratzt
Hof. Am 10.07.2021 wurde zwischen 05:30 -15:30 Uhr ein Pkw in der Walter-Flex-Straße auf Höhe Hausnummer 21 zerkratzt. Dort war ein schwarzer Peugeot abgestellt, der an der Fahrertüre durch einen unbekannten Täter über 15 cm zerkratzt wurde. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, dies unter 09281/7040 mitzuteilen. 

Ohne Versicherung unterwegs
Hof. Am 10.07.2021 wurde gegen 19:30 Uhr ein 22 Jähriger in der Kreuzsteinstraße auf einem Elektroroller fahrend angetroffen. Bei der Vorbeifahrt wurde durch die Beamten bemerkt, dass an dem Elektroroller ein schwarzes Versicherungskennzeichen angebracht war. Da dies für das Jahr 2020 gültig war, war der 22 Jährige ohne gültige Versicherung unterwegs. Dementsprechend wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrer wegen eines Vergehens gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt. 

Bei Kontrolle Drogen aufgefunden
Hof. Am Samstagabend gegen 20 Uhr wurde in der Schollenteichstraße ein 38 jähriger Hofer einer Polizeikontrolle unterzogen. Bei der körperlichen Durchsuchung wurde bei diesem eine geringe Menge einer sogenannten „Kräutermischung“, die verboten ist, aufgefunden. Dieser muss sich nun wegen eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die Freude über den Autokauf war nur kurz
Münchberg, A 9 Richtung München: Ein 22-jähriger Franzose kaufte am Samstag  in Sachsen einen gebrauchten 1er BMW. Diesen wollte er zusammen mit seinem Bekannten nach Frankreich überführen. 
Aufgrund eines Motorschadens blieb er jedoch bei Münchberg liegen. 
Zu seinem Unglück lief noch das gesamte Motoröl auf den Pannenstreifen. Ob das Fahrzeug einen Mangel hatte, oder der Motorschaden durch einen Schaden auf der Fahrt entstand, konnte vor Ort nicht geklärt werden.
Für den BMW wurde ein Abschleppdienst gerufen, welcher auch versuchte, das Motoröl zu binden. Aufgrund der Ölmenge musste auch noch die Autobahnmeisterei Münchberg ausrücken, das restliche Öl binden, die Fahrbahn reinigen und eine Beschilderung aufstellen.

Pech gehabt
Leupoldsgrün, A 9 Richtung München: Am Samstagmittag befand sich eine Familie aus Dänemark auf Urlaubsfahrt in den Süden. 
Auf der Fahrbahn lag ein verlorenes Kennzeichen, welches durch ein vor der Familie fahrendes Fahrzeug aufgewirbelt wurde. 
Das Kennzeichen flog durch die Luft, durchschlug das Lüftungsgitter des Skoda Fabia der dänischen Familie und beschädigte den dahinter liegenden Kühler. Die Familie hielt am Parkplatz Lipperts an.
Der nicht mehr fahrbereite Skoda musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf mindestens 1.500 Euro.
Über ihre Versicherung versuchte die Familie anschließend ein Ersatzfahrzeug für die weitere Reise zu organisieren.

Marihuana aufgefunden
Berg. Bei einer routinemäßigen Kontrolle eines 23jährigen Hofers am Autohof, wurde bei diesem 7,95 Gramm Marihuana aufgefunden. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und der Mann wurde wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht.

Von Hund gebissen
Selbitz. Am Samstagmittag waren zwei 11jährige Mädchen in Selbitz spazieren, als eine der Beiden von einem Schäferhund gebissen wurde. Der Hund hatte sich zuvor aus seinem Geschirr befreit und ist eines der Mädchen angegangen. Zunächst biss der Hund in ein Handy, welches das Mädchen in der Hand hielt um dann unmittelbar darauf in den Rücken des Kindes zu beißen. Hierbei wurde das Mädchen leicht verletzt. Beim Hundehalter handelt es sich um einen 28jährigen Mann aus Selbitz.

Haustür eingetreten
Münchberg – Die Glasscheibe der Haustür einer Metzgerei in der Bahnhofstraße wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigt. Wie aus den verwertbaren Spuren an der Haustüre festgestellt werden konnte, wurde diese eingetreten. Hierbei entstand ein Sachschaden von mindestens 2000.- Euro. Zeugen die Angaben zum Täter geben können, können sich bei der Polizei Münchberg melden.

Pkw zerkratzt
Zell – Nach Zeugen einer Sachbeschädigung an einem geparkten Pkw in der Haidbergstraße von Freitag auf Samstag sucht die Polizei Münchberg. Ein bislang unbekannter Täter hinterließ an dem Pkw einen ca. 35 Zentimeter langen tiefen und 0,5 Zentimeter breiten Kratzer im Bereich des linken hinteren Radkastens. Die Reparatur wird mit ca. 2000.- Euro beziffert.

Weitere Zeugen gesucht
Münchberg – Am Samstag um 12:35 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie der Fahrer eines weißen SUV in der Ottostraße verkehrsbedingt hinter einem orangen Kleintransporter zunächst warten musste. Danach fuhr der SUV an dem Kleintransporter vorbei. Hierbei streifte der SUV-Fahrer den Kleintransporter im linken hinteren Bereich. Die Höhe des Sachsachaden wird mit mindestens 50.- Euro angegeben. Der SUV muss im hinteren rechten Bereich einen Schaden aufweisen. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen.

Münchberg/Helmbrechts  
Im Rahmen einer Sonderkontrolle, durchgeführt von der Polizeiinspektion Münchberg, konnten am gestrigen Sonntag etliche Verstöße aufgedeckt und geahndet werden.
Ein Schwerpunkt dieser Kontrollaktion war unter anderem die Überprüfung des Schwerlastverkehrs. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Kleintransporter kontrolliert. Ein rumänischer Fahrer wurde beanstandet, da er die gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten nicht vollständig mit sich führte. 
Außerdem wurden bei drei Sattelzuggespannen die digitalen Kontrollgeräte, die im Fahrzeug verbaut und betrieben werden müssen, ausgelesen. Hier konnten erhebliche Geschwindigkeitsverstöße der Fahrer festgestellt werden. Da alle Fahrer keinen Wohnsitz in Deutschland aufweisen, mussten sie das geforderte Bußgeld sofort bar bezahlen. Anschließend konnten sie ihre Fahrt fortsetzen. 
Ein weiterer Schwerpunkt war die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität. Hier konnten während des Kontrollzeitraums bei zwei Kraftfahrzeugführern drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Da bei allen ein weiterer Drogenvortest positiv auf verschiedene Arten von Drogen verlief wurden Blutentnahmen durchgeführt und  Fahrtunterbindungen für 24 Stunden ausgesprochen.
Weiterhin konnte bei einem 29jährigen, während einer Kontrolle in der Luitpoldstraße, in einer Zigarettenschachtel, drei Joints aufgefunden werden. Auch bei einem 21jährigen polnischen Staatsangehörigen konnte bei der Durchsuchung Cannabissamen aufgefunden werden. Das Rauschgift der Beiden wurde beschlagnahmet und die Eigentümer müssen nun mit einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Marihuana aufgefunden
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am Sonntagnachmittag kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 36-jährigen Fahrgast im Regionalexpress aus Eger. Hierbei entdeckten sie bei dem Mann in einer Innentasche eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

17-Jähriger ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Sonntagabend geriet ein Toyota mit österreichischer Zulassung auf der A93 bei Gattendorf in den Fokus einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 17-jährige Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Die Fahrt des jungen Mannes war damit beendet und er muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Auch sein Vater, der als Beifahrer mit im Fahrzeug saß, wurde als Fahrzeughalter wegen Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Fahrer unter und mit Drogen
Regnitzlosau / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Sonntag, gegen 18:35 Uhr, geriet ein BMW mit polnischer Zulassung in das Visier der Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten beim 29-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest, was ein auf THC positiver Drogenschnelltest bestätigte. Auf Nachfrage holte der Mann auch noch eine geringe Menge Marihuana und Marihuana-Paste aus seinem Rucksack hervor. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt, die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrer musste sich der obligatorischen Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Gegen ihn wurde ein Straf- und Bußgeldverfahren eingeleitet.

Zu schnell durch den Blitzer
B 173 / Selbitz. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße im Bereich Selbitz eine Geschwindigkeitsmessung für beide Fahrtrichtungen durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt hier 100 KM/H. Insgesamt passierten 2352 Fahrzeuge die Messstelle. 44 Fahrzeugführer waren zu schnell und müssen nun beanstandet werden. Schnellster an diesem Tag war der Fahrer eines BMW aus Lichtenfels mit gemessenen 137 KM/H. Für dieses Verhalten sieht der bundeseinheitliche Bußgeldkatalog mindestens 1 Punkt und 120.- Euro Bußgeld vor. Schlimmer sieht es für den Fahrer eines Pkw mit Anhänger aus. Dieser durchfuhr mit 115 KM/H den Sensor. Für ein solches Gespann liegt die zul. Höchstgeschwindigkeit in der Regel bei 80 KM/H, insofern keine 100-er Zulassung für den Anhänger ausgegeben ist. Dies war vorliegend nicht der Fall und den Gespannfahrer erwartet nun nebst zweier Punkte und 200.- Euro Bußgeld ein 1-monatiges Fahrverbot.

Joint fallen gelassen
HOF. Einen Joint wollte am Sonntag ein 49-Jähriger auffällig loswerden und ließ ihn bei einer Kontrolle fallen.
Gegen 12.15 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife zwei Männer in der Schollenteichstraße. Noch bevor die Beamten sie ansprachen, ließ einer der beiden einen Joint unauffällig zu Boden fallen. Allerdings war dies den Polizisten nicht entgangen und sie zeigten ihn wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an. 

Hausfriedensbruch in der Grundschule?
Selbitz. Eine Mitteilung, dass sich mehrere Kinder in der Turnhalle der Grundschule Selbitz aufhalten würden, erreichte die Nailaer Polizei Sonntagabend gegen 17:45 Uhr. Bei einer Nachschau konnten keine Personen festgestellt werden. Beschädigt wurde ebenfalls nichts. Die offene Notausgangstür wurde wieder verschlossen. Wer konnte Beobachtungen machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Ohne Helm gestürzt
Bad Steben. Schwere Kopfverletzungen zog sich Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr eine 56jährige Nailaerin bei einem Sturz mit ihrem E-Bike zu. Sie befuhr die Ortsverbindungsstraße von Lippertsgrün in Richtung Christusgrün und stürzte vermutlich aufgrund starken Regens sowie nasser Fahrbahn auf der abschüssigen und leicht kurvigen Straße auf Höhe Dürrnberg. Sie wurde anschließend in eine Klinik gebracht. Bei dem Rad konnten lediglich Kratzer am Lenker festgestellt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 50,-- Euro.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Frohes neues Jahr 2022
Allgemeines

.... wünscht 100% Hof

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Schorschi & Fly !
Tier der Woche

Wir beide sind so etwas wie ein Notfallpärchen und suchen ein neues Zuhause.

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Balisto & Linda !
Tier der Woche

Die beiden sind noch etwas schüchtern, aber lieb

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: