29. Oktober 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Fahnder hatten den richtigen Riecher
Köditz / Lkrs. Hof / BAB 72
. Den richtigen Riecher bewiesen die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb bei der Kontrolle eines Kleintransporters am Montagnachmittag. 
Gegen 13:15 Uhr geriet ein mit mehreren Personen besetzter tschechischer Kleintransporter auf der A 72 bei Köditz in das Visier der Fahnder. Bei der anschließenden Kontrolle wurden sie bei drei der vier Fahrzeuginsassen fündig. Die 37- bzw. 26-jährigen Männer hatten jeweils geringe Mengen Marihuana in ihrem Gepäck versteckt. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und die Männer wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Anschließend konnten sie ihre Reise fortsetzen.

Falscher Name und kein Führerschein
Leupoldsgrün / Lkrs. Hof
. Ein Mann versuchte durch Angabe von falschen Personalien zu verschleiern, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt.
Am Montagabend, gegen 18:10 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion einen VW mit Nürnberger Zulassung im Stadtgebiet von Leupoldsgrün. Der 25-jährige Fahrer gab an, weder Ausweisdokumente noch einen Führerschein mit sich zu führen und nannte stattdessen seine vermeintlichen Personalien. Bei deren Überprüfung fielen den Beamten jedoch einige „Ungereimtheiten“ auf. Mittels „Fast-ID“ konnten jedoch die richtigen Personalien des Mannes ermittelt werden und auch der Grund für die falsche Namensangabe war schnell gefunden. Der Mann war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Daraufhin wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und er wurde wegen falscher Namensangabe und Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93
. Am späten Montagabend, gegen 21:15 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Ford mit tschechischer Zulassung auf der A 93 bei Selb. Hierbei stellte sich heraus, dass dem 51-jährigen Fahrer bereits 2005 das Recht aberkannt worden war, von seiner tschechischen Fahrerlaubnis in Deutschland Gebrauch zu machen. Zudem ergab die weitere Kontrolle, dass das Fahrzeug nicht versichert war. Infolge dessen wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Mann wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Zu schnelles Mofa 25
Münchberg
– Am Montagmorgen wurde eine 16jährige motorisierte Zweiradfahrerin auf der Staatsstraße 2194 auf Höhe Zufahrt Laubersreuth einer Kontrolle unterzogen, da sie mit einer Geschwindigkeit von ca. 40 km/h vor dem Streifenfahrzeug fuhr. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass es sich bei dem Zweirad ursprünglich um ein Mofa 25 mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h handelt.
Eine Prüfung auf dem Rollenprüfstand ergab nach Toleranzabzug eine Geschwindigkeit von 55 km/h. Da die junge Dame nur im Besitz der Mofa-Prüfbescheinigung und nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war, wird sie nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Der Vater als eigentlicher Fahrzeughalter wird wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Hauswand beschmiert
Münchberg – In der Zeit von Sonntag auf Montag wurde in der Luisenstraße die Hauswand eines Anwesens mit schwarzer Farbe besprüht. Der unbekannte Täter brachte die ca. 1 m große Zahlen 187 auf. An der Rückseite des Anwesens wurde ein blaues Herz aufgesprüht. Zudem wurde die Dachrinne, welche sich auf Bauchhöhe befindet, offensichtlich durch einen Fußtritt eingedellt.
Der Sachschaden beträgt insgesamt 300,-- Euro.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Vorfahrt missachtet: Unfall
Selbitz. Eine 52jährige Hoferin befuhr Montagabend gegen 22:15 Uhr die Straße Wildenberg in Fahrtrichtung Hofer Straße und bog dort nach links in Richtung Hof ab. Dabei übersah sie einen 60jährigen Mann mit seinem Jeep, der sich auf der Vorfahrtstraße Richtung stadteinwärts befand. Der Jeep-Fahrer prallte frontal in den hinteren Bereich der Fahrerseite der Hoferin. Dabei entstand ein Sachschaden von gesamt 5.000,-- Euro. 

Mit Drogen und ohne Fahrerlaubnis am Steuer
A9/Münchberg.- Beamte der Verkehrspolizei aus Hof stoppten am 25.10.2021 auf der A9 bei Münchberg/LKr. Hof einen VW mit polnischen Kennzeichen zu einer Kontrolle.
Wie der 39-jährige Fahrer hier um 18.50 Uhr gesprächsweise offenbarte, hatte er am Tag zuvor einen „Joint“ konsumiert. Für die Beamten bestand somit der Verdacht, dass der Mann noch unter der Wirkung von Marihuana hinter dem Steuer sitzen könnte. Sie boten ihm einen Test an, der den Verdacht bestätigte. Zu Beweiszwecken musste sich der Drogensünder einer Blutentnahme im Krankenhaus Münchberg unterziehen. Außerdem wurde die Fahrt erst einmal von den Beamten untersagt.
Wie eine Überprüfung des Mannes am Polizeicomputer ergab, hätte er sowieso nicht fahren dürfen, denn ihm war bereits in einem anderen Verfahren von einer Behörde ein Verbot erteilt worden, mit seinem polnischen Führerschein in Deutschland ein Auto zu fahren.
Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen mehrerer Vergehen auf.

Brand im ehemaligen Schulgebäude
SCHAUENSTEIN, LKR. HOF. Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren beschäftigte am frühen Dienstagmorgen ein Brand in einem leerstehenden Gebäude. Glücklicherweise erlitt niemand Verletzungen.  Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur unklaren Brandursache aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.
Gegen 2.15 Uhr ging der Notruf über einen Dachstuhlbrand des ehemaligen Schulgebäudes im Ortsteil Haidengrün ein. Sofort rückten Einsatzkräfte der Feuerwehren Naila, Selbitz, Marlesreuth, Haidengrün und Schauenstein aus und löschten die meterhohen Flammen. An dem Gebäude entstand ein Sachschaden von zirka 25.000 Euro. Die Kriminalpolizei Hof übernahm vor Ort die Ermittlungen zur bislang noch ungeklärten Ursache des Brandes und sucht Zeugen.
Personen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Brand geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Bedrohung löst Polizeieinsatz aus 
HOF. Die telefonische Bedrohung eines Unbekannten zum Nachteil eines Supermarktes löste am Dienstagvormittag einen Einsatz der Hofer Polizei im Stadtteil Neuhof aus. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.
Am Dienstagmorgen, gegen 10.30 Uhr, erhielt die Marktleiterin des Geschäftes in der Köditzer Straße einen ernstzunehmenden Anruf von einem bislang Unbekannten, der mitteilte, dass sich in dem Markt eine Bombe befinden würde.
Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei Hof eilten mit einer Vielzahl an Streifen zu dem Markt, brachten Angestellte sowie Kunden aus dem Gebäude und errichteten eine weiträumige Absperrung im Außenbereich. Die Köditzer Straße und die Dr.-Enders-Straße mussten für den Verkehr gesperrt und der Fahrzeugverkehr umgeleitet werden. Da die nächsten Wohnhäuser weit genug entfernt waren, konnte auf deren Räumung allerdings verzichtet werden. 
Drei Sprengstoffsuchhunde durchsuchten daraufhin das Gebäude und die Außenanlagen. Nachdem die Hunde keine verdächtigen Gegenstände aufgefunden hatten, konnte um 12.45 Uhr Entwarnung gegeben und die Sperren aufgehoben werden. Nach Rückkehr der Angestellten in den Supermarkt, nahmen diese den Geschäftsbetrieb wieder auf. 
Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur Feststellung der Identität des Anrufers aufgenommen.

Polizeistreife stellt Ladendieb 
KONRADSREUTH, LKR. HOF. Auf frischer Tat ertappten Polizeibeamte am Montagnachmittag einen Ladendieb, der ein Elektrogerät unter die Jacke gesteckt hatte. Bei der Personalienfeststellung leistete er Widerstand.
Kurz nach  Uhr rief ein Anwohner der Mittleren Gasse an. Er hatte einen Mann im Gemeindegebiet wiedererkannt, der in der Nacht zuvor durch eine Überwachungskamera auf seinem Grundstück aufgenommen worden war. Er vermutete einen versuchten Einbruch und verfolgte den Verdächtigen und seinen Begleiter bis in die Fichtelgebirgsstraße zu einem Lebensmittelmarkt. 
Die zwischenzeitlich eingetroffene Streifenbesatzung erwartete die zwei Männer am Ausgang des Marktes und bei der Kontrolle kam ein frisch gestohlenes Elektrogerät im Wert von 10 Euro bei dem 25-Jährigen zum Vorschein. Da der Dieb seine Identität nicht preisgeben wollte und versuchte, die Örtlichkeit zu verlassen, hielten ihn die Beamten fest. Gegen das Anlegen der Handfesseln wehrte er sich und begann damit, um sich zu schlagen. Gerade rechtzeitig traf eine Streife der Verkehrspolizei Hof zur Unterstützung ein. Gemeinsam rangen die Beamtinnen und Beamten den renitenten Täter nieder. Am Boden liegend schlug er mit der Faust auf die Beine eines Polizisten ein.
Bei der Überprüfung seiner jetzt anhand eines Ausweises festgestellten Personalien, stellte sich heraus, dass der 25-Jährige erst kürzlich aus der Haft entlassen wurde. Nach eigenen Angaben hatte er entgegen einer gerichtlichen Auflage am Vortag Drogen konsumiert und führte eine Vielzahl von verschreibungspflichtigen Medikamenten mit sich.
Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Tätlichen Angriffs und Widerstand gegen Polizeibeamte, Ladendiebstahl und Handels mit Arzneimittel. 

Nach Hund getreten
Helmbrechts – Am Montag, gegen 23.00 Uhr, ging ein 32jähriger Hundhalter mit seinem angeleinten Hund am Kirchberg Gassi. Dort kam ihm eine unbekannte männliche Person entgegen und trat nach dem Hund. Zudem versuchte er dem Hundehalter einen Fauststoß ins das Gesicht zu versetzen. Der Hundehalter revanchierte sich seinerseits mit einem Fauststoß ins Gesicht des Angreifers und konnte ihn so in die Flucht treiben.
Die unbekannter Person war ca. 45 Jahre alt, schlanke Figur und hatte ein südländisches Aussehen.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Münchberg entgegen.

Versuchter Einbruch in Lagerhalle
Münchberg – Ein unbekannter Täter versuchte in der Zeit von Montag, 18.00 Uhr auf Dienstag, 09.20 Uhr, in eine Lagerhalle in der Kirchenlamitzer Straße zu gelangen. Aufgrund der vorhandenen Sicherungen gelang es ihm jedoch nicht die Eingangstür aufzuhebeln.
Der Sachschaden beträgt ca. 2500,-- Euro.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht?
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Hinweisschild entwendet
Weißdorf – Von einem Zufahrtstor eines Einfamilienhauses in Bug, Bugbergstraße, wurde in der Zeit von Montag, 18.00 Uhr auf Dienstag, 13.00 Uhr, ein altes Hunde-Hinweisschild entwendet und das Zufahrtstor aus Holz minimal beschädigt.
Hinweise auf den Täter bzw. Verbleib des Schildes nimmt die PI Münchberg entgegen.

Falsche Dokumente aufgefunden
Hof. Am Dienstagnachmittag, gegen 16:00 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 45-jährigen georgischen Staatsangehörigen im Zug von Marktredwitz nach Hof. Hierbei entdeckten die Beamten in dessen Rucksack, in einer Fahne eingewickelt, neben dem echten Reisepass auch eine gefälschte slowakische ID-Karte sowie einen gefälschten slowakischen Führerschein. Auf Befragen gab der Mann an, die gefälschten Dokumente für 350 Euro auf einen Flohmarkt in Deutschland erworben zu haben. Die Totalfälschungen wurden beschlagnahmt und der Mann wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen angezeigt.

Bei Kontrolle weggelaufen und Marihuana versteckt
Hof. Am Dienstagabend, gegen 18:45 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 14-jährigen Jugendlichen in Hof. Als die Beamten ihn nach mitgeführten Betäubungsmitteln befragten, rannte dieser unvermittelt davon und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Kurze Zeit später konnten die Fahnder ihn jedoch einige Straßen weiter wieder antreffen. Nach eindringlicher Befragung stand auch der Grund für seine Flucht fest. Der 14-Jährige gab an, Marihuana in seiner Unterhose mitgeführt und dieses nun unweit in einem Versteck deponiert zu haben. Dieses zeigte er dann auch den Beamten, welche darin eine geringe Menge Marihuana auffanden und beschlagnahmten. Daraufhin wurden die Erziehungsberechtigten des 14-Jährigen informiert und in deren Beisein eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt.

Springmesser in der Sporttasche
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am späten Dienstagabend, gegen 19:49 Uhr, geriet ein 32-jähriger Mann im Einreisezug aus Tschechien in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle kam in der Sporttasche des Mannes ein verbotenes Springmesser zum Vorschein. Dieses wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Pkw angefahren
Naila. Eine üble Entdeckung musste der Fahrer eines VW Polo am Dienstagnachmittag machen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war in den vergangenen Tagen mit einem gelben Fahrzeug gegen die linke Fahrzeugfront des weißen Polo gestoßen und hatte dabei die Stoßstange beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Pkw parkte in der Zeit zwischen Sonntag, 16:00 Uhr, und Dienstag, 15:00 Uhr, in der Flurstraße. Wer hat den Unfall beobachtet?
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Berg, A 9, Rastanlage Frankenwald: Eine Streife der Grenzpolizeigruppe der Verkehrspolizei Hof kontrollierte am Dienstagnachmittag an der Rastanlage Frankenwald-West einen Ford Fiesta aus Sachsen-Anhalt.
Der 38-jährige Fahrer führte keinerlei Dokumente mit sich. Während der Kontrolle räumte der Fahrer dann ein, keine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen.
Die Beamten leiteten gegen den Fahrer ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.
Nachdem auch der Beifahrer keine Fahrerlaubnis besaß, war die Fahrt hier beendet und die Polizeibeamten stellten den Fahrzeugschlüssel sicher.

Zweimal zu schnell am Saaleabstieg unterwegs
Berg, A 9 Richtung Berlin, Saaleabstieg: Am Dienstagabend, um 21.45 Uhr, kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Hof einen Sattelzug aus Tschechien, an der Landesgrenze Thüringen.
Die Kontrolle ergab, dass der 49-jährige Fahrer den Saaleabstieg mit 85 km/h, anstelle der erlaubten 60 km/h befuhr.
Nach Bezahlung einer Sicherheitsleistung konnte er seine Fahrt fortsetzen.
Berg, A 9, Richtung Berlin, Saaleabstieg: Eine Streife der Verkehrspolizei Hof kontrollierte an der Rastanlage in Hirschberg, am Mittwochmorgen, gegen 02.30 Uhr,  einen Sattelzug aus Baden Württemberg.
Das Auslesen der digitalen Daten ergab, dass der 27-jährige Fahrer den Saaleabstieg mit 92 km/h, anstatt der erlaubten 60 km/h hinab fuhr.
Der Fahrer musste ebenfalls für das zu erwartende Bußgeld eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Koffer verschwindet aus Hausflur
HOF. Einen nur kurz aus den Augen gelassenen Koffer entwendete am Dienstagabend ein Unbekannter aus dem Flur eines Mehrfamilienhauses.
Gegen 17.30 Uhr stellte die Besitzerin das Gepäckstück im Treppenhaus eines Anwesens in der Karolinenstraße ab. Als sie dieses kurze Zeit später holen wollte, war es verschwunden. Es befanden sich unter anderem ein Laptop, der Reisepass und ein paar „Apple Air Pods“ im Wert von rund 2.000 Euro im Koffer. 
Hinweise auf den Verbleib des Koffers und auf den unbekannten Dieb nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Akkuschrauber gestohlen
HOF. Nach einem Toilettenbesuch war der Akkuschrauber eines Monteurs, der in einem Supermarkt den Backofen reparierte, verschwunden. 
Am Dienstag, gegen 13 Uhr ließ der Arbeiter seinen Schrauber am Arbeitsplatz in einem Verbrauchermarkt in der Fabrikzeile zurück. Nur wenige Minuten später, war dieser nicht mehr aufzufinden. Ein Unbekannter nahm den Schrauber samt Koffer im Wert eines dreistelligen Eurobetrages an sich und verschwand damit unerkannt. 
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Delle im Auto
HOF. Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurde an einem Einkaufsmarkt in der Schleizer Straße ein geparktes Auto beschädigt. 
Eine Frau parkte ihren Opel am Dienstag, in der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr, außerhalb der gekennzeichneten Flächen am Parkplatz vor dem Markt. Bei ihrer Rückkehr entdeckte sie eine Delle im Bereich des Hecks. Den Spuren nach zu urteilen muss ein Unbekannter mit einem Einkaufswagen dagegen gestoßen sein. Der Schaden wird mit etwa 1.000 Euro angegeben. 
Bereits am vergangenen Freitag ereignete sich ein ähnlicher Vorfall am selben Einkaufsmarkt.    
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Mit über zwei Promille am Steuer
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F. / B303. Am Mittwochvormittag haben Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 56-jährigen Mann aus dem Verkehr gezogen, der unter Alkoholeinfluss mit dem Fahrzeug unterwegs war.
Gegen 09:34 Uhr kontrollierten die Fahnder den 56-Jährigen, als dieser mit seinem Honda auf der B 303 bei Schirnding Richtung Tschechien unterwegs war. Hierbei nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille. Infolgedessen wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt, eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt sowie seitens des zuständigen Richters der Entzug der Fahrerlaubnis angeordnet.

Pkw nicht versichert
Arzberg / Lkrs. Wunsiedel i.F. / B303. Am Mittwochnachmittag, gegen 14:50 Uhr, kontrollierten Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen VW mit tschechischer Zulassung auf der B 303 bei Arzberg. Im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass dieser aktuell nicht wie gesetzlich vorgeschrieben versichert war. Damit war die Fahrt vor Ort beendet und der 25-jährige Fahrer wurde wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Bei Kontrolle Marihuana aufgefunden
Lkrs. Hof / BAB 72. Am Mittwochabend, gegen 18:30 Uhr, erweckte ein Renault mit polnischer Zulassung auf der A 72 die Aufmerksamkeit einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle am Autobahndreieck Hochfranken entdeckten die Beamten im Fahrzeug in einer Plastikdose eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der 40-jährige Fahrer wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Drogenfahrt festgestellt
Trogen / Lkrs. Hof / BAB 72. Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Mittwochabend, gegen 19:15 Uhr, einen VW mit polnischer Zulassung auf der A 72 bei Trogen. Hierbei stellten sie beim 31-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein auf THC positiver Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten. Auf Vorhalt räumte der Mann dann auch den Konsum von Marihuana am Vortag ein. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und erhielt zudem eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss. Anschließend konnte die Fahrt durch den Beifahrer fortgesetzt werden.

Bei Kontrolle verbotenes Pfefferspray aufgefunden
Feilitzsch / Lkrs. Hof / BAB 72. Am späten Mittwochabend, gegen 22:45 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion auf der A 72 bei Feilitzsch einen 29-jährigen Porschefahrer. Hierbei händigte dieser den Beamten auf Nachfrage freiwillig ein verbotenes Pfefferspray aus, welches er in einer Wickeltasche auf dem Beifahrersitz mit sich führte. Das verbotene Pfefferspray wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Springmesser im Fahrzeug
Feilitzsch / Lkrs. Hof / BAB 72. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 00:15 Uhr, geriet ein BMW mit polnischer Zulassung in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten in der Fahrertürablage ein verbotenes Springmesser. Dieses wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den 37-jährigen Fahrer eingeleitet.

Ohne Fahrerlaubnis gefahren
Münchberg - Am Mittwoch, 22.30 Uhr, wurde ein 39jähriger, polnischer Staatsangehöriger auf der Staatsstraße 2194, Abzweigung nach Gottersdorf, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er war mit eine Pkw und einem Autotransport-Anhänger unterwegs.
Der Fahrzeuglenker war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis der Klasse BE.
Die Weiterfahrt wurde ohne Anhänger gestattet. Es folgt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Ferner wurde festgestellt, dass der Fahrzeuglenker bereits am Nachmittag mit seinem Gespann von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrolliert und ebenfalls wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wurde.

Dreiste Trickdiebin sitzt in Untersuchungshaft
REHAU, LKR. HOF. Die erfolgreiche Zusammenarbeit der Kriminalpolizei Hof mit den umliegenden Dienststellen aus Rehau, Hof und Marktredwitz führte jüngst zur Überführung einer Trickdiebin, der im vergangenen Jahr zahlreiche Firmen und Senioren aus dem Landkreis auf den Leim gingen. Gegen die Dame erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Untersuchungshaftbefehl.
Die 66-Jährige steht im Verdacht seit September vergangenen Jahres insgesamt 15 Eigentumsdelikte begangen zu haben. Die Rentnerin verschaffte sich Zugang zu Firmen, Seniorenwohnanlagen und –heimen, sowie Privatwohnungen von Männern und Frauen gesetzteren Alters und entwendete dort vorzugsweise Bargeld. Dafür täuschte sie wiederholt vor, eine Mitarbeiterin der Diakonie zu sein und erschlich sich so das Vertrauen ihrer Opfer. Die Tatverdächtige stahl nach bisherigem Ermittlungsstand Diebesgut im mittleren vierstelligen Eurobereich.
Die Ermittler kamen der Frau durch umfangreiche Zeugenvernehmungen und der Auswertung von Beweismitteln, insbesondere DNA-Spuren, auf die Schliche.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurde die Diebin am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl aufgrund von Wiederholungsgefahr. Die Frau befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.
Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang folgende Verhaltenstipps:

  • Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung. 
  • Sollten Fremde vorspiegeln eine offizielle Funktion auszuüben, überprüfen die Angaben vor Einlass durch einen Anruf bei der entsprechenden Institution.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen den Dienstausweis. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.
  • Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben.

Fahrerlaubnis nicht ausreichend
A9/Münchberg.- Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof stoppte am 27.10.2021, um 16.33 Uhr, ein PKW-Gespann mit polnischen Kennzeichen an der Anschlussstelle Münchberg/Nord.
Bei der routinemäßigen Kontrolle befragten die Beamten den 39-jährigen Fahrer auch nach dem Führerschein. Für das Gespann hätte der Mann die Klasse BE benötigt, konnte aber den Beamten nur einen Führerschein der Klasse B vorweisen.
Demnach saß er unberechtigt am Fahrersitz des ziehenden Mercedes und musste diesen räumen. Ein Mitfahrer übernahm das Steuer und gegen den 39-Jährigen leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein. Er musste außerdem an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Schneller Berliner geblitzt  
Hof/B173.- Auf der B173 zwischen Hof und der Landesgrenze zu Sachsen stellten die Beamten der Verkehrspolizei aus Hof am 27.10.2021 die Gerätschaften für eine fünfstündige Messung in den Vormittagsstunden auf. 
In dem auf 70 km/h beschränkten Streckenabschnitt durchfuhren 2066 Fahrzeuge die Strahlen der Messgeräte. Bei gerade einmal sechs Verstößen löste dabei der Blitz aus, was aus polizeilicher Sicht eigentlich ein recht akzeptables Ergebnis darstellt. Wäre da nicht ein 50-jähriger Renault-Fahrer mit Kennzeichen aus dem Berliner Bereich gewesen, der bei 113 km/h und somit 43 km/h zu schnell geblitzt wurde.
Deshalb werden nun ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg für den Temposünder fällig.

Hoher Schaden bei Verkehrsunfall
A9/Berg.- In den Leitplanken landete am 27.10.2021 der Kia eines 30-Jährigen aus dem Landkreis Hof.
Wie die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof notierten, war der Mann um 05.35 Uhr mit seinem Auto auf der A9 bei Berg in Richtung Berlin unterwegs gewesen, als er in einer Rechtskurve geradeaus fuhr und in die Mittelleitplanke krachte.
Der Oberfranke gab als Unfallursache einen technischen Defekt gegenüber den Beamten an. Sie bezifferten den Sachschaden auf zehn Tausend Euro und verwarnten den Unfallfahrer.

Mann greift Frauen und Polizeibeamte an
HOF. Ins Gesicht schlug ein 33-Jähriger am Mittwochvormittag einer Autofahrerin und einer Verkäuferin. Als er sich gegenüber einer Polizeistreife in Boxerhaltung aufbaute, legten die Beamtin und der Beamte ihn am Boden ab. 
Kurz vor 9 Uhr trat der Mann in der Christoph-Klauß-Straße gegen das Auto einer vorbeifahrenden 23-Jährigen. Als diese ihn zur Rede stellte, schlug er ihr mit der flachen Hand auf die Wange. 
Danach ging er ohne Mund-Nasen-Schutz anzulegen in einen nahegelegenen Supermarkt. Dort nahm er Lebensmittel im Wert von 2 Euro aus dem Regal. Während eine Angestellte ihn auf die fehlende Maske ansprach, verließ er mit der Ware den Markt. Die Frau ging dem Mann in Richtung Ausgang hinterher und forderte ihn auf, die Ware zu bezahlen. Plötzlich drehte er sich um und schlug der 55-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. 
Kurz darauf traf ein Streifenteam der Polizeiinspektion Hof an der Örtlichkeit ein. Der 33-Jährige machte zwar durch Winken auf sich aufmerksam, zeigte sich aber überaus unkooperativ. Schließlich zog er seine Jacke aus, formte die Hände zu Fäusten und baute sich vor den Polizisten auf. Trotz massiver Gegenwehr gelang es, den Mann zu Boden zu bringen und ihn dort zu fesseln. 
Aufgrund seiner psychischen Auffälligkeiten brachte ihn das Ordnungsamt Hof in einer Bezirksklinik unter. 
Er muss sich nun wegen einer Reihe von Straftaten, unter anderem wegen tätlichen Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung und Ladendiebstahl verantworten. 
Die beiden geschlagenen Frauen zogen sich leichte Verletzungen zu. 

Unfallverursacher meldet sich nicht
HOF. Einen Schaden in Höhe von 2.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Autofahrer an einem in der August-Mohl-Straße geparkten Mercedes.
Der Wagen war am Mittwoch in der Zeit von 9.30 Uhr bis 9.45 Uhr am Parkplatz eines dortigen Einkaufsmarktes abgestellt. Als die Fahrerin zurückkam, entdeckte sie einen Schaden am Heck des Autos. Aufgrund der gesicherten Lackspuren dürfte der unbekannte Verursacher ein weißes Fahrzeug benutzt haben.  
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Haftbefehl durch Zahlung der Geldstrafe abgewendet
Marktredwitz / Lkr. Wunsiedel i.F.. Am Donnerstagnachmittag, gegen 16:50 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Selber Grenzpolizei einen 30-Jährigen im Zug von Hof nach Marktredwitz. Hierbei stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung der Staatsanwaltschaft Mannheim aufgrund Erschleichen von Leistungen vorlag. Durch Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 100 Euro konnte er diesen jedoch abwenden und der Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt blieb ihm somit erspart. 

Kennzeichen gestohlen
Münchberg – In der Zeit von Mittwoch, 06.30 Uhr bis Donnerstag, 07.00 Uhr, wurden in Meierhof auf einem Betriebsgelände die Kennzeichen HO-JR 305 von einem Pkw, Opel, entwendet.
Der Entwendungsschaden beträgt ca. 50 Euro.Wer hat Beobachtungen gemacht?
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Münchberg entgegen.

Mit Alkohol am Steuer
Münchberg – Ein 45jähriger, tschechischer Pkw-Fahrer wurde am Donnerstagabend in der August-Horch-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Hierbei konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,66 Promille. Es wurde eine Blutentnahme in der Klinik Münchberg durchgeführt. Zur Durchführung des Bußgeldverfahrens wurde eine Sicherheitsleistung von 600,-- Euro einbehalten.

Per Haftbefehl gesucht
Stadt Hof; Eine Zivilstreife der Hofer Verkehrspolizei stoppte am Donnerstag, kurz nach 12 Uhr mittags, in der Stelzenhofstraße in Hof, einen schwarzen VW Touran. Eine Recherche im Fahndungscomputer ergab den Hinweis, dass der 50jährige Fahrer des VW per Haftbefehl gesucht wird. Die Hofer Staatsanwaltschaft hatte wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis einen Strafbefehl in Höhe von 750 € erlassen, den der Mann bislang nicht bezahlt hatte. Deshalb landeten seine Personalien im Fahndungscomputer. Der 51jährige zahlte den nun fälligen Betrag bei den Verkehrspolizisten ein und konnte somit eine Haftstrafe abwenden.

Auffahrunfall an der Autobahneinfahrt
BAB A 9, Gemeinde Münchberg; Zu einem Auffahrunfall kam es am Donnerstag, gegen 14.20 Uhr, auf der A 9, auf Höhe der Anschlussstelle Münchberg/Nord in Fahrtrichtung Berlin. Ein 49jähriger Mann aus Sachsen wechselte mit seinem Kleintransporter von der rechten auf die mittlere Spur, ohne auf den Nachfolgenden Verkehr zu achten. Ein von hinten herannahender 47jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Kleintransporter auf. Bei dem Anstoß wurde niemand verletzt. Der Sachschaden hält sich mit geschätzten 2.500 € in Grenzen.

Schulausflug zieht Anzeigen nach sich
BAB A 9, Gemeinde Berg; Ein Reisebus, besetzt mit einer Schulklasse aus München, machte am Donnerstag, kurz vor 15 Uhr, auf der A 9, an der Rastanalage Frankenwald/West eine Pause. Eine Zivilstreife der Hofer Verkehrspolizei wurde auf die Reisegruppe aufmerksam und kontrollierte die umherstehenden Schüler aus Südbayern. Dabei wirkten einige der Jugendlichen sehr nervös. Der Grund für diese Nervosität war auch schnell gefunden. Bei insgesamt sechs der jungen Menschen im Alter von 16 bzw. 17 Jahren fanden die Polizisten jeweils kleinere Mengen Marihuana und die dazugehörigen Konsumwerkzeuge. Die Lehrkräfte waren während der Kontrolle anwesend und naturgemäß von dem Ergebnis nicht sehr begeistert. Die Portionen des Rauschgiftes wurden jeweils sichergestellt und die Personalien der jungen Leute zur späteren Anzeigenbearbeitung festgehalten. Die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler wurden von den Beamten sofort telefonisch von der Sachlage in Kenntnis gesetzt. Nachdem sich die Schulklasse bereits auf dem Rückweg von einer Abschlussfahrt in der Bundeshauptstadt befand, konnten alle die Busfahrt in Richtung Heimat fortsetzen.

Lkw-Fahrer zu schnell unterwegs
BAB A 9, Gemeinde Leupoldsgrün; Mitarbeiter der Lkw-Kontrollgruppe der Hofer Verkehrspolizei hielten am Donnerstag, kurz vor 16 Uhr, einen Sattelzug auf dem Parkplatz Lipperts/Ost auf der A 9 zur Kontrolle an. Der 47jährige Berufskraftfahrer war auf deutschen Autobahnen mit Geschwindigkeiten von über 100 km/h unterwegs. Er musste dafür vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 98,50 € bezahlen, ehe er seine Fahrt in Richtung Berlin fortsetzen durfte.

Pannenlastzug musste abgeschleppt werden
BAB A 72, Gemeinde Köditz; Am Donnerstag, kurz vor 18 Uhr, blieb ein Sattelzug wegen einer Panne auf der A 72, auf Höhe der Anschlussstelle Hof/Nord in Fahrtrichtung Chemnitz am Standstreifen liegen. Ein zunächst herbeigerufener Servicetechniker konnte den Schaden am Lastzug vor Ort nicht beheben. Aufgrund der einsetzenden Dämmerung wurde zur Absicherung der Gefahrenstelle die Autobahnmeisterei Rehau gerufen und ein Abschleppdienst für den Sattelzug verständigt. Das Abschleppunternehmen konnte den 45jährigen Berufskraftfahrer mit seinem defekten Lastzug von der Autobahn schleppen und damit die Gefahrenstelle beseitigen.

Auto angefahren und getürmt
Schwarzenbach/S.- Am Do., 28.10., gegen 11.00 Uhr, wurde auf dem EDEKA-Parkplatz ein BMW hinten links angefahren und beschädigt. Der Verursacher machte sich allerdings unerkannt aus dem Staub.  Der Sachschaden beträgt mindestens 500 Euro.
Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht bitte an die Rehauer Polizei unter 09283/8600.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Frohes neues Jahr 2022
Allgemeines

.... wünscht 100% Hof

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Schorschi & Fly !
Tier der Woche

Wir beide sind so etwas wie ein Notfallpärchen und suchen ein neues Zuhause.

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Balisto & Linda !
Tier der Woche

Die beiden sind noch etwas schüchtern, aber lieb

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: