17. September 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Sonderkontrolle im Bereich der Polizeiinspektion Münchberg 
Münchberg/Helmbrechts - Im Rahmen einer Sonderkontrolle, durchgeführt von der Polizeiinspektion Münchberg, konnten am gestrigen Montagnachmittag etliche Verstöße aufgedeckt und geahndet werden.
Ein Schwerpunkt dieser Kontrollaktion war auch die Überprüfung des Schwerlastverkehrs. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Kleintransporter kontrolliert. Hier wurden unter anderem, acht Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz geahndet. Die Fahrer hatten die gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten nicht vollständig- oder überhaupt nicht geführt. 
Ein ukrainischer Fahrer zeigte bei der Kontrolle einen Reisepass vor, in dem sein Visum bereits seit 2017 abgelaufen war. Da dies auch ein Verstoß nach dem Aufenthaltsgesetz darstellt, wurde die Staatsanwaltschaft in Kenntnis gesetzt. Diese ordnete eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro an. Nach der Bezahlung konnte er seine Fahrt fortsetzen.  
Ein weiterer Schwerpunkt war die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität. Hier konnten während des Kontrollzeitraums bei drei Kraftfahrzeugführern drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Da bei allen ein weiterer Drogenvortest positiv auf verschiedene Arten von Rauschmittel verlief wurden Blutentnahmen durchgeführt und  Fahrtunterbindungen für 24 Stunden ausgesprochen. 
Außerdem wurden bei der Kontrolle von zwei weiteren Personen geringe Mengen von Rauschgift aufgefunden. Diese wurden beschlagnahmt und der Staatsanwaltschaft zugesandt. Beide Personen müssen mit einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz rechnen. 
Gegen 20.45 Uhr 28-jähriger am Autohof Münchberg mit seinem Fahrzeug kontrolliert. Da Alkoholgeruch festgestellt werden konnte wurde ein Test durchgeführt. Dieser ergab dann einen Wert von 0,42 Promille was zur Konsequenz hatte, dass er seinen Schlüssel abgeben musste und seine Weiterfahrt durch die Beamten unterbunden wurde.

Ohne Visum unterwegs
Münchberg - Am Dienstagfrüh wurde durch Beamte der Bundespolizei am Autohof Münchberg ein 30-jähriger albanischer Staatsangehöriger einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass sich dieser seit 2019 ohne gültigen Aufenthaltstitel im Bundesgebiet aufhält. Nachdem er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 800 Euro hinterlegt hatte, wurde er aufgefordert die Bundesrepublik Deutschland unverzüglich zu verlassen. Eine Anzeige nach dem Aufenthaltsgesetz folgt.

13 jähriger scharf auf Zigarillos
Münchberg - Ein 13-jähriger Münchberger wurde am Montagnachmittag in einem Supermarkt  dabei beobachtet, wie er eine Schachtel Zigarillos einsteckte. Nach Passieren der Kasse wurde er durch eine Verkäuferin angesprochen und der Polizei übergeben. Nach Überprüfung seiner Personalien wurde er nach Hause gebracht. Eine Anzeige folgt. 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort I
HOF. Ca. 2000 Euro Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Montag, in der Zeit von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr, an einem in der Bahnhofstraße auf Höhe des Anwesens Nr. 43 ordnungsgemäß geparkten Pkw Skoda. Vermutlich beim Ausparken touchierte der Unbekannte das Fahrzeug im Bereich der Stoßstange hinten links und entfernte sich im Anschluss ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen.
Etwaige Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen. 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort II
HOF. Am Montagmorgen, gegen 06:40 Uhr, befuhr ein 18jähriger Mann aus Hof mit seinem Fahrrad die Ossecker Straße in stadtauswärtige Fahrtrichtung. Auf Höhe der Fuhrmannstraße beabsichtigte er in diese abzubiegen. Ein hinter ihm fahrender Pkw-Führer erkannte die Situation offensichtlich zu spät und touchierte mit seinem Fahrzeug das Hinterrad des Fahrrades. Der Radfahrer kam hieraufhin zu Fall, verletzte sich dabei glücklicherweise jedoch nicht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro. 
Der Fahrzeugführer des Pkw entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Laut Geschädigten handelte es sich bei dem Fahrzeug um einen schwarzen Pkw Seat. 
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof entgegen.

Folgenschwerer Sekundenschlaf
A 9 / Konradsreuth. Am Montagmorgen geriet ein Ford Transit mit polnischer Zulassung auf der Nordfahrbahn kurz vor der Anschlussstelle Hof-West nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 41-jährige ukrainische Kraftfahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Er äußerte für einen kurzen Moment eingenickt zu sein. Da der Kleintransporter nun stark beschädigt zwischen der Böschung und der Außenschutzplanke stand, musste dieser mit einem Kran über die Schutzplanke hinweg zurück auf die Fahrbahn gehievt werden. Um dies gefahrlos vornehmen zu können, rückte die Autobahnmeisterei Münchberg mit Absperrgerät zur Wegnahme der rechten Fahrspur an. Der Verkehr lief auf den verbleibenden zwei Fahrspuren vorbei. Den entstandenen Sachschaden am Kleintransporter und an den Einrichtungen der Autobahn GmbH schätzt die Polizei auf ca. 30 Tausend Euro. Das Einschlafen am Steuer wertet der Gesetzgeber als körperlichen Mangel. Die Verkehrspolizisten fertigten eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Trotz Führerscheinentzug hinters Steuer geklemmt
A 9 / Berg. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrollierten am Montagnachmittag an der Rastanlage Frankenwald einen zuvor in Richtung Berlin fahrenden Kleintransporter der Marke Renault mit rumänischer Zulassung. Dessen 54-jähriger rumänischer Fahrer überreichte nach Aufforderung seinen rumänischen Führerschein an die Beamten. Dieser ist aber in Deutschland nicht mehr gültig, wie sich herausstellte. Im Jahr 2017 war dem Mann wegen einer Trunkenheitsfahrt im Bereich Passau die Fahrerlaubnis entzogen worden. Vorliegend beanzeigten die Gendarmen den Rumänen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Zudem unterbanden sie die Weiterfahrt und brachten eine Parkkralle bis zum Eintreffen eines Ersatzfahrers am Renault Master an.

Paar kontrolliert - Fahrer ohne Schein und Beifahrerin illegal in Deutschland
A 9 / Berg. In der Nacht von Montag auf Dienstag geriet ein in Richtung Norden fahrender BMW mit Berliner Zulassung ins Visier einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Hof. An der Rastanlage Frankenwald wurden die beiden Fahrzeuginsassen dann einer Personenkontrolle unterzogen. Der 26-jährige Fahrer zeigte seinen moldauischen Führerschein vor. Diesen hätte er sich aber unlängst infolge seiner erlaubten Wohnsitznahme in Berlin Anfang des Jahres in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen müssen. Die Beamten ermitteln nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den moldawischen Staatsangehörigen und unterbanden die Weiterfahrt durch Sicherstellung vom Fahrzeugschlüssel. Auf der Beifahrerposition befand sich dessen 20-jährige moldawische Lebensgefährtin. Diese  hätte der Mann gerade aus Bozen in Italien abgeholt um sie nun mit nach Berlin zu nehmen. Die Frau war bereits im Juni 2020 ins Schengengebiet eingereist und ist seitdem hier aufhältig. Einen gültigen Aufenthaltstitel konnte die Dame nicht vorweisen. Die Bundespolizeiinspektion Selb nahm sich zuständigkeitshalber dann der beiden Personen wegen der Vergehen nach dem Aufenthaltsgesetz an. Der Mann wurde wegen Einschleusen von Ausländern beanzeigt, die Frau wegen Unerlaubtem Aufenthalt. Sie muss nun das Schengengebiet binnen Wochenfrist verlassen. Hierfür wurde eine Grenzübertrittsbescheinigung ausgestellt und überreicht.

Bei Buskontrolle Marihuana aufgefunden
Hof / Bahnhof.-  Am Montagnachmittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb, in Hof am Busbahnhof,  einige Mitfahrer in einem Fernreisebus. Bei einer 20jährigen fanden die Polizisten in der Tasche zwei Tütchen mit Marihuana.
Ein 17jähriger Reisender hatte ebenfalls eine geringe Menge Marihuana in seiner Umhängetasche. Das Rauschgift wurde jeweils beschlagnahmt. Gegen die beiden Businsassen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach der Bearbeitung der Anzeige vor Ort konnte die Weiterfahrt im Bus fortgesetzt werden.

Monteur unter Drogeneinfluss am Steuer
Regnitzlosau / A 93.- Am Montagvormittag fiel einer Fahndungsstreife der Selber Grenzpolizei auf der A 93 bei Regnitzlosau ein Transporter mit ausländischer Zulassung auf. Bei der anschließenden Kontrolle an der Anschlussstelle Regnitzlosau fanden die Schleierfahnder im Führerhaus ein Schraubdeckelglas mit Marihuana. Der 28jährige Fahrer und der Beifahrer, sein 29jähriger Bruder, gaben an, dass das Rauschgift beiden gehört. Beim Fahrer zeigten sich außerdem drogentypische Ausfallerscheinungen. Die Polizisten hatten sich nicht getäuscht,  ein Test bestätigte den Drogenkonsum. Es folgte die obligatorische Blutentnahme im Klinikum. Ein Ermittlungsverfahren wurde gegen die Brüder eingeleitet. Der Fahrer des Transporters wird zur Strafe auch noch ein Fahrverbot erhalten. Ein weiterer Mitfahrer konnte die Fahrt fortsetzen. Er hatte keine Drogen konsumiert und war fahrtüchtig.

Schulbus übersieht entgegenkommendes Fahrzeug
Helmbrechts -  Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro und sechs verletzte Personen ist die Bilanz eines Unfalls der sich heute Morgen gegen 07.20 Uhr zwischen Helmbrechts und Ahornberg ereignete. Ein 65-jähriger fuhr mit seinem Kleinbus, der mit vier Kindern und einer Aufsichtsperson, besetzt war, auf der Kreisstraße in Richtung Ahornberg. An der Abzweigung nach Edlendorf wollte er nach links abbiegen, übersah dabei einen, ihm entgegen kommenden Pkw, der von einem 18-jährigen gesteuert wurde. Während des Abbiegevorgangs kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Von den im Bus befindlichen Personen wurden drei Kinder, der Fahrer und die Begleitperson leicht verletzt. Die verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der entgegenkommende Fahrer erlitt durch den Aufprall mittelschwere Verletzungen. Auch er wurde stationär in einem Klinikum aufgenommen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppdienste geborgen und abgeschleppt werden. Die Verbindungsstraße war für ca. zwei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Verkehrsregelung übernahmen die Feuerwehren aus Helmbrechts, Ahornberg, Edlendorf und Almbranz.

Einbruch in Cleanpark
Naila. In der Nacht zu Montag wurde der Cleanpark in der Kronacher Straße von bisher unbekannten Einbrechern heimgesucht. Der oder die Einbrecher versuchten zunächst, die Metalltür zum Technikraum aufzuhebeln. Da dies misslang, wurde ein Metallgitter aufgehebelt und die Einbrecher gelangten so in das Innere des Technikraumes. Dort versuchten die Täter, den Safe gewaltsam zu öffnen, was ebenfalls misslang. Abgesehen von einigen Getränkeflaschen konnte kein Entwendungsschaden festgestellt werden. Jedoch richteten die Einbrecher erheblichen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,-- Euro an.
Wer hat in der Zeit zwischen Sonntagabend, 19:45 Uhr, und Montag verdächtige Beobachtungen gemacht?
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Herdabdeckung fängt Feuer 
Helmbrechts– Am Dienstagabend schaltete eine 39-jährige Münchbergerin aus Versehen ihren Elektrorherd ein und verließ ihre Wohnung. Auf der Kochfläche befand sich eine Herdabdeckung aus Holz. Kurz darauf schlug der Rauchmelder in der Wohnung an, weshalb ein Nachbar auf den Brand aufmerksam wurde. Der 19-jährige Nachbar trat die Tür ein um nachzusehen ob sich noch Personen in der Wohnung aufhalten. Anschließend verließen alle Bewohner das Haus. Gleich darauf traf auch die Feuerwehr Helmbrechts am Brandort ein und löschte die Abdeckung.
Dem beherzten Eingreifen des 19-jährigen ist es wohl zu verdanken, dass lediglich ein Sachschaden von etwa 500 Euro entstand.

Umzugsfahrt unter Drogen
Marktredwitz / BAB A 93:  Wieder einmal den richtigen Riecher hatten die Grenzpolizisten der GPI Selb bei der Kontrolle eines Sprinter mit österreichischer Zulassung. Bei dem jungen Paar, das im Begriff war von Deutschland nach Österreich umzuziehen, stellten die Fahnder im Laufe der Kontrolle fest, dass offensichtlich Beide unter Drogeneinfluss sind. Zudem wurden in der Geldbörse der 21jährigen Beifahrerin mehrere LSD-Trips aufgefunden. Da der 25jährige Fahrer einen Drogenvortest ablehnte wird das Ergebnis der Blutuntersuchung darüber entscheiden welche Drogen er konsumiert hat. Nachdem auch die junge Dame einen Drogenvortest ablehnte und ihre Fahrtüchtigkeit somit nicht nachgewiesen werden konnte wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Beiden müssen sich jetzt wegen Besitz von Betäubungsmitteln, der junge Mann zusätzlich wegen Fahren unter Drogeneinfluss verantworten. 

Pferde scheuten nach Überholmanöver
Issigau-Kemlas. Zu einer gefährlichen Verkehrssituation führte das rücksichtslose Verhalten eines Motorradfahrers am Dienstagnachmittag. Um 16 Uhr wollte eine junge Frau aus Bad Steben mit zwei Pferden die Kreisstraße HO 8 überqueren. Sie ritt auf einem Pferd und führte das andere Pferd an der Leine. Gerade, als sie mit den Pferden an der gegenüberliegenden Straßenseite angekommen war, überholten zwei Motorradfahrer einen vorausfahrenden Kleintransporter. Beim Wiedereinscheren fuhr einer der Motorradfahrer sehr knapp an der jungen Frau mit den Pferden vorbei. Daraufhin scheuten die Pferde und die Reiterin wäre fast vom Pferd gefallen.
Wer hat den Vorfall beobachtet?
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Brand im Heizungsraum - 10.000,-- Euro Schaden
Selbitz. Der Einsatz der Feuerwehr war am Dienstagmorgen in der Goethestraße erforderlich. Kurz vor 8 Uhr wurde eine starke Rauchentwicklung aus dem Heizungsraum entdeckt. Der Brand im Keller des Mehrfamilienhauses konnte durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Alle Anwohner, die sich zu der Zeit im Gebäude befanden, blieben glücklicherweise unverletzt, wurden aber vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein technischer Defekt die Brandursache und verrußte den kompletten Heizungsraum. Vorsorglich wurde im ganzen Haus die Strom- und Gasversorgung abgestellt. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000,-- Euro geschätzt.

Zu schnell gefahren und dabei telefoniert:
Helmbrechts - A 9:  Eine zivile Videostreife der VPI bemerkte am gestrigen Dienstag gegen 11.00 h auf der A 9 in FR Süden ein Pkw-Gespann mit einem unbeladenen Autotransportanhänger aus einem Nachbarland. Während der Videoaufzeichnung wurde, nach Abzug der Toleranz, eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 35 km/h bei erlaubten 80 km/h festgestellt. Als die Streifenbesatzung am Gespann vor der Anhaltung vorbeifuhr, konnten die Einsatzkräfte zudem deutlich sehen, dass der Fahrer ohne Freisprecheinrichtung telefonierte.
Der 45 Jahre alte Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von knapp 250 Euro hinterlegen. Weiterhin sieht der Bußgeldkatalog für eine Geschwindigkeitsüberschreitung in dieser Höhe ein Regelfahrverbot von einem Monat vor. 

Unbekannte steigen in Einfamilienhaus ein
Stammbach/Förstenreuth: Zwei unbekannte Männer sind am vergangenem Mittwoch, gegen 11:30 Uhr, über das geöffnete Garagendachfenster in ein Einfamilienhaus in Förstenreuth eingestiegen und entwendeten eine Playstation und einen PC. Anschließend verließen die Männer das Haus über die Haustür im Erdgeschoss. Beide Täter sollen laut Zeugenaussagen Anfang 20 gewesen sein. Einer der Täter ist ca. 185 cm groß, hat braune Augen, war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover und einer schwarze Jogginghose. Er führte zudem schwarze Lederhandschuhe ohne Finger mit sich. Der zweite Täter ist ca. 165 cm groß, hat eine schlanke Erscheinung, schwarze, schulterlange Haare, trägt einen Backenbart und war bekleidet mit einer beigen Jogginghose und einem grünen Pullover. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.
Wer sachdienliche Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg zu wenden.

Geschwindigkeitsmessungen zu Schulbeginn
Hof, Schwarzenbach an der Saale: Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Mittwoch vormittag zwei mehrstündige Geschwindigkeitsmessungen an Schulwegen durch. Insgesamt passierten über 1000 Fahrzeuge die beiden Messstellen. Hiervon mussten 43 Verkehrsteilnehmer beanstandet werden. 37 Fahrerinnen und Fahrer fuhren bis zu 20 km/h zu schnell und erhalten somit eine Verwarnung ins Haus geschickt. Sechs waren schneller als 20 km/h und erhalten somit eine Anzeige und Punkte in Flensburg. Ein BMW-Fahrer aus Hof war mit 97 km/h so schnell, dass er mit einem Fahrverbot für die Dauer eines Monats rechnen muss.

Ohne Fahrerlaubnis dafür Marihuana im Socken
Berg - Rastanlage Frankenwald: Gegen 12.45 h kontrollierte eine Streifenbesatzung der Grenzpolizeigruppe ein Fahrzeug auf dem Weg nach Süden. 
Beim 22 Jahre alten Fahrer stellten die Beamten fest, dass sein Führerschein durch die Polizei in Berlin zur Fahndung ausgeschrieben war. Er hatte in der Probezeit nach Verkehrsverstößen keine Aufbauschulung besucht. Daher wurde ihm die Fahrerlaubnis entzogen und aufgefordert, seinen Führerschein abzugeben, was jedoch nicht erfolgte.
Bei der weiteren Sachbearbeitung fanden die Kollegen in seiner Reisetasche in einem zusammengelegten Paar Socken ein Plastikknäuel in dem sich 2 Gramm Amfetamin befanden.
Der Mann wurde angezeigt, der nicht abgegebene Führerschein und das Amfetamin wurden sichergestellt. Er setzte die Fahrt auf dem Beifahrersitz fort.

Handtasche gestohlen
HOF. Eine Handtasche mit Bargeld und Handys, die ihre Besitzerin am Mittwoch nur kurz neben der Eingangstür unbeobachtet stehen ließ, entwendete ein Unbekannter.
Kurz vor 15.25 Uhr stellte eine 69-Jährige ihre Handtasche im Flur eines Mehrfamilienhauses in der Ludwigstraße ab. Die 2 bis 3 Minuten, in denen die Tasche unbeobachtet war, nutzte der Dieb, um die Tasche an sich zu nehmen und unerkannt damit zu entkommen.  
In der Tasche befanden sich ein niedriger vierstelliger Eurobetrag, zwei Mobiltelefone, Schlüssel und verschiedene Dokumente. 
Hinweise auf verdächtige Personen werden unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegengenommen.

Einbruch in Bürogebäude 
HOF. Gezielt auf Bargeld hatte es ein Unbekannter bei einem Einbruch in ein Bürogebäude in der Nacht zum Donnerstag abgesehen.
In der Zeit von Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstag, 7.30 Uhr, gelangte der Täter über ein aufgehebeltes Fenster im Erdgeschoss in das Anwesen in der Poststraße. Im gesamten Haus brach er mehrere Türen von verschiedenen Büros auf und suchte gezielt nach Bargeld. In einer Kasse fand er einen dreistelligen Betrag und nahm diesen an sich. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. 
Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Keller aufgebrochen
HOF. Eine Armbrust entwendeten unbekannte Täter am Mittwoch bei einem Aufbruch eines Kellerabteils. 
In der Zeit von 13 Uhr bis 17.15 Uhr drangen die Diebe in ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Ernst-Reuter-Straße, auf Höhe der Zeppelinstraße, ein. Dazu rissen sie den Haken, an dem das Schloss befestigt war, aus der Verankerung. Aus dem Innenraum erbeuteten sie eine Armbrust im Wert eines vierstelligen Eurobetrages samt Bolzen und Visier.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Berg / Lkrs. Hof. Donnerstagnachts, gegen 00:55 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb am Autohof in Berg den Fahrer eines Skoda aus dem Landkreis Roding. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 30-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Nach einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis konnte die Fahrt durch die Beifahrerin, welche im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war, fortgesetzt werden.

Fahrzeug nicht versichert
Leupoldsgrün / Lkrs. Hof / BAB A9. Am vergangenen Donnerstag, gegen 02:55 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion auf der A9 bei Leupoldsgrün einen Transporter mit Geraer Zulassung. Im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass dieser aktuell nicht versichert war. Infolgedessen wurde die Weiterfahrt unterbunden und der 63-jährige Fahrer wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Marihuana im Rucksack
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB A93. Im Rahmen einer gemeinsamen Kontrollstelle mit der Bundespolizeiinspektion Selb kontrollierten die Schleierfahnder der Selber Grenzpolizei am Donnerstag, gegen 11:45 Uhr, auf der A93 bei Gattendorf einen Kleintransporter mit Weimarer Zulassung. Hierbei entdeckten die Beamten auf der Ladefläche im Rucksack eines 35-jährigen Mitfahrers eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Bei Kontrolle falsche Personalien angegeben - Fahrer ohne Führerschein und unter Drogen
Trogen / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Donnerstagnachmittag, gegen 15:15 Uhr, geriet ein VW aus dem Landkreis Ebersberg auf der A93 bei Trogen in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle versuchte der 55-jährige Fahrer die Beamten zu täuschen und gab die Personalien seines Bruders an. Der Grund hierfür kam kurz darauf ans Tageslicht, als die Beamten im Rahmen der Durchsuchung den Reisepass und Personalausweis des Mannes entdeckten und nach Überprüfung der tatsächlichen Personalien feststand, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus stellten die Fahnder bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein auf THC und Amphetamin positiver Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden, die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und der Mann musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Der Mann muss sich nun wegen mehrerer Verstöße, u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss sowie falscher Namensangabe, verantworten.

Crystal in der Zigarettenschachtel
Thiersheim / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB A93. Am Donnerstagnachmittag, gegen 16:10 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder einen 39-jährigen Busreisenden am Autohof in Thierheim. Gleich zu Beginn der Kontrolle räumte der Mann reumütig gegenüber den Beamten ein, „etwas“ dabei zu haben und übergab den Beamten eine Zigarettenschachtel, in welcher sich eine geringe Menge Crystal befand. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann erhielt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Im Anschluss konnte er seine Reise fortsetzen.

Joint in der Zigarettenschachtel
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am späten Donnerstagnachmittag, gegen 17:49 Uhr, erweckte ein 28-jähriger Mann im Einreisezug aus Tschechien die Aufmerksamkeit der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle händigte der Mann den Beamten auf Nachfrage zunächst eine Zigarettenschachtel aus, in welcher sich ein Joint befand. Bei der weiteren Durchsuchung wurde in der Bauchtasche des Mannes noch ein sog. „Crusher“ sowie im Geldbeutel eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz im Gepäck konnte der Mann anschließend seine Reise fortsetzen.

Unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt
Berg. In den frühen Morgenstunden wurde in der Hofer Straße durch den Zoll ein 30jähriger Mann mit polnischen Wurzeln kontrolliert, welcher auf der A9 Richtung Süden unterwegs war. Ein dabei durchgeführter Drogenvortest zeigte ein positives Ergebnis auf Amphetamin, weshalb die PI Naila auf den Plan gerufen wurde. Anschließend musste sich der Mann einer Blutentnahme in der Klinik unterziehen. Ihm wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Sofern die Blutentnahme das Vortestergebnis bestätigt, erhält er einen Bußgeldbescheid über 500,-- Euro, ein einmonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Mit über 1 Promille am Steuer erwischt
Schwarzenbach am Wald. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde Donnerstagabend in der Weststraße ein 52jähriger Mann überprüft. Dabei konnten die Beamten Alkoholgeruch feststellen. Ein anschließender Test ergab einen Wert von 1,42 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein sichergestellt und die obligatorische Blutentnahme durchgeführt. Ihn erwartet außerdem eine Strafanzeige.

E-Bike Fahrerin schwer verletzt
Selbitz. Eine 63jährige Frau fuhr Donnerstagmittag gegen 11:00 Uhr mit ihrem E-Bike die Weststraße hinab. Ohne Fremdeinwirkung stürzte die Frau und zog sich dabei schwere Verletzungen zu, die in einer Klinik behandelt werden mussten. Der Sachschaden am Rad wird auf ca. 100,-- Euro beziffert.

Erfolgreiche Großkontrolle auf der A93
A 93 - Gattendorf: Die Hofer Verkehrspolizei führte am Donnerstagmittag am Parkplatz Bärenholz eine Großkontrolle mit Unterstützung von Einsatzkräften der Inspektionen Hof und Naila sowie von Bundespolizei und Zoll durch.
Insgesamt wurden 103 in- und ausländische Kraftfahrzeuge von den Beamten in Augenschein genommen. Von den 53 kontrollierten Schwerverkehrsfahrzeugen mussten 28 beanstandet werden. Besser sah es bei den 50 kontrollierten Personenkraftfahrzeugen aus. Hier mussten nur 6 Verkehrsteilnehmern bemängelt werden.
Neben Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung und dem Fahrpersonalrecht wurden Ordnungswidrigkeiten beanzeigt sowie Marihuana und verbotene Waffen festgestellt. Zudem mussten sechs Fahrzeugführer die Kfz-Steuer nachbezahlen. In einem anderen Fall konnte eine Haftstrafe durch Bezahlung vor Ort abgewendet. Für zwei Fahrzeugführer war die Weiterfahrt nach der Kontrolle nicht mehr möglich, da die Beamten eine Fahruntersagung anordneten.

Mit Haftbefehl gesucht
A9 - Konradsreuth: Schleierfahnder der Grenzpolizei aus Hof fiel am 16.09.21 gegen Nachmittag ein BMW mit deutscher Zulassung auf der Autobahn in Richtung Süden auf.
Bei dem alleinigen Fahrzeuginsassen wurde festgestellt, dass er von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth gesucht wird.
Der 36 jährige Fahrer konnte durch Bezahlung von knapp 80 Euro vor Ort einer Haftstrafe von 2 Tagen abwenden.

Mit gefälschten Führerschein unterwegs
A9/Leupoldsgrün: Bei der Kontrolle eins BMW aus München am 16.09.21 beschlagnahmten Schleierfahnder der Grenzpolizei aus Hof einen gefälschten Führerschein.
Das Fahrzeug war mit zwei Personen besetzt, als die Kontrolle am Parkplatz Lipperts erfolgte. Der Führerschein des 46jährigen Mannes aus München wurde von den geschulten Beamten als Falsifikat erkannt. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde anschließend vom Mitfahrer übernommen.

Sofa abgestellt
Helmbrechts – Die Polizei Münchberg sucht nach Zeugen einer wilden Müllablagerung. In der Verlängerung zur Robert-Koch-Str. wurde von Unbekannten eine Sofa am Rand eines Feldwegs abgestellt. Für die Entsorgung muss nun die Stadt Helmbrechts aufkommen, sollte der Verursacher nicht ermittelt werden.

Hinweis Schild eingepackt
Zell – Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete, wie Jugendliche mit Krafträdern am Mittwochmittag den Wegweißer zum Wohnmobil Parkplatz entwendeten. Diese hatten den Wegweiser an einem Rucksack befestigt. Nur das konsequente Einschreiten des Zeugen hinderte einen der Jugendlichen daran zu flüchten.

Tore beschmiert
Münchberg – In der Stammbacher Straße wurden im Zeitraum vom 02.09. bis zum 16.09. zwei Tore der Stadt Münchberg mit Farbe besprüht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2000.- Euro. Die Polizei Münchberg sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen.

Auf „Fakeshop“ hereingefallen
HOF. „Fakeshops“ locken Internetkäufer oft mit günstigen Angeboten in die Falle. So ging es auch einer 26-Jährigen, die einen Wäschetrockner bestellte, aber nicht geliefert bekam.
Am Montag bestellte die Frau das Haushaltsgerät von einer Website und überwies 400 Euro im Voraus. Als sie die Lieferung bis Donnerstag noch nicht erhalten hatte, recherchierte sie im Internet und fand heraus, dass es anderen bereits ähnlich ging und es sich bei der Seite um einen „Fakeshop“ handelt.  
Die Polizei rät zur Vorsicht bei Käufen im Internet. Achten Sie auf zertifizierte Shops und recherchieren Sie sich vor dem Bezahlen über die Verkaufsplattform und Erfahrungen anderer Kunden. 
Weitere Hinweise finden Sie auf der Seite der Polizeilichen Kriminalprävention:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/e-commerce/fake-shops/ 

Bewusstlos nach Einnahme von Kräutermischung
HOF. Die Gefährlichkeit von Kräutermischungen wurde am Donnerstagmorgen wieder einmal deutlich, als ein 30-Jähriger nach dem Rauchen das Bewusstsein verlor.
Kurz vor 10.30 Uhr traf nach Mitteilung eine Besatzung des Rettungsdienstes den Mann im Wittelsbacher Park an. Nachdem er aus der Bewusstlosigkeit erwachte, musste er sich heftig Erbrechen. Im Krankenhaus gestand er, Kräutermischung geraucht zu haben. In der Unterhose führte er noch einige Gramm der verbotenen Substanz mit. Wie sich weiter herausstellte, war er erst am Morgen aus der Haft entlassen worden. 
Er musste zur Beobachtung im Klinikum verbleiben und erhält eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Geldbörse gestohlen
HOF. Den im Einkaufswagen vergessenen Geldbeutel einer 54-Jährigen nahm am Mittwochnachmittag ein Unbekannter an sich und entkam unerkannt.
Zwischen 16.45 Uhr und 17 Uhr war die Frau in einem Markt in der Schaumbergstraße einkaufen. Nachdem sie ihre Waren ins Auto geräumt hatte, vergaß sie ihre Geldbörse im Einkaufswagen. Beim Bezahlen des nächsten Einkaufs, fiel ihr das Fehlen des Geldbeutels auf. Eine Absuche der Einkaufswägen war genauso erfolglos wie die Nachfrage beim Verkaufspersonal. Ein unbekannter Dieb hatte die Geldbörse mit diversen Karten und Bargeld an sich genommen und war damit verschwunden.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Geparktes Auto angefahren und nicht gemeldet
HOF. Rund 3.000 Euro Schaden richtete ein bislang Unbekannter an, als er am Donnerstag ein geparktes Auto streifte.
In der Zeit von 11.15 Uhr und 14.45 Uhr parkte der Mercedes in der Hermann-Löns-Straße am rechten Fahrbahnrand. Als die Fahrerin zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie Dellen und Kratzer an der hinteren rechten Seite fest. Nach Auswertung der Spuren geht der Unfallfluchtsachbearbeiter von einer Berührung durch einen Anhänger aus. 
Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen. 

Straßensperrungen wegen Triathlon
HOF. Am Sonntag, 19.09.2021 findet in der Zeit von zirka 8 bis 14 Uhr der 38. Hofer GEALAN Triathlon der „IfL Hof“ am Freibad statt. Im Rahmen des Wettbewerbs müssen die Teilnehmer einen Rundkurs auf dem Fahrrad bewältigen.
Der Veranstalter, die „IfL Hof“, und die Hofer Polizei weisen darauf hin, dass es im Bereich des Hofer Freibades / Tauperlitz und Kautendorf zu Verkehrsbehinderungen kommen kann und bittet die Bevölkerung um eine entsprechend vorsichtige Fahrweise. Die Radfahrer bewegen sich dabei zum Teil auf einer für den öffentlichen Verkehr vollgesperrten Radstrecke.
Der Verkehr wird an neuralgischen Punkten durch Polizeibeamte, Mitgliedern des Technischen Hilfswerks sowie der Freiwilligen Feuerwehr Tauperlitz/Kautendorf geregelt. Dabei haben die Zeichen und Weisungen der Hilfskräfte die gleiche Bedeutung und Gültigkeit wie die der Polizei. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Weisungen zur Sicherheit aller unbedingt zu beachten.
Folgende Straßen werden im Zeitraum von 8.30 Uhr bis zirka 13.30 Uhr voll gesperrt sein:

  • Ascher Straße zwischen Freibad und Leon-Gonczarowski-Straße
  • Ascher Straße (HO 5) in Neudöhlau bis zur „Steinfahrt“
  • HO 5 ab HO 42 bis Vierschau (bereits wegen Bauarbeiten komplett gesperrt)

Am Samstag kommt es auf der Ascher Straße zwischen dem Freibad und der Abzweigung nach Tauperlitz in der Zeit zwischen 8 Uhr und 13 Uhr wegen des Schüler-Triathlons ebenfalls zu einer Sperrung der Verkehrs.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unsere Tiere der Woche heißen Sunny & Tic !
Tier der Woche

Sunny wurde Ende Mai und Tic Anfang Juni geboren.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...