16. Januar 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Holz gestohlen
FEILITZSCH, LKR. Hof. Insgesamt acht Festmeter Fichtenholz mit einem geschätzten Wert von 600 Euro wurden zwischen letzter Woche Mittwoch und vergangenem Donnerstag von einem Lagerplatz im Gemeindegebiet gestohlen.
Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Dieb oder dem von ihm benutzten Fahrzeug machen können werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Motorhaube zerkratzt
HOF. Ein Unbekannter zerkratzte am Donnerstag, zwischen 17 Uhr bis kurz vor 17.15 Uhr, die Motorhaube eines Ford Focus, der in der Tiefgarage eines Einkaufsmarktes in der Schleizer Straße geparkt war. Am Ford entstand dadurch Sachschaden von geschätzten 3.000 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Mit Alkohol Unfall gebaut
HOF. Ein Tier, das über die Straße lief oder doch zu viel Alkohol, sind die möglichen Ursachen für einen Unfall, bei dem donnerstagfrüh ein 27-Jähriger drei geparkte Autos anfuhr.
Kurz vor 6 Uhr befuhr der Hofer mit seinem Mercedes die Gabelsbergerstraße und kam dabei zu weit nach links. Dort touchierte er insgesamt drei am linken Fahrbahnrand geparkte Autos und verursachte Gesamtschaden von geschätzten 24.000 Euro. Auf die Frage, wie es dazu kam, gab er an, einem Fuchs oder ähnlichem Tier ausgewichen zu sein. Ursächlich könnte aber auch die Alkoholisierung des 27-jährigen von knapp 0,8 Promille gewesen sein.
Nach erfolgter Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheines konnte der 27-Jährige schließlich seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Gegen ihn werden nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohols geführt.

Reifenplatzer endete am Freitag, den 13. „glimpflich“
A9/Münchberg. Zu einem Verkehrsunfall auf der A9 wurden mehrere Streife der Autobahnpolizei aus Hof am Freitag, den 13.01.2023 beordert.
Wie die Beamten vor Ort feststellten, war gegen 14:39 Uhr ein 39-jähriger Sattelzugführer aus dem Landkreis Bayreuth in der Münchberger Senke auf der A 9 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs.
Als plötzlich und unerwartet beim Überholvorgang des „Brummifahrers“ der vordere linke Reifen der Sattelzugmaschine platzte.
Der mit 25 Tonnen Betonteilen beladene Lkw brach nach links aus und walzte 150 Meter Mittelschutzplanke nieder und kam totalbeschädigt auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Hierbei liefen unterschiedliche Betriebsstoffe der Zugmaschine auf die Fahrbahn.
Aufgrund der umfangreichen Reinigungsarbeiten musste die Fahrbahn für zwei Stunden komplett gesperrt werden. Die Bergung des totalbeschädigten Gespannes dauerte bis in die Nachtstunden.
Der Fahrer blieb unverletzt.
Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 125 000 Euro. 

Messer sichergestellt
Helmbrechts – Im Rahmen der Personenkontrolle eines 17-Jährigen wurde in dessen Hosentasche ein Einhandmesser aufgefunden.
Da für solche Messer ein Führungsverbot besteht, wurde es durch die Beamten der PI Münchberg beschlagnahmt. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

Kontrolle Schwerlastverkehr
Münchberg – Am Autohof Münchberg Nord wurden bei Schwerverkehrskontrollen durch die PI Münchberg mehrere Verstöße festgestellt. Insbesondere im Bereich der 3,5-Tonner führten mehrere Fahrer die Aufzeichnungen über ihre Lenk- und Ruhezeiten nicht mit. Die Ahndung der Ordnungswidrigkeiten übernimmt hier das Bundesamt für Güterverkehr. 

Mit 0,52 Promille am Steuer
Münchberg – Die Beamten der PI Münchberg staunten nicht schlecht, als sie während einer Verkehrskontrolle feststellten, dass ein Lkw Fahrer auf der gegenüberliegenden Straßenseite ins Bankett fuhr und gegen eine dortige Schneestange knallte. Nachdem er die Schneestange ca. 50 Meter weit mitgeschliffen hat, kam er letztlich im Bankett zum Stehen. Bei der Sachverhaltsaufnahme fielen umgehend die geröteten Augen des Fahrers, sowie der Alkoholgeruch im Fahrzeuginneren auf. Ein Test ergab einen Wert von 0,52 Promille. Aufgrund der beschriebenen Ausfallerscheinungen erfolgte eine Blutentnahme im Krankenhaus und eine Anzeige aufgrund Trunkenheit im Straßenverkehr. 

Erneut Enkeltrick / Schockanrufe / Falsche Polizeibeamte
Naila. Im Laufe des Freitags, 13.01.2023 kam es erneut im Dienstbereich der Polizeiinspektion Naila zu einigen versuchten Enkeltricks, Schockanrufen. Zumeist wurde die bekannte Geschichte von einem schlimmen Verkehrsunfall erzählt, wobei im Laufe der Gesprächsführung ein Geldbetrag gefordert wird, um vor einer möglichen Inhaftierung verschont zu bleiben. Diese perfide Masche dient einzig und allein dazu, an das Geld der Geschädigten zu kommen. In weiteren Fällen erhielten die Geschädigten SMS oder WhatsApp Nachrichten auf ihr Mobiltelefon, indem sich als Angehörige ausgegeben wurde und eine neue Handynummer mitgeteilt wurde. Auch hier werden später Geldforderungen für eine vermeintliche Hilfe aus einer Notsituation verlangt. Glücklicherweise durchschauten in allen Fällen die Geschädigten die Betrugsmaschen und es kam zu keinen Vermögensschäden. 

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten
Naila/Marlesreuth. Am Im Laufe des Freitagnachmittages kam es auf der Staatsstraße 2158 zwischen Naila und dem Ortsteil Marlesreuth zu einem Verkehrsunfall. Bei einsetzendem Schnee-/Hagelschauer geriet ein 22-Jähriger mit seinem Klein-Pkw, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, ins Schleudern und stieß mit einer 38-Jährigen in dessen Kleintransporter nahezu frontal zusammen. Hierbei geriet der Unfallverursacher auf die Gegenspur. Der Zusammenstoß war so heftig, dass sich beide Fahrzeuginsassen leicht verletzten und zur weiteren Abklärung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert wurden.
Zudem entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden, die Airbags lösten aus, er beläuft sich auf insgesamt ca. 10.000,- EUR. Beide Fahrzeuge musste abgeschleppt werden. 

Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss unterwegs
Schwarzenbach a. Wald. Am Freitagabend konnte zunächst ein 35-Jähriger mit seinem Pkw auf der Kreisstraße HO28 mit einem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,6 Promille. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zum Zwecke der Beweissicherung musste sich der Fahrzeugführer einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwarten jetzt mehrere Strafverfahren. 
Issigau. Bei einer weiteren Verkehrskontrolle von Beamten-/innen der Polizeiinspektion Naila konnte ebenfalls am späten Freitagabend ein 54-Jähriger in seinem Pkw angehalten werden. Es konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,64 Promille. Da der Fahrzeugführer damit über dem gesetzlichen Wert von 0,5 Promille lag, muss er nun mit einer empfindlichen Geldbuße und der Anordnung eines Fahrverbotes rechnen. 

Geschwindigkeitsmessung
St 2180/Weißenstadt - Am Freitag, im Zeitraum von 10 bis 15 Uhr, führte die Verkehrspolizei Hof eine Geschwindigkeitsmessung auf der Staatsstraße 2180 bei Weißenstadt in Fahrtrichtung Gefrees durch. Die meisten Verkehrsteilnehmer hielten sich an die erlaubten 80 km/h. Es kam zu einer Anzeige, ohne Fahrverbot, und acht Verwarnungen. Am schnellsten war ein 45jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Wunsiedel unterwegs. Er wurde mit 100 km/h gemessen.

Verkehrsunfallflucht
BAB 93, Regnitzlosau - Am Freitag, gegen 12:15 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 93 in Fahrtrichtung Norden kurz vor der Anschlussstelle Regnitzlosau. Ein 36jähriger Pkw-Fahrer befand sich auf dem linken Fahrstreifen und wollte einen Kleintransporter auf dem rechten Fahrstreifen überholen. Plötzlich scherte der Kleintransporter nach links aus und stieß seitlich gegen den Pkw. Der Pkw kollidierte in der Folge leicht mit der Mittelschutzplanke. Der Fahrer des Kleintransporters flüchtete anschließend. Allerdings war das Kennzeichen bekannt. Die Verkehrspolizei Hof nahm den Verkehrsunfall auf und veranlasste weitere Ermittlungen beim Fahrzeughalter. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 4.000 EUR. Beim flüchtigen Fahrzeugführer handelte es sich nach ersten Ermittlungen um einen 28jährigen Mann aus dem Raum Nürnberg. Auf ihn kommt eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu.

Mehrere Unfälle bei Hagelschauer
Am Freitag, im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 16:15 Uhr, ereigneten sich insgesamt drei Unfälle auf der BAB 93 in Fahrtrichtung Norden auf Höhe der Anschlussstelle Regnitzlosau. Ursache war jeweils nicht angepasste Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen, da in diesem Bereich ein Hagel- bzw. Regenschauer niederging und die Fahrbahn z.T. überfroren war.
BAB 93, Gattendorf - Gegen 16:00 Uhr kam ein 62jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Hof alleinbeteiligt ins Schleudern. Sein Fahrzeug stieß zunächst gegen die linke und anschließend massiv gegen die rechte Schutzplanke, die dadurch aus der Verankerung gerissen wurde. Glücklicherweise blieb er unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 40.000 EUR. Auf ihn kommt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige mit Bußgeld zu.
BAB 93, Gattendorf - Aufgrund des o.g. Unfalls und des Wetters stockte der Verkehr auf der durchgehenden Fahrbahn. Gegen 16:05 Uhr kam eine 51jährige Pkw-Fahrerin aus dem Raum Brandenburg ins Schleudern. Ihr Fahrzeug stieß zunächst gegen die rechte Schutzplanke. Dort wurde sie abgewiesen und stieß anschließend leicht gegen einen Lkw und einen anderen Pkw. Die Unfallverursacherin hatte Schmerzen im Brust-/Bauchbereich und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Akute Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 18.400 EUR. Auf die Unfallverursacherin kommt ebenfalls eine Ordnungswidrigkeitsanzeige mit Bußgeld zu.
BAB 93, Gattendorf - Gegen 16:15 Uhr kam ein 28jähriger Pkw-Fahrer aus Niedersachsen, der laut eigenen Angaben mit ca. 90 km/h unterwegs war, alleinbeteiligt ins Schleudern. Er prallte daraufhin zweimal gegen die Mittelschutzplanke. Anschließend konnte er noch auf den nahegelegenen Parkplatz fahren. Während der Fahrer unverletzt blieb, wurde seine 27jährige Beifahrerin leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 EUR. Auf den Fahrer kommt eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung zu.

Polizeibeamter nach Tätlichem Angriff verletzt
HOF - In der Nacht auf Samstag wurde ein Polizeibeamter durch einen 36-jährigen amtsbekannten Mann aus dem Landkreis Hof sowie dessen 33-jährigen Bekannten aus Dresden verletzt.
Voraus ging eine Streitigkeit der beiden Männer mit einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes in der Altstadt. Hier wurde durch die Polizei bereits ein Platzverweis ausgesprochen sowie ein Zellenaufenthalt angedroht, sollte für diesen Abend erneut die Örtlichkeit aufgesucht werden.
Es kam wie es kommen musste: Gegen 3 Uhr kam es zu einem erneuten Streit zwischen den Männern und dem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, so dass die beiden Streithähne in Gewahrsam genommen wurden. Aufgrund massiver Widerstandshandlungen durch die beiden Männer unterstützte der Türsteher die Polizeibeamten wobei dieser durch den 36-jährigen eine Verletzung an seiner Hand erlitt als sie absichtlich gegen eine Wand geschlagen wurde.
Auch die 30-jährige weibliche Begleitung der beiden Männer wurde verbal ausfällig und beleidigte die Polizeibeamten, so dass auch sie in Gewahrsam genommen wurde. 
Während der Fahrt zur Dienststelle versuchte der 36-jährige noch erfolglos die Scheibe des Streifenwagens einzutreten. Bei den angeordneten Blutentnahmen kam es zu weiteren Widerstandshandlungen.
Die Streithähne wurden nun wegen zahlreicher Delikte angezeigt, unter anderem wegen Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein am Steuer
HOF - Am Freitagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Hof in der Lindenstraße einen 45-jährigen Hofer der am Steuer eines Fords saß. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin zeigte ein Drogenvortest ein positives Ergebnis. Auch den Fahrzeughalter erwartet nun eine Anzeige wegen Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Kurz nach 19 Uhr wurde in der Oberkotzauer Straße ein 38-jähriger Hofer kontrolliert. Auch er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Halterin wusste auch hier Bescheid und wurde ebenfalls angezeigt.
Gegen 20 Uhr wurde ein 30-jähriger Hofer mit einem VW kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass er unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und die entsprechenden Anzeigen erstellt. 

Drei Kennzeichen von Fahrzeugen entwendet
Helmbrechts – In der Zeit von Freitagabend bis Samstagmorgen wurden in Helmbrechts, in der Kulmbacher Straße, von drei am Straßenrand geparkten Fahrzeugen die hinteren Kennzeichen entwendet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Unfallverursacher flüchtig
Naila. Am Samstagabend gegen 19.20 Uhr fuhr der noch unbekannte Fahrer eines Pkw Honda auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Dr.-Hans-Künzel-Straße gegen den geparkten Pkw Skoda Fabia eines Mannes aus Naila. Obwohl Zeugenaussagen zufolge der Unfallverursacher ausgestiegen war, um den Schaden zu begutachten, unterlies dieser es trotzdem seine Unfallbeteiligung dem Geschädigten kund zu tun. Der Unfallverursacher stieg wieder in sein Fahrzeug und fuhr davon. Am Fahrzeug des Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Die Polizei Naila bittet unter Tel. 09282/97904-0 um sachdienliche Hinweise.

Mehrere Ladendiebe festgestellt
HOF - In einem Einkaufsmarkt in der Hofer Lorenzstraße versuchten ein Mann und eine Frau eine Küchenmaschine im Wert von 300€ zu entwenden. Nachdem sie den Laden bereits verlassen hatten, wurden sie von einer Mitarbeiterin angesprochen, woraufhin sie das Diebesgut zurückgaben und anschließend davonrannten.
Zeugen dieses Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Hof unter 09281/704-0 zu melden.
Ein 25jähriger versuchte in einem Modegeschäft in der Altstadt in Hof eine Jacke im Wert von fast 70€ zu entwenden. Sein Vorhaben scheiterte an den wachsamen Augen der dortigen Mitarbeiterinnen, weshalb er sich nun wegen des Diebstahls strafrechtlich verantworten muss.

Mehrere Fahrzeugführer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss festgestellt
HOF - Ein 52jähriger wurde um 23:10 Uhr in der Hans-Böckler-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein gerichtsverwertbarer Test ergab einen Wert von 0,58 Promille.
Gegen Mitternacht wurden bei einem 31jähriger Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Schnelltest erhärtete den Verdacht mit einem positiven Ergebnis auf THC und Kokain.
Gegen 00:45 Uhr wurde ein 33jähriger mit seinem E-Scooter in der Wunsiedler Straße in Hof einer Kontrolle unterzogen. Hierbei zeigte sich, dass der Mann alkoholisiert ist. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,68 Promille. 
Alle Fahrzeugführer müssen nun mit einem Bußgeld und Fahrverbot rechnen.
Etwas mehr Glück hatte ein 30jähriger, welcher gegen 05:00 Uhr in der Admiral-Scheer-Straße in Hof kontrolliert wurde. Nachdem der Test an der Kontrollörtlichkeit noch genau 0,50 Promille betrug, zeigte der gerichtsverwertbare Test ein Ergebnis von 0,42 Promille und somit knapp unter dem Grenzwert, welcher ein Bußgeld und Fahrverbot nach sich gezogen hätte.

Schlagring im Rucksack
Bad Alexandersbad / B303 / Lkrs. Wunsiedel i.F. Am Sonntagnachmittag kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb an der B 303 bei Bad Alexandersbad einen Ford aus dem Zulassungsbereich Karlsbad. Bei einem 24-jährigen Mitfahrer beschlagnahmten die Beamten einen verbotenen Schlagring. Den Schlagring hatte der junge Mann im Rucksack versteckt. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz konnte er seine Weiterreise fortsetzen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Hohenberg a. d. Eger / Lkrs. Wunsiedel i.F. Bei der Kontrolle eines 24-jährigen VW Golf Fahrers in Hohenberg an der Eger am späten Sonntagabend stellten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb fest, dass dieser trotz Fahrerlaubnissperre unterwegs war. Nach erfolgter Anzeigenerstattung musste der junge Mann seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Er muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor Gericht verantworten.

Alkohol am Steuer
Stammbach. Am Sonntagnachmittag wurde ein 67-jähriger mit seinem Pkw durch Beamte der Münchberger Polizei kontrolliert. Da die Polizisten bei der Kontrolle den Verdacht hatten, dass der 67-jährige nicht ganz nüchtern ist, boten sie ihm einen Alkotest an. Da der Alkomat einen Wert von 1,6 Promille zeigte, war die Fahrt für den Mann beendet. Es folgte eine Blutentnahme im Klinikum Münchberg und der Führerschein wurde von den Beamten gleich einbehalten.

Geldstrafe statt Haft
Geroldsgrün. Für die Zahlung eines Betrages von 1.000 Euro anstatt 20 Tage ins Gefängnis zu gehen, entschied sich am Samstag ein 45-jähriger Mann. Die Polizeibeamten vollzogen damit einen Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart.

Reifen wiederholt zerstochen
Rehau.- Zum wiederholten Male wurde an einem Renault Traffic der hintere rechte Reifen zerstochen. Wer am Donnerstag (12.01.) zwischen 09:45 und 11:45 Uhr auf Höhe der Pfarrstraße 13 Beobachtungen gemacht hat wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. 09283-8600

Ladendiebin gestellt
Rehau.- Am Freitag (13.01.) wurde eine 14jährige in einem Drogeriemarkt in der Innenstadt dabei beobachtet, wie sie Haarpflegeprodukte im Wert von ca. 11 Euro in ihren Rucksack steckte und an der Kasse lediglich ein anderes Kosmetikprodukt zahlte. Nach dem Kassenbereich wurde das Mädchen durch die Filialleitung gestellt und anschließend durch die Beamten nach Hause übergeben.

Unfall im Kreuzungsbereich
Schwarzenbach a.d.Saale.- Am Samstag (14.01.) gegen 16 Uhr übersah eine 50jährige Ford-Fahrerin beim Abbiegen auf der B289 nach links in Richtung Industriestraße den ihr in Richtung Rehau entgegenkommenden Opel Astra einer 40jährigen. Durch den Zusammenstoß wurde niemand verletzt, es entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachsachen von etwa 15000 Euro.

Brummifahrt in Schlangenlinien
A93/Weiden.- Ein Gegenstand, der von dem Sattelzug fiel, wurde am 15.01.2023 einem Berufskraftfahrer aus Kroatien kurz vor Mitternacht auf der A93 zum Verhängnis.
Der 37-jährige Mann aus Kroatien fuhr an der Anschlussstelle Wunsiedel in Richtung Regensburg auf, als ein kleiner Gegenstand von dem 40-Tonner fiel und den Mini einer 23-Jährigen aus Niedersachsen traf, die in gleicher Richtung unterwegs war.
Um einen möglichen Unfallschaden regulieren zu können, blieb die junge Frau hinter dem Sattelzug und stellte bei der Gelegenheit ziemliche Schlangenlinien bei dem Brummi aus Kroatien fest.
Sie stoppte am nächsten Parkplatz und teilte ihre Wahrnehmungen der Polizei über Notruf mit. Von dort wurde eine Fahndung ausgelöst und auch die benachbarte Dienststelle in Weiden in Kenntnis gesetzt.
Eine Streife der Verkehrspolizei aus Weiden stoppte schließlich den Sattelzug und konnte schnell den Grund für die Schlangenlinienfahrt des 37-Jährigen ausfindig machen. Denn der Mann war mit fast 2,5 Promille Alkohol unterwegs.
Die Beamten aus der Oberpfalz ordneten eine Blutentnahme an und untersagten dem betrunkenen LKW-Fahrer die Weiterfahrt.
An dem Mini der 23-Jährigen war indes kein augenscheinlicher Schaden festzustellen.
Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen den Berufskraftfahrer ein.

Marihuana in der Tasche
A9/Gefrees.- Fahnder der Grenzpolizei aus Hof kontrollierten am 15.01.2023 um 14.40 Uhr drei Männer aus dem Bereich Zwickau und beschlagnahmten Marihuana.
Bei der Überprüfung, die im Areal der Rastanlage Frankenwald stattfand, standen die drei Männer im Alter von 25, 26 und 32 Jahren neben dem VW und machten gerade eine Pause. Die Fahnder entschlossen sich zu einer Dursuchung des Gepäcks der Drei und stießen im Rucksack des 25-jährigen Zwickauers auf ein Glas mit Marihuana sowie verschiedene szenetypische Utensilien.
Der Sachse räumte ein, die mehr als fünf Gramm für den eigenen Konsum zu gebrauchen.
Nach der Beschlagnahme der Droge und Aufnahme einer Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz konnten die drei Arbeitskollegen die Fahrt in Richtung Süddeutschland fortsetzen. 

Versicherungsprämien nicht bezahlt
A9/Münchberg.- Fast ein Jahr war ein BMW mit Kennzeichen aus dem Bereich Fürth schon ohne Haftpflichtversicherung unterwegs gewesen, bis eine Streife von Zivilfahndern der Hofer Verkehrspolizei am 15.01.2023 in den Nachmittagsstunden die Fahrt beendete.
Im Rahmen einer Routinekontrolle stoppten die Beamten den BMW neben der Ausfahrt Münchberg/Nord und trafen am Steuer einen 50-jährigen Mann aus Plauen an. Bei einer Überprüfung am Polizeicomputer kam heraus, dass der PKW schon seit 22.01.2022 ohne den vorgeschriebenen Versicherungsschutz unterwegs ist und deswegen im Auftrag der Behörde stillzulegen ist.
Die Beamten zögerten nicht und zogen den BMW an Ort und Stelle aus dem Verkehr. Außerdem kommt auf 50-Jährigen nun eine Strafanzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz zu.

Mehrere Brummifahrer beanstandet
A9/Berg.- Beamte der Schwerverkehrsgruppe der Hofer Verkehrspolizei beanstandeten am 15.01.2023 in den Vormittagsstunden zwei Sattelzüge.
Gegen 09.40 Uhr stoppten die Polizisten einen Sattelzug mit spanischen Kennzeichen und überprüften hier auch die digitalen Daten der zwei 38 Jahre und 46 Jahre alten Fahrer. Dabei stellten die Beamten bei Beiden Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz fest, denn die dort festgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten wurden von den zwei Fahrern mehrfach nicht eingehalten.
Ähnlich sah es bei der Besatzung eines 40-Tonners aus Bulgarien um 12 Uhr aus. Auch dessen Besatzung bestand aus zwei Fahrern und auch die beiden 55 und 60 Jahre alten Brummifahrer saßen zu lange am Steuer und legten keine ausreichenden Ruhepausen ein.
Außerdem nahm es das Duo mit den zulässigen Höchstgeschwindigkeiten nicht sehr genau. Die digitalen Fahrerdaten zeigten einige erhebliche Verstöße an.
Die Beamten nahmen gegen die beiden Fahrzeugbesatzungen jeweils Anzeigen auf und erhoben Sicherheitsleistungen von den Fahrern. Gegen die Verantwortlichen der Firmen leiteten die Beamten ebenfalls Verfahren nach dem „Fahrpersonalgesetz“ ein

Kratzer im Lack
HOF. Einen Schaden von geschätzten 2.000 Euro verursachte ein Unbekannter an einem BMW, der von Donnerstag, 12.30 Uhr, bis Samstag, 12.30 Uhr, auf dem Kundenparkplatz eines Einkaufsmarktes in der Schaumbergstraße geparkt war.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof zu melden.

Reifenstecher unterwegs
HOF. Opfer eines unbekannten Reifenstechers wurden zwischen Samstag, 23 Uhr, bis Sonntag, 9 Uhr, drei in einem Grundstück geparkte Autos.
Der Unbekannte überstieg den Zaun eins Anwesens im Unterkotzauer Weg, um zu den drei im Innenhof geparkten Autos zu gelangen. Dort zerstach er an einem Nissan, einem Toyota und einem Mercedes insgesamt sieben Reifen und richtete einen Schaden von geschätzten 1.000 Euro an. Am Zaun entstand auch Schaden in Höhe von etwa 100 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Gleich mehrere Verkehrsteilnehmer ohne Führerschein unterwegs
HOF. Vier Fälle von Fahren ohne Führerschein deckten am Wochenende Beamte der Polizeiinspektion Hof auf.
Am Freitag, kurz vor 19 Uhr, führten Polizisten bei dem Fahrer eines Fiats eine Kontrolle durch. Der 59-jährige Georgier gab sofort an, auf Grund einer vorangegangenem Alkoholfahrt keinen Führerschein mehr zu besitzen. Weiter gab er an, davon ausgegangen zu sein nur nicht Auto fahren zu dürfen, wenn er alkoholisiert ist. Durch die Beamten beendeten folglich nicht nur die Fahrt, sondern belehrten ihn noch einmal bezüglich des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Da der 59-Jährige keinen Wohnsitz in Deutschland hat, konnte er seinen Weg fußläufig erst nach Entrichtung einer Sicherheitsleistung im mittleren dreistelligen Bereich fortsetzen.
Kurz danach kontrollierte eine andere Streife einen 38-Jährigen der mit seinem VW in der Oberkotzauer Straße unterwegs war. Wie eine Abfrage am Polizeicomputer ergab, besaß er keinen Führerschein und durfte somit nicht weiterfahren.
Gegen den 38-jährigen wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Auch seine Beifahrerin, die 38-jährige Halterin, muss sich nun wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten.
Sonntagabend fiel Beamten um 22.45 Uhr ein Mofa-Roller in der Schützenstraße auf, der augenscheinlich schneller als die maximal erlaubten 25 Kilometer in der Stunde fuhr.
Bei einer Kontrolle auf dem Rollenprüfstand bestätigte sich dieser Verdacht. Der Roller brachte über 40 Kilometer in der Stunde und fällt somit unter die Fahrzeugklasse Kleinkraftrad. Die hierfür erforderliche Fahrerlaubnisklasse M besitzt der 60-jährige Fahrer nicht, weswegen nicht nur die Weiterfahrt unterbunden, sondern auch ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet wurde.
Sonntagnacht geriet gegen 1.45 Uhr ein Mercedes-Fahrer auf der Kreisstraße 2 zwischen Töpen und Joditz in eine Verkehrskontrolle.
Wie sich dabei herausstellte, hatte der 46-jährige Fahrer seinen Führerschein wegen eines einmonatigen Fahrverbots abgegeben und hätte nicht fahren dürfen. Auch hier unterbanden die Beamten die Weiterfahrt und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens trotz Sicherstellung ein.

Rasender Lastwagenfahrer
HOF. Ein saftiges Bußgeld musste ein Kraftfahrer bezahlen, der die Höchstgeschwindigkeit für Lastwagen etwas zu großzügig auslegte.
Sonntagmorgen kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Hof einen 42-jährigen Rumänen mit seinem Sattelzug. Wie sie beim Auslesen seiner digitalen Daten feststellten, überschritt der Lastwagenfahrer die für ihn geltende Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Autobahnen mehrmals. Statt der eigentlich erlaubten 80 fuhr er wiederholt mit Geschwindigkeiten von bis zu 109 Kilometer in der Stunde.
Die Einleitung eins Ordnungswidrigkeitenverfahrens mit der Entrichtung einer Sicherheitsleistung in Höhe von über 600 Euro waren die Folge.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Wochen heißt Mia !
Tier der Woche

Wir suchen Menschen, die gerne einen Welpen für den Alltag erziehen möchten.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Unser Tier der Woche heißt Archie !
Tier der Woche

Er ist ein sehr aufgeschlossener, anhänglicher und verschmuster Kater.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie