27. November 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Glätteunfall
Helmbrechts – In den frühen Morgenstunden des Samstags kam es auf der Staatstraße 2158 zu einem Verkehrsunfall. Eine 43-jährige Weißenstädterin fuhr mit ihrem Pkw von Eppenreuth in Richtung Enchenreuth. In einer Rechtskurve verlor sie, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die Straßenverhältnisse, die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und kam nach ca. 80 Metern im Feld zum Stehen.
Die Fahrzeugführerin wurde hierbei leicht verletzt. Der Pkw konnte durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Vandalismus an mehreren Pkw
Zell i. Fichtelgebirge/Großlosnitz – In der Nacht vom 23.11.2023 zum 24.11.2023 wurden im Ortsteil Großlosnitz zwei Fahrzeuge durch eine bislang unbekannte Person beschädigt. Bei einem BMW, welcher in der Nacht auf einem Hofparkplatz abgestellt war, wurde der rechte Außenspiegel beschädigt. Bei einem Opel wurde der vordere rechte Reifen zerstochen.
Die Polizeiinspektion Münchberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.  

Alkoholfahrt verhindert
Münchberg – Am Freitagabend kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Münchberg einen geparkten rumänischen Kleintransporter, welcher gerade dabei war die Fahrt anzutreten. Der Streife fiel ein deutlicher Alkoholgeruch auf. Ein Atemalkoholtest ergab 0,62 Promille. Dem 53-Jährigen Rumänen wurde die Weiterfahrt unterbunden.   

Mehre Glätteunfälle
Der erste einsetzende Schnee führte gestern Nachmittag zu mehreren Glätteunfällen auf den Hochfränkischen Autobahnen A72 und A93
A72/Feilitzsch: Der erste Unfall ereignete sich gegen 13:10 Uhr auf der A72 in Fahrtrichtung Osten. Hier hatte der Schneefall die gesamte Fahrbahn zu einer Rutschbahn werden lassen. Ein 45jähriger Trucker fuhr hinter einem anderen Fahrzeug, welches aufgrund des Verkehrsaufkommens abbremsen musste.
Der Sattelzug kam bei seinem Bremsmanöver aufgrund der für diese Straßenverhältnisse nicht angepassten Geschwindigkeit ins Rutschen. Um einen Aufprall zu vermeiden lenkte der Lkw-Fahrer seinen Sattelzug noch nach rechts. Hier kollidierte er mit der Außenschutzplanke.
Im Anschluss bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge, welcher sich aber nach ca. 1 Stunde wieder auflöste. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt laut den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Hof ca. 6000,- Euro.
A93/Wunsiedel: Gegen 14 Uhr ereignete sich der nächste Unfall aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen im Bereich Wunsiedel auf der A93 in Fahrtrichtung Hof.
Hier befuhr ein 21jähriger mit seinem Audi die Autobahn und überholte einen Sattelzug. Allerdings geriet er auf der teils schneebedeckten Fahrbahn mit seiner zu hoch gewählten Geschwindigkeit ins Schleudern.
Anschließend drehte er sich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier rutschte er zunächst über die Böschung und verkeilte sich im Anschluss hinter der dort beginnenden Leitplanke. Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.
Der Fahrer blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf ca. 15.000,- Euro.
Bis zur Bergung des verunfallten Pkw war nur eine Fahrspur befahrbar, was zu einem erheblichen Rückstau führte. Hier kam es gegen 15:34 Uhr im Stau zu einem Auffahrer mit einem Sachschaden von ca. 10.000, - Euro. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand.
Die Freiwilligen Feuerwehren Thierstein und Höchstadt waren mit mehren Kammeraden zur Absicherung und Bergung an der Unfallstelle eingesetzt.
A93/Regnitzlosau: Gegen 14:05 Uhr kam es im Bereich Regnitzlosau auf der A93 in Richtung Hof zu einem weiteren Verkehrsunfall aufgrund falsch gewählter Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen.
Eine 24jährige befuhr mit ihrem Dacia die linke Fahrspur. Vor ihr fuhren zwei Kleintransporter. Aufgrund des Verkehrsaufkommens mussten die beiden Kleintransporter abbremsen. Trotz eines ordnungsgemäßen Sicherheitsabstands zu dem vor ihr fahrenden Kleintransporter konnte sie ein Auffahren nicht mehr verhindern. Ihr Pkw kam aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit auf der nassen/winterlichen Fahrbahn ins Rutschen.
Der Dacia krachte zunächst in den VW Crafter eines 32jährigen und schob diesen auf den VW Transporter eines 53jährigen. Dessen Transporter schrammte noch an der Mittelschutzplanke entlang und beschädigte diese.
Bei dem Unfall wurden sowohl die 24jährige, als auch der 32jährige Crafter-Fahrer leicht verletzt. Rettungssanitäter waren vor Ort und konnten schnell Entwarnung geben. Bei den Verletzungen handelte es sich nur um kleinere Blessuren.
Der Dacia und der VW Crafter waren nicht mehr fahrbereit und blockierten den linken Fahrstreifen. Sie wurden im Anschluss durch einen Abschleppdienst geborgen.
Den Sachschaden beziffern die aufnehmenden Beamten der VPI Hof mit ca. 31.000, - Euro.
Die Freiwillige Feuerwehr Rehau war mit zahlreichen Kammeraden vor Ort, sicherte die Unfallstelle und half bei der Bergung der Fahrzeuge.
Die junge Frau erwartet zunächst ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall, sowie ein dreistelliges Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg.
Die beiden anderen Unfallverursacher erwartet ebenfalls ein Bußgeld und Punkte im Verkehrszentralregister.
Bei allen Unfällen waren die Fahrzeuge mit entsprechenden für diese Witterungsverhältnisse vorgesehenen Reifen ausgerüstet.
Die Verkehrspolizeiinspektion Hof rät allen Verkehrsteilnehmern, insbesondere in dieser Jahreszeit, mit entsprechender Vorsicht und Rücksicht zu fahren. Insbesondere sollte die Geschwindigkeit den jeweiligen Wetterverhältnissen angepasst werden.

Wintereinbruch sorgt für Unfälle
Winterliche Straßenverhältnisse haben am Freitag sowie in der Nacht zu Samstag für mehrere Unfälle gesorgt.
HOF - Ein 19-jähriger Hofer verlor die Kontrolle über seinen VW als er am Samstag kurz vor 4 Uhr von der Kreuzsteinstraße kommend in die Marienstraße abbiegen wollte. Er bremste in der Kurve und rutschte aufgrund Glätte auf den Gehweg und gegen die Treppe eines Wohnhauses. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10000 Euro.
Bereits Freitagnachmittag kam es zu einigen witterungsbedingten Unfällen:
In der Stephanstraße rutschte ein 27-jähriger Hofer mit seinem Opel auf den BMW eines 18-jährigen Hofers welcher verkehrsbedingt an der Ampel wartete. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro.
Zu einem weiteren Auffahrunfall aufgrund Straßenglätte in der Ernst-Reuter-Straße. Eine 55-jährige Hoferin rutschte mit ihrem Mercedes auf den verkehrsbedingt an der Ampel stehenden Opel eines 38-jährigen Mannes aus Rehau. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.
In der Jahnstraße rutschte ein 22-jähriger Suzukifahrer gegen einen geparkten Ford. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von 3000 Euro.
Wegen unpassender Bereifung rutschte ein 25-jähriger Hofer mit seinem Hyundai auf den Mercedes einer 34-jährigen Hoferin, so dass Schaden in Höhe von 3000 Euro entstand.
Gegen einen Streukasten rutschte eine 18-jährige aus Germering mit ihrem Renault beim Abbiegevorgang in der Gabelsbergerstraße. Es entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro.  

Küchenzeile entwendet
HOF - Am Freitag in der Zeit zwischen 15:20 Uhr und 15:45 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter eine in der Bayreuther Straße abgestellte Küchenzeile im Wert von 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter 09281/7040 entgegen.

Unfallfluchten
HOF - Am Freitag in der Zeit zwischen 14 und 17:45 Uhr verursachte ein bislang unbekannter Täter einen Schaden an einem in der Luisenburgstraße abgestellten VW in Höhe von 50 Euro. Die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden eingeleitet. Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Hof unter 09281/7040 zu wenden.
Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte die Verursacherin eines Verkehrsunfalles am Freitagnachmittag in der Goethestraße ermittelt werden. Diese fuhr mit ihrem Mazda beim Ausparken gegen einen VW. Sie sah sich den Schaden in Höhe von 50 Euro an, ohne sich um ihre Pflichten als Unfallbeteiligte zu kümmern. Auch hier wurden die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet. 

Ladendiebstahl aufgedeckt
HOF - Dank einer aufmerksamen Kundin konnte eine 35-jährige Ladendiebin überführt werden. Diese konnte am Freitagnachmittag dabei beobachtet werden als sie Waren mit zweitstelligem Wert unter ihrer Jacke versteckte. Neben einer Anzeige wegen Diebstahl erhielt die Hoferin ein Hausverbot des Verbrauchermarktes in der Leopoldstraße.

Postboten bestohlen
HOF - Am Freitag in der Zeit zwischen 10 und 11 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter bei einem 29-jährigen Postboten, welcher zu dieser Zeit mittels Fahrrad Post zustellte, dessen Rucksack samt Inhalt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter 09281/7040 entgegen.  

Fußgänger angefahren
HOF - Am Freitag um 10:30 Uhr fuhr ein 63-jähriger Hofer mit seinem Renault die Hans-Böckler-Straße und bog nach rechts in die Wunsiedler Straße ab. Der Renaultfahrer hielt an, da ein Fußgänger über den Zebrastreifen ging. Hinter diesem befand sich ein 86-jähriger Hofer. Diesen übersah der Fahrer, so dass es zum Unfall kam. Der 86-jährige wurde hierbei leicht verletzt. 

Ohne Zulassung auf Roller
Naila. Am Samstagnachmittag wurde eine Streife der Polizei Naila im Verlauf der Frankenwaldstraße auf einen „E-Scooter“ ohne Kennzeichen aufmerksam. Der Roller wurde von einem 31-jährigen aus Baden-Württemberg gelenkt. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Roller nicht zugelassen war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der 31-jährige musste den Roller nun zu seiner Freundin aus Naila - dort war er am Wochenende zu Besuch - nachhause schieben. Nun wird wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt, denn auch ein solcher Roller benötigt ein Versicherungskennzeichen. 

Kein Führerschein und mehrere Ausschreibungen
A9-Leupoldsgrün: Am Samstag gegen 14:15 Uhr geriet ein Opel Vectra aus dem Zulassungsbezirk Barnim auf dem Parkplatz Lipperts in eine Kontrolle der Verkehrspolizei aus Hof. Im Fahrzeug befanden sich drei georgische Staatsbürger, welche gerade auf dem Weg nach Italien waren. Der 29-jährige Fahrer konnte bei der Kontrolle keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Bei dem 41-jährigen Mitfahrer fanden die Beamten einen ukrainischen Führerschein in der Hosentasche. Die geschulten Polizisten erkannten sofort, dass es sich beim Führerschein um eine Totalfälschung handelt.
Weiterhin bestanden bei den drei Fahrzeuginsassen mehrere Ausschreibungen zur Feststellung des aktuellen Aufenthalts.
Der 29-jährige Fahrzeugführer und sein 41-jähriger Mitfahrer müssen sich nun wegen ihr Fehlverhalten strafrechtlich verantworten

Verkehrsunfallflucht
Hof - Am späten Samstagmittag wurden Beamte der Hofer Polizei zu einer Verkehrsunfallflucht in die Straße Vorstadt gerufen. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte eine 34-Jährige hier ihren Pkw Mercedes am Vortag gegen 16:50 Uhr ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt. Als sie am Samstag, gegen 12:30 Uhr, zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie deutliche Unfallschäden im Bereich der linken Fahrzeugseite feststellen. Auch ein weiterer, hinter ihrem Fahrzeug geparkter Pkw, war offenbar durch abgerissene Fahrzeugteile betroffen, wobei an diesem augenscheinlich kein Schaden festgestellt werden konnte. Nach erster Einschätzung der aufnehmenden Beamten der Polizei Hof ist zu anzunehmen, dass ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer - möglicherweise in Folge der im Tatzeitraum einsetzenden winterlichen Straßenbedingungen - die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, mit dem geparkten Pkw der 34-Jährigen kollidierte und sich anschließend von der Unfallstelle entfernte, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der an dem geparkten Pkw entstandene Sachschaden wird ersten Schätzungen nach auf etwa 10.000 Euro beziffert. Konkrete Hinweise zu dem flüchtigen Verursacher liegen bislang nicht vor, im Rahmen der Unfallaufnahme konnten jedoch Fahrzeugteile des flüchtigen Fahrzeuges sichergestellt werden, die erste Ermittlungsansätze liefern. Die aufnehmenden Beamten der Polizeiinspektion Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen Unbekannt ein. Etwaige Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder dem unbekannten Unfallbeteiligten machen können, werden gebeten, sich zeitnah mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Mit Hammer zugeschlagen
Hof - Am Samstagmittag wurde ein 71-Jähriger aus Hof in der Wache der Polizeiinspektion Hof vorstellig und teilte eine Auseinandersetzung mit einem Hausbewohner seines Wohnanwesens mit. Wie der Mann im Verlauf der Anzeigenaufnahme schilderte, geriet er nach einem Spaziergang mit einem 65-jährigen Mann, welcher im gleichen Haus in der Kornbergstraße wohnt, aufgrund lauter Bauarbeiten in Streit. In dessen Verlauf kam es zwischen den beiden zunächst zu einer Rangelei, bei der der 65-Jährige unter anderem mit einem Zimmermannshammer einen Schlag in Richtung des Kopfes des 71-Jährigen ausführte. Dieser konnte den Angriff jedoch abwehren, wurde daher lediglich an der linken Hand getroffen und dabei leicht verletzt. Anschließend ließen die beiden voneinander ab. In Absprache mit der Kriminalpolizei Hof sowie der Staatsanwaltschaft Hof leiteten die aufnehmenden Beamten der Polizeiinspektion Hof ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 65-Jährigen Mann ein und stellten im weiteren Verlauf den Hammer als Tatmittel sicher. Zudem wurde mit dem Mann eine sogenannte Gefährderansprache durchgeführt. Eine sofortige medizinische Behandlung der Handverletzung des Geschädigten war nicht erforderlich.

Handfeste Auseinandersetzung zwischen Eheleuten endet kurzzeitig im Polizeigewahrsam
Hof - Zu einem folgereichen Streit zwischen einem Ehepaar kam es am Samstagmittag in der Oelsnitzer Straße in Hof. Da die verfügbaren Kräfte der Polizeiinspektion Hof bereits mit anderen Einsätzen voll ausgelastet waren, fuhren Beamte der Polizeistation Rehau unterstützend zu dem Mehrfamilienhaus. Vor Ort mussten die eintreffenden Beamten chaotische Zustände zur Kenntnis nehmen. Wie sich im Rahmen der anschließenden Sachverhaltsaufnahme herausstellte, waren hier ein 31-Jähriger und seine 26-jährige Frau offenbar aufgrund häuslicher Probleme in ihrer gemeinsamen Mietwohnung in einen handfesten Streit geraten. Allerdings blieb es dabei nicht nur bei einem Gerangel. Nach bisherigem Erkenntnisstand drehte vor allem die 26-Jährige offenbar völlig durch. Sie riss in ihrer Wut unter anderem einen Heizkörper aus der Wand, stach mit einem Küchenmesser auf Wände und Türen ein - allerdings ohne das Messer konkret gegen den Mann einzusetzen - demolierte die Glasfüllung einer Tür und warf eine der Scherben nach ihrem Mann. Dabei wurde dieser im Brustbereich getroffen und leicht verletzt. Auch die Frau verletzte sich am Fuß, nachdem sie auf eine der Scherben getreten war. Beide Verletzungen waren jedoch nicht gravierend, weshalb neben einer kurzen Erstversorgung durch den hinzugezogenen Rettungsdienst keine weitere Behandlung erforderlich war. Auch der Mann leistete seinen Beitrag zu dem Streit, fiel aber wohl nur durch verbale Drohungen gegen die Frau auf. Nach erfolgter Sachverhaltsaufnahme wurde die renitente Dame durch die Beamten der Wohnung verwiesen und ihr für den Fall einer Missachtung des Platzverweises der Gewahrsam angedroht, da sie sich als Hauptaggressorin gezeigt hatte. Die Beamten leiteten in der Folge gegen die beiden Eheleute unterschiedliche Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Bedrohung ein. Allerdings kehrte die Frau kurz darauf erneut in die Wohnung zurück und urinierte hierbei unter anderem in die Küche. Daher wurde sie von nun hinzugerufenen Beamten der Polizeiinspektion Hof zunächst in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht. Nach Rücksprache mit dem diensthabenden Ermittlungsrichter wurde der Frau anschließend die Beschaffung persönlicher Sachen aus der Wohnung ermöglicht und ihr im weiteren Verlauf der Weg in eine Betreuungseinrichtung aufgezeigt. Vorübergehend begab sie sich allerdings nach Abholung ihrer Sachen zu einer Bekannten und kam ihrem Platzverweis somit endlich nach.

Trotz Fahrverbot gefahren
Feilitzsch - Am Samstagabend unterzogen Zivilbeamte der Hofer Polizei die 29-jährige Fahrerin eines Audi in der Regnitzstraße in Feilitzsch einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Dabei konnte diese zunächst keinen Führerschein vorzeigen. Nachdem die Beamten stutzig geworden sind und konkret nachfragten, gab die Frau zu, ihren Führerschein aufgrund eines Fahrverbotes vorübergehend abgegeben zu haben. Da die Frau somit momentan nicht berechtigt ist, fahrerlaubnispflichtige Kraftfahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr zu führen, untersagten die Beamten ihr die Weiterfahrt und übergaben den Fahrzeugschlüssel einem hinzugezogenen Bekannten der Dame. Diese muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens trotz Fahrverbot strafrechtlich verantworten.

Zeugen gesucht
Münchberg – Am Samstag zwischen 19:45 und 23:40 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Brunnengasse an einen geparkten Pkw. Der Pkw wurde dadurch so stark beschädigt, dass dieser nicht mehr fahrbereit war. Der Unfallverursacher fuhr wahrscheinlich von der Hofer Straße kommend den Klosterplatz hinunter und rutschte aufgrund Schneeglätte gegen den Pkw. Danach entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Dessen Fahrzeug muss auch deutlich sichtbare Beschädigungen haben. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 9000.- Euro.

Teleskopschlagstock im Handschuhfach
Selb / St 2179 / Lkr. Wunsiedel i.F. - Am frühen Sonntagnachmittag kontrollierten Beamte der Selber Grenzpolizei einen Pkw mit tschechischer Zulassung. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnten die Schleierfahnder, zugriffsbereit im Handschuhfach, einen Teleskopschlagstock auffinden und sicherstellen. Auf den 49-jährigen kommt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz zu. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte der Herr seine Fahrt fortsetzen.

Verbotenes Pfefferspray im Gepäck
Thiersheim / BAB A 93/ Lkr. Wunsiedel i.F. - Die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Sonntagabend einen Pkw, welcher mit zwei Personen besetzt war. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnten die Beamten in der Mittelkonsole ein verbotenes Pfefferspray ohne jegliche Kennzeichnung auffinden und beschlagnahmen. Der 22-jährige Fahrzeugführer räumte den Besitz ein. Der Herr muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten. Nach Abschluss der Maßnahmen konnten die Personen die Fahrt fortsetzen.

Gefälschter Führerschein
Münchberg – Am Sonntag, gegen 16.00 Uhr, wurde am Autohof Münchberg ein in Frankreich wohnhafter Ukrainer am Steuer eines Kleintransporters mit italienischer Zulassung kontrolliert. Dabei wies sich der 32jährige mit einem ukrainischen Führerschein aus. Dem geschulten Blick der kontrollierenden Beamten entging jedoch nicht, dass es sich hierbei um eine Totalfälschung handelte. Den Ukrainer erwartet nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Staatsanwaltschaft ordnete zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.500 Euro an. Diese musste der 32jährige vor Ort hinterlegen.

Unter Drogeneinfluss am Steuer
Münchberg – Am Sonntag, gegen 15.20 Uhr, wurde ein in Berlin wohnhafter 34jähriger Spanier am Steuer eine VW Golf am Autohof kontrolliert. Dabei stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem jungen Mann fest. Ein Drogentest verlief positiv. Außerdem wurde beim Spanier eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Den 34jährigen erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz und ein Fahrverbot. 

Gegen geparkten Pkw geprallt
Helmbrechts – Die winterlichen Straßenverhältnisse in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit wurden am späten Sonntagnachmittag einem 34jährigen Audifahrer zum Verhängnis. Dieser befuhr mit seinem Q7 die Hofer Straße stadteinwärts. Den Kreisel verließ er in Richtung Luitpoldstraße. Hierbei kam er ins Schleudern und prallte in einen geparkten Mazda. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. 

Keine Nachweise über Fahrzeiten
Berg. Am Samstagabend gegen 20:00 Uhr wurde auf dem Rasthof ein Kleintransporter, der im gewerblichen Güterverkehr fährt, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass weder der 30jährige Vorgesetzte, noch der 20jährige Angestellte irgendwelche Nachweise über ihre Fahrzeiten oder arbeitsfreien Tage vorlegen konnten. Somit müssen sich beide Männer wegen des Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz verantworten. 

Berufskraftfahrer unter Drogeneinfluss
Berg. Am frühen Montagmorgen gegen 01:00 Uhr wurde auf dem Rasthof ein Kleintransporter einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der 24jährige Berufskraftfahrer zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Vor Ort wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt, der positiv verlief. Anschließend ging es ins Klinikum zur Blutentnahme. Die Weiterfahrt wurde dem jungen Mann untersagt und er muss sich nun wegen Fahren unter Drogeneinwirkung verantworten.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
A 93 / Höchstädt. Etwa 45.000 € Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntag kurz vor 08.00 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Höchstädt in Fahrtrichtung Hochfranken ereignet hat. Ein 31jähriger Mann aus Amberg wollte mit einem Pkw Mercedes AMG E 63 S einen anderen Pkw überholen und scherte deshalb mit ca. 120 km/h vom rechten auf den linken Fahrstreifen aus. Hierbei geriet der Mercedes ins Schleudern und krachte in die Außenschutzplanke und beschädigte weiterhin Verkehrsschilder. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall zum Glück niemand. Den ersten Schätzungen zufolge entstand am Mercedes, der abgeschleppt werden musste, ein Schaden von ca. 40.000 €. Der Autobahnmeisterei entstand ein geschätzter Schaden von ca. 5.000 €. 

Bei Verkehrsunfall leicht verletzt
A 9 / Gefrees. Am Sonntag gegen 22.00 Uhr geriet ein Pkw Audi RS 4 im Bereich des Autobahnparkplatzes Streitau in Fahrtrichtung Berlin bei winterlichen Straßenverhältnissen mit etwa 130 km/h ins Schleudern und prallte mit dem Heck gegen die rechte Schutzplanke. Der Fahrer, ein 53jähriger Mann aus dem Landkreis Würzburg, wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste ins Krankenhaus Kulmbach eingeliefert werden. Der Audi war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden an der Schutzplanke wurde mit ca. 5.000 € beziffert. Der Schaden am Audi beläuft sich auf ca. 25.000 €.

Weiterer Unfall bei winterlichen Straßenverhältnissen
A 9 / Helmbrechts. Heute, gegen 03.15 Uhr, geriet ein Kleintransporter Mercedes Vito mit Nürnberger Zulassung zwischen den Anschlussstellen Hof/West und Münchberg/Nord bei Schneefall und nasser Fahrbahn auf der linken Spur ins Schleudern und prallte mit der Front zwei Mal gegen die rechte Leitplanke. Der 48jährige Fahrer aus Polen sowie sein 37jähriger Beifahrer, der auch in Polen wohnt, blieben glücklicherweise unverletzt. Der Schaden am Mercedes Vito beträgt ca. 8.000 €. Auch dieses Unfallfahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Instandsetzung der Leitplanke wird etwa 2.000 € kosten. Für das zu erwartende Bußgeld musste der Fahrer an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung hinterlegen. 

Gegen Zaun gefahren – Zeugen gesucht
Schwarzenbach/Saale.- Zwischen Samstag 12:00 Uhr und Sonntag 11:30 Uhr kam ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer im Schwingener Weg nach rechts von der Straße ab und krachte gegen den Jägerzaun einer Firma, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Dieser wird auf 500 Euro geschätzt. Die Polizei Rehau hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen und bittet Zeugen sich telefonisch unter 09283-8600 zu melden.

Auto auf Parkplatz angefahren
Rehau.- Ein auf einem Firmenparkplatz in der Regnitzlosauer Straße abgestellter Audi A6 wurde am Samstag zwischen 05:45 und 14:30 Uhr angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend vom Unfallort ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Der Schaden am angefahrenen Auto erstreckt sich fast über die komplette rechte Fahrzeugseite und wird auf 6000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei Rehau entgegen. Tel: 09283-8600.

Alkoholisiert im Straßenverkehr
Döhlau.- Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle im Stadtgebiet stellten die Beamten der PST Rehau bei einem 40jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch fest. Der vor Ort durchgeführte Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,14 Promille. Bei einem Test kurze Zeit später pustet der Mann jedoch nur noch 1,08 Promille. Die Atemprobe am gerichtsverwertbaren Alkomaten ergab letztendlich einen Wert von 1,02 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem Mann unterbunden. Er muss nun mit einer Anzeige mit Fahrverbot, einer Geldbuße von mindestens 500 Euro und Punkten in Flensburg rechnen.

Illegal Müll entsorgt
Döhlau.- Auf einem Flurweg neben der HO42 in Kautendorf wurde der PST Rehau illegal abgelagerter Müll (u.a. Verpackungen, Fliesen, Kleidung) gemeldet. Während der Aufnahme des Falles wurde eine weitere Entsorgung von vier Autoreifen auf der Verbindungsstraße nach Wurlitz bekannt. Auf den jeweiligen Verursacher gibt es bislang keine Hinweise, so dass die Polizei Rehau um Zeugenmeldungen bittet. Tel: 09283-8600.

Ins Rutschen geraten
Schwarzenbach/Saale.- Auf Grund des Wintereinbruches am Freitagnachmittag geriet eine 78jährige gegen 15:50 Uhr mit ihrem PKW in einer Linkskurve von der B289 abfahrend Richtung Schwarzenbach/Saale ins Rutschen. Nachdem sie die Kontrolle über ihren PKW verloren hatte, überfuhr die Dame einen Leitpfosten und kam schließlich im Graben zum Stehen. Das Fahrzeug war noch fahrbereit, musste jedoch durch einen Abschleppdienst aus dem Graben geborgen werden. Die Fahrzeugführerin verletzte sich bei dem Unfall leicht. Der Sachschaden wird auf ca. 5500 Euro beziffert. Die Frau bekommt nun ein Bußgeld samt Punkten in Flensburg für ihre nicht angepasste Geschwindigkeit.

PKW angefahren
Rehau.- Der graue BMW 390L eines 18jährigen wurde zwischen Donnerstag 12:00 Uhr und Freitag 11:20 Uhr augenscheinlich durch eine bislang unbekanntes Fahrzeug an der vorderen rechten Stoßstange angefahren. Als Tatörtlichkeit kommen am Donnerstag ein Parkplatz im Hölbachweg, sowie am Freitag ein Parkplatz in der Pilgramsreuther Straße in Frage. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rehau entgegen. Tel: 09283-8600

Fahrräder aus Abstellraum gestohlen
Rehau.- Aus dem Abstellraum im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Genossenschaftsstraße wurden zwischen dem 30.10. und 22.11.2023 zwei Mountainbikes im Wert von 150 Euro entwendet. Hinweise zum Täter und dem Verbleib der Räder nimmt die Polizei Rehau entgegen. Tel: 09283-8600

Trotz Fahrverbot unterwegs
Rehau.- Trotz eines rechtskräftigen, seit August bestehendem Fahrverbotes, konnte ein 45jähriger am Freitagvormittag durch eine Streife der PST Rehau auf der B289 in seinem PKW fahrend festgestellt werden. Der Mann muss nun nicht nur seinen Führerschein für die Dauer von einem Monat an Ort und Stelle abgeben, auf ihn kommt auch eine Anzeige wegen des Fahren trotz Fahrverbots zu.

Schneeball durchs Fenster geworfen
Schwarzenbach/Saale.- Einen schmerzhaften Scherz erlaubte sich ein 16jähriger am Freitagabend gegen 22 Uhr in der Königsberger Straße, als er Schneebälle auf ein geöffnetes Fenster warf. Hierbei traf er einen 76jährigen, der sich in einer Wohnung aufhielt, am Ohr. Da der Geschädigte über Schmerzen klagte, muss sich der Schneeballwerfer jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Hecke und Zaun beschädigt
KÖDITZ, LKR. HOF. Ein Unbekannter fuhr am Wochenende in die Hecke und gegen den Zaun eines Grundstücks im Ortsteil Scharten.
Sonntagnachmittag stellte der Besitzer eines Grundstückes in der Straße „Am Baumgarten“ die Beschädigungen an der Gartenumrandung fest. Freitagabend war noch alles in Ordnung. Der Schaden wird mit etwa 300 Euro angegeben.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.  

 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Wochen heißt Moritz !
Tier der Woche

Beim Gassigehen und bei Begegnungen mit anderen Hunden ist er ganz entspannt und souverän...

weiterlesen...
Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Feuerwehrverein Jehsen und KuLa Haustechnik GmbH
Partner - News

3500 Euro der Kosten übernahm die Firma KuLa Haustechnik GmbH

weiterlesen...
Der Pfad
Buchvorstellungen

Der neue Thriller der Bestsellerautorin

weiterlesen...

Neueste Artikel

Neu bei uns: Die Backstube Krümel
Partner - News

Traditionelles Handwerkskunst und Moderne Lebensfreude

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie