22. Juli 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Pkw-Fahrerin übersieht Mofafahrer 
Helmbrechts – Am Montagvormittag befuhr eine 70jährige mit ihrem Opel Astra die Kulmbacher Straße stadtauswärts. Beim Abbiegen nach links in die Jahnstraße übersah sie einen entgegenkommenden 68jährigen Mofafahrer, der seinerseits die Kulmbacher Straße stadteinwärts befuhr. Beim Zusammenstoß kam der 68jährige zu Sturz. Der 68jährige wurde vom Rettungsdienst u.a. mit Verdacht auf eine Schulterfraktur ins Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Paket entwendet
Münchberg – Am vergangenen Samstag, zwischen 09.00 Uhr und 19.00 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße ein Paket entwendet. Da der Empfänger des Pakets nicht zu Hause war, wurde das Paket durch den Paketdienst vor der Haustür abgelegt und der Empfänger darüber digital informiert. Als dieser gegen 19.00 Uhr nach Hause kam, stellte er fest, dass das Paket zwischenzeitlich entwendet wurde. Im Paket befand sich Bekleidung im Wert von 35 Euro.

Langfinger nimmt Sonnenschirm mit
Naila. Während des Wiesenfestes wurde ein ca. 3 x 3 m großer  Sonnenschirm von einem Unbekannten entwendet. Der Schirm ist weiß  und trägt die Aufschrift „Höllen Sprudel“. Er stand vor dem Zelt in dem dort aufgebauten Biergarten. In der Nacht von Sonntag, ca. 22 Uhr, bis Montag ca. 12 Uhr muss der Täter ihn unberechtigter Weise mitgenommen haben. Hinweise zum Verbleib des Sonnenschirmes nimmt die Polizei Naila unter der Tel.: 09282/979040 entgegen. 

Radfahrer bei Unfall leicht verletzt
Naila. Gestern Mittag bog ein 66 Jähriger mit seinem Pkw in Marxgrün von der Lindenstraße in die Nailaer Straße ab. Hierbei übersah er einen von links kommenden Radfahrer und touchierte ihn am Rad. Dadurch kam der Mann zu Sturz und verletzte sich hierbei leicht.  Am Fahrrad entstand ein Schaden von ca. 50 Euro. Der Unfallverursacher erhält nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. 

Vorfahrt missachtet
Schwarzenbach a. d. Saale.- Montagvormittag fuhr ein 67-Jähriger aus Schwarzenbach auf der Kirchenlamitzer Straße und wollte auf dieser an der Kreuzung mit der Frankenstraße weiterfahren. Von der vorfahrtsberechtigten Frankenstraße kam ein 54-jähriger Leichtkraftradfahrer aus Fattigau. Beide Fahrzeuge stießen in Kreuzungsbereich zusammen. Der Zweiradfahrer wurde dabei leicht verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Das Leichtkraftrad wurde abgeschleppt, der Gesamtsachschaden beträgt ca. 10.000 Euro.
Döhlau-Tauperlitz.- Am Montagabend, gegen 21.15 Uhr,  übersah an der Kreuzung Eichenweg/Waldstraße ein 49-jähriger Hofer in seinem VW California Beach den von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Audi einer 26–jährigen Frau aus Tauperlitz. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Die junge Frau hatte Schmerzen und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Konradsreuth - Am Montagmorgen, kurz vor 7 Uhr, fuhr ein 59-jähriger Fahrer eines Pedelec die Ortsverbindungsstraße von Oberpferdt in Richtung Wölbersbach. Kurz vor der Einmündung zur Kreisstraße verriss der Radfahrer seinen Lenker und stürzte mit dem Kopf voran. Der 59-Jährige zog sich eine Fleischwunde an der Hand und mehrere Prellungen, sowie Schürfwunden am Körper zu. Der Radfahrer konnte sich noch selbst ins Klinikum nach Münchberg begeben. Bei der Aufnahme des Unfalles stellte sich heraus, dass der Pedelec-Fahrer von einem Insekt am Kopf gestochen wurde und sich deshalb an den Kopf griff. Dies führte in der Folge zum Sturz. Nach ambulanter Behandlung konnte der Radfahrer wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Sachbeschädigung an Baumaterial
Gattendorf - Am Mühlberg waren insgesamt 96 m Trinkwasserdruckrohre am Straßengraben abgelegt, um diese zu verbauen. Im Tatzeitraum vom 15.06.2022 bis 08.07.2022 wurden die Rohre von einem unbekannten Täter durch Bohrungen beschädigt. Der Schaden wurde bei einer Dichtigkeitsprüfung festgestellt. Die Schadenshöhe beläuft sich laut Baufirma auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag. Die Polizeiinspektion Hof bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 09281/704-0 zu melden.

Verkehrsunfall im Linienbus
Hof - Ein Linienbus fuhr am Montagmorgen auf der Ernst-Reuter-Straße in Richtung Köditz. Kurz vor der Einmündung zur Leopoldstraße musste der 39-jährige Busfahrer wegen einer Rotlicht zeigenden Ampel bremsen. In diesem Moment stand eine 86-Jährige Mitfahrerin im Bus auf, um den Haltewunsch zu drücken. Die Seniorin verlor das Gleichgewicht und stürzte. Zunächst wurde sie vom Busfahrer und einer Ersthelferin im Bus versorgt und zum nächsten Arzt gebracht. Sie wurde schließlich vom Rettungsdienst ins Klinikum Hof überführt. Dort wurden Kopfverletzungen festgestellt und die 86-Jährige stationär aufgenommen. Gegen den Busfahrer musste ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet werden.

Sturz vom Gerüst
Gattendorf - In Schloßgattendorf stürzte am 18.07.2022, am späten Vormittag, ein 63-jähriger Arbeiter von einem Baugerüst. An einem Wohngebäude war für Dachdeckerarbeiten ein  8 m hohes Gerüst aufgestellt. Beim Herunterklettern verlor der 63-Jährige den Halt und fiel auf den Asphalt. Er war noch ansprechbar und wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Plauen gebracht. Wegen des Betriebsunfalls nahmen die Polizeiinspektion Hof und das Gewerbeaufsichtsamt die Ermittlungen auf.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Hof - Am Freitagnachmittag fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Honda auf der Ludwigstraße in Richtung Oberes Tor. Eine 33-jährige Radfahrerin fuhr in der Gegenrichtung auf dem Radweg. Kurz vor der Kurve zum Oberen Tor beschleunigte der 18-Jährige seinen Pkw und fuhr nicht weit genug rechts. Er sah die entgegenkommende Radfahrerin noch, reagierte aber zu spät. Der vordere linke Kotflügel des Pkws kollidierte mit dem Fahrrad, deshalb stürzte die 33-Jährige und zog sich multiple Prellungen zu. Sie wurde zur Behandlung ins Sana-Klinikum Hof gebracht. Der 18-jährige Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung angezeigt.

Körperverletzung
Oberkotzau - Zwei 16-Jährige sprachen einen 18-Jährigen beim Verlassen des Freibades in Oberkotzau an. Auf dem Weg zum Parkplatz fragten sie nach seinem Vornamen und ob er dieser sei. Daraufhin wurde der 18-Jährige von den 16-Jährigen mit Fäusten mehrfach ins Gesicht geschlagen. Die Täter flüchteten sofort zu Fuß. Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde über dem rechten Auge. Einer der Täter wurde im Rahmen der Fahndung an seiner Wohnanschrift angetroffen. Auch der Zweite konnte ermittelt werden, da die Beiden dem 18-Jährigen flüchtig bekannt sind. Die 16-jährigen Täter werden wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

Einbruchdiebstahl aus Keller
Hof - In der Schollenteichstraße wurden zwei Kellerräume in einem Mehrfamilienhaus aufgebrochen. Daraus wurden gelagerte Nahrungs- und Genussmittel und zwei Koffer entwendet. Die Tat ereignete sich vom 17.07.2022 auf den 18.07.2022. Der Entwendungsschaden beträgt etwa 150 Euro. Die Polizeiinspektion Hof bittet um Hinweise auf Verdächtiges unter der Telefonnummer:  09281/704-0.

Unter Drogeneinfluss gefahren und Drogen dabei
Berg, A 9, Rastanlage Frankenwald, Fahrtrichtung München: Zivilfahnder der Grenzpolizeigruppe, von der VPI Hof, kontrollierten am Montagmorgen, um 08.25 Uhr einen VW Polo aus Mecklenburg-Vorpommern.
Im Fahrzeug fanden die Polizisten eine Kunststoffdose mit einer geringen Menge Marihuana auf.
Beim 29-jährigen Fahrer aus Sachsen stellten die Beamten zusätzlich drogentypische Auffälligkeiten fest. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus, die Beschlagnahme der Betäubungsmittel sowie die Unterbindung der Weiterfahrt.
Den Fahrer erwarten nun eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz und eine Anzeige wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss.

Drei offene Haftbefehle und keine gültige Versicherung
Gattendorf, A 93, Anschlussstelle Hof-Ost, Fahrtrichtung Hochfranken: Die VPI Hof kontrollierte mit Unterstützung der GPI Selb einen Audi A 6 aus Berlin. Hierbei stellte sich heraus, dass für das Fahrzeug keine gültige Haftpflichtversicherung bestand. Es erfolgte die Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges. 
Gegen den 27-jährigen Fahrer aus Rumänien bestanden zudem drei offene Haftbefehle. Der Fahrer konnte nicht alle Haftbefehle bezahlen, weshalb er festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.
Weiterhin erfolgt gegen ihn eine Strafanzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Abstand falsch eingeschätzt und verletzt
Selb, A 93: Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag, gegen 13.00 Uhr, kam es zu einer leicht verletzten Person und 20.000 Euro Sachschaden. 
Ein 62-Jähriger aus dem Landkreis Wunsiedel wollte mit seinem Ford Kuga an der Anschlussstelle Selb-Nord in Richtung Regensburg auf die Autobahn auffahren. Hierzu beschleunigte er sein Fahrzeug und wollte noch vor dem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug aus Nordrhein-Westfalen einscheren.
Hierbei schätzte der 62-Jährige Ford Fahrer den Abstand zum Sattelzug falsch ein und lenkte zu früh nach links. Dabei stieß der Ford gegen die Sattelzugmaschine, der Ford schleuderte nach links über die Fahrbahn und krachte in die Mittelschutzplanke.
Der Fahrer des Ford kam mit leichten Verletzungen ins nächste Krankenhaus. 
Der stark beschädigte, nicht mehr fahrbereite Ford wurde abgeschleppt. 
Vor Ort befanden sich auch die freiwillige Feuerwehr Selb und die Autobahnmeisterei Rehau.
Es kam zu Rückstau und Verkehrsbehinderungen.

Drogen und Teleskopschlagstock im Gepäck 
Schirnding / Grenzübergang Schiene. / Regionalexpress Cheb/CZ - Nürnberg - Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb führten am Montagabend Kontrollen im Rahmen der Schleierfahndung im Einreisezug der DB (Cheb/CZ - Nürnberg) durch. Dabei vielen den Beamten zwei tschechische Männer im Alter von 35 und 30 Jahren auf. Der 35-Jährige führte in seiner neben ihm befindlichen Tasche einen Teleskopschlagstock mit sich. Auch bei dem 30-jährigen Begleiter wurden die Grenzpolizisten fündig. Dieser hatte in seiner Umhängetasche sowohl eine geringe Menge Marihuana als auch eine geringe Menge Crystal mitgeführt. Der Teleskopschlagstock und die Drogen wurden sichergestellt. Beide Männer wurden angezeigt.

Marihuana im Rucksack aufgefunden
Schirnding / Lkr. Wunsiedel i.F. / Regionalexpress Eger/CZ - Nürnberg. Die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb führten am Dienstagnachmittag Kontrollen im Rahmen der Schleierfahndung im Regionalexpress der Deutschen Bahn von Eger/CZ nach Nürnberg durch. Dabei fiel den Beamten ein  32 jähriger Mann aus den Niederlanden auf. Bei der Durchsuchung des Reisegepäcks wurde im Rucksack des Zugreisenden ein Joint mit Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. In einer Fototasche, welche sich ebenfalls im Rucksack des Niederländers befand, fanden die Beamten dann noch Marihuana im einstelligen Grammbereich auf und beschlagnahmten dieses ebenfalls. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetzes konnte der 32 jährige Mann seine Reise fortsetzen.

Drogen im Gepäck
Münchberg - Am Dienstagnachmittag überprüften Beamte der Münchberger Polizei einen 34-jährigen tschechischen Staatsbürger, der mit seinem Renault am Autohof unterwegs war. Da der 34-jährige drogentypische Auffälligkeiten zeigte, wurde  eine Blutentnahme im Klinikum Münchberg durchgeführt.
Bei einer genauen Durchsuchung des mitgeführten Gepäcks konnten zudem 5 Gramm Marihuana aufgefunden werden.

Unfallflucht
Helmbrechts – Am Dienstagnachmittag zwischen 14.30 und 16.00 Uhr stellte eine 67-jährige Frau aus Bad Windsheim ihren Opel Astra in der Moltkestraße ab. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie eine Beschädigung am rechten Heck fest. Vom Unfallverursacher fehlte jede Spur.
Der angerichtete Schaden an der Stoßstange wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Am späten Nachmittag mit über  3 Promille unterwegs.
Helmbrechts – Am Dienstag, gegen 19.00 Uhr kontrollierten Münchberger Polizisten einen Mercedes, der von einer 43-jährigen Frau aus Helmbrechts gesteuert wurde. Bereits beim ersten Kontakt wehte den Polizisten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Ein freiwilliger Alkotest ergab dann den doch beachtlichen Wert von 3,06 Promille. Die Fahrt war natürlich beendet und die Dame wurde zur Blutentnahme ins Klinikum Münchberg gebracht.

Fußgänger mit Schusswaffe gesichtet
HOF. Ein Anwohner aus dem Stadtteil Moschendorf verständigte die Polizei, da er einen Fußgänger mit eine Schusswaffe sah. Die Polizei konnte den Mann stellen.
Kurz nach 20 Uhr meldete ein Anwohner bei der Polizei, dass ein junger Mann die Erlhofer Straße entlang gelaufen sei und dabei eine Schusswaffe sichtbar in der Hand hielt. Der Anwohner habe die Person jedoch aus den Augen verloren. Die Polizei entsendete sofort mehrere Streifenwägen in den Nahbereich. Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen sichtete eine Polizeistreife den jungen Mann, als dieser eine täuschend echte Pistole im Anschlag hielt. Die Beamten konnten den Mann überwältigen und zum Ablegen der Waffe bringen. Bei der näheren Betrachtung der Schusswaffe stellte sich im Nachgang heraus, dass es sich um eine sogenannte Softair-Pistole handelte. Offensichtlich machte sich der 17-Jährige keinerlei Gedanken darüber, was durch sein unüberlegtes Verhalten hätte passieren können. Die Polizei zeigte den 17-Jährigen wegen einem Verstoß nach dem Waffengesetz an. 
Im Rahmen der Anzeigenaufnahme stellten die Beamten bei dem jungen Mann eine Schnittverletzung an der Hand fest. Auf Nachfrage äußerte dieser, dass ihm ein Unbekannter eine Glasflasche auf die Hand geschlagen und er sich dabei verletzt habe. Die erzählte Geschichte entpuppte sich als „Räuberpistole“. Der 17-Jährige erhielt deshalb eine weitere Anzeige wegen des Vortäuschens einer Straftat.

Gartenhütte aufgebrochen
HOF. Unbekannte Täter entwendeten Werkzeuge im Wert von 200 Euro aus einem Gartenhaus. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Am Dienstag bemerkte ein Eigentümer einer Gartenhütte der Kleingartenanlage „Am Geigengrund“, dass unbekannte Täter in seine Gartenhütte eingebrochen sind. Die Täter entwendeten Werkzeuge und Zubehör im Wert von etwa 200,- Euro. Der Geschädigte vermutet, dass die Täter die Gartenhütte irgendwann zwischen Sonntagabend und Montagnachmittag aufgebrochen haben. 
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Rufnummer 09281/704-0 entgegen.

Pkw angefahren und geflüchtet
HOF. Am Dienstagnachmittag fuhr in der Leimitzer Straße ein unbekanntes Fahrzeug gegen ein geparktes Auto. Der Unfallverursacher flüchtete.
Am Dienstag, im Zeitraum von 15 bis 17 Uhr, hatte ein 42-Jähriger Hofer seinen Mercedes in der Leimitzer Straße in der Nähe der Breslaustraße am Fahrbahnrand geparkt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr mit seinem Fahrzeug gegen das geparkte Auto und verursachte einen höheren Sachschaden. Doch anstatt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt einfach fort. Der 42-Jährige erstattete deshalb Anzeige bei der Polizei wegen Unfallflucht.
Wer hat den Unfall bemerkt und kann Angaben zum Unfallverursacher machen? Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09281/704-0.

Viel zu viele Personen im Kleintransporter
Marktredwitz, A 93, Marktredwitz-Süd, Fahrtrichtung Regensburg: Eine Streife des Zolls stellte zunächst einen Mercedes Sprinter aus Bulgarien parkend auf dem Parkplatz Peuntbach fest.  Am Fahrzeug befanden sich insgesamt dreizehn Personen, Kindersitze für die beiden Kleinkinder waren nicht vorhanden. Die Personengruppe gab an, dass sie auf ein zweites Fahrzeug warten würden, welches mit Kindersitzen ausgestattet und auch die vier überzähligen Personen mitnehmen würde.
Nach Belehrung des 25-jährigen Fahrers fuhren die Zollbeamten weiter.
Einige Zeit später stellten die Zollbeamten das Fahrzeug fahrend fest. Eine anschließende Kontrolle ergab, dass sich alle elf Erwachsenen und die beiden ungesicherten Kleinkinder im Fahrzeug befanden. Das Fahrzeug ist für acht Insassen und den Fahrer zugelassen.
Die Sachbearbeitung übernahm zuständigkeitshalber eine Streife der Verkehrspolizei Hof. 
Die Weiterfahrt endete zunächst hier. Der Fahrer musste für die Ordnungswidrigkeit eine Sicherheitsleistung in Höhe von 168,50 Euro entrichten. 
Die Personengruppe kaufte zwei Kindersitze für die Kleinkinder und vier der Erwachsenen fuhren mit dem Zug weiter.
Anschließend setzte die neunköpfige Reisegruppe ihre Fahrt ordnungsgemäß fort.

Zu schnell unterwegs
Naila, B 173, Richtung Hof: Bei einer Geschwindigkeitsmessung am Dienstagnachmittag hielten sich die meisten Fahrer an die Geschwindigkeitsbeschränkung. Von ca. 1750 festgestellten Fahrzeugen mussten lediglich 25 beanstandet werden.
Gegen 10 Verkehrsteilnehmer ergehen Ordnungswidrigkeitenanzeigen, weitere 15 Fahrer wurden verwarnt.
Trotz der wenigen Verstöße lag die höchste gefahrene Geschwindigkeit bei 157 km/h. Der Fahrer eines Opel, aus dem hiesigen Bereich, muss mit einem Bußgeld von ca. 500.--Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Im Stau beleidigt worden – Zeugen gesucht!
Selb A 93, Anschlussstelle Selb-Nord, Richtung Regensburg: Am Montagmittag ereignete sich dort ein Verkehrsunfall. Hierdurch kam es zu Stauungen. Eine 50-jährige aus Hof stand mit ihrem weißen Audi A 1 auf dem linken Fahrstreifen. Um die Rettungsgasse zu verbreitern legte sie den Rückwärtsgang ein. 
Daraufhin stieg der Fahrer des dahinter stehenden roten VW Jetta aus und beleidigte die Frau mehrfach. Weiterhin hätte der Mann die Frau auch angeschrien. 
Wer hierzu Hinweise geben kann, meldet dies bitte an die Verkehrspolizei Hof, Tel: 09281/704-803.

Unbekannter Fenstereinsteiger 
Lichtenberg/Blechschmidtenhammer. Im Zeitraum vom 16.07.2022 bis 19.07.2022 verschaffte sich ein unbekannter Täter über ein geöffnetes Fenster im 1. OG Zutritt in das Fabrikgebäude Blechschmidtenhammer 9. Hierzu benutzte der Unbekannte vermutlich eine Leiter. Was der Täter im Gebäude suchte, ist nicht bekannt, da bislang kein Entwendungs- bzw. Sachschaden festgestellt werden konnte. Hinweise nimmt die Polizei Naila unter der Telefonnr.: 09282/979040 entgegen.

Vermisste 80-Jährige tot gefunden
MÜNCHBERG, LKR. HOF. Die seit Freitag vermisste 80-jährige Frau wurde im Rahmen der Suchmaßnahmen am Mittwochvormittag tot aufgefunden.
Die Seniorin befand sich zur medizinischen Behandlung im Münchberger Krankenhaus und wurde zuletzt am Freitagnachmittag lebend gesehen. Am Mittwochvormittag konnte die 80-Jährige nur noch tot in Münchberg gefunden werden. 
Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof liegen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung vor. Zur Klärung der genauen Todesursache wurde eine rechtsmedizinische Untersuchung angeordnet.

Gut gemeint und doch im Pech
Lichtenberg. Am Mittwoch, den 20.07.2022 gegen 18:40 Uhr, ereignete sich in Lichtenberg ein Verkehrsunfall, bei welchem ein Sachschaden von insgesamt ca. 10000 Euro entstanden ist. Dabei hat es ein 32-Jähriger Fahrzeugführer eigentlich gut gemeint. Er befand sich schon auf Höhe einer Engstelle und wollte nun eine entgegenkommende Fahrzeugführerin durchlassen. Deshalb fuhr er rückwärts aus der Engstelle. Als die Fahrzeugführerin schließlich das Fahrzeug des Mannes passierte, lenkte dieser noch im Rückwärtsfahren so stark ein, dass seine Fahrzeugfront die Seite des vorbeikommenden Fahrzeugs touchierte. 

Grün oder Rot? - Verkehrsunfall auf der Kreuzung
Naila. Am Mittwoch, den 20.07.2022, kam es gegen 12:45 Uhr auf der Kreuzung Bahnhofstraße/Selbitztalstraße in Naila zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein 77-Jähriger Fahrzeugführer, der aus Richtung Stadt kam,  wollte mit seinem VW an der mit Lichtzeichenanlage geregelten Kreuzung von der Bahnhofstraße nach links in die Selbitztalstraße abbiegen. Zur gleichen Zeit wollte eine 61-Jährige Frau mit ihrem Nissan die Selbitztalstraße geradeaus in Richtung Bad Steben weiter befahren. Auf der Kreuzung streifte der Mann dann die vorbeifahrende Frau mit der Fahrzeugfront. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 8500 Euro. Bislang kann nicht abschließend geklärt werden, ob und wenn ja, welcher Fahrzeugführer an der Lichtzeichenanlage bei Rotlicht eigentlich hätte warten müssen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Naila unter Tel. 09282/97904-0 zu wenden. 

Drogenfund bei Festnahme
Naila. Bei der Festnahme eines mit mehreren Haftbefehlen gesuchten Mannes wurden am Mittwoch, den 20.07.2022, gegen 12:15 Uhr, in der Wohnung mehrere Marihuanapflanzen und andere Drogen aufgefunden. Der Mann wurde aufgrund der Haftbefehle in eine Justizvollzugsanstalt verbracht, die Pflanzen und die anderen Derivate wurden sichergestellt. Er muss sich nun erneut wegen mehrerer Straftaten verantworten. 

Lagerfeuer am See
HOF. Ungeachtet der Trockenheit und der erhöhten Brandgefahr entfachten am Mittwochnachmittag Jugendliche am Untreusee ein Lagerfeuer. Aufmerksame Passanten verständigten die Polizei. Die eingesetzte Streife stellte sicher, dass das Feuer abgelöscht wurde und stellte die Personalien der Schüler fest.  Der Vorgang wird an die Stadt Hof zur weiteren Verfolgung geleitet. Es wird auf die von der Stadt Hof und anderen umliegenden Gemeinden erlassenen Allgemeinverfügungen hingewiesen, die wegen der hohen Brandgefahr das Entfachen und Betreiben offener Feuerstellen untersagen.  

Mit Mofa zu schnell
HOF. In der  Ascher Straße wurde eine Zivilstreife  der Polizeiinspektion Hof Mittwoch auf einen jungen Mann mit seinem Mofa  aufmerksam, der sichtbar schneller als den zugelassenen 25 km/h unterwegs war. Der Azubi wurde am Ortseingang Döhlau gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Bei einer ersten Überprüfung vor Ort wurde festgestellt, dass das Mofa 57 km/h ‚läuft‘. Der Fahrer wurde wegen Fahrens ohne Führerschein und fehlender Zulassung des Zweirads angezeigt. Das Mofa wurde sichergestellt und vom beauftragten Abschleppdienst zur Polizeidienststelle transportiert, wo es ein Sachverständiger begutachten wird. 

Widerruf der Vermisstenfahndung nach 44-Jährigem
Zedtwitz. Der seit 7. Juli 2022 vermisste Mann aus Zedtwitz ist wohlbehalten zurück. 
Die Fahndungsmaßnahmen sind somit beendet.

Migranten mit falschen Dokumenten
Leupoldsgrün - A 9: Den richtigen Riecher hatte eine Streife der Grenzpolizeigruppe der VPI Hof, als sie einen Skoda aus dem Nachbarlandkreis kontrollierte. Einer der beiden Insassen, ein 26 Jahre alter Asylbewerber zeigte einen Führerschein seines Heimatlandes vor, der als Fälschung erkannt wurde. Der zweite, ein 37 jähriger Mann, hatte in seinem Gepäck einen ebenfalls gefälschten polnischen Personalausweis. Zudem wurde der Mann noch verschiedenen Dienststellen gesucht. Durch die Staatsanwaltschaft Hof wurde eine Sicherheitsleistung erhoben, die Weiterfahrt mit dem PKW wurde untersagt. Als eine 39 Jahre alte Bekannte der beiden Beschuldigten den Fahrzeugschlüssel des Fahrzeugs abholen wollte, wurde festgestellt, dass die Dame das Stadtgebiet Leipzig nicht hätte verlassen dürfen und zudem von einer Staatsanwaltschaft aus Hessen gesucht wird.

Pkw nach Tankbetrug festgestellt
Bindlach - A 9: Bei einer Überprüfung eines schwedischen Oberklasse-PKW stellte eine Streife der VPI Hof eine Fahndungsnotierung einer anderen bayerischen Autobahnpolizeidienststelle nach einem Tankbetrug vom Vortag fest. Bei der nun anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass 23 jährige Fahrer mit dem PKW seiner Lebensgefährtin auf dem Weg in die Türkei zu seiner Mutter ist. Allerdings war er weder im Besitz von finanziellen Mitteln noch einer Fahrerlaubnis. Zudem stand der Mann unter dem Einfluss von Rauschmitteln. Bei der Durchsuchung wurde zudem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden.
Auf Grund der Überwachungsaufnahmen der Tankstelle, wo der Fahrer des PKW nicht bezahlte, konnte eine Personengleichheit festgestellt werden.
Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen, seine Personalien wurden der anderen Polizeidienststelle mitgeteilt. Zudem wurde das Fahrzeug sichergestellt, da kein anderer Fahrer zur Verfügung stand und der Mann keine Gewähr bot, nicht mehr zu fahren. Eine Sicherheitsleistung war mangels Masse nicht möglich.
Vermutlich auf Grund der eingenommenen Substanzen hatte der der Mann leider kein Verständnis für die polizeilichen Maßnahmen: Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, randalierte er vor dem vor dem Zentralen Polizeidienstgebäude in Hof und versuchte, Fahrzeuge anzuhalten. Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in einer Zelle.

22 Beanstandungen bei Geschwindigkeitsmessung:
Schönwald - ST 2454: Bei einer Geschwindigkeitsmessung zwischen Rehau und Schönwald mussten von knapp 1150 passierenden Verkehrsteilnehmern22 beanstandet werden. Der Schnellste war ein 30 Jahre alter Selber mit seiner Yamaha, der mit einer Überschreitung von mehr als 30 km/h mit einem einmonatigen Fahrverbot und einem Bußgeld von 200 Euro rechnen muss.

Schwertransport ohne gültige Fahrerlaubnis geführt:
Feilitzsch - A 72: Bei der Kontrolle eines mit einer Rübenvollerntemaschine beladenen Schwertransports stellten die Beamten der VPI Hof fest, dass die Fahrerlaubnis des 50 Jahre alten Fahrers seit drei Wochen abgelaufen war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Anzeige gegen den Fahrer und den Verkehrsleiter der Spedition waren die Folge.

Drogen im Gepäck
Münchberg – Am Autohof in Münchberg am Donnerstagmittag ein polnischer Student einer Kontrolle unterzogen. Dabei konnte bei ihm im Reisegepäck eine geringe Menge Marihuana und ein sogenannter Crusher, der zum Zerkleinern der Droge gebraucht wird, aufgefunden werden. Der Mann erhält eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Unter Drogen- und Alkoholeinfluss am Steuer
Münchberg - Bei einem Kleintransporterfahrer aus Polen wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest bei der PI Münchberg erbrachte einen Alkoholwert von 0,7 Promille. Nach einer Sicherheitsleistung in Höhe des zu erwartenden Bußgeldes wurde der Mann entlassen. Seine Fahrt durfte er erst dann fortsetzen, nachdem er den Alkohol abgebaut hatte. Die weitere Folge, ein Fahrverbot für Deutschland für einen Monat. Bei einer weiteren Kontrolle konnten ebenfalls bei einem Transporterfahrer für Drogenkonsum drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein Vortest verlief positiv auf THC. Die Folge: Eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Unterbindung der Weiterfahrt bis der Fahrer nicht mehr positiv ist. Sollte das Bluterergebnis ebenfalls positiv ausfallen, muss er ein Bußgeld bezahlen und darf ebenfalls für die Dauer eines Monats in Deutschland nicht fahren. Die Weiterfahrt wurde wie im anderen Fall Unterbunden.

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten
Schwarzenbach a. Wald. Am Donnerstag gegen 14.30 Uhr fuhr ein 84-jähriger Pkw Fahrer von der B173 bei Schwarzenbach / Wald ab und wollte dann auf die Staatsstraße nach links einbiegen. Hierzu hatte er laut Beschilderung die Vorfahrt zu beachten. Beim Einfahren übersah er offensichtlich einen 17-jährigen Moped Fahrer aus dem benachbartem Thüringen, der auf der Staatsstraße geradeaus fahren wollte. Im Kreuzungsbereich versuchte der Moped Fahrer noch einen Zusammenstoß durch Ausweichen zu verhindern, dies gelang jedoch nicht und der junge Fahrer wurde auf die Straße geschleudert. Hierbei verletzte  er sich nicht unerheblich am Knie und Bein und erlitt div. Prellungen. Auch der Pkw Fahrer erlitt beim Unfall einen Schock und hatte Rückenschmerzen. Beide Verletzte wurden durch das hinzugerufene BRK versorgt und konnten glücklicherweise noch am selben Tag das Krankenhaus verlassen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000,- EUR.
Die freiwillige Feuerwehr der Stadt Schwarzenbach am Wald unterstützte mit 10 Kameradinnen und Kameraden bei der Verkehrsunfallaufnahme und der Verkehrslenkung.

Größerer Waldbrand verhindert
Schwarzenbach am Wald / Döbra. Am Donnerstagabend, kurz vor 20 Uhr wurde ein Waldbrand zwischen Döbra und Thron gemeldet. Auf einem Flurgrundstück in der Nähe des Sportplatzes geriet eine Fläche von ca. 5x7 m in Brand, hierbei wurden auch zwei Bäume in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500,- EUR. Die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbach am Wald war mit zahlreichen Kräften vor Ort und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen, sodass ein weiteres Ausbreiten des Brandes verhindert werden konnte. Zur Brandursache hat die Polizeiinspektion Naila Ermittlungen aufgenommen.
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282/97904-0 um Hinweise und fragt: Wer hat verdächtige Beobachtungen im o.g. Zeitraum im Zusammenhang mit dem Brand nahe des Sportplatzes in Döbra machen können?

Mann schlägt auf Fahrzeuge ein und greift Verkehrsteilnehmer an
Hof. Am Donnerstag-Abend gingen mehrere Mitteilungen bei der Polizeiinspektion Hof ein, dass ein alkoholisierter und blutverschmierter Mann auf geparkte Pkws einschlagen würde und zudem eine Rollerfahrerin in der Christoph-Klauß-Straße in Hof von ihrem Roller gerissen habe. Eine Frau, die der Rollerfahrerin zu Hilfe geeilt sei, wurde ebenfalls durch den Mann angegriffen, sodass sich diese in ihren Pkw flüchten und dort einsperren musste. Mehrere Streifen fuhren zur Einsatzörtlichkeit. In der Zwischenzeit hatte der Mann allerdings die Flucht ergriffen, konnte jedoch einige Straßen weiter in der Layritzstraße festgenommen werden. 
Der Mann machte einen sehr verwirrten Eindruck, zudem ergab ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von fast drei Promille Alkohol in der Atemluft. 
Nach Rücksprache mit dem zuständigen Jour-Staatsanwalt wurde die vorläufige Festnahme erklärt. Da der Mann mehrere Verletzungen, u.a. eine Kopfplatzwunde aufwies, wurde er vorerst in das SANA-Klinikum zur weiteren Versorgung verbracht, wo er mehrere Tage bleiben wird. 
Die Rollerfahrerin selbst wurde durch den Vorfall an der Hand und am Bein verletzt. Die hinzugeeilte Frau, die der Rollerfahrerin helfen wollte, wurde durch den Vorfall nicht verletzt. 

Pkw angefahren und geflüchtet
Hof. Vom 20.07.2022 16 Uhr bis zum 21.07.2022 13 Uhr wurde Am Geigengrund 34 in Hof ein Pkw angefahren. Der Pkw war dort in Richtung August-Mohl-Straße abgestellt und wurde im Bereich des linken Hecks beschädigt. Aufgrund der Beschaffenheit der Schäden könnte es sich um ein Reinigungsfahrzeug handeln. Es entstand dabei ein Schaden von 1000€. Zeugen, die in den Tatzeitraum etwas beobachtet haben, werden gebeten, ihre Hinweise unter der 09281/704-0 der Polizei Hof mitzuteilen.  

Schleierfahndungskontrolle deckt mehrere Straftaten auf
Feilitzsch / A 72.- Einen Volltreffer landeten Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb am Donnerstagnachmittag bei der Kontrolle eines Opels mit polnischer Zulassung und den 33jährigen Fahrer an der Anschlussstelle Töpen. Zunächst stellten die Polizisten deutliche Zeichen von Drogeneinfluss fest, was ein Test auch so bestätigte. Der Mann hatte aber nicht nur Marihuana konsumiert sondern auch eine kleine Menge im Fahrzeug dabei. Einen Führerschein hatte der Georgier ebenfalls nicht dabei. Seinen angeblichen Führerschein hatte er als Bild auf dem Smartphone. Dumm nur, dass der Opel-Fahrer auch noch Bilder eines gefälschten Reisepasses und ebenso falschen Führerscheines mit Aliaspersonalien auf dem Mobiltelefon hat. Nicht genug, im Kofferraum war eine präparierte Tasche, wie sie üblicherweise für professionelle Ladendiebstähle verwendet wird. Dazu passte dann auch, dass eine neue Smart-Watch und Bluetooth-Ohrhörer im Fahrzeug lagen. Einen Kauf- oder Besitznachweis konnte nicht erbracht werden. Die Sachen und das Rauschgift beschlagnahmten die Grenzpolizisten. Danach folgte eine Blutentnahme im Klinikum. Gegen den  Georgier eröffneten die Polizisten mehrere Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Diebstahls, Drogenbesitz und Fahrt unter Drogeneinfluss sowie des Verschaffens von falschen Ausweisen. Die weitere Fahrt mit dem Opel war auch zu Ende, da die Fahnder die Fahrzeugschlüssel an sich nahmen.  

Lkw kracht auf Warnleitanhänger
A9 / Berg. Am Donnerstagvormittag führte die Autobahnmeisterei Münchberg Mäharbeiten in Fahrtrichtung München durch. Zur Absicherung musste der rechte Fahrstreifen mittels Warnleitanhänger und mehrerer Vorwarntafeln weggenommen werden. Diesen bemerkte ein 40-jähriger mit seinem Kleintransporter zu spät und krachte in das Heck des Warnleitanhängers. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Jedoch entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden im unteren sechsstelligen Bereich.

Heimreise mit Unterbrechung
A 93 / Gattendorf. Eine etwas längere Pause mussten vier Arbeitskollegen einlegen, die sich mit ihrem Kleintransporter auf dem Weg nach Hause befanden. Bei der Kontrolle durch eine Streife der Hofer Grenzpolizeigruppe wurden auf der Ladefläche in einem Stoffbeutel drei Gramm Marihuana, sowie diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden. Der Besitzer gab sich zu erkennen. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Das Marihuana, sowie die Utensilien wurden sichergestellt. Nach erfolgter Sachbearbeitung konnten alle ihre Heimreise fortsetzen.

Parken auf der Autobahn
A93 / Gattendorf. Durch eine Streife der Verkehrspolizei Hof wurde auf dem Beschleunigungsstreifen des PWC Bärenholz ein parkender Lkw festgestellt, der seine Pause einbrachte. Da ein Aufenthalt am Seitenstreifen regelmäßig äußerst gefährlich ist und die Pause vermeidbar war, wurde der Fahrer aufgefordert an die nächstmögliche Abfahrt zu fahren. Eine anschließende Kontrolle erbrachte mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Den Fahrer erwartet neben der Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung noch eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

Pkw betankt - Zigaretten bezahlt
A9 / Berg. In der Nacht zum Freitag betankte ein Fahrer an der Rastanlage Frankenwald Ost seinen Pkw mit 79 Litern Benzin. Im Anschluss betrat er das Tankstellengebäude und kaufte sich eine Packung Zigaretten. Die Tankschuld in Höhe von fast 200 Euro beglich er jedoch nicht und verließ das Gebäude, sowie den Bereich der Überwachungskamera zu Fuß. Der Pkw wurde von zwei weiteren Personen vom Gelände gefahren. Eine Anzeige wegen Tankbetrugs erfolgte bei der Verkehrspolizei Hof.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel