2. September 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Motorradfahrer übersieht Gegenverkehr
Münchberg – Ein 50-jähriger Motorradfahrer war am Montagnachmittag auf der Kreisstraße von Stockenroth in Fahrtrichtung Münchberg unterwegs. Kurz vor Mechlenreuth setzte er zum Überholen eines landwirtschaftlichen Feldhäckslers an, übersah hierbei jedoch den entgegenkommenden Kleintransporter eines 26 Jahren alten Mannes. Der Motorradfahrer konnte noch zwischen Kleintransporter und Häcksler durchfahren, streifte jedoch den Kleintransporter und stieß im Weiteren mit seinem Hinterrad gegen den Häcksler, so dass er letztlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und stürzte. Nachdem der Kradfahrer ca. 15 m über die Fahrbahn schlitterte, kam er dort zum Liegen. Er wurde mit Prellungen und Fußverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

Vorfahrt genommen – Motorradfahrer schwerst verletzt
Münchberg – Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montagabend, gegen 19 Uhr, auf der Südumgehung gekommen. Eine 80-jährige Frau befuhr mit ihrem Pkw die Hintere Höhe von Straas kommend und wollte an der Kreuzung zur B 289 weiter geradeaus in Richtung Münchberg fahren. Hierbei übersah sie jedoch einen von rechts kommenden und vorfahrtberechtigten Motorradfahrer. Der 29 Jahre alte Kradfahrer stieß frontal in die rechte Fahrzeugseite des Pkw der Unfallverursacherin und wurde ca. 35 m  weit geschleudert. Schwerverletzt mit mehreren Frakturen, wurde er mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Bayreuth geflogen. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden (Totalschaden). Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Zu schnell am „Saaleabstieg“
A9/Berg.- Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof überwachte am 30.08.2022 in den Nachtstunden die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung am sogenannten „Saaleabstieg“.
In dem kurvigen und abschüssigen Streckenabschnitt der A9 kurz vor der Landesgrenze zu Thüringen kam es in der Vergangenheit immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen, weshalb dort die Geschwindigkeit unter anderem für Brummis auf 60 km/h beschränkt wurde.
Gegen 01.20 Uhr beobachteten die Beamten einen Sattelzug mit Kennzeichen aus dem Bereich von Kitzingen/Unterfranken, der den Berg offensichtlich wesentlich schnell hinunter fuhr, als mit den mehrfach angezeigten 60 km/h.
Wenig später stoppten die Beamten den 40-Tonner und stellten aufgrund der digitalen Daten fest, dass der 23- jähriger Fahrer aus Unterfranken mit immerhin 87 km/h und somit 27 km/h zu schnell unterwegs war.
Den jungen Berufskraftfahrer erwartet nun eine Bußgeldanzeige.

Ungültiger Führerschein und Haftbefehl
Feilitzsch / A 72.- Am Montagmorgen gegen 06.15 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der Selber Grenzpolizei auf der A 72 kurz vor der Anschlussstelle Hof/Töpen ein Toyota mit französischen Kennzeichen auf. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle gab der 54jährige russische Fahrer den Polizisten seinen polnischen Führerschein. Was der Mann offensichtlich nicht wusste, eine Überprüfung ist für die Fahnder auch in Polen möglich und so stellte sich heraus, dass der Führerschein nicht mehr gültig ist. Eine weitere Feststellung war, dass gegen den Mann ein Haftbefehl einer sächsischen Staatsanwaltschaft bestand. Der Verhaftung entging der Mann nur, da er die Geldstrafe vor Ort bezahlen konnte. Nicht abwenden konnte er die Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und dass er mit dem Pkw nicht weiterfahren durfte.

In Wertstoffhof eingebrochen
HOF. Edelmetalle im Wert von geschätzten 1.000 Euro entwendeten Unbekannte am Wochenende bei einem Einbruch in den Wertstoffhof.
In der Zeit von Samstag, 12 Uhr, bis Montag, 7 Uhr, brachen unbekannte Täter in den Wertstoffhof der Stadt Hof in der Straße „Am Silberberg“ ein, indem sie den Maschendrahtzaun niedertrampelten.
Anschließend hebelten die Täter das Rolltor der Wertstoffhalle auf, wobei ein Sachschaden von geschätzten 3000 Euro entstand. Aus der Halle entwendeten sie zirka 100 Kilogramm Kupfer und Messing sowie eine Palette mit Elektroschrott.
Auf Grund der Menge der gestohlenen Edelmetalle muss davon ausgegangen werden, dass zum Abtransport ein Fahrzeug benutzt wurde.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Verbalen Streitigkeit mit Folgen
Berg. Am Montagabend kam es im Shell Autohof zu einer verbalen Streitigkeit. Zwei Personen wollten bestelltes Essen abholen und waren vorher mit dem Pkw zum Autohof angefahren. Im Rahmen der Schlichtung des Streites wurde von der Polizeistreife festgestellt, dass der Fahrer zu viel Alkohol konsumiert hatte. Er roch deutlich nach Alkohol. Der erlaubte Grenzwert war überschritten. Die Folge war eine Blutentnahme im Krankenhaus Naila und der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Ein Bußgeldanzeige/Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot wird die Folge sein. 

Unter Drogen am Steuer
Selb / A 93.- Am frühen Dienstagabend fiel einer zivilen Streifenbesatzung der Selber Grenzpolizei auf der A 93 bei der Anschlussstelle Selb-West ein Mercedes Transporter, der mit vier Männern besetzt war, auf. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle bemerkten die Polizisten am Verhalten des 32jährigen Fahrers, dass er vor der Fahrt Drogen konsumiert hatte. Bei dem Fahrer fand sich zudem ein Kunststoffröhrchen mit etwas Marihuana. Nachdem der Drogentest das erwartete positive Ergebnis anzeigte, musste der Sprinter-Fahrer mit zur Blutentnahme ins nahegelegene Klinikum. Ein 34jähriger Mitfahrer im Transporter hatte ebenfalls etwas Marihuana in seinem Rucksack versteckt. Nach der Beschlagnahme der  aufgefundenen Drogen und der Blutentnahme folgte noch die Aufnahme der Anzeigen gegen die beiden Männer. Die Weiterfahrt konnte das Quartett dennoch antreten, da ein weiterer Mitfahrer einen Führerschein hat und fahrtüchtig war.

Bestellte Ware nicht erhalten
HOF. Am 25.08.22 kaufte ein 63-jähriger Hofer über ein Online Auktionshaus einen Gasgrill. Den geforderten Kaufbetrag von 3.500 Euro überwies dieser noch am selben Tag. Er erhielt jedoch weder seinen Grill, noch konnte er seitdem Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen, sodass von einem Betrug ausgegangen werden muss. 

Benzin aus Auto abgepumpt
KONRADSREUTH, LKR. HOF. Im Laufe des Dienstags entwendete ein Unbekannter aus einem am Lustgarten geparkten VW, Benzin im Gesamtwert von 45 Euro.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Verlorenen Geldbeutel unterschlagen
HOF. Unter Nutzung von sozialen Medien machte letzte Woche die Angestellte einer Arztpraxis den Besitzer einer unterschlagenen Kreditkarte ausfindig.
Am Mittwoch, den 24.08.2022, verlor ein Hofer auf der Strecke zwischen seiner Arbeitsstelle am Südring und seinem Wohnort in der Nailaer Straße den Geldbeutel mitsamt Personalausweis und Kreditkarte.
Zwei Tage später sende ihm die Angestellte einer Arztpraxis über Facebook-Messenger eine Direktnachricht. Ein ehrlicher Finder hatte die Kreditkarte vor der Praxis gefunden und dort abgegeben. So fand zumindest die Kreditkarte ihren Weg zum rechtmäßigen Besitzer. Der Geldbeutel samt dem restlichen Inhalt bleibt jedoch verschwunden.
Die Polizeiinspektion Hof ermittelt wegen Unterschlagung und bittet unter der Tel.-Nr. 09281/ 704-0 um Zeugenhinweise.

Bargeld aus Geldbeutel entwendet
HOF. Bargeld in dreistelliger Höhe entwendete ein Unbekannter am Dienstag aus einem im Einkaufsregal abgelegten Geldbeutel.
Kurz vor 10 Uhr lud eine 63- jährige in einem Einkaufsmarkt in der Lugwigstraße, Waren in ihren Einkaufswagen ein. Dazu legte sie ihren Geldbeutel und Schlüsselbund auf ein daneben stehendes Regal, vergas die Sachen jedoch während des Einkaufs dort. Das Fehlen ihres Geldbeutels fiel der Dame erst an der Kasse auf. Da eine Absuche des Marktes durch sie nicht zum Auffinden der Sachen führte, verständigte sie die Polizei. Noch während der Aufnahme des Sachverhalts erschien eine Zeugin und übergab die vermissten Sachen, die sie in einer Auslage vor dem Geschäft gefunden hatte. Es fehlte das Bargeld in Höhe eines dreistelligen Eurobetrages. Dieses hat ein Unbekannter aus der Börse entnommen und diese dann entsorgt.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Uneinsichtig
Münchberg – Einem 23-Jährigen wurde am Montag die Weiterfahrt mit seinem Pkw untersagt, da dieser unter Drogeneinfluss stand. Aus diesem Grund wurde ihm auch der Fahrzeugschlüssel von der Polizei abgenommen und bis zum Abbau der Drogen im Blut verwahrt. Am Dienstag kam der 23-Jährige zur Polizei Münchberg und wollte seinen Schlüssel abholen. Da ein Drogentest immer noch positiv war, musste er seinen Rückweg ohne Schlüssel antreten.

Aufzeichnungen und Führerschein fehlten 
Münchberg – Innerhalb kurzer Zeit wurde am Diensttagnachmittag im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2030 vier Fahrer von Kleintransportern festgestellt, die ihre vorgeschriebenen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten nicht vorzeigen konnten. Ein weiterer Kleintransportfahrer konnte keinen Führerschein vorzeigen. Hier besteht der Verdacht, dass er zur Zeit der Kontrolle keinen mehr besaß. Deshalb wurde er wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Falsche Ausweispapiere vorgezeigt
Münchberg – Drei irakische Staatsbürger wiesen sich bei einer Personenkontrolle am Autohof ausschließlich mit griechischen Dokumenten aus und erklärten nicht im Besitz von deutschen Ausweispieren zu sein. Eine Überprüfung ergab jedoch, dass alle drei eine deutsche Aufenthaltsgestattung haben. Sie wurden wegen Urkundenunterdrückung angezeigt. Die griechischen Papiere wurden sichergestellt.

Dreister Fahrraddieb
Bad Steben. Während einer Tour mit dem E-Bike am Dienstag, 30.08.22, im Raum Bad Steben, besichtigte ein Radfahrer den dortigen Solarpark.
Er stellte dazu für kurze Zeit sein Pedelec in der Nähe des Parks ab. Als er um 15:00 Uhr zurückkam, bemerkte er das Fehlen seines E-Bikes.
Wer konnte Beobachtungen hinsichtlich des Verschwindens des Fahrrades machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.  

Wildunfall nicht unverzüglich mitgeteilt
Helmbrechts / Naila - Am Dienstagvormittag sprach ein Autofahrer bei der Polizei in Naila vor und teilte einen Wildunfall mit. Ihm war in den frühen Morgenstunden auf der Straße zwischen Helmbrechts und Schauenstein ein Reh ins Auto gelaufen.  Wie sich herausstellte hatte sich der Unfall bereits etwa 3 Stunden zuvor ereignet. Bei der Polizei in Münchberg war eine entsprechende Mitteilung über ein totes Reh auf der Fahrbahn eingegangen. Da sich der Mann nicht sofort um das möglicherweise zunächst nur verletzte Tier gekümmert hatte, erhält er nun eine Anzeige. 
In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Autofahrer verpflichtet sind, einen Zusammenstoß mit einem Wildtier schnellstmöglich beim zuständigen Jagdpächter oder der Polizei zu melden, um dem vielleicht nur verletzten Tier unnötige Qualen zu ersparen. Immer wieder kommt es vor, dass nach Wildunfällen Tiere verletzt an der Unfallstelle liegen oder gar in den Wald flüchten und dort verenden. Die zuständigen Jagdberechtigten oder die Polizei kümmern sich in diesen Fällen um die Suche und Versorgung der verletzten Tiere.  

Schwer verletzt nach Auffahrunfall
A93/Gattendorf.- Schwer verletzt musste am 30.08.2022 ein 65-jähriger Mann aus dem Landkreis Straubing-Bogen  von der Feuerwehr aus seinem Toyota geborgen werden.
Der Niederbayer war um 16.20 Uhr auf der A93 bei Gattendorf/Lkr. Hof in nördlicher Fahrtrichtung unterwegs gewesen, als er einem auf der rechten Fahrspur befindlichen Kleintransporter, der von einem 47-jährigen Mann aus der Ukraine gesteuert wurde, ungebremst hinten auf fuhr.
Durch die Wucht der Kollision gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern und stießen gegen die Leitplanken. Der Toyota des Auffahrenden kippte dabei zur Seite und kam schließlich völlig demoliert auf dem Dach zum Liegen.
Durch vorbeifahrende Passanten wurde ein Notruf an die Polizeieinsatzzentrale in Bayreuth abgesetzt, die mehrere Streifen der Verkehrspolizei aus Hof an die Unfallstelle beorderte und zudem die umliegenden Feuerwehren aus Rehau und Regnitzlosau alarmierte.
Der 65- Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und so schwer verletzt, dass ein Rettungshubschrauber ihn in das Hofer Klinikum fliegen musste.
Der Mann aus der Ukraine blieb indes unverletzt. Die Beamten beziffern den Gesamtsachschaden auf mindestens 25 Tausend Euro.
Da mehrere mögliche Unfallursachen in Frage kommen, wurde durch die Staatsanwaltschaft aus Hof ein Gutachter an die Unfallstelle entsandt sowie eine Blutentnahme bei dem Unfallverursacher und die Sicherstellung der beiden Unfallfahrzeuge angeordnet.
Die Fahrbahn der A93 war im Bereich der Unfallstelle für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Unfallflüchtiges Wohnmobil
A9/Berg.- Eine im Zufahrtsbereich zur E-Tankstelle der Rastanlage Frankenwald angebrachte Höhenbeschränkung wurde am 29.08.2022, gegen 21.11 Uhr, dem Fahrer eines Wohnmobils zum Verhängnis.
Der dort befindlichen Videoaufzeichnung entsprechend, stieß das Wohnmobil so heftig gegen die Höhenbeschränkung, dass diese völlig zerstört wurde. Auch an dem Wohnmobil entstand ein Schaden, der dem Fahrer offensichtlich nicht verborgen blieb. Denn nach dem Zusammenstoß stieg der Fahrer aus und betrachtete seinen Schaden.
Dass er jedoch als Beteiligter an einem Verkehrsunfall Pflichten zur Regulierung des Schadens gehabt hatte, interessierte den Mann wenig. Anstatt dessen setzte der Mann die Fahrt in Richtung Norden fort.
Die Verkehrspolizei aus Hof ermittelt nun gegen den Fahrer des Wohnmobils aus Sachsen-Anhalt wegen einer Verkehrsunfallflucht, bei der immerhin ein Sachschaden von mindestens fünf Tausend Euro entstanden ist.

Haschisch im Rucksack
A9/Berg.- Fahnder der Grenzpolizei aus Hof stoppten am 30.08.2022, um 15.25 Uhr, einen mit vier Personen besetzten Hyundai auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald für eine Kontrolle im Sinne der sogenannten Schleierfahndung.
Die Vier im Alter zwischen 23 und 33 Jahren beteuerten gegenüber den Beamten, keinerlei Drogen dabei zu haben. Eine Durchsuchung des mitgeführten Gepäcks ergab jedoch etwas Anderes. Denn die 23-Jährige Französin, derzeit zu Besuch in Deutschland, hatte im Rucksack eine kleine Menge Haschisch zusammen mit den entsprechenden Utensilien dabei.
Die Beamten führten eine Beschlagnahme der Gegenstände durch und nahmen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf, bevor das Quartett die Fahrt in Richtung Berlin fortsetzen konnte.

Langer Stau nach Auffahrunfall  
A9/Münchberg.- Zu spät erkannte am 30.08.2022 der Fahrer eines Kleintransporters aus dem Landkreis Lauf/Mittelfranken, dass die Fahrzeuge sich vor ihm stauten.
Wie die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof in ihrem Bericht notierten, hatten sich aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und einer aktuell bei Münchberg bestehenden Autobahnbaustelle die Fahrzeuge verlangsamt, standen teilweise bereits.
Gegen 12.55 Uhr näherte sich der 45-jährige Mittelfranke mit dem Kleintransporter dem Stauende und fuhr dem anhaltenden Sattelzug vor ihm, der von einem 53-jährigen Kraftfahrer aus Thüringen gesteuert wurde, heftig hinten auf.
Bei der Kollision wurde der 45-Jährige leicht verletzt, an seinem Kleintransporter war ein massiver Frontschaden zu verzeichnen. Die Beamten beziffern hier den Sachschaden auf 30 Tausend Euro. Auch am Sattelanhänger entstand Sachschaden in Höhe von zehn  Tausend Euro.
Durch die Bergungsarbeiten war die Südfahrbahn der A9 im Bereich der Unfallstelle für eine Stunde gesperrt, was zu Stauungen bis zu einer Länge von 13 Kilometern führte.
Die Absicherung des Stauendes wurde von Helfern des alarmierten Technischen Hilfswerks gewährleistet. An der Einsatzstelle waren neben zwei Streifen der Autobahnpolizei aus Hof noch 35 Kräfte der Feuerwehr aus Münchberg im Einsatz.

Mit Promille unterwegs
Stammbach – Am Mittwochmorgen teilten Passten der Polizei Münchberg mit, dass sie am Weißenstein eine bewusstlose Person aufgefunden haben. Neben dieser lag eine leere Flasche Wodka, die er vermutlich geleert habe. Der hinzugerufene Rettungsdienst diagnostizierte einen massiven Alkohol-Intox. Er wurde anschließend in das Krankenhaus Münchberg verbracht.  Im Verlauf der Ermittlungen stellte es sich heraus, dass es sich hierbei um einen 24-jährigen Angehörigen der US-Streitkräfte handelt, der im Laufe der Nacht sich mit seinem Fahrzeug vermutlich am Weißenstein erst ver- und anschließend  festgefahren hatte. Da ebenfalls der Verdacht der Trunkenheit im Verkehr gegeben war, wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Er wurde der Militärpolizei übergeben. 

Gescheiterter Einbruch
Helmbrechts - Am Mittwoch in der Zeit zwischen 00.05 Uhr und 00.30 Uhr versuchten bislang Unbekannte in einer Firma in der Max-Planck-Straße Buntmetall zu entwenden. Nachdem die Täter zwei Aluminiumbahnen der Fassadenverkleidung einer versperrten Halle nach oben gebogen hatten um in diese zu kommen, mussten sie feststellen, dass damit kein Zugang möglich war, da an den Innenwänden Gitterboxen standen die bis zur Decke reichten. Somit ließen sie von ihrem Vorhaben ab und verursachten jedoch einen Schaden von ca. 5.000 Euro.     

Drogenschmuggel aufgeflogen
Schirnding / Bahnhof.- Am Mittwochabend kontrollierten Polizisten der Selber Grenzpolizei im Zug von Eger nach Marktredwitz zwei befreundete Männer. Bei der Kontrolle fanden die erfahrenen Fahnder Hinweise, dass der 44jährige und der 22jährige Mann Drogen einschmuggeln. Konfrontiert mit den Feststellungen räumten die Schmuggler schließlich ein, jeweils etwas Crystal in den Anus gesteckt zu haben. In Diensträumen der GPI Selb kam schließlich ein kleines Röhrchen mit etwas Crystal beim älteren Mann zum Vorschein. Der andere Mann gab den Polizisten ein kleines Kunststofftütchen mit etwas Crystal. Nach der Beschlagnahme der Drogen und der Einleitung der Strafverfahren konnten die beiden Freunde die Dienststelle verlassen.

Verbotene Waffen eingeschmuggelt
Schirnding / Bahnhof.- Ein erst 17jähriger Mann hatte sich bei einem Ausflug mit seiner Oma in der Tschechischen Republik mit einem Arsenal an verbotenen Waffen eingedeckt. Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb kontrollierten den jungen Mann am späten Mittwochnachmittag im Zug bei Schirnding. In seinem Rucksack fanden die Polizisten ein Butterflymesser, ein Springmesser mit zwei langen Klingen und eine Machete. Die Waffen beschlagnahmten die Fahnder und leiteten ein Strafverfahren nach dem Waffengesetzt gegen den jungen Mann ein. Danach konnte er mit seiner Oma die Heimreise antreten.
Arzberg / B 303.- Eine Schleierfahndungskontrolle durch eine Streifenbesatzung der Selber Grenzpolizei am Mittwochnachmittag auf der B 303 bei Arzberg führte zur Beschlagnahme einer verbotenen Waffe. Den Polizisten war ein Kia mit tschechischen Kennzeichen auf der Bundesstraße aufgefallen. Zu Beginn stach den Polizisten sofort ein Schlagring in der Mittelkonsole ins Auge. Die Waffe gehörte den 30jährigen Fahrer.
Mit einer Anzeige und ohne Schlagring durfte er seine Weiterreise fortsetzen.

Verhaftung gerade noch entkommen
Selb / Bahnhof Plößberg.- Am Mittwochnachmittag kontrollierten Polizisten der Grenzpolizei Selb am Bahnhof in Selb-Plößberg einen 33jährigen Mann auf dem Bahnsteig. Schnell stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl einer bayerischen Staatsanwaltschaft besteht. Zunächst konnte er die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen und die Fahnder nahmen ihn mit zur Dienststelle. Glück für den Mann war, dass eine Bekannte die Geldstrafe in niedriger viertstelliger Höhe für ihn bezahlte und er so wieder in die Freiheit entlassen werden konnte.

Falschen Führerschein beschlagnahmt
A9/Berg.- Auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald stoppte eine Zivilstreife der Hofer Grenzpolizei am 31.08.2022 einen mit zwei Männern besetzten Opel mit polnischen Kennzeichen.
Bei der Kontrolle um 17.40 Uhr, die im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung stattfand, ließen sich die Fahnder auch den Führerschein des 23-jährigen Fahrers mit Wohnsitz in Polen zeigen. Der junge Mann händigte einen Führerschein aus Turkmenistan, der ursprünglichen Heimat des Mannes, aus.
Jedoch geriet der 23-Jährige damit an die Falschen. Die beiden Fahnder, im Erkennen von falschen Dokumenten geschult, brauchten nicht lange, um das Falsifikat zu entlarven.
Somit war die Fahrt des Mannes, der zusammen mit seinem 29-jährigen Begleiter auf dem Weg nach Süddeutschland war, an Ort und Stelle beendet. Den falschen Führerschein beschlagnahmten die Beamten und leiteten gegen den 23-jährigen Besitzer ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

Droge in Blut und Tasche
A93/Gattendorf.- Ein Kleintransporter aus dem benachbarten Vogtlandkreis war den Beamten am 31.08.2022 auf der A93 eine Routinekontrolle wert.
Wie sich bei der Anhaltung neben der Anschlussstelle Hof/Ost herausstellte, war der Transporter mit zwei 33 und 41 Jahre alten Handwerkern besetzt. Der 41-Jährige fungierte als Fahrer und zeigte Verhaltensweisen, die ihn als Drogenkonsumenten in Frage kommen ließen. Der Verdacht bestätigte sich durch einen positiven Drogentest, der den Wirkstoff THC anzeigte. Der Stoff unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz.
Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, außerdem musste er sich einer Blutentnahme unterziehen.
Bei einer Durchsuchung stießen die Beamten der Verkehrspolizei aus Hof schließlich auf die entsprechende Droge. Jeweils kleine Mengen von Haschisch und Marihuana hatte der 41-jährige Drogenkonsument in seiner Umhängetasche dabei.
Die Beamten beschlagnahmten die Drogen und leiteten gegen den Mann ein Verfahren wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Verkehrsunfall mit verletzter Person
Berg - Staatsstraße 2692. Am Mittwoch fuhr der Fahrer eines Sattelzugs von der Autobahn ab und wollte nach links, Richtung Berg in die Staatsstraße 2692 einbiegen, er hatte Wartepflicht. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr der Fahrer eines PKW auf der Staatsstraße Richtung Hof. Es kam zum Zusammenstoß. Der Sattelzugfahrer hatte offenbar den PKW übersehen. Der Führer des PKW erlitt eine leichte Verletzung. Der Sachschaden betrug 4000 Euro. Der Unfallverursacher muss mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Unter Drogen am Steuer
Berg - Zollkontrollhalle. Am Mittwochabend wurde ein mit vier Personen besetzter PKW auf der A9 vom Zoll kontrolliert. In der Zollkontrollhalle in Berg konnten mit Hilfe eines Rauschgifthundes beim Fahrer Drogen aufgefunden werden. Der Schnüffler fand des Weiteren ein Tütchen mit Marihuana im Innenraum des Autos. Ein Schnelltest beim Fahrer verlief positiv auf Kokain. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und somit die Weiterfahrt unterbunden. 

Schlüssel vom Toilettenhäuschen geklaut
Naila - Zentralparkplatz. Die Reinigungskraft des Toilettenhäuschen am Zentralparkplatz musste am Mittwochabend feststellen, dass jemand den Schlüssel für die Bedürfnisanstalt entwendet hat während sie beim Putzen war. Auf Grund eines Fotos, des möglichen Diebes, wurde eine Fahndung im Stadtgebiet Naila eingeleitet. Zwei Minderjährige konnten angetroffen werden, eine der beiden gab den Diebstahl zu. Die Minderjährigen wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Unbekannter Langfinger auf Beutezug
Naila - Selbitzer Berg. Am Mittwochmorgen gegen 10:00 Uhr beobachtete ein Kunde, wie ein Mann einen Koffer mit einem Bosch Akkubohrer aufnahm und anschließend den Einkaufsmarkt über den Eingangsbereich verließ, ohne dabei die Ware zu bezahlen. Der unbekannte Täter fuhr anschließend in Richtung Selbitzer Berg und dann in unbekannter Richtung davon. Eine Sofortfahndung über die Einsatzzentrale und eine Absuche im Stadtgebiet verlief negativ. Wer konnte in diesem Zusammenhang Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Unfallflucht am Ärztehaus
HOF. Mittwoch, zwischen 7 Uhr, und 11 Uhr, befuhr ein Unbekannter den Parkplatz eines Ärztehauses in der Wunsiedler Straße. Beim Ein- oder Ausparken in eine Parklücke touchierte der Unbekannte einen geparkten VW einer Angestellten, sodass die komplette linke Fahrzeugseite zerkratzt wurde und ein Schaden von ca. 2.000 Euro entstand.
Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallverursacher tätigen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspiktion Hof unter 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Auto mutwillig beschädigt
KÖDITZ, LKR. HOF. In der Zeit von Dienstag, 19 Uhr, bis Mittwoch, 8 Uhr, zerkratzte ein Unbekannter die vordere und hintere linke Fahrzeugtür eines in der Rosenstraße geparkten Land Rover. Es entstand Sachschaden von geschätzten 1.000 Euro.
Zeugen, die sachdienliche Angaben tätigen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Ortschild entwendet
Döhlau.- Im Zeitraum zwischen Dienstag, dem 30.08. und Donnerstag, dem 01.09.22, wurde am Sportplatzweg das Tauperlitzer Ortsschild entwendet. Hinweise nimmt die Polizeistation in Rehau entgegen. Tel. 09283/860-0

Viel zu schnell auf der A9
A9/Berg.- Die Verkehrspolizei aus Hof brachte am 01.09.2022 die Gerätschaften für eine Geschwindigkeitsmessung auf der A9 in einem auf 100 km/h beschränkten Abschnitt bei Berg/LKr. Hof  in Position.
Bei der 11-stündigen Aktion, die bis weit in die Nacht andauerte, durchfuhren mehr als neun Tausend Fahrzeuge die Strahlen der Messgeräte. In 356 Fällen löste der Blitz aus. Erwähnenswert ist dabei, dass alle Temposünder so viel zu schnell waren, dass eine Anzeige erforderlich ist, die ein Bußgeld, mindestens einen Punkt in Flensburg sowie in 17 Fällen auch ein Fahrverbot nach sich ziehen wird.
Ein vier wöchiges Fahrverbot wird jedenfalls auch einen 40-jährigen Fahrer aus dem Großraum München treffen. Der Opel-Fahrer war mit 158 km/h der Tagesschnellste und bekommt nun außerdem ein Bußgeld von 480 Euro sowie zwei Punkte in Flensburg.

Drogenkonsument am Steuer 
A9/Münchberg.- Eine Zivilstreife der Verkehrspolizei aus Hof stoppte am 01.09.2022, um 19.10 Uhr, einen Mazda mit polnischen Kennzeichen bei der Anschlussstelle Münchberg/Nord zu einer Kontrolle.
Im Fahrzeug befanden sich zwei 30- und 33-jährige Handwerker aus Polen. Bei dem 30-jährigen Fahrer fielen den Beamten körperliche Anzeichen auf, die auf Drogenkonsum deuten könnten. Deshalb boten die Beamten dem Mann einen Drogentest an, welcher positiv auf den Wirkstoff THC reagierte. Somit hätte sich der Mann nicht hinter das Steuer setzen dürfen.
Die Beamten verboten ihm die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme zu Beweiszwecken an. Außerdem stießen die Fahnder bei einer Sichtung des Fahrzeugs auf eine Zigarettenschachtel, in der sich eine geringe Menge Marihuana befand. Der 30-Jährige räumte den Besitz an der Droge ein.
Die Beschlagnahme des Marihuana und eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz waren die Konsequenzen für den polnischen Drogenkonsumenten.
Der 33-jährige Arbeitskollege konnte anschließend die Weiterfahrt in Richtung Süddeutschland fortsetzen.

Geklaute Kennzeichen angeschraubt
A9/Berg.- Fahnder der Grenzpolizei aus Hof überprüften am 01.09.2022. um 14.20 Uhr, einen VW auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald und stellten dabei fest, dass die angebrachten Kennzeichen nicht für den VW ausgegeben wurden.
Laut Fahndungssystem waren die Kennzeichen nämlich Ende Juli in Brandenburg als gestohlen gemeldet worden. Der VW indes war eigentlich seit 24.06.2022 stillgelegt.
Der 24-jährige Fahrer aus Berlin erklärte den Beamten, den VW kürzlich im vorliegenden Zustand in Niederbayern gekauft zu haben und gemeint zu haben, dass alles seine Richtigkeit habe. Einen Führerschein konnte der Berliner den Beamten ebenfalls nicht vorzeigen. Er meinte, er sei Inhaber einer tadschikischen Fahrerlaubnis…
Die Beamten beendeten die Fahrt und stellten die missbräuchlich angebrachten Kennzeichenschilder sicher. Eine ganze Reihe von Delikten darunter Urkundenfälschung, Hehlerei und Steuervergehen muss sich der Berliner nun vorwerfen lassen.

Übermüdet Unfall verursacht
A9/Konradsreuth.- Zu einem Verkehrsunfall auf der A9 bei Konradsreuth/LKr. Hof wurde eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof am 01.09.2022 beordert.
Wie die Beamten ermittelten, war kurz nach elf Uhr ein 38-jähriger Mann aus Niedersachsen mit seinem VW einem vorausfahrenden Kleintransporter, den ein 42-jähriger Nürnberger steuerte, aufgefahren. Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden beläuft sich jedoch auf rund 15 Tausend Euro.
Zur Unfallursache von den Beamten befragt, gab der Niedersachse aus freien Stücken an, in einen Sekundenschlaf verfallen zu sein, bevor es krachte. Somit bestand bei dem 38-Jährigen der Verdacht, möglicherweise übermüdet und somit nicht verkehrstüchtig am Steuer unterwegs gewesen zu sein.
Die Konsequenz für den Mann aus Norddeutschland ist nun ein Strafverfahren wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs“.

Mit Marihuana auf Reisen
Thiersheim / A 93.- Am Donnerstagnachmittag fiel einer Streifenbesatzung  der Selber Grenzpolizei auf der A 93 ein Audi mit belgischen Kennzeichen auf. Den mit 4 Insassen besetzte Pkw kontrollierten die Schleierfahnder an der Anschlussstelle Thiersheim. Im Kofferraum des Audi fanden sie in einer Tabak-Box eine Kunststofftüte mit Marihuana. Besitzerin des Rauschgiftes war eine 39jährige Mitfahrerin. Das Marihuana beschlagnahmten die Polizisten und leiteten ein Strafverfahren ein. Post von der Staatsanwaltschaft wird die Frau demnächst auch in Belgien erhalten.

Verschwundener Ofen wieder aufgetaucht
Schauenstein. Seit längerer Zeit war die Nailaer Polizei auf der Suche nach einem verschwundenen Werkstattofen. Im Rahmen der Ermittlungen ist das schwere Gerät nun wieder aufgetaucht und konnte sichergestellt werden. Hintergrund der polizeilichen Ermittlungen ist ein Streit zwischen einem Hausbesitzer aus Schauenstein und seinem Mieter. Der Ofen war durch den Hersteller geliefert worden, der Mieter nahm das Gerät im Auftrag seines Vermieters in Empfang. Dennoch gab er an, das Gerät nicht erhalten zu haben, der Vermieter erstattete deswegen Anzeige bei der Polizei. Im Rahmen der Ermittlungen wurde nun bekannt, dass der Mieter den Ofen offenbar beiseite geschafft hat. Über die Staatsanwaltschaft Hof wurden mehrere Durchsuchungen in Schauenstein angeordnet. Dabei fand man den vermissten Ofen in einer Garage, die vom Täter angemietet war. Die Polizei stellte das ca. 200 kg schwere Gerät sicher. Den Mieter erwartet jetzt eine Anzeige wegen Unterschlagung.

Als Polizist ist man immer im Dienst - Verfolgungsfahrt in Badeschlappen
HOF. In Badeschlappen nahm am Donnerstagabend ein in der Freizeit befindlicher Polizist die Verfolgung eines Litauers auf, der mit gestohlenen Kennzeichen an einem Auto hantierte und nach Ansprache mit diesem flüchtete.
Gegen 21.20 Uhr beobachtete der Beamte den 56-Jährigen, der in der Johann-Strauß-Straße an einem dort geparkten Renault, gestohlene Kennzeichen abmontierte und andere anbrachte.
Da ihm dies komisch vorkam, gab sich der Polizeibeamte als solcher zu erkennen und sprach den Mann an. Der duckte sich daraufhin hinter den Renault, setzte sich dann auf den Fahrersitz und entfernte sich mit Vollgas. Der Polizist sprang mit Badeschlappen bekleidet in sein Privatauto und verfolgte den Flüchtigen. Parallel dazu verständigte er seine Kollegen der Polizeiinspektion Hof.
Die Verfolgung zog sich unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln und Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, sowie mit Geschwindigkeiten bis 100 Kilometer in der Stunde quer durch die Hofer Innenstadt. Auf der Ernst-Reuter-Straße, auf Höhe des Theaters konnte der der Renault schließlich von mehreren Streifenwagen eingekeilt und der Fahrer festgenommen werden.
Da der Litauer neben den genannten Verkehrsstraftaten auch noch eine Alkoholisierung von 0,72 Promille aufwies, muss er sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten. Seinen Renault, den er in Mittelfranken gekauft hatte, stellten die Beamten auf Anweisung der Staatsanwaltschaft als Tatmittel sicher.
Zeugen, sowie Verkehrsteilnehmer, die sich gerade im Bereich der Einmündung Äußere Bayreuther Straße zur Ernst-Reuter-Straße durch das grob rücksichtslose Fahrverhalten des Litauers gefährdet sehen, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter Tel.-Nr. 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Falschen Führerschein vorgezeigt
HOF. Den Führerschein eines Mitarbeiters zeigte am Donnerstagabend ein 51-Jähriger vor, da er aufgrund einer Trunkenheitsfahrt seine Fahrerlaubnis entzogen worden war.
Um 19 Uhr kontrollierten Zivilbeamte den Hofer mit seinem Ford in der Oberkotzauer Straße.
Beim Vergleich des Fotos auf dem ausgehändigten Führerschein mit der Person wurden die Beamten stutzig. Obwohl das Aussehen überhaupt nicht übereinstimmte, bestand der Kontrollierte darauf, die Person auf dem Lichtbild zu sein. Allerdings gelang es ihm nicht, die Personendaten korrekt wiederzugeben. So irrte er sich beim Geburtsdatum und musste schließlich einräumen, doch nicht die Person auf dem Führerscheinbild zu sein. Seine Fahrerlaubnis wurde ihn aufgrund einer Trunkenheitsfahrt bereits entzogen.
Den 51- jährigen erwartet nun neben eines Deliktes Fahren ohne Fahrerlaubnis noch eine Anzeige wegen Missbrauch von Ausweispapieren.

Pole seit zwei Wochen vermisst
HOF. Nachdem die Familie seit zwei Wochen von einem 42-jährigen Polen nichts hörte, meldeten sie ihn über einen Landsmann bei der Polizeiinspektion Hof als vermisst.
Bereits am 19.08.2022 wollte der Mann mit einem Fernbusunternehmen von seinem Wohnort in Polen über Hof nach Frankreich fahren. Da er zum damaligen Zeitpunkt alkoholisiert war, verwies ihn das Buspersonal an der Haltestelle am Bahnhof aus dem Bus. Hier verliert sich die Spur des 42-Jährigen. Weder zur Familie noch zu Freunden hat er seitdem Kontakt aufgenommen. Da er dazu noch unter Epilepsie leidet ist eine Gefährdung für Leib oder Leben nicht auszuschließen. Der Vermisste hat keinerlei Bezug nach Hof.
Der 42-jährige Dariusz Baczek wird als sehr schlank, zirka 170 bis 180 Zentimeter groß, sehr kurze Haare, ohne Bart und ohne Brille beschrieben.
Zeugen, die einen Mann mit dieser Beschreibung gesehen haben oder Informationen über dessen Verbleib haben, werden dringend gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...