23. Januar 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Sprinter angefahren
Münchberg – Am Donnerstag, den 19.01.23, in der Zeit zwischen 8 – 14 Uhr, wurde in der Friedlandstraße ein weißer Mercedes Sprinter am hinteren rechten Radkasten angefahren und zerkratzt.
Vermutlich im Vorbeifahren wurde der Sprinter von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer touchiert. Der Sprinter war entgegen der Fahrtrichtung geparkt. Rot/orangefarbener Lackabrieb konnte am Radkasten festgestellt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Münchberg entgegen.

Verkehrszeichen überfahren
Münchberg – Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen hat vermutlich ein Sattelzug auf der Verkehrsinsel von der Parkstraße zur Ludwig-Zapf-Straße ein Verkehrszeichen (Pfeil Vorbeifahrt rechts) umgefahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro.
Wer Hinweise auf den Flüchtigen geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Ohne Arbeitserlaubnis auf der Baustelle
A9 / Berg. - Am Freitagnachmittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Hof zwei moldawische Staatsbürger an der Rastanlage Frankenwald. Die späteren Beschuldigten konnten sich zwar ordnungsgemäß mit einem Touristenvisum ausweisen bei der Kontrolle entstand den erfahrenen Beamten jedoch der Eindruck, dass sich ihr Gegenüber zu Arbeitszwecken in Deutschland aufhält. So konnten die Beamten im Fahrzeug Arbeitskleidung und ausgefüllte Stundenzettel auffinden. Vom Visum ist eine Arbeitsaufnahme aber nicht gedeckt. Gegen die Kontrollierten wurde jeweils ein Strafverfahren wegen unerlaubter Einreise und illegalem Aufenthalt sowie Verstößen gegen die Sozialgesetzgebung eingeleitet. Damit aber nicht genug: Auch gegen die Firma, bei der die beiden angestellt sind, wird ermittelt.

Kleintransporter total überladen
A9 / Leupoldsgrün. - Auf Grund seiner unsicheren Fahrweise wurde ein Kleintransporter am Freitagnachmittag einer Kontrolle unterzogen. Beamten der Verkehrspolizei Hof war zuvor aufgefallen, dass der Transporter erkennbar schwankte. Eine spätere Gewichtsmessung förderte die Ursache hierfür ans Tageslicht: Die Waage zeigte bei einem zugelassenen Gewicht von 3,5 Tonnen ein tatsächliches Gewicht von über 8 Tonnen an! Dies führte zur sofortigen Unterbindung der Weiterfahrt bis die Ladung umgeladen wurde. Sowohl den Fahrer als auch den Halter erwarten nun entsprechende Anzeigen.

Kurierfahrer unter Drogeneinfluss
A9 / Gefrees. - Lieferungen für einen Online-Versandhandel kommen nach der Kontrolle eines Kurierfahrers durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei Hof am Freitagvormittag nun wohl etwas später an. Im Rahmen einer Kontrolle konnten die Beamten zunächst im Rucksack des Fahrers Cannabis auffinden. Ein vor Ort durchgeführter Drogentest reagierte außerdem positiv auf die verbotene Substanz. Die Unterbindung der Weiterfahrt für die kommenden 24 Stunden sowie eine Blutentnahme im Krankenhaus waren die Folge. Gegen den Fahrer wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Mit Alkohol am Steuer
Berg. Durch die Feuerwehr Berg wurde am späten Freitagabend im Schlegelweg ein Skoda mit einer vermutlich bewusstlosen Person festgestellt. Nach Hinzuziehung der Polizei Naila stellte sich heraus, dass der 54-jährige Mann auf dem Fahrersitz aufgrund Genusses von Alkohol kaum ansprechbar war. Ein anschließender Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,5 Promille. Ein Fahrtnachweis konnte nicht geführt werden. Der Fahrzeugschlüssel wurde gefahrenabwehrend sichergestellt. Der Herr wurde ins Krankenhaus verbracht. 

Nach Unfall geflüchtet
Naila. Am Donnerstag war zwischen 10:00 und 14:30 Uhr in der Braugasse ein Opel Astra geparkt. Nachdem die Fahrerin, eine 67-jährige Dame aus Naila, zum Fahrzeug zurückkam bemerkte diese einen Schaden auf der Beifahrerseite. Der Schaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher ist nicht bekannt und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Naila unter 09282/979040 zu melden. 

Trunkenheit im Verkehr
Hof - Am frühen Samstagmorgen kontrollierte eine Streife der Polizeiinspektion Hof den Fahrer eines Mercedes in Schützenstraße. Der 30jährige Fahrer räumte auf Vorhalt ein, ein paar Bier getrunken zu haben. Ein Alkotest erbrachte einen Wert von 1,26 Promille. Es wurde deshalb eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt, die Polizisten stellten zudem den Führerschein und die Fahrzeugschlüssel sicher.

Handgreiflichtkeiten in der Altstadtpassage 
Hof - In der Nacht zum Samstag gegen 02.00 Uhr kamen zwei jungen Hofer bei einem Lokalbesuch in Streit. Die beiden Kontrahenten wurden handgreiflich und es kam zu gegenseitigen Schlägen gegen den Körper und das Gesicht. Beide Beteiligte wurden nur leicht verletzt, eine medizinische Versorgung war nicht nötig. Die herbeigerufenen Polizeibeamten leiteten Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen die beiden Streithähne ein.
Kurze Zeit nach der Aufnahme der Anzeige wurde bei der Bestreifung der Altstadtpassage festgestellt, dass eine Schaufensterscheibe eines Lebensmittelgeschäftes eingeschlagen oder eingetreten wurde. Wer Hinweise zu dem oder den unbekannten Tätern geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof, Tel. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Betrug mit falschem Gewinnversprechen
Hof - Ein 50jähriger Hofer erhielt den Anruf, dass er bei einer Lotterie 85000 € gewonnen hat. Diese an sich erfreuliche Nachricht wurde auch mit mehreren Emails bestätigt. Für die Abwicklung und den Erhalt der Geldsumme sollte der ‚Gewinner‘ aber mehrmals Gebühren, Notarkosten und anderes zahlen, dies in Form von Guthabenkarten eines bekannten Internetbetreibers. Der Geschädigte ließ sich angesichts der versprochenen Gewinnsumme darauf ein und kaufte Karten im Wert von 7000 Euro. Die jeweiligen Zahlencodes übermittelte er an die Betrüger, bevor ihm Bedenken über diese unübliche Zahlungsweise kamen.
Ähnlich erging es einem weiteren Geschädigten, er übermittelte Codes von vier Guthabenkarten im Wert von insgesamt 400 Euro, nachdem er eine falsche Email von seinem vermeintlichen Chef erhielt.  Als weitere Forderungen eingingen, wurde ihm bewusst, dass er betrogen wurde und erstattete Anzeige.

Verbotener Schlagring aufgefunden 
Selb / Bahnhof / Lkrs. Wunsiedel i. F. Am Freitagmittag kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb am Bahnhof Selb einen 20-jährigen Tschechen. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten einen verbotenen Schlagring. Dieser wurde beschlagnahmt und der Mann erhielt eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

Butterflymesser im Zug
Hof / Bahnhof / Lkrs. Hof a. d. Saale. Bei der routinemäßigen Personenüberprüfung im Inlandszug von Hof nach Selb kontrollierten Beamte der Grenzpolizei Selb am frühen Freitagnachmittag einen 28-jährigen Fahrgast. Bei der Kontrolle händigte der Mann freiwillig ein Butterflymesser aus, welches er in der Hosentasche hatte. Diese Art von Messer gilt in Deutschland als verbotene Waffe und wurde demzufolge beschlagnahmt. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz konnte der Mann seine Reise fortsetzen.

Rauschgift eingeschmuggelt und verbotene Waffe mitgeführt
Selb / St2179 / Lkrs. Wunsiedel i. F. Am späten Freitagnachmittag wurde durch die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der St2179, nach der Einreise aus der tschechischen Republik, ein Fahrzeug mit tschechischer Zulassung kontrolliert. Bei der Durchsuchung des Pkw’s wurden neben einer verbotenen Machete, auch diverse Rauschgiftutensilien und Druckverschlusstütchen mit einer geringen Menge Crystal aufgefunden, welche der 46-jährigen Fahrerin zugeordnet werden konnten. Ein weiterer der Frau durchgeführter Drogenschnelltest verlief außerdem positiv, so dass noch eine Blutentnahme bei ihr durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und das Betäubungsmittel sowie die Waffe beschlagnahmt. Nach Einleitung von Strafverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittel-, Waffengesetz und des Fahrens unter Drogeneinfluss musste die Frau ihren Weg zu Fuß fortsetzen.

Haftbefehl durch Zahlung der Geldstrafe abgewendet
Selb / St 2179 / Lkrs. Wunsiedel i. F.  Gerade noch einmal einen Gefängnisaufenthalt abwenden konnte ein 51-jähriger Mann, den die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb am Freitagabend gegen 17 Uhr nach der Einreise aus Tschechien auf der St 2179 kontrollierten. Bei der Überprüfung des Mannes stellten die Beamten fest, dass ein Strafvollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth aufgrund Kennzeichenmissbrauchs gegen ihn vorlag. Nachdem der Mann die geforderte Geldstrafe bezahlen konnte, blieb ihm die Verbringung in eine Haftanstalt erspart und er konnte seine Weiterreise fortsetzen.

Fahren trotz Fahrverbot festgestellt
Selb / St2179 / Lkrs. Wunsiedel i. F. Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Freitagabend gegen 17:30 Uhr, auf der St2179, bei Selb, ein Fahrzeug mit tschechischer Zulassung. Bei der Überprüfung des 45-jährigen Fahrzeugführers stellten die Beamten fest, dass gegen diesen ein rechtskräftiges Fahrverbot in Deutschland besteht. Dem Mann wurde die Weiterfahrt unterbunden und er muss sich nun wegen Fahren trotz Fahrverbots vor Gericht verantworten.

Nächtlicher Diebstahl auf dem Wertstoffhof
Naila. Ein Mitarbeiter des örtlichen Wertstoffhofs am Kalkofen 5 meldete am Samstag, dass ein bislang unbekannter Täter in der Zeit vom 20.01.23, 17:00 Uhr bis 21.01.23, 09:00 Uhr offensichtlich in den geschlossenen Wertstoffhof eingedrungen war und aus einer nicht versperrten Mülltonne mehrere Smartphones entwendet hat. Weiterhin fehlte aus einem offenen Container eine Messingvase. Ein Sachschaden entstand hierbei nicht, der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro.
Es wurden Ermittlungen wegen Diebstahls eingeleitet, denn auch die unerlaubte Wegnahme von „vermeintlichem“ Müll auf dem Wertstoffhof, der einer Verwertung zugeführt werden soll, erfüllt die Voraussetzungen eines Diebstahls. Zeugen, die bezüglich der Tat Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Naila unter 09282/97904-0 zu melden.

Trotz Fahrverbot am Steuer
Hohenberg / B 303 / Lkrs. Wunsiedel i.F.: Bei der Kontrolle eines 32-jährigen VW-Fahrers, am Samstagnachmittag, stellten die Fahnder der GPI Selb fest, dass gegen diesen in Deutschland, seit März vergangenen Jahres, ein rechtskräftiges Fahrverbot wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung besteht. Demnach hätte der junge Mann aus Tschechien seinen Führerschein in Deutschland für einen Monat abgeben müssen. Da der Mann dies bisher nicht getan hatte wurde das Fahrverbot sofort vor Ort vollzogen und dem Mann für 1 Monat  das Führen eines Fahrzeugs in Deutschland untersagt. 

Keinen Führerschein und mit Drogen im Gepäck
Schirnding / B 303 / Lkrs. Wunsiedel i.F. Am Samstagnachmittag stellten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb bei der Kontrolle eines Skoda aus dem Zulassungsbereich Prag gleich mehrere Delikte fest. Zunächst gestand der 30jährige Fahrer des Skoda gegenüber den Beamten ein, dass ihm in der Tschechischen Republik die Fahrerlaubnis entzogen worden war und er somit nicht im Besitz eines Führerscheines ist. Aufgrund des Gesamtverhaltens des jungen Mannes führten die Fahnder einen Drogenurintest durch welcher positiv auf THC und Crystal reagierte. Der Mann muss sich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss, sowie eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Zudem wurde beim 28jährige Beifahrer, dem Bruder des 30jährigen, eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und dieser muss sich, wie sein großer Bruder, ebenfalls wegen eines Vergehens gem. dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Da auch der jüngere Bruder erkennbar unter dem Einfluss von Drogen stand, und somit nicht fahrtüchtig war, mussten Beide ihre Heimreise ohne Pkw antreten. 

Geburtstagsfeier läuft aus dem Ruder
Hof - Eine junge Frau wusste sich bei einer Geburtstagsfeier nicht zu benehmen, sodass die Polizei anrücken musste. Schließlich griff sie auch die Polizeibeamten an.
Am Samstag, in den frühen Morgenstunden, rastete eine 17-jährige Nürnbergerin auf einer Geburtstagsfeier in einer Privatwohnung im Hofer Stadtgebiet völlig aus. Zunächst provozierte sie einen Streit mit dem Wohnungsinhaber und einem weiteren Gast heraus. In dessen Verlauf schlug die Jugendliche mit großer Wucht ein Loch in eine hölzerne Tür. Da die junge Frau die Wohnung nicht verlassen wollte, verständigte der Wohnungsinhaber schließlich die Polizei. Als die Polizei den Streit vor Ort klären wollte, legte sich die 17-Jährige nun mit den Beamten an. Ursächlich hierfür dürfte wohl auch die beachtliche Menge Alkohol gewesen sein, die die 17-Jährige konsumiert hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille.
Als die Beamten die Jugendliche in Gewahrsam nehmen wollten, um sie an ihre Eltern zu übergeben, setzte sich diese massiv zur Wehr. Sie trat mit ihren Füßen mehrmals in Richtung der Polizeibeamten. Die Beamten mussten sie deshalb fesseln und zum Streifenwagen tragen. Die 17-jährige, welche mittlerweile komplett die Beherrschung verloren hatte, spuckte nach den Polizisten und bedrohte und beleidigte sie.
Aufgrund der Angriffe gegen die Polizeibeamten ordnete das Gericht eine Blutentnahme bei der jungen Nürnbergerin an. Sie erwartet nun ein Strafverfahren.

Angriff in der Altstadtpassage
Hof - Am Sonntagmorgen kam es in der Altstadtpassage zu einem Angriff auf eine 21-jährige Frau. Die derzeit unbekannte Täterin ist geflüchtet.
Kurz nach 5 Uhr ging bei der Polizei eine Meldung über eine Körperverletzung in der Altstadtpassage ein. Eine 21-jährige Frau sei von einer weiteren Frau am Eingang an der Seite zur Marienstraße von hinten angegriffen worden. Bei der Rangelei habe die Täterin an ihrer Jacke und ihrer Halskette gezogen. Die 21-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Von der Täterin fehlte jede Spur. Sie flüchtete nach der Tat in unbekannter Richtung. Laut Zeugen sei die Frau korpulent und dunkel gekleidet gewesen.
Die Polizei ermittelt derzeit gegen Unbekannt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hof zu melden (Tel: 09281/704-0).

Zahlreiche Verstöße im Rahmen einer Kontrollaktion festgestellt
Münchberg – Die Beamten der Polizeiinspektion Münchberg stellten am Sonntag im Rahmen einer konzertierten Kontrollaktion zahlreiche Verstöße fest.
Gegen 16.40 Uhr geriet am Autohof ein Mercedes mit Berliner Zulassung ins Visier der Beamten. Bei der Kontrolle wurde beim 23jährigen Beifahrer eine geringe Menge Marihuana und Rauschgiftutensilien aufgefunden werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.
Wenige Minuten später wurde ein 50jähriger Pole am Autohof kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass dieser von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth zur Fahndung ausgeschrieben war. Nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen konnte der Pole seinen Reiseweg fortsetzen.
Gegen 17.05 Uhr erweckte ebenfalls am Autohof ein BMW mit polnischer Zulassung die Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte. Beim Fahrer konnte in seinem mitgeführten Rucksack ein Schlagring aufgefunden werden. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten „Verbotenen Gegenstand“. Der Schlagring wurde sichergestellt. Der 33jährige Pole muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten.
Gegen 19.00 Uhr wurde auf der Kreisstraße zwischen Stammbach und Gundlitz ein Nissan mit Berliner Zulassung kontrolliert. Am Steuer saß ein 59jähriger Mann aus Berlin. Bei der Kontrolle schlug den Beamten eine Alkoholfahne entgegen. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 0,60 Promille. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot.
Gegen 19.25 Uhr wurde am Autohof ein polnischer Lkw-Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass dieser keine Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten führt. Ihn erwartet daher eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.
Gegen 21.30 Uhr wurde wiederum am Autohof ein Kleintransporter mit tschechischer Zulassung einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten beim 45jährigen Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogentest verlief positiv und bestätigte den Verdacht der Beamten. Der Tscheche musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Auch ihn erwartet ein Bußgeld und ein Fahrverbot.
Kurz vor 22.00 Uhr wurde im Rahmen einer sogenannten Abfahrtskontrolle bei einem ukrainischen Trucker ein Alcotest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 2,14 Promille. Die Abfahrt des Sattelzuges wurde unterbunden.

Trotz Fahrerlaubnissperre am Steuer
Berg / Lkrs. Hof a.d. Saale. Am Sonntagnachmittag kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 43-jährigen Mercedesfahrer aus dem Zulassungsbereich Nordfriesland am Autohof Berg. Bei der Überprüfung des ausgehändigten Führerscheins stellten die Beamten fest, dass dem Mann die Fahrerlaubnis durch die Führerscheinstelle Nienburg bereits seit einem halben Jahr entzogen worden war. Die Weiterfahrt war somit am Autohof beendet. Der Führerschein wurde eingezogen. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis musste der 43-jährige seine Weiterreise anderweitig organisieren.

Urkundenfälschung und Zulassungsverstöße aufgedeckt
Thiersheim / Lkrs. Wunsiedel i.F. Bei der Kontrolle eines Fiat Punto mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Stuttgart am Autohof Thiersheim stellten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb mehrere Straftaten fest. Der 19-jährige Fahrer hat den Punto kurz vor der Kontrolle in Marktredwitz erworben und zur Überführung nach Stuttgart kurzerhand Kennzeichen montiert, welche aktuell für einen VW Polo ausgegeben sind. Der junge Mann hat die Kennzeichen vom Pkw seines Vaters ohne dessen Wissen abgebaut und am Punto angebracht. Zudem war der Fiat Punto nicht versichert. Die Weiterfahrt wurde durch die Beamten unterbunden. Der junge Mann muss sich nun wegen Urkundenfälschung und mehrerer Zulassungsverstöße vor Gericht verantworten.

Unter Drogen am Steuer und Kokain aufgefunden
Thiersheim / Lkrs. Wunsiedel i.F. Bei der Kontrolle eines 23-jährigen Mercedesfahrers aus Slowenien am Autohof Thiersheim stellten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten. Dieser war positiv auf Kokain. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Fahnder in der Mittelkonsole dann noch Kokain im niedrigen einstelligen Grammbereich, welches beschlagnahmt wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der junge Mann musste sich im Klinikum Marktredwitz einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz.

Rucksack am Bergwiese-Ski-Hang entwendet
Schwarzenbach am Wald. Ein bislang unbekannter „Langfinger“ entwendete Sonntagnachmittag zwischen 17:00 Uhr und 17:15 Uhr in der Schillerstraße/Itenstraße einen mit bunten Blumen bedruckten PUMA-Rucksack. Die Besitzerin des Rucksacks machte mit ihrem Sohn eine Snowboardabfahrt und stellte diesen bei ihrer 5-jährigen, im Schnee spielenden Tochter ab. Als die Frau zurückkam, war das Gepäckstück weg. Der Beuteschaden beträgt ca. 85 Euro. Wer konnte Beobachtungen machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904- entgegen.

Junge Berliner mit Marihuana erwischt
A9/Berg.- Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrollierte am 23.01.2023, gegen 00.45 Uhr, eine Mercedes Großraumlimousine mit Kennzeichen aus dem Bereich Wiesbaden auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald.
Wie sich bei der Überprüfung herausstellte, bestand die Besetzung des Fahrzeugs aus fünf jungen Leuten aus Berlin im Alter zwischen 22- Jahren und 27 Jahren, die zusammen auf dem Weg nach Süddeutschland unterwegs waren.
Die Beamten entschlossen sich zu einer Durchsuchung der Fünf im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung. Im Reisegepäck eines 25-Jährigen sowie einer 22-Jährigen wurden die Polizisten dabei fündig.
Bei der jungen Frau beschlagnahmten sie mehr als sieben Gramm und bei dem 25-Jährigen eine ähnliche Menge Marihuana, das sich jeweils im Rucksack befand.
Nach der Aufnahme jeweils einer Strafanzeige gegen die beiden Berliner konnten alle die Fahrt fortsetzen.

Zu schnell den Berg hinunter
A9/Berg.- Zwei Mal kurz hintereinander mussten die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof am 23.01.2023 auf der A9 am sogenannten „Saale Abstieg“ einschreiten.
Auf dem kurvigen und abschüssigen Streckenabschnitt der A9 vor der Landesgrenze zu Thüringen gilt unter anderem für Brummis das Tempolimit von 60 km/h.
Ziemlich flott war nach Feststellungen einer Streife der Autobahnpolizei um 1.47 Uhr ein LKW-Gespann mit Kennzeichen aus dem Bereich Zwickau bergabwärts unterwegs. Bei einer Anhaltung des 40-Tonners überprüften die Beamten die digitalen Daten des Fahrtenschreibers vom 28-jährigen Fahrer aus Rumänien und kamen auf eine Überschreitung von knapp 20 km/h.
Ähnlich sah es bei einem 58-jährigen Trucker aus Oberbayern um kurz nach 2 Uhr morgens aus. Sein 40-Tonner war mit über 20 km/h zu viel am Berg unterwegs, als die Beamten ihn stoppten.
Gegen die beiden Temposünder leiteten die Beamten jeweils Bußgeldverfahren ein.

Unfälle bei Eis und Schnee 
A72/A93.- Mehrfach fuhren die Streifen der Autobahnpolizei aus Hof am 22.01.2023 ab den Nachmittagsstunden zu Verkehrsunfällen auf den hochfränkischen Autobahnen an. Jedes Mal attestierten die Polizisten den Unfallfahrern dabei eine „den winterlichen Wetterverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit“ als Unfallursache.
Den Anfang machte um 15.45 Uhr ein 40-jähriger Sachse mit Wohnsitz in der Schweiz. Er kam auf der A72 kurz vor dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland mit einem gemieteten Iveco-Kleintransporter bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h in einer Kurve auf der winterlichen Fahrbahn ins Schlittern.
Der Kleintransporter verließ am rechten Fahrbahnrand die Straße, fuhr die Böschung hoch und rammte schließlich noch ein Hinweisschild bis er ziemlich demoliert am Fahrbahnrand zum Stehen kam. Verletzt wurde der Mann nicht, jedoch beläuft sich der Sachschaden auf rund 20 Tausend Euro.
Weiter ging es um 18 Uhr auf der A93 bei Thiersheim/LKr Wunsiedel i.F., wo ein 37-jähriger Audi-Fahrer aus dem Raum Riesa bei Schneeglätte außer Kontrolle geriet. Nach mehreren Kollisionen mit den Leitplanken kam der Audi stark beschädigt entgegen der Fahrtrichtung am Pannenstreifen zum Stehen.
Auf der Fahrt in die Kaserne befindliche Bundeswehrangehörige hielten hier an und leisteten Hilfe.
Am Audi des Sachsen entstand laut Einschätzung der Beamten Totalschaden in Höhe von 30 Tausend Euro. Außerdem wurden einige Leitplanken demoliert.
Um 19 Uhr erwartete die Beamten auf der A72 bei Feilitzsch/LKr Hof ein ähnliches Szenario.
Hier war ein 50-Jähriger aus Chemnitz mit seinem Opel in Richtung Westen unterwegs gewesen, als er auf der schneebedeckten Fahrbahn den Mercedes-Benz eines 23-Jährigen aus der Slowakischen Republik überholte. Im Überholvorgang geriet der Opel ins Rutschen und kollidierte mit dem Mercedes rechts neben ihm. Die beiden Autos kam von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Liegen.
Auch hier beläuft sich der Sachschaden auf mehrere Tausend Euro.
Den vorläufigen Abschluss machte ein 33-jähriger Mann aus der Tschechischen Republik um 21.10 Uhr auf der A93 bei Rehau. Der Mann aus dem grenznahen Asch geriet auf der schneebedeckten Nordfahrbahn mit seinem Mercedes-Benz ins Rutschen und kollidierte mehrfach mit der Leitplanke. Sachschaden hier: sechs Tausend Euro
Bei keinem der Verkehrsunfälle wurden Personen verletzt. Die Unfallfahrer erwartet indes jeweils eine Bußgeldanzeige.

Auto angefahren und geflüchtet
HOF. Ein Unbekannter touchierte von Donnerstag, 18 Uhr, bis Samstag, 12 Uhr, einen vor einem Fitnessstudio in der Hans-Böckler-Straße geparkten Tesla.
Er beschädigte diesem im Bereich der hinteren linken Fahrzeugseite, wodurch ein Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro entstand. Anschließend flüchtete der Unbekannte, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Verkehrszeichen umgefahren und geflüchtet
HOF. Opfer eines Unfallflüchtigen ist ein an der Einmündung Hofer Stadtteiles Wölbattendorf zur Bundesstraße 15 stehendes Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ geworden. Dieser fuhr das Zeichen zwischen Donnerstag, 20 Uhr, und Freitag, 8 Uhr, um und flüchtete. Am Verkehrszeichen entstand ein Sachschaden von geschätzten 100 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Auto angefahren und geflüchtet
HOF. Opfer eines Unfallflüchtigen ist ein in der Ossecker Straße geparkter Ford Focus geworden.
Ein Unbekannter touchierte den Ford vermutlich beim rückwärts Rangieren im Bereich der vorderen Stoßstange, sodass ein Sachschaden von geschätzten 1.000 Euro entstand. Der Tatzeitraum kann lediglich von Donnerstag, 8 Uhr, bis Samstag, 8 Uhr, angegeben werden.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Grundlos von hinten angegriffen
HOF. Eine Unbekannte hat am frühen Sonntagmorgen eine 22-jährige Hoferin grundlos angegriffen.
Gegen 5.15 Uhr zog die Täterin die 22-Jährige in einer Passage in der Altstadt plötzlich von hinten laut ihren Aussagen vollkommen grundlos an ihrer Jacke und Halskette. Das sorgte bei der Frau für Schmerzen und Schluckbeschwerden.
Die Täterin, laut Geschädigter soll es sich um eine korpulente, dunkel gekleidete Frau handeln, flüchtete anschließend zu Fuß. Gegen sie wird wegen Körperverletzung ermittelt.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Poleiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Auto zerkratzt
HOF. Einen geparkten Nissan zerkratzte ein Unbekannter am Freitag in der Breslaustraße.
Zwischen 7 Uhr und 15.30 Uhr fügte er dem Auto auf der rechten Fahrzeugseite einen Kratzer zu und verursachte somit Sachschaden von geschätzten 1.000 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unsere Tiere der Wochen heißen ????? !
Tier der Woche

Jetzt wäre es an der Zeit, dass jeder von uns ein eigenes Zuhause bekommt.

weiterlesen...
Unser Tier der Woche heißt Stefano !
Tier der Woche

Ein liebenswertes Katerle

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie