3. Juni 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Drogen im Gepäck
Feilitzsch / A 72.- Am frühen Montagabend fiel Polizisten der Selber Grenzpolizei bei der Autobahnausfahrt Hof-Töpen ein Volvo aus Berlin auf. Bei der anschließenden Kontrolle der drei Fahrzeuginsassen und des Fahrzeugs fanden sie beim 47jährigen Beifahrer im Rucksack ein Kunststofftütchen mit etwas Marihuana. Auch der  47jährige Mitfahrer im Fond des Pkw hatte in seinem Gepäck ein Tütchen mit Marihuana. Das aufgefundene Marihuana beschlagnahmten die Fahnder und die beiden Männer müssen sich demnächst wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittegesetz verantworten.

Vorfahrt missachtet: Unfall
Naila. Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von insgesamt 15.000,-- Euro ereignete sich in den frühen Morgenstunden gegen 02:15 Uhr auf der B173. Dort wollte ein 60jähriger Münchner von der Selbitztalstraße nach links in Richtung Hof abbiegen und übersah einen von rechts kommenden 45jährigen Nailaer, der sich auf der Vorfahrtsstraße befand. Ein Zusammenstoß konnte nicht mehr vermieden werden und es entstand an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Für den Vorfahrtsberechtigten hat der Unfall dennoch einen üblen Beigeschmack, da nach einem Alkoholtest ein Wert von 1,4 Promille festgestellt wurde. Der Führerschein des Mannes wurde daher sichergestellt und die obligatorische Blutentnahme durchgeführt. Ein unfallursächliches Verhalten war jedoch nicht erkennbar.

15jähriger ohne Führerschein mit Quad unterwegs
Schwarzenbach am Wald. Ein junger Quad-Fahrer fiel den Beamten der Nailaer Polizei Montagabend gegen 21:15 Uhr auf, weil er keinen Helm trug. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel an die Eltern des Jungen übergeben. Er erhält nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Auch der Fahrzeughalter muss sich wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Fahnenmast in Schieflage
Naila. Der Schiefstand des Fahnenmastes am Marktplatz fiel einem Stadtarbeiter Montagfrüh auf. Die Beschädigung durch einen bislang unbekannten Verursacher ereignete sich zwischen dem 21.05.2022, 23:00 Uhr und dem 24.05.2022 und wird mit ca. 500,-- Euro beziffert. Wer konnte Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Fahrerlaubnis entzogen: Trotzdem am Straßenverkehr teilgenommen.
Issigau. Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis handelte sich Montagfrüh ein 25jähriger Mann bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle ein. Dabei stellte sich heraus, dass der junge Mann seinen Führerschein abgegeben hatte und dennoch mit einem PKW am Straßenverkehr teilnahm. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel einem Berechtigten übergeben. Auch der Halter des Fahrzeuges erhält eine Anzeige wegen Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Widerstand und Beleidigung gegen Polizeibeamte
Hof.- Am Montagnachmittag gegen 13.45 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Hof in ein Hotel in der Liebigstraße, gerufen. Dort wollte ein Mann das Hotel nach mehrfacher Aufforderung nicht verlassen. Bei Eintreffen der Polizei zeigte sich der alkoholisierte 31-jährige Mann ohne festen Wohnsitz aggressiv und kam auch den Aufforderungen durch die Polizei nicht nach. Schließlich beleidigte er die eingesetzten Beamten mit übelsten Schimpfwörtern und musste in Gewahrsam genommen werden. Dabei wehrte er sich und musste festgehalten und gefesselt werden. Dann wurde der 31-jährige zur Dienststelle transportiert und wurde bis zum Abend in der Zelle untergebracht. Nachdem er sich etwas beruhigt hatte, konnte ein Alkotest durchgeführt werden. Dieser ergab 1,64 Promille. Er wird nun wegen Beleidigung und Widerstand angezeigt. Für das Hotel wurde dem Mann ein Hausverbot ausgesprochen.  

Gemauerter Grill beschädigt
Hof.- In der Zeit von Donnerstag bis zum gestrigen Montagfrüh beschädigten noch unbekannte Täter einen selbstgemauerten Grill auf dem Gelände einer Schule am Südring. Vermutlich wurden herumliegende Steine verwendet. An dem Grill wurde das Abzugsrohr eingedellt und ein Teil der Mauer wurde eingerissen. Der Schaden wird auf ca. 1600 Euro geschätzt. Die Polizei Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/7040 um Täterhinweise. 

Unfallflucht auf Parkplatz
Hof.-  In der Zeit von Freitag bis Montag wurde ein auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hans-Böckler-Straße, abgestellter Pkw Seat am hinteren linken Kotflügel angefahren und beschädigt.  Ein noch unbekannte Fahrzeugführer stieß vermutlich beim Ein-oder Ausparkten gegen den geparkten Pkw Seat. Der entstandene Schaden wird auf ca. 2500 Euro geschätzt.  

Haftbefehl vollzogen
Münchberg - Am Montagmorgen wurde ein 28-Jähriger aus Hof einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Polizeibeamten der Polizeiinspektion Münchberg nicht nur fest, dass dieser wegen eines offenen Haftbefehls gesucht wird, sondern dass dieser auch Drogen bei sich hatte. Die Drogen wurden beschlagnahmt und der 28-Jährige wurde in die JVA Hof verbracht, damit er dort seine 3 monatige Haftstrafe absitzen kann.

Aufzeichnungen fehlten
Münchberg - Die Kontrolle eines italienischen Berufskraftfahrers am Montagmorgen ergab, dass dieser für seine gewerblichen Fahrten mit seinem Transporter die vorgeschriebenen Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten nicht führte. Dies stellt einen Verstoß nach dem Fahrpersonalgesetz dar, nachdem er sich nun auch verantworten muss. Mit diesen Aufzeichnungen wird verhindert, dass die Kraftfahrer übermüdet am Straßenverkehr teilnehmen.

Aggression im Straßenverkehr
Münchberg - Am Montagnachmittag wurden die Beamten der Polizei Münchberg zu einem kuriosen Vorfall in der Friedlandstraße gerufen. Dort hatte gegen 13:00 Uhr ein Verkehrsteilnehmer seinen Pkw am rechten Straßenrand ordnungsgemäß geparkt. In dem Moment, wo dieser aus seinem Pkw aussteigen wollte, fuhr ein anderer Verkehrsteilnehmer, ein 27-Jähriger aus Münchberg, mit seinem Pkw vorbei. Dieser fuhr sehr knapp und hupend am geparkten Pkw vorbei und bog dann links in die Hofer Straße ein. Dort bremste dieser plötzlich stark ab und setzte mit quietschenden Reifen zurück, bog wieder zurück in die Friedlandstraße ein und stellte sich dort entgegen der Fahrtrichtung vor den parkenden Pkw. Im Abschluss kam es zwischen dem Fahrer des geparkten Pkw und dem vorbeifahrenden Pkw zu einem Streitgespräch, indem der Fahrer des geparkten Pkw beleidigt und bedroht wurde. Anschließend stieg der 27-Jährige wieder in seinen Pkw ein und rammte mit seinem Pkw die noch offen stehende Tür des am Straßenrand geparkten Pkws, die daraufhin zuknallte. Der Fahrer des geparkten Pkw blieb glücklicherweise bei dieser Aktion unverletzt. Im Anschluss fuhr der 27-Jährige unerlaubt vom Unfallort weg. Die unerklärliche Aktion wurde von etlichen Zeugen beobachtet. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Münchberg noch nach weiteren Zeugen des Vorfalls. Aufgrund der Kennzeichen konnte der Unfallflüchtige 27-Jährige schnell ermittelt werden. Die vorgefundenen Unfallspuren konnten den Fahrzeugen entsprechend zugeordnet werden. Durch das Anfahren an den Pkw entstand ein Schaden von mindestens 1.500,00 EUR. Neben etlichen Strafanzeigen für die sich der 27-Jährige verantworten muss, wird dieser auch von der Fahrerlaubnisbehörde eine Benachrichtigung erhalten.

Auto ohne Versicherung
Arzberg / B 303.- Den richtigen Riecher hatten Grenzpolizisten aus Selb bei der Kontrolle eines VW Passat aus der Slowakei und den 45jährigen Fahrer am Dienstagabend. Zunächst fiel den Zivilfahndern in der Mittelkonsole des VW ein Springmesser mit langer Klinge auf. Das Messer hatte tatsächlich eine viel zu lange Klinge und ist deshalb in Deutschland verboten. Auch der Passat erweckte die Aufmerksamkeit, da gleich der Verdacht bestand, dass keine Versicherung besteht. Dies bestätigte sich im Rahmen der ersten Ermittlungen. Nach Beschlagnahme des Messers und der Aufnahme der Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und Pflichtversicherungsgesetz kümmerte sich der Mann um eine Versicherung. Nachdem er den Nachweis einer Versicherung erbracht hatte, konnte er die Fahrt fortsetzen.

Drogen in der Handtasche versteckt
Schirnding / Bahnhof.- Am Dienstagnachmittag führten Polizisten der Selber Grenzpolizei in den grenzüberschreitenden Zügen Kontrollen der Reisenden durch. Dabei geriet eine 29jährige Frau in die Personenkontrolle. In der Handtasche fanden die Fahnder ein kleines Kunststofftütchen mit etwas Crystal. Dies hatte sie in einem Stiftetui versteckt. Nach der Beschlagnahme des Rauschgiftes und der Bearbeitung der Anzeige konnte die junge Frau die Weiterreise erst mit einem späteren Zug antreten.

Strom umgeleitet
Helmbrechts – Ein 39jähriger hat in einem Mehrfamilienwohnhaus eine Stromleitung vom öffentlichen Bereich des Kellers in seine Wohnung gelegt. Damit hat er die Stromversorgung seiner Wohnung auf Kosten der Mitbewohner betrieben. Den 39jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Entziehung elektrischer Energie.

Spiegel beschädigt
Münchberg – In der vergangenen Woche,  zwischen Mittwoch, 25.05.22, 14.00 Uhr und Donnerstag, 26.05.2022, 18.00 Uhr, parkte ein 56jähriger seinen Mercedes in der Straße „Bahnhof“ . Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass der rechter Außenspiegel beschädigt wurde und die Fahrertür eine Delle aufwies. Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro. Wer hat den Vorfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Münchberg unter 09251/870040.

Kokain im Kleintransporter
GATTENDORF, LKR. HOF. Bei einer Kontrolle der Bundespolizei Selb am Montagnachmittag auf der A93 fanden die Beamten bei einem Mann mehrere Gramm Kokain. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging am Dienstagnachmittag Haftbefehl. 
Gegen 15.15 Uhr kontrollierten die Beamten den 53-Jährigen, der in seinem Transporter auf der A93 in Richtung Süden unterwegs war. Dabei entdeckten die Polizisten in einer Medikamentendose des Fahrers Kokain im zweistelligen Grammbereich. Die weiteren Ermittlungen übernahmen Beamte der Kriminalpolizei Hof. Neben der Sicherstellung des Rauschgifts unterbanden die Polizisten die Weiterfahrt des Mannes und nahmen ihn vorläufig fest. 
Am Dienstagnachmittag erließ ein Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen des Besitzes einer nicht geringen Menge Betäubungsmittel gegen den deutschen Wohnsitzlosen.

Mit Sattelzug zu flott unterwegs
Berg / A 9. Am Dienstagvormittag erweckte ein Sattelzug die Aufmerksamkeit von Hofer Verkehrspolizisten. Am sogenannten „Saaleabstieg“, einer kurvenreichen und unfallträchtigen Gefällstrecke zwischen der Anschlussstelle Berg / Bad Steben und der Landesgrenze Thüringen in Richtung Berlin war der „Brummi“ nach Abzug der Toleranz mit 83 km/h statt der höchstzulässigen 60 km/h unterwegs. Auf den 49-jährigen deutschen Berufskraftfahrer kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 178,50 €, verbunden mit einem Punkt in Flensburg, zu.

Bei Auffahrunfall leicht verletzt
Selbitz / A 72. Am Dienstagvormittag kam es im Bereich des Autobahndreiecks Bayerisches Vogtland zu einem Auffahrunfall, bei dem sich der Unfallverursacher leicht verletzte. Ein Mann aus dem Ostalbkreis befuhr mit einem Pkw VW Passat die linke Spur der Überleitung zur A 9. In einer Linkskurve kam der Pkw aus bisher ungeklärter Ursache auf die rechte Fahrspur und fuhr dort ungebremst auf einen Lkw MAN auf, der von einem Mann aus dem Landkreis Emmendingen gelenkt wurde. Durch den Aufprall wurde der Pkw-Fahrer leicht verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus Münchberg verbracht. Am VW Passat entstand Totalschaden in geschätzter Höhe von ca. 35.000,00 €. Am Lkw MAN schlugen ca. 10.000 € Sachschaden zu Buche. Da der Lkw durch den Zusammenstoß gegen die rechte Schutzplanke geschoben wurde, war auch hier ein Schaden in Höhe von ca. 1.200 € zu verzeichnen.

Überholverbot missachtet
A 72 / Feilitzsch. Am Dienstagnachmittag überholte ein tschechischer Sattelzugfahrer auf der A 72 in Richtung Chemnitz im Überholverbot einen anderen Lkw. Pech dass die Polizei hinter ihm fuhr. Der 48-jährige Berufskraftfahrer wurde angezeigt und musste an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldbuße in Höhe von 98,50 € hinterlegen.

Richtig schneller Sattelzug
A 72 / Feilitzsch. Spezialisten der Schwerlastkontrollgruppe der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten am Dienstagnachmittag an der Anschlussstelle Hof/Töpen einen spanischen Sattelzug, der in Richtung A 9 unterwegs war. Bei der Auswertung der Daten des digitalen Kontrollgeräts wurde festgestellt, dass der 52-jährige marokkanische Fahrer aus Spanien zurückliegend mit 119 km/h auf der Autobahn gefahren war. Der Mann zahlte an Ort und Stelle 283,50 € als Sicherheitsleistung für die auf ihn zukommende Geldbuße. Weiterhin erwarten den Mann zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot. 

Glutnest abgelöscht
Rehau.- Am Di., 31.05., gegen 14.00 Uhr, wurde im Waldstück westlich der Kastanienallee, am alten Martinlamitzer Weg, ein angekohlter Baum festgestellt, der wohl erst kurz zuvor noch gebrannt hatte. Die Feuerwehr musste dennoch eingreifen, um ein Glutnest im Wurzelbereich der betroffenen Fichte abzulöschen und so möglicherweise Schlimmeres zu verhindern. In dem Zusammenhang werden auch zwei junge Buben gesucht, die den Mitteiler erst auf das Geschehen aufmerksam gemacht hatten. Hinweise bitte an die Polizei in Rehau. 

Vier Straßen-Bäume beschädigt
Schauenstein / Neudorf. Einen Schaden in Höhe von ca. 1.000,-- Euro verursachte ein bisher unbekannter Vandale am vergangenen Montag. Der Übeltäter beschädigte mutwillig vier Bäume, die am Straßenrand beim Sportplatz Neudorf standen. Es wurden Äste abgeknickt und teilweise sogar die Stämme abgebrochen. Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise. (FOTOS)

Sitzbank mutwillig beschädigt
Naila. Ein bisher unbekannter „Vandale“ war am Dienstagabend in der Albin-Klöber-Straße am Werk. Gegen 18:45 Uhr beschädigte der Übeltäter vorsätzlich die dortige Sitzbank gegenüber der Bushaltestelle. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 200,-- Euro geschätzt. Wer hat den Vorfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Ohne gültigen Führerschein aber unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt
Berg. Am Dienstagnachmittag, kurz nach 14 Uhr, wurde ein Fiat einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der anschließenden Kontrolle konnte der 43jährige Fahrer keinen Führerschein vorweisen. Wie sich schnell herausstellte, wurde ihm dieser bereits behördlich entzogen und der Mann erhält deshalb eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Halterin des Fahrzeugs erhält ebenfalls eine Anzeige. Bei der weiteren Kontrolle wurde bei dem Fahrer ein freiwilliger Drogentest durchgeführt. Dieser zeigte ein positives Ergebnis und der Mann räumte ein, vor einigen Tagen einen Joint geraucht zu haben. Anschließend musste er sich einer Blutentnahme im Krankenhaus Naila unterziehen und sein Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Sofern die Blutentnahme das Vortestergebnis bestätigt, erhält er noch einen Bußgeldbescheid über 500,-- Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Ladendiebe wollen Parfüm stehlen
HOF. Sechs hochwertige Parfüms für je 100 Euro wollten am Dienstag zwei rumänische Ladendiebe stehlen. Eine aufmerksame Angestellte verhinderte die Tat.
Eine 34-Jährige und ein 30-Jähriger trieben sich in den letzten Tagen bereits öfters in der Drogerie in der Lorenzstraße herum. Am Dienstagmorgen zogen sie zunächst unverrichteter Dinge wieder ab, als sie merkten, dass sie beobachtet werden. Gegen 15.30 Uhr erschienen sie erneut in dem Laden und die Frau lud sechs Parfüms im Wert von rund 600 Euro in einen Einkaufskorb und bedeckte diese mit anderen Waren. Damit ging sie in den hinteren Bereich des Marktes und packte die Parfüms aus. Als sich eine Angestellte in die Richtung begab, warnte ihr Komplize sie mit lauten Rufen. Die Frau warf die geöffneten Packungen wahllos in Regale und begab sich zum Ausgang. Dort sprach sie die Filialleiterin an und bat beide ins Büro. Die hinzugerufene Streife der Polizeiinspektion Hof nahm die zwei Rumänen in Gewahrsam. Es erfolgte eine Erkennungsdienstliche Behandlung und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft mussten beide eine Sicherheitsleistung für den versuchten Diebstahl bezahlen.   

Sattelzug überschritt zulässige Geschwindigkeit
A 72 / Feilitzsch. Am Mittwochnachmittag kontrollierten Spezialisten der Schwerlastkontrollgruppe der Hofer Verkehrspolizei einen portugiesischen Sattelzug an der Anschlussstelle Hof/Töpen, der in Richtung Chemnitz unterwegs war. Beim Auslesen des digitalen Fahrtenschreibers wurde festgestellt, dass beide Personen der Zweifahrerbesatzung zuvor zu schnell gefahren waren. Während der 36jährige portugiesische Kraftfahrer mit 104 km/h unterwegs war, brachte es die 48jährige portugiesische Kraftfahrerin auf 106 km/h. Beide mussten an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von jeweils 168,50 € für die zu erwartende Geldbuße hinterlegen. 

Gefälschte Führerscheine
A 9 / Gefrees. Zivilfahnder von der Grenzpolizeigruppe der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten am Mittwochnachmittag ein Pannenfahrzeug an der Anschlussstelle Gefrees in Richtung München. Bei der Kontrolle legte der 29jährige  Fahrer aus dem Landkreis Ludwigsburg seinen palästinensischen und auch einen internationalen Führerschein vor. Bei der Überprüfung kamen Zweifel an der Echtheit beider Dokumente auf, weshalb diese sichergestellt wurden. Die Dokumente werden zur Erstellung eines Echtheitsgutachtens an das Bayerische Landeskriminalamt München gesandt. Ein Ermittlungsverfahren wegen dem Verdacht der Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. Die 38jährige libanesische Beifahrerin aus dem Erzgebirgskreis hatte gegen die räumliche Beschränkung laut ihrer Aufenthaltsgestattung verstoßen, weshalb hier ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurde. Nachdem der Pannen-Pkw abgeschleppt worden war, setzten die Fahrzeuginsassen ihre Weiterfahrt mit dem Zug fort. 

Haschisch und Marihuana beschlagnahmt
A 9 / Berg. Gegen 13.00 Uhr nahmen Zivilfahnder der Hofer Grenzpolizeigruppe einen VW Multivan aus dem Zulassungsbereich Prignitz, mit dem acht Personen unterwegs waren, auf der Rastanlage Frankenwald West näher unter die Lupe. Zunächst fanden die Beamten bei einem 24jährigen Mitfahrer aus dem Landkreis Prignitz in seiner zerrissenen Jackeninnentasche geringe Mengen Marihuana und Haschisch. Bei der Durchsicht des Fahrzeugs wurde im hinteren Bereich Marihuanageruch festgestellt. Zur weiteren Abklärung wurde ein Rauschgifthund hinzugezogen. Dieser zeigte dann bei seinem Einsatz im Bereich der letzten Sitzbank deutlich an. Nach dem Ausbau dieser Sitzbank führte der Diensthund die Beamten schnell an die richtige Stelle. Am Unterboden der Sitzbank, zwischen Schaumstoff und Bezugsstoff war eine Frischhaltefolie mit einer geringen Menge Marihuana versteckt. Der Besitzer, ein 24jähriger Mann aus Magdeburg, konnte dann auch schnell ausfindig gemacht werden. Die Beschlagnahme der aufgefundenen Rauschmittel war die Folge. Beide Männer wurden wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. 

Unfallflucht an der Realschule
Helmbrechts – Am Dienstag zwischen 08.30 – 10.00 Uhr parkte ein 50-jähriger aus Münchberg seinen Audi gegenüber der Realschule. Als er gegen 10.00 Uhr zu seinem Pkw zurückkam, stellte er fest, dass seine Stoßstange vorne links beschädigt war. Offensichtlich stieß ein  noch unbekanntes Fahrzeug beim Rangieren oder Ausparken gegen den Audi und entfernte sich ohne sich um den Schaden von etwa 1000 Euro zu kümmern.

10-Jähriger stürzt mit dem Fahrrad
HOF. Die Kordel seines Turnbeutels wurde am Mittwoch einem 10-Jährigen auf dem Schulweg zum Verhängnis. Sie geriet in die Speichen seines Vorderrades und er stürzte.
Um 15.45 Uhr befand sich der Junge in der Theresienstraße auf dem Heimweg von der Schule. Er fuhr mit seinem Fahrrad, als sich plötzlich die Kordel in die Speichen wickelte und das Vorderrad blockierte. Deswegen stürzte der Schüler und kam auf dem Gehweg zum Liegen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung ins Krankenhaus. Nach erster Diagnose zog er sich Prellungen am Arm zu. Zur Unfallzeit trug er keinen Schutzhelm.

Teile aus gestohlenen Pkw verbaut
Selb / A 93.- Den richtigen Riecher hatten Grenzpolizisten aus Selb bei der Kontrolle eines Mercedes CLS aus Polen und den 45jährigen Fahrer am späten Mittwochnachmittag. Bei der intensiven Kontrolle des Fahrzeugs stellten die Fahnder fest, dass die Motorhaube von einem anderen Fahrzeug stammt. Dieses Fahrzeug wurde im Jahr 2020 in Deutschland gestohlen. Der Mercedes-Fahrer gab an, die Motorhaube wegen eines Frontschadens auf einer Internetplattform für Gebrauchtteile gekauft zu haben. Dies half nichts, die Polizisten leiteten gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei ein.

Haftbefehl vollstreckt
Schirnding / Bahnhof.- Am Mittwochnachmittag führten Polizisten der Selber Grenzpolizei in den grenzüberschreitenden Zügen Personenkontrollen durch. Dabei geriet ein 30jähriger Mann ins Raster der Fahnder. Bei der Abfrage im Fahndungscomputer erzielten sie sofort einen Treffer. Gegen den Mann bestand ein Haftbefehl mit einer Freiheitsstrafe von über 1 Jahr. Die Polizisten verhafteten den Mann und lieferten ihn in der Justizvollzugsanstalt ab. 

Mit Alkoholfahne am Steuer erwischt
Berg. Bei einer Verkehrskontrolle am späten Mittwochabend wurde bei einer 46jährigen Hoferin Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Alkoholtest lieferte ein Ergebnis von 0,6 Promille. Da die Durchführung am gerichtsverwertbaren Evidential nicht möglich war, musste sich die Frau einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Sollte diese den Wert bestätigen, erwarten die Frau ein Bußgeld in Höhe von 500,-- Euro, ein Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Haftbefehl gerade noch abgewendet
Naila. Mittwochfrüh wurde ein 36jähriger Paketfahrer mit tschechischen Wurzeln am Kalkofen kontrolliert. Dabei stellten die Beamten der PI Naila einen durch die Staatsanwaltschaft Hof ausgestellten Haftbefehl wegen Unfallflucht fest. Durch die Zahlung eines Betrages von rd. 629,-- Euro an Ort und Stelle konnte der Mann in letzter Sekunde einer Freiheitsstrafe von 13 Tagen entgehen.

Falsche Kennzeichen / Fahrverbot / Haftbefehl
HO 4 / Rehau / Neukühschwitz. Pech hatte ein 41jähriger Mann aus dem Landkreis Rosenheim, als er am Donnerstagvormittag dabei erwischt wurde, wie er mit einem BMW unterwegs war, an dem VW-Kennzeichen angebracht waren. Zudem hätte er wegen eines aktuellen Fahrverbots gar nicht fahren dürfen. Dem nicht genug. Gegen den Mann bestand noch ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft München I wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof überprüften die Kennzeichen des auf der A 93 in Richtung Norden fahrenden schwarzen Pkw BMW aus dem Zulassungsbereich Rosenheim. Bei dieser Überprüfung kam heraus, dass die Kennzeichen nicht für einen BMW sondern für einen VW Touran amtlich ausgegeben sind. Der BMW sollte deshalb einer Kontrolle unterzogen werden. Noch bevor das Anhaltesignal gegeben werden konnte, verließ der Pkw an der Anschlussstelle Hof Süd die Autobahn. Im weiteren Verlauf der B 15 fuhr der BMW an der nächsten Ausfahrt ab. Dort folgte dann die Polizeikontrolle und die Fahrt war zu Ende. Die näheren Umstände, wie der Mann zu den Kennzeichen kam, die einer Firma gehören, müssen noch ermittelt werden. Der BMW war nicht mehr für den öffentlichen Verkehr zugelassen. Seit 23.12.2021 ist der BMW abgemeldet. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Fahren trotz Fahrverbot, Vergehen gem. Pflichtversicherungsgesetz und Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit Fahren ohne Zulassung eingeleitet. Bezüglich des offenen Haftbefehls konnte der Mann den Gang ins Gefängnis gerade noch abwenden. Er ließ über seinen Rechtsanwalt die geforderten 2.586,00 € bei der Staatsanwaltschaft München I einzahlen. 

Wieder Rauschgift beschlagnahmt
A 9 / Leupoldsgrün. Gestern gegen 12.00 Uhr erweckte ein Pkw Audi aus dem Zulassungsbereich Würzburg auf dem Autobahnparkplatz Lipperts in Fahrtrichtung Berlin die Aufmerksamkeit von Zivilfahndern der Grenzpolizeigruppe der Verkehrspolizei Hof. Drei Personen machten dort gerade eine Pause. Bei der Kontrolle wurden die Leute nach verbotenen Gegenständen befragt. Eine 30jährige Frau aus dem Landkreis Kitzingen händigte daraufhin bereitwillig einen Joint aus. Die anderen Personen wollten nichts Verbotenes dabei haben. Allerdings kamen aus dem Rucksack eines Mitfahrers zwei Ecstasy-Tabletten, etwas Marihuana sowie zwei Tabletten, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, zum Vorschein. Ein Rezept für diese Tabletten besaß der 36jährige Mann aus Schweinfurt allerdings nicht. All das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Beide Personen erhalten eine Strafanzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.
A 9 / Berg. Knapp vier Stunden später wurden gleich vier Insassen eines VW Crafter mit Berliner Zulassung mit Rauschgift erwischt. Die Mitglieder eine Band aus Berlin, Männer im Alter zwischen 22 und 25 Jahren, machten auf der Rastanlage Frankenwald West gerade eine Pause, als sie von zivilen Kräften der Grenzpolizeigruppe der Hofer Verkehrspolizei kontrolliert wurden. Alle angetroffenen Personen „hatten etwas dabei“. Es konnten Marihuana, Haschisch sowie BtM-haltige Arzneimittel, für die kein Rezept vorlag, beschlagnahmt werden. Mit je einer Anzeige „im Gepäck“ konnten die vier jungen Männer dann ihre Weiterfahrt fortsetzen.

Sattelzug wahnsinnig schnell
A 72 / Feilitzsch. Am Donnerstagnachmittag ging eine Mitteilung bei der Einsatzzentrale über einen äußerst schnell fahrenden Sattelzug ein. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof konnten den rasenden polnischen Sattelzug an der Anschlussstelle Hof/Töpen in Fahrtrichtung Chemnitz anhalten und kontrollieren. Was die Beamten bei der Auswertung der digitalen Daten des Kontrollgeräts dann feststellen mussten, ist wahrlich nicht alltäglich. Am Kontrolltag wurden mehrere Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der Autobahn, Höchstwert 135 km/h bei zulässigen 80 km/h festgestellt. Einen Tag zuvor hatte der 38jährige polnische Kraftfahrer ebenfalls die zulässige Höchstgeschwindigkeit mehrfach überschritten. Hier lag der Höchstwert bei 119 km/h. Den Spitzenwert von 139 km/h hatte der Fahrer am Dienstag auf einer Autobahn im Bundesgebiet geschafft. Nach einer eindringlichen Belehrung musste der Mann an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000,00 € für die zu erwartenden Geldbuße bezahlen. 

Betrunkener Schlangenlinienfahrer
A 9 / Gefrees. Ein aufmerksamer Zeuge informierte die Einsatzzentrale über einen in Fahrtrichtung München in Schlangenlinien fahrenden Pkw BMW mit polnischer Zulassung. Der BMW fuhr dann in den Autobahnparkplatz Streitau ein, wo dann auch die Polizeikontrolle stattfand. Den Beamten der Hofer Verkehrspolizei kam bei der Überprüfung eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Der 42jährige polnische Fahrer brachte es beim Alkotest auf 2,26 Promille. Sein Führerschein konnte nicht sichergestellt werde, weil er gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Nach Blutentnahme und Anzeigenaufnahme wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Für den war die Fahrt zu Ende.

Drei Leichtverletzte bei Auffahrunfall im Baustellenbereich
A 9 / Münchberg. Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von geschätzten 15.000,00 € sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am gestrigen späten Nachmittag ereignet hat. Im Baustellenbereich nach er Anschlussstelle Münchberg Süd fuhr ein slowenischer Sattelzug auf der rechten von zwei Fahrspuren. Der 64jährige slowenische Fahrer musste verkehrsbedingt stark abbremsen. Ein 62jähriger Mann aus Berlin, der mit seinem Pkw Mercedes hinter dem Sattelzug fuhr, bremste ebenso stark ab. Hinter dem Mercedes fuhr ein Sattelzug aus Weißrussland. Der 38jährige Fahrer aus Weißrussland erkannte dies zu spät und fuhr auf den Pkw Mercedes auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes unter den Auflieger des slowenischen Sattelzuges geschoben. Der Mercedesfahrer sowie seine 52jährige Beifahrerin aus Berlin wurden leicht verletzt und kamen zur Behandlung ins Krankenhaus Kulmbach. Der slowenische Sattelzugfahrer verletzte sich ebenfalls und kam ins Krankenhaus Münchberg. Der Mercedes war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der slowenische Sattelzug wurde am Ende der Baustelle im abgesperrten Bereich bis zur Rückkehr des Fahrers abgestellt.

10.000,-- Euro Sachschaden bei Unfall: Vorfahrt missachtet
Naila. Donnerstagabend gegen 21:25 Uhr befuhr eine 50jährige Frau aus Berg die Straße Anger in Richtung Hauptstraße. An der Kreuzung übersah sie einen von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten aus Naila. Es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

„Geisterfahrer“ gesucht
Naila. Auf der falschen Fahrspur fuhr Donnerstag früh gegen 06:50 Uhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit einem silbernen Ford/Fiesta zwischen Naila/Hölle und Issigau. Ein aus Richtung Issigau kommender 40jähriger musste dem „Geisterfahrer“ ausweichen und fuhr über den rechten Bordstein. Der dabei entstandene Schaden wird auf ca. 1.000,-- Euro beziffert. Wer konnte Beobachtungen zu dem Vorfall machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Keine Versicherung bezahlt
Thiersheim / Autohof.- Grenzpolizisten aus Selb fiel am Freitag kurz nach Mitternacht, beim Autohof Thiersheim ein Opel aus dem Zulassungsbereich Wunsiedel auf. Ein junger Mann fuhr auf das Gelände des Autohofs, dort wechselten Fahrer und Beifahrer schnell die Plätze und fuhren weiter. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Fahnder fest, dass für den Pkw seit über 1 Monat keine Versicherung besteht. Fahrer zum Zeitpunkt der Kontrolle war der 20jährige Fahrzeughalter. Da er und sein 19jähriger Freund nachweislich mit dem nicht versicherten Pkw gefahren sind, leiteten die Polizisten gegen die beiden jungen Männer ein Strafverfahren ein. Da sich der Fahrzeughalter völlig uneinsichtig zeigte und auch wieder wegfahren wollte nahmen die Polizisten die Schlüssel an sich.

Schwertransporte auf Irrfahrt
LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Mit 40 Meter Fahrzeuglänge hat ein falsches Abbiegen fatale Folgen. Am Donnerstag demolierte der Fahrer eines Schwertransports, beim Versuch an der Autobahnausfahrt zu wenden, eine Ampel.
Zwei mit langen Holzbindern beladene Schwertransporte fuhren gegen 10.45 Uhr von der A72 kommend auf die A9. Allerdings verwechselten fuhren sie dabei aus Versehen in Richtung München statt nach Berlin. Als den Fahrern ihr Fehler bewusst wurde, beschlossen sie, an der Ausfahrt Hof/West von der Autobahn abzufahren. Dort schafften sie es irgendwie, mit ihren großen Gefährten eine Wendung zu vollführen. Allerdings nicht ohne Kollateralschaden. Ein Mast mit einer Ampel und Verkehrszeichen wurde zur Seite gebogen und beschädigt. Die Schadenshöhe wird mit etwa 4.500 Euro angegeben.
Die Fahrer erhalten ein Bußgeld, da sie von der genehmigten Strecke abgewichen sind. 

Weinflasche im Laden ausgetrunken und nicht bezahlt
HOF. Trotz Vernichtung des Beweismittels vor Ort, gelang es am Donnerstagabend zwei Männer des Ladendiebstahls zu überführen. 
Die beiden 18- und 25-Jährigen begaben sich gegen 19.30 Uhr zusammen in einen Supermarkt in der Hans-Böckler-Straße. Dort begaben sie sich in die Getränkeabteilung, öffneten eine Flasche Wein im Wert von 2,69 Euro und tranken diese zusammen aus. Danach nahmen sie eine weitere Flasche sowie eine Packung Eis und begaben sich zum Kassenbereich. Nach Bezahlen dieser Waren hielt sie der Ladendetektiv, der ihr Treiben im Laden beobachtet hatte, auf.

Tankbetrüger schnell ermittelt
HOF. Durch die Videoüberwachung konnte am Donnerstagabend schnell der Fahrer eines Opels ermittelt werden, der tankte, aber nicht bezahlte.
Gegen 21 Uhr füllte der zunächst Unbekannte seinen Tank an der Tankstelle in der Kulmbacher Straße mit Kraftstoff im Wert von 50 Euro. Ohne zu bezahlen fuhr er danach in Richtung Innenstadt weg. Bei der Sichtung der Videoaufzeichnung konnten die Polizisten sein Kennzeichen erkennen und so den 21-jährigen Tankbetrüger schnell ermitteln. 

Auto zerkratzt
HOF. Etwa 1.000 Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter an, der von Mittwoch auf Donnerstag die linke Seite eines BMW zerkratzte.
In der Zeit von Mittwoch, 20.30 Uhr, bis Donnerstag, 8 Uhr, zerkratzte der Täter mit einem spitzen Gegenstand die gesamte Fahrzeugseite des in der Jahnstraße abgestellten Autos.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 092817704-0 entgegen.

Türscheibe eingeworfen
HOF. Mit einem Betonstein warf ein Unbekannter die Scheibe einer Hintertür in der Weißenburgstraße ein.
Der Tatzeitraum wird von Mittwoch, 18 Uhr, bis Donnerstag, 14.15 Uhr angegeben. Neben der zerbrochenen Scheibe stellte der Hausbesitzer noch an die Hauswand geworfene, rohe Eier fest. 
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 092817704-0 entgegen.

Unfallflucht geklärt
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Einen sehr undurchsichtigen Fall von Unfallflucht konnten Beamte der Polizeiinspektion Hof jetzt klären. Ein Mann ohne Führerschein fuhr gegen ein Schild und weitere Personen halfen ihm beim Versuch, die Tat zu verdecken.
Am Dienstagabend teilte eine Anwohnerin gegen 22.30 Uhr mit, wie am Fernwehpark junge Leute mit Autos ohne Licht herumfuhren und es einen lauten Knall gab. Als die Streife an der Örtlichkeit eintraf, stellte sie ein beschädigtes Schild und Reifenspuren in dem Grünstreifen davor fest. Personen waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr vor Ort, allerdings befanden sich zwei  ältere Mitsubishis auf dem Parkplatz, die bereits erhebliche Vorschäden aufwiesen. Einer davon kam als Unfallfahrzeug in Betracht und die Beamten begaben sich zu der Halteranschrift. Dort konnte zunächst niemand angetroffen werden. 
Im Laufe der Woche traf der Unfallfluchtfahnder der Polizei Hof bei einer Nachschau am Parkplatz zufällig den Sohn der Halterin am Fahrzeug an. Nach seinen und den Angaben weiterer Beteiligter ergibt sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen folgender Tatablauf: 
Der 23-Jährige war am Tatabend zusammen mit weiteren jungen Leuten am Parkplatz beim Fernwehpark. Ein 20-Jähriger, der keinen Führerschein besitzt, nahm sich in einem unbeobachteten Moment den Schlüssel für den Mitsubishi. Als er gerade losfuhr, sprang ein weiterer Mann in den Wagen, um die „Schwarzfahrt“ zu unterbinden. Es gab wohl einen Streit und es kam zu der Kollision mit dem Schild. Danach übernahm der Beifahrer das Steuer und parkte den Wagen um. Die Anwesenden räumten die Unfallstelle etwas auf und gingen dann zusammen weg.
Die Ermittlungen sollen nun Aufschluss darüber geben, wer der drei jungen Männer welchen Beitrag geleistet hat und sich strafrechtlich verantworten muss. 

Auto angefahren und geflüchtet
Münchberg – Am Donnerstag zur Mittagszeit, 11:30-12:00 Uhr, parkte eine Verkehrsteilnehmerin ihren Pkw auf dem Parkplatz des E-Centers in der Sparnecker Straße in Münchberg. Als sie nach dem Einkauf zu ihrem Auto zurück kam, stellte sie fest, dass Ihr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die linke Heckseite ihres Wagens gefahren war.
Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 300,-€ geschätzt.
Hinweise zum Unfallverursacher erbittet die PI Münchberg.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Volksfestwirte lehnen ab
Partner - News

Die fränkischen Volksfestwirte informieren...

weiterlesen...
Gesichter aus dem Hofer Land - mal unbekannt, mal bekannt und mal fast prominent
Gesichter aus dem Hofer Land

Der neue Leiter von „Smart City – Hofer Land digital“, Andreas Gluth

weiterlesen...