22. Oktober 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Bei Kontrolle Crystal und Haschisch aufgefunden
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am Montagnachmittag, gegen 16:38 Uhr, gerieten eine 18-jährige Frau und ein 23-jähriger Mann die gemeinsam mit dem Zug aus Tschechien kamen, in den Fokus der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle wurden bei dem jungen Mann eine geringe Menge Haschisch sowie eine geringe Menge Crystal aufgefunden. Zum aufgefunden Crystal gaben beide an, dieses zuvor gemeinsam in Tschechien erworben zu haben. Die Beamten beschlagnahmten das Rauschgift und fertigten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Im Anschluss konnten die beiden ihre Heimreise fortsetzen.

Unter Drogeneinfluss gefahren
Helmbrechts – Am Montagabend konnte ein 28jähriger Pkw-Fahrer am Kreisverkehr Münchberger Straße/Ahornberger Straße gesichtet werden. Die Streife verlor den Bekannten Pkw-Fahrer zunächst aus den Augen. Kurze Zeit später konnte er als Fußgänger im Wohngebiet „Weinberg“ festgestellt werden. Bei ihm konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein angebotener Drogenvortest erbrachte ein positives Ergebnis. Eine Blutentnahme in der Klinik Münchberg war die Folge. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Ein Bußgeldbescheid sowie ein Fahrverbot werden folgen.

Lkw-Fahrer fährt Warnbaken und macht sich aus dem Staub - Polizei sucht Zeugen
A 9 / Münchberg. Am Montagmorgen kurz vor 10 Uhr geriet ein bislang unbekannter Autotransporter auf der rechten Spur der Südfahrbahn zu weit nach rechts und touchierte mehrere an der Anschlussstelle Münchberg-Nord zur Sperrung der Ausfahrt aufgestellte Warnbaken. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer verständigte die Polizei. Der Verursacher habe zunächst angehalten und wäre auch ausgestiegen, vermutlich um den Schaden zu begutachten. Beim Eintreffen der Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof an der Unfallörtlichkeit war besagter Lkw mit Anhänger bzw. Sattelzug nicht mehr vor Ort. Die Polizei schätzt den Schaden an den Warnbaken auf ca. eintausend Euro. Zeugen welche den Autotransporter näher beschreiben können, melden sich bitte telefonisch unter 09281/704-803 bei der Verkehrspolizeiinspektion Hof. 

Geschwindigkeitskontrolle mit erfreulichem Ergebnis 
B 289 / Münchberg. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Montag im Zeitraum 12.13 Uhr - 17.13 Uhr auf der Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen Schwarzenbach/Saale und Marktleugast eine Geschwindigkeitsmessung im dortigen auf 70 KM/H beschränkten Bereich mittels Einseitensensor durch. Insgesamt passierten 782 Fahrzeuge die Messstelle. Lediglich 13 davon waren zu schnell, was einer geringen Beanstandungsquote von 1,66 Prozent entspricht. Ein Peugeot mit Bayreuther Zulassung war an diesem Tag am schnellsten unterwegs. Mit gemessenen 92 KM/H blieb dieser aber noch im Rahmen. Der Peugeotfahrer kommt noch mit einem Verwarnungsgeld davon.

Billige Überführungsfahrt gestoppt
A 9 / Münchberg. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrollierte in der Nacht von Montag auf Dienstag einen zuvor in Richtung Süden fahrenden Lkw an der Anschlussstelle Münchberg-Süd. An diesem waren österreichische Überführungskennzeichen angebracht. Wie sich herausstellte, hatte der 61-jährige albanische Kraftfahrer den Lkw der Marke MAN gerade in Deutschland erworben bzw. abgeholt und die ausländischen Kennzeichenschilder zur Ausführung des Lkw ins Ausland selbst angebracht. Dies ist jedoch nicht statthaft. Vielmehr hätte er sich für eine ordentliche Zulassung um deutsche Ausfuhrkennzeichen bzw. Kurzzeitkennzeichen kümmern müssen. Die Beamten unterbanden dem Mann die Weiterfahrt und behielten eine Sicherheitsleistung im unteren dreistelligen Eurobereich von diesem ein.

Mit Alkohol am Steuer erwischt
Naila. Aufgrund eines Gurtverstoßes wurde Montagabend gegen 16:30 Uhr in der Selbitztalstraße ein 51jähriger Selbitzer kontrolliert. Bei der Überprüfung konnte außerdem Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Test lieferte ein Ergebnis von 0,58 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Anzeige folgt. Es erwarten ihn ein Bußgeld in Höhe von 500,-- Euro, ein Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Diebesgut auf der Rolltreppe
HOF. Über die Rolltreppe versuchten am Montag zwei Ladendiebinnen gestohlene Jacken aus einem Geschäft in der Altstadt ins Freie zu bringen. Jedoch kamen ihnen diese wieder entgegen gefahren.
Gegen 13.45 Uhr beobachtete der „Wärschtlamo“ zwei Frauen, die aus einem Modegeschäft kamen und zwei Einkaufstüten die Rolltreppe hinunter warfen. Da nur die Rolltreppe nach oben funktionierte, fuhren die Tüten wieder zurück. Gleichzeitig riefen zwei Angestellte den Frauen „Das ist Diebstahl“ hinterher. Als die Täterinnen versuchten zu flüchten, stellte sich ihnen der Wurstverkäufer in den Weg und hielt sie auf. Es handelte sich um eine 33-jährige und eine 35-jährige Frau, die versuchten, auf diese Weise Jacken im Wert von 450 Euro zu stehlen.  
Beide erhielten ein Hausverbot und eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

Stromkabel abgetrennt und gestohlen
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Eine böse Überraschung erlebte der Mieter einer Werkstatt. Die Ursache für den nicht funktionierenden Strom lag an den durchtrennten und gestohlenen Kabeln. 
Am Samstag betraten die Täter die Werkstatt in der Reuthstraße in der Zeit von 19.30 Uhr bis 20.15 Uhr. Dort zwickten sie einige Kupferkabel ab und entwendeten diese. Deswegen war der gesamte Strom in der Halle ausgefallen. Während der Wert der Kabel lediglich einen niedrigen dreistelligen Betrag darstellt, beläuft sich der angerichtete Schaden auf rund 2.500 Euro. 
Wer Hinweise auf die Täter geben kann oder verdächtige Personen und/oder Autos gesehen hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Sekretariat aufgebrochen
HOF. Erneut wurde das Sekretariat einer Schule Ziel eines Einbrechers. Beim Durchwühlen von Schränken entdeckte er Bargeld und nahm es mit.
Von Samstag, 13 Uhr, bis Montag kurz vor 7 Uhr, stieg der Täter durch Aufhebeln eines Fensters in die Schule in der Kolpingshöhe ein. Auf seiner Suche nach Bargeld stieß er auf einen niedrigen dreistelligen Eurobetrag und entkam damit unerkannt. Es handelte sich bereits um den dritten Einbruch innerhalb der letzten drei Monate. 
Hinweise erbitten die Ermittler der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0.    

Unfall nach Rotlichtverstoß durch Radfahrer
HOF. Rotlicht zeigte die Ampel am Montagabend für einen 14-jährigen Radfahrer. Als er dies missachtete kam es zu einem Zusammenstoß mit einer Fußgängerin. 
Der Junge fuhr kurz nach 18 Uhr mit seinem Rad auf der Hans-Böckler-Straße in stadtauswärtiger Richtung. Auf Höhe der Stephanstraße wollte eine 18-jährige Fußgängerin die Hans-Böckler-Straße überqueren. Sie lief los, als die Ampel für sie auf Grün schaltete. Als der Radfahrer das für ihn geltende Rotlicht missachtete, stieß er mit der Fußgängerin zusammen. Diese zog sich eine Verletzung am Knie zu und der Rettungsdienst brachte sie zur Behandlung ins Krankenhaus. 
Der Radfahrer blieb unverletzt und an seinem Rad entstand kein Sachschaden.  

Reifen zerstochen
Helmbrechts – Zwischen Samstag und Dienstag wurden, von einem in der Hofer Straße abgestellten Mercedes, zwei Reifen zerstochen. Beide Reifen befanden sich auf der linken Seite des Fahrzeuges. Der Schaden beläuft sich auf ca. 350 Euro. Zeugen des Vorfalls mögen sich mit der Polizei Münchberg in Verbindung setzen. 

Vorfahrt missachtet
Helmbrechts -  Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls der sich am Dienstagmorgen im Kreisverkehr an der Hofer Straße ereignete. Ein 51-jähriger fuhr in den Kreisverkehr ein und übersah dabei, eine 25-jährige, die sich bereits in diesem befand. Es kam schließlich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.   

Bei Kontrolle Drogenfahrt festgestellt und Betäubungsmittel aufgefunden
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Dienstagnachmittag, gegen 15:20 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen VW mit Hamburger Zulassung auf der A 93 bei Gattendorf. Hierbei stellten sie beim 28-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein auf Amphetamin positiver Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Fahnder unter dem Sitz des 26-jährigen Beifahrers eine bereits zum Konsum vorbereitete „Line“ Speed. Darüber hinaus kam im Rucksack des Beifahrers, in einer Thermoskanne versteckt, noch eine geringe Menge Marihuana sowie in dessen Geldbeutel eine geringe Menge Crystal zum Vorschein. Die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme beim Fahrer angeordnet. Nach Anzeigenerstattung wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden die beiden Männer wieder entlassen.

Marihuana in der Unterhose
Rehau / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Dienstagnachmittag, gegen 15:35 Uhr, geriet ein Citroen mit slowenischer Zulassung auf der A 93 bei Rehau in das Visier der Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten beim 38-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein auf THC positiver Drogenschnelltest bestätigte diesen Verdacht. Im weiteren Verlauf der Kontrolle händigte der Mann den Beamten auf Nachfrage noch eine geringe Menge Marihuana aus, welches er in seiner Unterhose versteckt hatte. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet. Der Fahrer muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

Kriegerdenkmal beschmiert
Rehau.- Am Di., 19.10.,  gegen 18.00 Uhr, wurden zwei Mädchen dabei beobachtet, wie sie die Stufen des Kriegerdenkmals am Maxplatz mit schwarzer Farbe besprühten und sich dann aus dem Staub machten. Da Zeugen die beiden gut beschreiben konnten, wurde die gerufenen Streife auch schnell fündig und konnte die beiden 12jährigen Mädchen aufgreifen. Die benutzte Spraydose wurde ebenfalls aufgefunden und sichergestellt. Beide Kinder wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben, die wohl auch für die Reinigungskosten aufkommen dürfen.

Mobiles Toilettenhäuschen brennt
Rehau.- Am Di., 19.10., gegen 18.20 Uhr, geriet eine an einer Baustelle in der Pilgramsreuther Straße aufgestellte DIXIE-Toilette aus ungeklärter Ursache in Brand.  Obwohl die Feuerwehr schnell vor Ort, war brannte die Toilette komplett ab.  Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.
Hinweise dazu bitte an die Rehauer Polizei.

Verfolgungsfahrt nach versuchtem Metalldiebstahl
HOF. Auf zwei vermummte Täter stieß am frühen Mittwochmorgen ein Sicherheitsdienstmitarbeiter auf dem Gelände der Stadtwerke. Während ein Täter im Rahmen der Fahndung festgenommen werden konnte, wird nach dem Zweiten derzeit noch gesucht.
Kurz nach 2 Uhr alarmierte der Wachdienst die Polizei als er die beiden Unbekannten auf dem Gelände gesehen hatte. Die Polizeistreifen trafen auf einen Anhänger, auf dem bereits einige abgetrennte Starkstromkabel im Wert von rund 1.400 Euro aufgeladen waren. In einem in der Nähe abgestellten Honda mit Berliner Kennzeichen lag ein Hydraulikschneider. Da von den Tätern bis zu diesem Zeitpunkt jede Spur fehlte, observierten die Einsatzkräfte das Auto. 
Kurz nach 5 Uhr kam ein polnischer Transporter gefahren, aus dem der Beifahrer heraussprang, in den Honda einstieg und losfuhr. Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf. Beide Fahrzeuge fuhren Richtung Unterkotzau und der Transporter-Fahrer blockierte den zivilen Streifenwagen, um dem Honda die Flucht zu ermöglichen. Letztendlich trennten sich die beiden Fahrzeuge. Während kurz darauf die Festnahme des 34-jährigen Transporter-Fahrers gelang, flüchtete der Honda weiter vor den inzwischen hinzugezogenen Streifenfahrzeugen in Richtung Brunnenthal. Bei dem Versuch, seine Verfolger über ein Feld abzuschütteln, fuhr der Fahrer den Wagen fest und flüchtete zu Fuß weiter in ein nahegelegenes Waldstück. Dort verloren ihn die Einsatzkräfte aus den Augen. Trotz intensiver Fahndung mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnte er bislang nicht gefunden werden. 
Er wird wie folgt beschrieben:
Etwa 25 - 30 Jahre alt, 175 - 180 Zentimeter groß, athletische Figur. Er trug eine auffällige weiße Jacke mit blauen Streifen. 
Hinweise auf den beschriebenen Täter oder auf weitere Verdächtige nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.
Über eine Vorführung des Festgenommenen beim Amtsgericht Hof wird im Laufe des Vormittags entschieden. 

Ungültiges Kennzeichen montiert
A9/Berg.- Die Überführung eines in Deutschland gekauften Mercedes nach Spanien war der Plan eines 49-jährigen Mannes aus Spanien. Wie die Beamten bei einer Kontrolle am 19.10.2021 kurz vor 19 Uhr jedoch feststellten, hatte der Mann ungültige und nicht ausgegebene spanische Kennzeichen an dem Fahrzeug angebracht, als er von Berlin auf dem Nachhauseweg in Richtung Spanien unterwegs war.
Durch die illegale Überführung beging der 49-Jährige gleich mehrere Straftaten. Denn das Auto war weder versichert noch versteuert. Außerdem lag ein sogenannter Kennzeichenmissbrauch vor. Die Beamten verboten die Weiterfahrt und leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren ein.
Nun muss sich der Autokäufer um eine legale Überführung bemühen.

Nach dem Tanken auf und davon
A9/Berg.- Bereits am 16.10.2021 ereignete sich ein Tankbetrug auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald. Gegen 15.44 Uhr war ein VW mit polnischen Kennzeichen an der dortigen Tankstelle vorgefahren, der Fahrer tankte rund 43 Liter Diesel im Wert von 77 Euro und fuhr in Richtung Norden davon. Der geprellte Tankstellenpächter erstattete bei der Verkehrspolizei in Hof Anzeige gegen den bislang unbekannten Mann.

Kontrollen auf der A93 
A93/Gattendorf.- Über 20 Polizei- und Zollbeamte waren bei einer Großkontrolle auf dem Parkplatz „Bärenholz“ auf der A93 am 19.10.2021 im Einsatz. Bei der fünfstündigen Aktion wurde nicht nur der Schwerverkehr von den Beamten in den Fokus genommen, sondern auch Kontrollen im Sinne der Schleierfahndung durchgeführt.
Von den 85 kontrollierten Brummis aus dem In- und Ausland waren 24 zu beanstanden. In 17 Fällen waren Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht Grund für eine Anzeige. Ein Brummi aus Weißrussland war mit einem schadhaften Reifen an der Zugmaschine unterwegs. Hier stellten die Beamten einen Riss fest, bei dem bereits das Stahlgewebe hervortrat. Der 25-jährige Fahrer musste einen neuen Reifen montieren lassen und eine Sicherheitsleistung hinterlegen.
Gegen Ende der Kontrolle stellten Beamte der Bundespolizei noch einen Haftbefehl bei einem 32-Jährigen fest. Der Mann konnte sich jedoch einen Gefängnisaufenthalt ersparen, nachdem seine Freundin bei der Polizei in Landshut ersatzweise 1150 Euro für ihn eingezahlt hatte.

Bei Unfallaufnahme starken Alkoholgeruch festgestellt
Selbitz. Am Dienstagabend wollte der Fahrer eines Kleintransporters vom Fahrbahnrand losfahren. Dazu löste er die Bremse, während er noch den Fahrzeugschlüssel suchte. Das Auto setzte sich ohne Motorantrieb in Bewegung und rollte gegen ein geparktes Fahrzeug, an dem 200 Euro Sachschaden entstand. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem unverletzten 53-Jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch festgestellt, der am Display des Alcomaten über 1,5 Promille anzeigte. Blutentnahme, Sicherstellung des Führerscheins und die damit verbundene Strafanzeige wegen der alkoholisierten Unfallfahrt waren die Folgen.

Verkehrsrowdy am Fußballplatz
KONRADSREUTH, LKR. HOF. Sachschaden in Höhe von 500 Euro verursachte ein bislang unbekannter Autofahrer, der mehrere Kreise auf dem Fußballplatz im Ortsteil Martinsreuth drehte.
Vereinsverantwortliche entdeckten am frühen Mittwochmorgen, kurz nach 1 Uhr, massive Fahrspuren im Rasen des Fußballplatzes bei der Kompostanlage zwischen Martinsreuth und Pirk. Unbekannte absolvierten auf dem Platz Schleuderübungen mit einem Auto und beschädigten diesen durch Reifenspuren. Die Tat dürfte am Dienstag gegen 21.30 Uhr stattgefunden haben.
Wer zu diesem Zeitpunkt verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen. 

Bier im Urintest - Rollerfahrer versucht zu tricksen
HOF. Mit Bier versuchte am Mittwochnachmittag ein 42-jähriger Rollerfahrer einen Drogentest zu fälschen. Die Polizisten kamen ihm auf die Schliche und brachten ihn ins Krankenhaus zur Blutprobe.
Um 14.30 Uhr kontrollierte eine Zivilstreife den Mann mit seinem Mofaroller auf der Oelsnitzer Straße. Anhand seines nervösen Verhaltens, des verzögerten Reaktionsvermögen, gepaart mit vergrößerten Pupillen und einem Schweißausbruch entstand der Verdacht des Drogenkonsums. Zögerlich stimmte er einem Drogentest zu. Irgendwie gelang es ihm dabei, statt Urin etwas Bier in den Becher zu kippen. Dies entging den wachen Augen der Beamten jedoch nicht. Eine Blutentnahme zur Erstellung eines Drogengutachtens war somit unabwendbar, zumal der 42-Jährige jetzt einräumte Betäubungsmittel konsumiert zu haben. 
Ihn erwartet ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.

Verbotenes Springmesser in der Hosentasche
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Mittwochabend, gegen 19:20 Uhr, einen 24-jährigen Fahrgast im Ausreisezug nach Tschechien. Hierbei entdeckten die Beamten in der Hosentasche des Mannes ein verbotenes Springmesser. Dieses wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Anschließend konnte der Mann seine Heimreise fortsetzen.

Geringe Menge an Cannabis aufgefunden
Münchberg – Am Mittwochnachmittag kontrollierten Beamte der Münchberger Polizei einen 33jährigen aus Berlin, der mit seinem Kleintransporter unterwegs war. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges fanden die Beamten eine kleine Menge Cannabis in einer Plastiktüte. Der Berliner konnte nach Beendigung der Anzeigenbearbeitung seine Fahrt fortsetzen.

Bier in der Öffentlichkeit getrunken
Münchberg – Am Mittwochnachmittag fiel einer Streife der Münchberger Polizei eine junge Frau auf, die auf einer Bank an der Pulschnitz Bier konsumierte. Da es im Innenstadtbereich in Münchberg nicht erlaubt ist, Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken wurde die 24-jährige angezeigt.

Mit Alkohol am Steuer
Hof.- Bei einer Routinekontrolle durch eine Streife der Hofer Verkehrspolizei am 20.10.2021 wurde ein 65-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Hof alkoholisiert am Steuer seines Mercedes Kleintransporters ertappt.
Die Beamten befuhren um kurz nach 18 Uhr die Schleizer Straße in Hof und stoppten das Fahrzeug. Der Fahrer wies eine deutliche Alkoholfahne auf, weshalb ein Alko-Test bei ihm angezeigt war. Der Test erbrachte knapp 0,9 Promille. Zu Beweiszwecken musste sich der 65-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem war die Fahrt für ihn erst einmal zu Ende.
Die Beamten leiteten gegen den Oberfranken ein Verfahren ein.

Drogenkonsument angezeigt  
A9/Berg.- Durch sein flotte Fahrweise wurden Zivilfahnder der Hofer Verkehrspolizei am 20.10.2021 auf einen BMW mit Berliner Kennzeichen aufmerksam. Das Auto fuhr in einem auf 100 km/h beschränkten Abschnitt um Einiges schneller als erlaubt.
Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle und stoppten das Auto um 14.45 Uhr auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald. Der Fahrer, ein 23-jähriger Berliner, gab an auf dem Weg von München nach Berlin zu sein. Den Besitz von Drogen verneinte der Mann zunächst. Erst nachdem die Beamten in seinem Gepäck eine kleine Menge Marihuana auffanden, räumte der Berliner auch den Konsum ein.
Es bestand nun der Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Drogen sein Auto lenkte. Die Beamten ordneten bei dem Drogensünder eine Blutentnahme an. Sein Auto musste er vorerst stehen lassen…
Außerdem leiteten die Beamten ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen den 23-Jährigen ein.

Bei Videoüberwachung erwischt 
A9/Berg.- Mit einer zivilen Video-Streife der Verkehrspolizei aus Hof rechnete ein 24-jähriger Mann aus Niedersachsen am 20.10.2021 wohl nicht, als er gegen zehn Uhr auf der A9 in Richtung Norden unterwegs war.
Den Beamten fiel der Seat aus dem Zulassungsbereich Hannover auf, als er in einem auf 120 km/h beschränkten Streckenabschnitt mit offensichtlich wesentlich höherer Geschwindigkeit unterwegs war.
Die anschließende Nachfahrt mit den Messgeräten ergab über 180 km/h. Bei der anschließenden Anhaltung im Gelände der Rastanlage Frankenwald wurde der Mann anschließend mit dem Verkehrsverstoß durch die Beamten konfrontiert.
Ein Bußgeld von 240 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot sind nun die Konsequenzen für den Niedersachsen.

Zweiter Metalldieb festgenommen
A72/HOF. Auf Hochtouren liefen seit dem frühen Mittwochmorgen die Ermittlungen bezüglich eines versuchten Einbruchdiebstahls bei den Stadtwerken Hof. Letztendlich führte die Mitteilung über einen Fußgänger auf der Autobahn am Abend zur Festnahme eines zweiten Täters. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging jetzt gegen beide Untersuchungshaftbefehl.
Während Polizeibeamte zunächst einen 34-Jährigen nach einer Verfolgungsfahrt festnahmen, gelang seinem 33-jährigen Komplizen die Flucht zu Fuß. Eine umfangreiche Fahndung mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers führte zunächst nicht zu dessen Ergreifung. Aufgefundene Ausweispapiere gaben allerding Aufschluss auf die Identität des Mannes. 
Zwischenzeitlich musste der Wert der beabsichtigten Beute deutlich nach oben korrigiert werden. Mitarbeiter der Stadtwerke entdeckten zusätzlich zu den bereits aufgeladenen Kabeln, sieben Rollen mit Straßenbeleuchtungskabel im Wert von rund 14.000 Euro, die zum Abtransport bereitgelegt worden waren. 
Am Abend, gegen 20.30 Uhr, teilte ein Verkehrsteilnehmer einen Fußgänger auf der Autobahn A72 an der Landesgrenze zu Sachsen mit. Die eingetroffene Streife der Verkehrspolizei Hof erkannte beim Abgleich der angegebenen Personalien, dass es sich um den Gesuchten handelte. Die Polizisten nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn in der Arrestzelle unter.
Donnerstagmorgen erfolgte die Vorführung beim Ermittlungsrichter. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Hof auf Untersuchungshaft gegen beide Tatverdächtige wegen versuchten schweren Bandendiebstahls. Sie befinden sich bereits in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. 
Die Ermittlungen zu den weiteren Hintergründen und möglichen Mittätern dauern indes noch an. 

E-Bike gestohlen
HOF. Ein E-Bike im Wert eines vierstelligen Eurobetrages entwendeten Unbekannte aus einem Fahrradständer vor einem Anwesen n der Sophienstraße.
Die 60-jährige Besitzerin stellte am Samstag, gegen 18.30 Uhr, ihr elektrisches Damenrad dort ab und versperrte es mit einem integrierten Schloss. Nach dem Besuch einer Veranstaltung vergaß sie das Rad und ging zu Fuß nach Hause. Erst am Mittwoch fiel ihr ein, dass sie das Fahrrad dort stehen gelassen hatte. Als sie am Abstellort nachsah, war es verschwunden. Sämtliche Absuchen und Nachfragen verliefen ohne Ergebnis. Somit muss von einem Diebstahl ausgegangen werden. 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Lastwagen bleibt an Brücke hängen
HOF. Weil der Haken seines Containersystems nicht eingefahren war, blieb ein 58-Jähriger mit seinem Lastwagen an der Bahnunterführung in der Kulmbacher Straße hängen. Unkontrolliert rollte das Fahrzeug noch gegen die Bebauung eines Imbisses und ein geparktes Auto.  
Gegen 10.15 Uhr fuhr der Mann mit seinem Containerfahrzeug auf der Kulmbacher Straße von der Schützenstraße kommend stadtauswärts. Da der Haken, der für den Einzug des Containers bestimmt ist, nach oben weg stand, blieb der Lastwagen an der Eisenbahnbrücke hängen. Durch den Hebeleffekt wurde das Führerhaus des Lastwagens nach oben gegen die Brücke gedrückt und dadurch stark eingedrückt. Wegen der massiven Einwirkung auf den Kopf des Fahrers war dieser offensichtlich in desorientiertem oder sogar bewusstlosem Zustand. Der Lastwagen rollte zunächst noch etwa 30 Meter weiter und kam vor einer Mauer des nahegelegenen Hotels zum Stehen. Dann rollte er aufgrund des Gefälles zurück in Richtung eines Imbisses, prallte gegen einen Eingangsbogen und zerstörte diesen. 
Aus unerfindlichen Gründen fuhr der Lastwagen nochmal los und stieß nach wiederrum 25 Metern gegen einen geparkten Opel. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste stationär im Krankenhaus behandelt werden. 
Glücklicherweise stieß der Lastwagen gegen keinen der zahlreichen Gäste des Imbisses und auch nicht gegen andere Fußgänger. 
Insgesamt wird der Schaden auf etwa 100.000 Euro beziffert. Nach Prüfung der Brücke durch einen Sachverständigen entstand an dieser kein bedeutender Sachschaden. Der Bahnverkehr war zu keiner Zeit beeinträchtigt. 

Illegaler Aufenthalt ohne Aufenthaltstitel festgestellt
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am späten Donnerstagabend, gegen 22:55 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der A 93 bei Gattendorf einen mit zwei Personen besetzten Mercedes Sprinter mit albanischer Zulassung. Hierbei stellten die Beamten bei einem 51-jährigen Albaner fest, dass dieser die zulässigen Gesamtaufenthaltstage im Schengen-Raum um 70 Tage überschritten hatte. Er konnte lediglich einen albanischen E-Pass vorweisen und war nicht im Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels. Infolgedessen wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro erhoben und ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts ohne Aufenthaltstitel eingeleitet. 

Ende der Reise
Selb/ Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Am Freitagmorgen, gegen 03:30 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der BAB 93 bei Selb einen Pkw mit ungarischer Zulassung. Der 20-jährige Fahrer wies sich mit einer ungarischen Fahrererlaubnis aus. Im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen ihn eine unanfechtbare Entziehung der ausländischen Fahrerlaubnis besteht. Zudem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Dies bestätigte auch ein durchgeführter Drogenschnelltest am Kontrollort. Somit musste er sich im Krankenhaus Selb einer Blutentnahme unterziehen. Er muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Weiterhin bestand gegen die 21-jährige Beifahrerin ein Vollstreckungshaftbefehl. Diesen konnte sie jedoch durch die Zahlung von insgesamt 281,00 € abwenden. Da sie jedoch nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist, war die Fahrt für das Paar nach Ungarn zunächst beendet.

Dopingmittel bei Kontrolle entdeckt
A9/LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Eine unerlaubte Menge Dopingmittel stellten Verkehrspolizisten aus Hof am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn A9 im Reisegepäck eines 31-Jährigen fest.
Gegen 16.20 Uhr stoppten die Polizeibeamten den schwarzen Opel mit polnischer Zulassung an dem Parkplatz Lipperts West. Dieser fuhr auf der A9 Richtung München. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten bei dem polnischen Beifahrer Utensilien zum Marihuana-Konsum. Bei der folgenden Durchsuchung seines Reisegepäcks fanden die Polizisten außerdem Testosteron-Ampullen und Hormontabletten. Anschließend stellten die Polizeikräfte die Dopingsubstanzen und Rauschgiftutensilien sicher.
Der 31-Jährige muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Anti-Doping-Gesetz strafrechtlich verantworten. Die Kriminalpolizei Hof übernahm die Ermittlungen.

Fahrradeigentümer gesucht
Rehau.- Am Do., 21.10., gegen 09.00 Uhr, wurde am Rosenbühl ein wohnsitzloser Tscheche kontrolliert, der ein schwarz/grünes Herrenrad mit Gepäckträger der Marke „Cube“ mitführte.
Da er zur Herkunft des Rades keine plausible Erklärung abgeben konnte, wurde das Rad (s. angefügtes Bild) sichergestellt.
Hinweise dazu bitte an die Polizei in Rehau unter Tel.: 09283/860-120.

Trotz Sturmtief „Ignatz“ nicht zu bremsen
A9 / Münchberg - Trotz widrigster Wetterbedingungen passte ein 58-jähriger Geschäftsmann aus Crailsheim seine Fahrweise nicht den Witterungsbedingungen an. Trotz heftigen Regens und massivem Seitenwind fuhr der Fahrer des AMG-Mercedes, am Donnerstag gegen 07:30 Uhr so schnell, dass er zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Nord und Hof-West die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Pkw drehte sich mehrfach um die eigene Achse und krachte dann frontal in die rechte Schutzplanke. Durch den Aufprall wurde der Pkw zurück auf die rechte Fahrspur der BAB A9 geschleudert und blieb total beschädigt liegen. Durch den heftigen Aufprall wurden mehrere Felder der Leitplanke teils aus der Verankerung gerissen. Zur Unfallaufnahme rückten zwei Steifen der Verkehrspolizeiinspektion Hof an, diese wurden durch die Feuerwehr Münchberg bei der Unfallaufnahme unterstützt. Zudem musste die Autobahnmeisterei Münchberg die Fahrbahn reinigen und die völlig zerstörte Leitplanke absichern. Zum Glück wurde bei dem Unfall weder der Fahrer des Mercedes noch ein anderer Verkehrsteilnehmer verletzte. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf ca. 40.000 Euro.

Geschwindigkeitsmessung führt zu einigen Anzeigen
LK Hof / Konradsreuth - Eine Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizeiinspektion Hof am gestrigen Donnerstag, in der Leupoldsgrüner Straße / Konradsreuth, erbrachte in der Zeit von 10:15 Uhr und 15:00 Uhr mehr als 70 Anzeigen und 30 Verwarnungen wegen Geschwindigkeitsübertretungen innerhalb geschlossener Ortschaften. Ein ca. 40-jähriger aus Hof wurde mit einer Geschwindigkeit von 105 km/h gemessen, was ihm eine hohe Geldbuße und ein Fahrverbot einbringt.  

Kennzeichen missbräuchlich benutzt
A9 / Berg - An der Rastanlage Frankenwald-West wurde eine Streife der Verkehrspolizei, am Donnerstag gegen 16:00 Uhr,  auf einen 51-jährigen Italiener aufmerksam. Der Fahrer des BMW X3 hatte am Fahrzeug lediglich ein italienischen Händlerkennzeichen „Targa Prova“ angebracht und war mit seinem in Berlin gekauften Fahrzeug auf dem Weg nach Italien. Da das angebrachte Kennzeichen zu Zweck der Fahrzeugüberführung von Deutschland ins Ausland keine Gültigkeit hat, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrer erwarten jetzt Anzeigen wegen Kennzeichenmissbrauchs der Abgabenordnung und des Pflichtversicherungsgesetztes. Um eine ordentliche Zulassung muss er sich ebenfalls kümmern.

Geparkten PKW beschädigt und geflüchtet

 

Selbitz. Vermutlich mit einem Einkaufswagen wurde Donnerstagabend zwischen 17:30 Uhr und 17:45 Uhr ein auf dem Rewe-Parkplatz abgestellter BMW am rechten Stoßstangenheck beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 800,-- Euro zu kümmern, machte sich der bislang unbekannte Täter aus dem Staub. Wer konnte Beobachtungen machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Fahrrad-Dieb unterwegs
Naila. Gefallen an einem grau/schwarzem Herren-E-Bike der Marke Haibike Elektro Fully 29 fand ein bislang unbekannter Dieb in den frühen Morgenstunden des 20.10.2021 zwischen 02:00 Uhr und 06:30 Uhr. Das Fahrrad wurde in einer Garageneinfahrt in der Pacellistraße abgestellt und entwendet. Wer konnte Beobachtungen bzw. wer kann möglicherweise Angaben über den Verbleib des Rades machen?
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Großer Auflauf wegen Corona-Zugangskontrollen - Streit mit Körperverletzung
HOF. Zugangskontrollen zur Überwachung der Corona-Auflagen sorgten Donnerstagnacht an einer Diskothek in der Altstadt für längere Wartezeiten. Einige der rund 100 wartenden Personen wurden ungeduldig, warfen mit Flaschen und drückten von hinten.
Bereits gegen 22.30 Uhr stellte eine Streife massive Besucherströme in Richtung der Disko in der Altstadtpassage fest. Über soziale Medien war eine „Semester Opening Party“ angekündigt. Da der Andrang so groß war, entstanden bei den Kontrollen der Impfnachweise längere Wartezeiten. Infolge dessen kam es zu der großen Personenansammlung in der Passage. 
Gegen 1 Uhr erreichte ein Notruf die Einsatzzentrale. Die hinteren Besucher drängten gegen die Wartenden woraufhin an der Eingangstür massiver Druck entstand. Dazu wurden Glasflaschen geworfen. Die Türsteher schlossen daraufhin den Zugang und zogen sich in die Disko zurück.  Einer Vielzahl von Polizeistreifen gelang es, den Besucherstrom zu ordnen und die Lage zu bereinigen. Bezüglich der geworfenen Flaschen war keine strafbare Handlung festzustellen. 
Unbekannter tritt am Boden Liegenden - Später, gegen 3.30 Uhr, kam es in der Diskothek zu einem Streit zwischen einem Unbekannten und einem 29-Jährigen. Im Verlaufe der Handgreiflichkeiten ging einer der Beiden zu Boden und der Unbekannte trat auf ihn ein. Anschließend flüchtete er unerkannt. Er wird folgendermaßen beschrieben:
Etwa 25 Jahre alt, 165 Zentimeter groß, kräftige, trainierte Statur, 3-Tage-Bart, osteuropäisch.
Der Geschlagene zog sich eine Schwellung am Kopf zu, lehnte aber eine medizinische Behandlung ab. 
Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Reifen zerstochen
HOF. Die zwei rechten Reifen eines geparkten Autos zerstach ein Unbekannter in der Zeit von Montag bis Donnerstag.
Der Besitzer fand seinen in der Bahnhofstraße geparkten VW mit zwei zerstochenen Reifen vor. Als Tatmittel kommt ein flacher spitzer Gegenstand in Frage. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro. 
Zeugenhinweise werden unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegengenommen.

Gartenhaus aufgebrochen
HOF. Aus einem mit einem Vorhängeschloss gesicherten Holzverschlag entwendete ein Unbekannter Elektro- und Motorgeräte im Wert von rund 1.000 Euro.
Am Mittwoch brach der Täter in der Zeit von 0 Uhr bis 24 Uhr das Schloss an dem Verschlag auf und gelangte so in das Innere. Dort nahm er eine Kettensäge, Bohrschrauber, Winkelschleifer und ähnliche Geräte mit. 
Zeugenhinweise werden unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegengenommen.

Grauer BMW entwendet
HOF. Auf einen grauen 1er BMW mit den Kennzeichen „HO-J524“ hatten es bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag in Hof abgesehen. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen.
Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten den BMW im Zeitraum von Donnerstagabend, 18.30 Uhr, bis Freitagmorgen, 7 Uhr. Das neun Jahre alte Auto stand in einer geschlossenen, aber unversperrten Garage in der Straße „Biengäßchen“. Der Zeitwert des Fahrzeugs beträgt zirka 10.000 Euro. 
Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen:

  • Wer hat in der Nacht zum Freitag verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich der Straße „Biengäßchen“ gesehen?
  • Wer kann Hinweise zu dem Verbleib des grauen BMW mit den Kennzeichen „HO-J524“ machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Die Polizei gibt den Senf dazu
Polizeimeldungen

Die Polizei informiert...

weiterlesen...