5. November 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Kennzeichen und Fahrzeuge gestohlen 
HELMBRECHTS, LKR. HOF. Unbekannte Täter entwendeten vergangene Woche Kennzeichen und zwei Fahrzeuge in Helmbrechts. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und vermutet einen Tatzusammenhang. 
Zwischen Mittwoch, dem 27. Oktober 2021,  und Freitag, dem 29. Oktober 2021, entwendeten Unbekannte von einem Fahrzeug eines Autohauses in der Ottostraße in Helmbrechts die amtlichen Kennzeichen HO-AD1010. Vermutlich im gleichen Tatzeitraum stahlen die Diebe auch von einem Firmengelände im Münchberger Ortsteil Meierhof die Kennzeichen HO-JR305. 
Als Mitarbeiter des Autohauses nach dem Kennzeichendiebstahl den Fuhrpark überprüften, stellten sie fest, dass neben den Kennzeichen auch noch zwei Opel Astra Kombi in hell- und dunkelblau fehlten.  
Die Beamten der Kriminalpolizei Hof gehen von einem möglichen Tatzusammenhang aus. Demnach wäre davon auszugehen, dass die Diebe die gestohlenen Kennzeichen bei ihrer Flucht vom Tatort in Helmbrechts verwendeten. Da der Tank des einen Fahrzeuges nahezu leer war, vermuten die Ermittler, dass das Fahrzeug im näheren Umkreis betankt worden sein muss, z.B. an einer Tankstelle oder möglicherweise mit Kanistern. 
Die Kripo bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

  • Wer konnte im Tatzeitraum etwas Verdächtiges im Bereich der Ottostraße in Helmbrechts und / oder in Meierhof, Münchberg beobachten?
  • Wem sind die beiden blauen Fahrzeuge und / oder die entwendeten Kennzeichen aufgefallen?
  • Gibt es Zeugen, die einen etwaigen Tankvorgang beobachten konnten?

Zeugen werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Kripo Hof zu melden. 

Crystal im Schuh und Gürtel versteckt
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Dienstagvormittag beschlagnahmten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle geringe Mengen Crystal sowie ein verbotenes Reizgasspray.
Gegen 09:15 Uhr geriet auf der A 93 bei Gattendorf ein mit zwei Männern besetzter Ford mit polnischer Zulassung in das Visier der Fahnder. Bei der anschließenden Kontrolle war der 37-jährige Beifahrer sichtlich nervös und „hantierte“ im Fußraum, was den Beamten jedoch nicht verborgen blieb. Als sie den Mann genauer in Augenschein nahmen, kam zunächst in einem seiner Schuhe versteckt eine geringe Menge Crystal zum Vorschein. Die Beamten suchten akribisch weiter und entdeckten darüber hinaus noch im Klettverschluss des Gürtels, in Alufolie verpackt, weitere geringe Mengen Crystal. Schlussendlich fand sich im Rucksack des Mannes noch ein verbotenes Reizgasspray ohne Kennzeichnung. Das Rauschgift und das verbotene Reizgasspray wurden beschlagnahmt und der Mann wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie gegen das Waffengesetz angezeigt. 

Pkw unversperrt – Dieb steigt ein
Helmbrechts – Zwischen Montagabend und Dienstmorgen entwendete ein unbekannter Dieb aus einem unverschlossenen Mercedes in der Bürgerstraße Bargeld in Höhe von 50 Euro, eine EC-Karte, einen Goldring, sowie einen schwarzen Sandwichmaker und einen silbernen Toaster. Zuvor machte es sich der Dieb jedoch gemütlich in dem Auto und hinterließ jede Menge Bierflecken auf den Sitzen und im Fußraum. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg zu wenden.

Pkw zerkratzt
Stammbach – Ein Unbekannter zerkratzte zwischen Montagabend und Dienstagmorgen einen blauen Seat auf einer Länge von ca. einem Meter an der hinteren Tür und am Kotflügel der Fahrerseite. Der Pkw war Am Landscheidbühl geparkt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Münchberg entgegen.

Mit Drogen erwischt
Münchberg – Dienstag, kurz vor Mitternacht, wurde ein 26-jähriger Marokkaner in der Ludwigstraße von einer Münchberger Polizeistreife einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten konnten seine Identität klären und stellten fest, dass der Mann zwar eine Aufenthaltsgestattung vorweisen konnte, die allerdings war lediglich auf das Stadtgebiet von Bamberg beschränkt. Zudem wurde in seiner Hosentasche ein Brocken Haschisch (0,35 Gramm) aufgefunden. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt, der junge Mann wegen Verstoßes gegen das Aufenthalts- und Betäubungsmittelgesetz beanzeigt. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen, wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.  

Überholvorgang geht schief
A9/Münchberg: Zu einem schadensträchtigen Unfall kam es gestern gegen 11:30 Uhr auf der A9 bei Münchberg in Fahrtrichtung Norden. Hier fuhr ein 56jähriger mit seinem Wohnmobil auf der mittleren von drei Fahrspuren. Um einen vor ihm fahrenden Sattelzug zu überholen, zog er in etwa bei der Anschlussstelle Münchberg-Nord auf die linke Fahrspur.
Jedoch unterschätzte er offensichtlich die Geschwindigkeit eines dort fahrenden Pkw VW. Dessen 53jähriger Fahrer konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und krachte in das Heck des Wohnmobils.
Der VW blieb zunächst nicht mehr fahrbereit auf der mittleren Fahrspur liegen. Der Wohnmobilfahrer konnte sein Gefährt noch auf den Standstreifen lenken.
Aufgrund der Trümmerteile und des mitten auf der Fahrbahn stehenden Pkw musste die Autobahn in Richtung Norden kurzfristig voll gesperrt werden. Mehrere Streifen der Verkehrspolizeiinspektion waren eingesetzt.
Die Kameraden der FFW Münchberg konnten den havarierten Pkw schließlich mit Manneskraft dann doch auf den Seitenstreifen rollen. Danach konnte der Verkehr wieder freigegeben werden.
Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Alle Insassen blieben zum Glück unverletzt.
Der Sachschaden beträgt nach Schätzung der Beamten vor Ort ca. 60.000,- Euro.
Der Wohnmobilfahrer wird sich demnächst auf ein Bußgeld in Höhe von mindestens 100,- Euro und 1 Punkt einstellen müssen.

Führerschein nicht mehr gültig
A9/Berg: Einen Pkw aus Berlin kontrollierten Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Hof am gestrigen Nachmittag an der Anschlussstelle Berg auf der A9. Der montenegrinische Fahrer mit Wohnsitz in Berlin händigte den Beamten einen Führerschein seines Heimatlandes aus. Allerdings hat der 25jährige seit bereits 4 Jahren seinen festen Wohnsitz in Deutschland begründet. Somit hätte er seine Fahrerlaubnis und damit seinen Führerschein spätestens nach 6 Monaten in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen müssen. Die Fahrt war für die beiden Insassen an Ort und Stelle beendet, denn auch der Beifahrer hatte keine gültige Fahrerlaubnis.
Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Teure Überführungsfahrt
A9/Marktschorgast: Mit italienischen Kurzzeitkennzeichen wollte gestern Nachmittag ein 22jähriger italienischer Staatsangehöriger seinen in Deutschland erworbenen Audi in sein Heimatland fahren. An der Anschlussstelle Marktschorgast wurde er durch Zivilfahnder der VPI Hof einer Kontrolle unterzogen.
Da dem jungen Mann bekannt war, dass in Deutschland vorn und hinten Kurzzeitkennzeichen angebracht werden müssen ließ er sich kurzerhand in Halle/S. Kennzeichenschilder mit Deutschlandkennung drucken. Diese hatten aber keinerlei Zulassung und waren auch nicht zulässig. Ebenso reichte sein italienisches Kurzzeitkennzeichen nicht für die Überführungsfahrt aus.
Die Fahrt war für den Italiener an Ort und Stelle beendet. Er muss sich im Laufe des heutigen Tages um deutsche Kurzzeitkennzeichen kümmern.
Er wird sich nun auf eine Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauch und Steuerhinterziehung einstellen müssen.

Marihuana dabei, sowie unter Alkohol und ohne Fahrerlaubnis
A9/Berg: Gegen 16:35 Uhr kontrollierten weitere Zivilfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Hof an der Rastanlage Frankenwald in Richtung München eine Personengruppe um einen dort parkenden Kleinbus aus dem Raum Ahaus. Bei einem 45jährigen fanden die Beamten in seinem Rucksack eine geringe Menge Marihuana und stellten es sicher.
Gegen den Mann leiteten sie ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.
A9/Berg: Um etwa die gleiche Zeit kontrollierte eine Streife der VPI Hof auf der Rastanlage Frankenwald in Richtung Norden einen Litauischen Citroen. Dessen Fahrer roch erheblich nach Alkohol und zeigte beim Atemtest vor Ort einen stattlichen Wert von über 3 Promille.
Dies hatte eine Blutentnahme für ihn zur Folge und die Weiterfahrt war für ihn beendet. Sein litauischer Führerschein wäre damit zunächst erstmal weg. Erschwerend für den 58jährigen kommt hier aber hinzu, dass er bereits in der Vergangenheit schon einmal mit Alkohol am Steuer erwischt wurde. Die Berechtigung von seiner Fahrerlaubnis in Deutschland Gebrauch machen zu dürfen wurde ihm bereits vor einigen Jahren aberkannt.
Gegen ihn ermitteln die Beamten nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und zusätzlich noch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Etliche zu schnell
B15/Hof: Eine mehrtägige Geschwindigkeitsmessung führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof auf der B15 in Fahrtrichtung Hof durch. An dieser Stelle ist die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt. Hierbei waren insgesamt 425 Verkehrsteilnehmer zu beanstanden. Der Großteil, mit 370 Fahrzeuglenkern, kommt mit einem Verwarngeld davon. 55 von ihnen müssen sich aber auf eine Anzeige mit entsprechend hohem Bußgeld und Punkten einstellen.
Der höchste Wert wurde bei einem Ford aus Erlangen-Höchstadt mit 123 km/h gemessen.

Tatverdächtige nach Kelleraufbrüchen festgenommen
HOF. Eine Vielzahl von Kelleraufbrüchen im Stadtgebiet beschäftigte am Wochenende die Hofer Polizei. Mit der Festnahme einer Täterin auf frischer Tat gelang einer Polizeistreife am frühen Dienstagmorgen der Durchbruch zur Klärung der Fälle. 
Von Freitag bis Montag gingen bei der Polizeiinspektion Hof vermehrt Mitteilungen über Aufbrüche von Kellerabteilen in mehr als zehn Mehrfamilienhäusern ein. Die zunächst Unbekannten hebelten jeweils die Schlösser zu den Holzverschlägen auf und suchten dort nach Brauchbarem. Die Beute fiel allerdings relativ gering aus, da oft nichts Wertvolles eingelagert war. Während die Tatorte sich über das gesamte Stadtgebiet verteilten, war in der Breslaustraße eine gewisse Häufung zu erkennen.
Dienstagfrüh hörte kurz nach 1 Uhr ein Anwohner der Anton-Bruckner-Straße Geräusche aus dem Keller. Die herbeigerufenen Polizeibeamten stellten aufgebrochene Kellerabteile in dem Anwesen fest. Eine der Streifenbesatzungen kontrollierte eine Frau, die auf der gegenüberliegenden Straße entlang lief. Die 33-jährige Tschechin verwickelte sich in Widersprüche und führte in einem Rucksack Werkzeug und eine Taschenlampe mit. Dazu hatte sie eine Luftmatratze, ein Fernglas und Waschmittel dabei, was augenscheinlich aus Diebstählen stammte. In dem in unmittelbarer Nähe abgestellten Auto fand sich weiteres Diebesgut.  
Die Polizisten nahmen daraufhin die Einbrecherin vorläufig fest und verbrachten sie zur Dienststelle. Eine Wohnungsdurchsuchung brachte keine weiteren Beweise hervor. 
Derzeit dauern die Ermittlungen, insbesondere die Sicherung und Auswertung der Spuren, noch an. Aufgrund des geringen Beute- sowie Sachschadens und wegen des vorhandenen festen Wohnsitzes, konnte die Tschechin zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Sie wird sich wegen besonders schweren Diebstahl in mehreren Fällen vor der Justiz verantworten müssen. 

Zwei beschädigte Autos durch zwei verschiedene Verursacher 
HOF. Ein Fall von Unfallflucht und ein Fall von Sachbeschädigung ereigneten sich im selben Zeitraum am selben Tatort in der Bismarckstraße. 
Von Montag auf Dienstag waren ein Audi und ein Mercedes am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Zunächst fand der Besitzer seinen Audi gegen 10 Uhr beschädigt vor. An der hinteren linken Seite befanden sich massive Kratzer und die Heckscheibe gesprungen. Nach Auswertung der Spuren muss ein größeres Fahrzeug den Geparkten gestreift und so den Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro verursacht haben. 
Ein ganz anderes Schadensbild wies ein nur wenige Meter davon entfernt abgestellter Mercedes auf. Dieser hatte auf der von der Straße abgewandten Seite hinten rechts einen dünnen Kratzer, der auf eine vorsätzliche Beschädigung mit einem spitzen Gegenstand hindeutet.  Hier wird der Schaden mit etwa 2.000 Euro angegeben.
In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen, die in der Zeit von Montag, 17 Uhr, bis Dienstag, 12 Uhr, Wahrnehmungen bezüglich der beschädigten Fahrzeuge in der Bismarckstraße gemacht haben. Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegengenommen.  

Randalierer treten Mülltonnen um
HOF. Zwei Promille Alkohol hatte einer von zwei jungen Männern im Blut, die am Dienstagabend Mülltonnen umtraten und teilweise beschädigten.
Aufmerksame Anwohner informierten gegen 22.45 Uhr die Polizei über die beiden 22- und 32-Jährigen, die sich in der Bayreuther Straße austobten. Sie liefen durch die Straße und traten dabei sechs Restmülltonnen um. Drei davon wiesen danach Risse auf. 
Die gerufene Streifenbesatzung traf die beiden an und stellte die Personalien fest. Wie sich herausstellte, war der 22-Jährige bereits in der Vorwoche wegen ähnlichen Vorfällen in Erscheinung getreten. Sein Alkoholwert belief sich auf zwei Promille. Da sich die zwei Männer einsichtig zeigten, war ein Gewahrsam nicht notwendig und die Polizisten sprachen ihnen lediglich einen Platzverweis aus. 

Metallzaun beschädigt und geflüchtet
Bad Steben/Carlsgrün. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Zeit vom 30.10.2021, 16:00 Uhr bis 02.11.2021, 13:10 Uhr, vermutlich beim Wenden seines Fahrzeuges, einen Metallzaun in der Dorfstraße und hinterließ einen Sachschaden von ca. 200,-- Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0.

Verkehrsschild demoliert und getürmt
Schwarzenbach am Wald. Einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,-- Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeugführer zwischen dem 01.11.2021, 13:30 Uhr und dem 02.11.2021, 04:30 Uhr auf der Kreisstraße HO 28 kurz vor Kleinthiemitz zur Einfahrt in die B173. Ohne sich um den vermutlich beim Wenden/Rückwärtsfahren verursachten Schaden zu kümmern, machte sich der Verkehrsteilnehmer aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Marihuana im Rucksack
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am Mittwochnachmittag, gegen 13:49 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion einen 30-jährigen Fahrgast im Einreisezug aus Tschechien. Hierbei entdeckten die Beamten in dessen Rucksack eine geringe Menge Marihuana. Dieses wurde beschlagnahmt und der Mann erhielt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bei Kontrolle XTC-Tabletten und Crystal aufgefunden
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am Mittwochnachmittag beschlagnahmten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle im Einreisezug aus Tschechien mehrere XTC Tabletten sowie geringe Mengen Crystal.
Gegen 15:49 Uhr geriet ein 30-jähriger Mann im Regionalexpress aus Tschechien in den Fokus der Schleierfahnder. Dass die Beamten den richtigen Riecher hatten, zeigte sich bei der anschließenden Kontrolle des Mannes. Hierbei entdeckten sie in dessen Geldbeutel und Hosentasche mehrere XTC-Tabletten sowie Druckverschlusstütchen mit geringen Mengen Crystal. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Anschließend konnte er seine Reise fortsetzen.

Unvollständige Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten
Münchberg - Bei einer Kontrolle am Autohof eines sog. 3,5 t, konnte der Fahrer der im gewerblichen Güterkraftverkehr eingesetzt wurde, seine Aufzeichnungen über die Lenk-und Ruhezeiten der vorgeschriebenen 28 Tage nicht lückenlos vorzeigen. Der Fahrer und der Arbeitgeber erhalten eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

Mit roten Händlerkennzeichen unterwegs
Münchberg - Am Autohof in Münchberg wurde am Mittwoch gegen 22 Uhr ein Fahrzeug kontrolliert, welches mit roten Werkstatt- Händlerkennzeichen unterwegs war. Mit diesen Kennzeichen dürfen nur Probe-  Überführungs- oder Testfahrten durchgeführt werden. Der Fahrer gab jedoch an keinen dieser Gründe an, weshalb er jetzt eine Anzeige nach der Abgabenordnung und der Fahrzeugzulassungsverordnung erhält. Auch der Werkstattinhaber der die Kennzeichen dem Fahrzeugführer zur Verfügung gestellt hat, erhält eine Anzeige.

Motorroller beschädigt
Münchberg – An einem Motorroller, welcher in einem Anwesen in der Bayreuther Straße in einer Tiefgarage geparkt war, wurde durch einen unbekannten Täter das Lenkradschloss aufgebrochen. Der Roller selbst wurde im Anschluss in einen anderen Teil der Tiefgarage verbracht. Der Tatzeitraum erstreckt sich von Anfang bis Ende Oktober. Wer Hinweise geben kann, möchte sich bitte mit der Polizei in Münchberg in Verbindung setzen.

Mehrere Kleinunfälle
Münchberg/Helmbrechts – Im Dienstbereich der PI Münchberg ereigneten sich am Mittwoch mehrere sogenannte Kleinunfälle die im Verwarnungsbereich liegen. In Münchberg touchierte ein Pkw-Fahrer beim Einparken am Norma-Parkplatz einen anderen geparkten Pkw. In Helmbrechts fuhr ein Lkw-Fahrer leicht gegen einen Gartenzaun und ein anderer Verkehrsteilnehmer streifte im Vorbeifahren einen wartenden Pkw.

Zu lange hinter dem Lenkrad 
A9/Gefrees.- Beamte der Autobahnpolizei aus Hof stoppten am 03.11.2021, gegen 08.30 Uhr, einen weißrussischen Sattelzug auf dem Parkplatz Streitau der A9 für eine Routinekontrolle.
Beim Überprüfen der digitalen Daten stellten die Beamten fest, dass der 28-jährige Fahrer seine Lenkzeit erheblich überschritten hatte. Deshalb verordneten die Beamten dem Mann erst einmal eine Ruhepause und zeigten ihn nach  dem Gesetz für das Fahrpersonal an.

Ohne Fahrerlaubnis erwischt
A9/Gefrees.- Zivilfahnder der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten am 03.11.2021, um 17.00 Uhr, einen Mercedes-Kleintransporter mit Kurzzeitkennzeichen aus dem Bereich Hannover.
Im Zuge der Überprüfung verlangten die Beamten den Führerschein vom 54-jährigen Fahrer aus dem Raum Celle. Dieser meinte, er hätte den Führerschein zuhause vergessen und bat die Beamten dies zu entschuldigen. Die Beamten fanden jedoch eine andere Erklärung für die Führerscheinlosigkeit des 54-Jährigen. Denn ein Blick in den Polizeicomputer ergab, dass dem Mann bereits 2019 durch ein Gericht die Fahrerlaubnis versagt wurde.
Somit war die Fahrt des Mannes am Ort und Stelle beendet und ein Ersatzfahrer aus Nürnberg reiste an. Außerdem zeigten die Beamten den Niedersachsen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis an.

Mangelhafter Sattelzug gestoppt 
A93/Gattendorf.- Kontrollbeamte der Hofer Verkehrspolizei nahmen  am 03.11.2021 einen Sattelzug aus der Türkei in Augenschein und stellten mehrere Verstöße fest.
Bei der Kontrolle, die kurz nach 13 Uhr auf dem Parkplatz Bärenholz der A93 stattfand, kam heraus, dass es der 33-jährige Fahrer nicht so genau mit den herrschenden Tempolimits nahm. Eine Überprüfung der digitalen Daten ergab, dass er mehrfach schneller als 100 km/h fuhr. Außerdem wies ein Reifen des Aufliegers quasi kein Profil mehr auf.
Bei einem Blick auf die Ladefläche stellten die Beamten schließlich noch einen schwerwiegenden Sicherungsmangel bei der Ladung fest. Denn rund zehn Tonnen Aluminium lagen völlig ungesichert auf der Ladeplattform.
Die Beamten untersagten dem 33-Jährigen vorerst die Weiterfahrt und verordneten einen Radwechsel sowie die Sicherung der Ladung. Die Ordnungshüter zeigten den türkischen Berufskraftfahrer an und forderten eine Sicherheitsleistung bei ihm ein.

Unfallflucht schnell geklärt
Rehau.- Am Mi, 03.11., gegen 16.30 Uhr, wurde ein älterer Herr dabei beobachtet, wie er in der Pfarrstraße rückwärts gegen einen geparkten Pkw fuhr. Dieser wurde an der Stoßstange leicht beschädigt. Der Verursacher fuhr aber, ohne seinen gesetzlichen Meldepflichten nachzukommen, einfach weiter. Da das Kennzeichen bekannt war, konnte er schnell ermittelt werden und muss sich nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort verantworten.

Pkw-Spiegel abgefahren
Naila. Eine Unfallflucht meldete der Besitzer eines schwarzen BMW X5 nachträglich noch bei der Polizei. Bereits am letzten Donnerstag, 28.10.2021, wurde der linke Außenspiegel seines Pkw abgefahren. Es entstand ein Schaden in Höhe von knapp über 2.000,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der bisher unbekannte Unfallverursacher aus dem Staub. Der Pkw parkte in der Zeit zwischen 09:15 Uhr und 09:30 Uhr in der Bergstraße. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Ein Fahrrad gestohlen - Eines gebracht
HOF. Ein fremdes Fahrrad entdeckte am Montag eine Anwohnerin der Heiligengrabstraße im Hinterhof ihres Anwesens. Ihr eigenes Mountainbike war allerdings verschwunden.
In der Zeit von Sonntag, 21 Uhr, und Montag, 10.15 Uhr, entwendete ein Unbekannter das Fahrrad der Marke „Rock Maschine“ in lila im Wert von rund 300 Euro aus dem Hof. Scheinbar war er mit einem anderen Rad angereist, welches er am Tatort zurücklies. Es handelt sich um ein „Giant“ Mountain-Bike in Gelb.  
Wer Angaben zur Tat oder zu dem zurückgelassenen Rad machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Alarmanlage entlarvt Ladendieb
HOF. Der Versuch, mit einer gestohlenen Gesichtscreme einen Einkaufsmarkt zu verlassen, scheiterte am Mittwochnachmittag an einer Alarmanlage am Ausgang.
Gegen 13.40 Uhr ertönte das Signal an der Ausgangstür, als gerade ein 28-Jähriger das Geschäft verlassen wollte. Nach Ansprache durch Mitarbeiter gab der Mann die Creme freiwillig heraus und gestand den Diebstahl. 
Neben der Strafanzeige erteilte ihm die Marktleitung ein Hausverbot.

Bewaffneter Raubüberfall
SELB, LKR. WUNSIEDEL.
Unter Vorhalt eines Elektroschockers erbeutet ein Unbekannter in einem Supermarkt in Selb Bargeld. Anschließend ergriff er die Flucht. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei fahndet aktuell mit starken Kräften nach dem bewaffneten Mann. 
Am Donnerstagabend betrat ein unbekannter Mann kurz vor Ladenschluss, gegen 20.00 Uhr, die Filiale des Discounters in der Schillerstraße. Unter Vorhalt eines Messers und eines Elektroschockers forderte der Mann an der Kasse Bargeld. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute im dreistelligen Bereich über den Parkplatz in unbekannte Richtung. 
Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben:

  • zwischen 20 und 25 Jahren alt
  • er trug eine dunkle Jacke und dunkle Hose
  • sowie eine blaue Einmalmaske und
  • ein schwarze Wollmütze 

Zeugen, welche Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können oder sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0  mit der Kriminalpolizei Hof in Verbindung zu setzen. Bei Antreffen des bewaffneten Täter, verständigen Sie umgehend den Polizeinotruf.

Bei Kontrolle totalgefälschten Führerschein aufgefunden
Rehau / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Donnerstagnachmittag beschlagnahmten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle einen totalgefälschten Führerschein.
Gegen 14:50 Uhr geriet ein Audi mit Hamburger Zulassung auf der A 93 bei Rehau in den Fokus der Schleierfahnder. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten in der Dokumententasche des 52-jährigen bosnisch-herzegowinischen Fahrzeugführers einen totalgefälschten kroatischen Führerschein. Neben der Fälschung war der Mann auch im Besitz einer echten kroatischen Fahrerlaubnis, jedoch mit anderen Fahrerlaubnisklassen. Der totalgefälschte Führerschein wurde beschlagnahmt und der Mann wegen des Versschaffens von falschen amtlichen Ausweisen angezeigt. Anschließend konnte er seine Reise fortsetzen. 

Gegen Gartenzaun gestoßen und davongefahren
Sparneck – Am Donnerstag, in der Zeit von 08.00 – 12.00 Uhr, fuhr in Reinersreuth ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen Gartenzaun. Hierbei wurde eine Granitsäule sowie ein Holzzaunelement umgefahren.
Der Sachschaden beträgt ca. 2000,-- Euro. Dies hielt den Unfallverursacher nicht davon ab, sich unerkannt von der Unfallstelle zu entfernen.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Unter Drogeneinfluss gefahren 
Helmbrechts – Ein 48jähriger Pkw-Fahrer wurde am Donnerstagabend in der Ottengrüner Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden konnten, wurde ein Drogenvortest vorgenommen. Dieser verlief positiv auf THC. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme in der Klinik Münchberg durchgeführt.
Ein Bußgeldbescheid und ein Fahrverbot von mindestens 1 Monat sind die Folge.

Betrunkener Autofahrer
Münchberg – Am Donnerstag, 23.00 Uhr, befuhr ein 67jähriger Pkw-Fahrer die Staatsstraße 2194. Infolge Alkoholgenusses kam er auf Höhe der Einfahrt zum Kreisbauhof von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben stehen.
Es entstanden am Pkw ein Sachschaden von ca. 10000,-- Euro.
Bei der Unfallaufnahme konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Alkotest ergab einen Wert von knapp unter 2 Promille.
Es wurde eine Blutentnahme in der Klinik Münchberg vorgenommen und der Führerschein sichergestellt. Der Pkw musste abgeschleppt werden.
Eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wird erstellt. Der Führerschein wird für einige Monate weg sein.

Drogenkonsument am Steuer
A9/Leupoldsgrün.- Eine Verkehrskontrolle der Hofer Autobahnpolizei wurde am 05.11.2021 einem 35-jährigen Mann aus Berlin zum Verhängnis.
Denn bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit um 03.10 Uhr im Parkplatz Lipperts der A9 wies der Renault-Fahrer Auffälligkeiten auf, die ihn als Drogenkonsumenten in Frage kommen ließen. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten, was eine Blutentnahme zu Beweiszwecken für den 35-Jährigen nach sich zog. Doch auch an eine Weiterfahrt war unter diesen Umständen nicht denken.
Der 34-jährige Begleiter des Drogensünders übernahm das Steuer für die Weiterfahrt in Richtung München.
Auf den Berliner kommt nun ein Verfahren zu, außerdem kann die zuständige Behörde in Berlin seine Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen in Frage stellen.

Autofahrt trotz Fahrverbot 
A93/Trogen.- Vom Sohn musste sich ein 68-jähriger Rentner aus Brandenburg nach einer Verkehrskontrolle durch eine Streife der Hofer Autobahnpolizei am 04.11.2021 abholen lassen.
Der Mann war gegen 22.52 mit seinem Dacia auf der A93 in Richtung Norden unterwegs gewesen, als die Beamten das Auto einer Routinekontrolle unterzogen. Nach seinem Führerschein gefragt, gab der Rentner an, das Dokument zuhause liegen gelassen zu haben.
Dem war jedoch nicht so, denn ein Blick in den Polizeicomputer genügte den Beamten um den tatsächlichen Aufenthaltsort des Führerscheins zu ermitteln. Der Brandenburger hatte ihn nämlich Ende Oktober nach einem Verkehrsverstoß an die Bußgeldbehörde in Magdeburg zur Einbringung eines Fahrverbots geschickt.
Ergo hätte der 68-Jährige gerade seinen PKW nicht führen dürfen. Die Konsequenzen für den Mann waren nun ein Verbot der Weiterfahrt sowie ein Strafverfahren. Der Sohn aus Brandenburg rückte an um Vater samt Auto in die Heimat zu holen.

Diebesgut aufgegessen
HOF. Mehrere Backwaren verspeisten zwei Ladendiebe am Donnerstagnachmittag in einem Supermarkt in der Fabrikzeile.
Zwischen 16.35 Uhr und 16.50 Uhr hielten sich eine 40-Jährige und ihr 8-jähriger Sohn in dem Markt auf. Sie aßen einige Backwaren und entsorgten die Verpackungen dazu in den Regalen. Dazu tranken sie jeweils von einer Dose Energy-Drink und stellten diese wieder zurück in den Aufsteller. Der Ladendetektiv hatte das Treiben beobachtet und die beiden nach Verlassen der Kassenzone, wo sie die Waren nicht bezahlt hatten, in sein Büro gebeten. Dort erfolgte die Übergabe an eine Polizeistreife. 

Fremder Besucher im Seniorenheim
HOF. Ein fremder Mann schloss sich am Donnerstagnachmittag in der Toilette eines Seniorenheimes ein. Als ihn Angestellte aufforderten, das Haus zu verlassen, wurde er aggressiv und stieß eine Mitarbeiterin zu Boden.
Kurz nach 16 Uhr betrat der Unbekannte das Heim in der Lessingstraße und begab sich auf die Toilette. Mehrfach forderten Angestellte ihn auf, die Toilette und das Gelände zu verlassen. Daraufhin wurde er wütend, schubste eine Pflegerin und verließ das Haus. Als diese die Tür hinter ihm abschloss, schlug der Mann mit den Fäusten dagegen. Die mutige Angestellte ging zu ihm nach Draußen, um ihn erneut zum Verlassen des Geländes aufzufordern. Hier packte er die Frau und drehte sie schwungvoll herum, sodass sie hinfiel. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Dem Versuch, sie erneut zu packen, kam die Angestellte mit einem Tritt zwischen dessen Beine zuvor. Daraufhin ging er schließlich weg.
Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:
Etwa 28 bis 30 Jahre alt, 185 Zentimeter groß, sehr schlank, dunkle, sehr kurz rasierte Haare, braune Augen, Drei-Tages-Bart. Er trug eine dunkle Jeans mit einem dunklen Gürtel mit Metallverschluss. Dazu eine dunkle, ärmellose Weste mit einem dunklen Sweatshirt.
Die Polizeiinspektion Hof ermittelt wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch und bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Hinweise auf den unbekannten Täter.

Dieb stiehlt Eimer mit Werkzeug
HOF. Einen Eimer mit Maurerwerkzeug entwendete ein bislang Unbekannter von Mittwoch auf Donnerstag von einer Baustelle im Neubaugebiet Rosenbühl.
Rund 300 Euro sind die Hammer, Waage, Zangen und ähnliche Werkzeuge wert, die ein Dieb in der Zeit von Mittwoch, 16.30 Uhr, bis Donnerstag, 7 Uhr, aus einer Baubude in der Fanny-Hensel-Straße mitgenommen hat. 
Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Frohes neues Jahr 2022
Allgemeines

.... wünscht 100% Hof

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Schorschi & Fly !
Tier der Woche

Wir beide sind so etwas wie ein Notfallpärchen und suchen ein neues Zuhause.

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Balisto & Linda !
Tier der Woche

Die beiden sind noch etwas schüchtern, aber lieb

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: