6. August 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Kleine Delle in Beifahrertür
Münchberg - Am Montag, in der Zeit von 15.25 – 15.50 Uhr, stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer auf dem Pocks-Parkplatz, vermutlich beim Ein- bzw. Aussteigen, mit der Fahrzeugtür gegen die Beifahrertür eines geparkten VW-Passat.
Hierbei entstand an der Beifahrertür eine kleine Delle mit Kratzer. Der Schaden beträgt ca. 350,-- Euro. Der Schadensverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Verstärkte Kontrollen der Polizeiinspektion Münchberg
Münchberg – Bei einer Kontrollaktion am Montagnachmittag bis in den Abendstunden hinein konnten einige Verstöße im Stadtgebiet Münchberg und am Autohof Münchberg festgestellt werden.
Um 16.05 Uhr wurde ein 29jähriger polnischer Berufskraftfahrer einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Da der Drogenvortest positiv verlief, wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt für 24 Stunden unterbunden. Zudem erhält er noch eine Anzeige nach dem Waffengesetz, da bei der Durchsuchung des Fahrzeuges noch ein verbotener Schlagring und eine PTB-Waffe ohne Kennzeichnung aufgefunden wurden.
Gegen 20.00 Uhr wurde der Fahrer eines Kleintransporters kontrolliert. Hierbei konnte er keinen Führerschein vorzeigen. Eine Fahndungsabfrage ergab, dass der 38jährige Fahrzeuglenker zur Aufenthaltsermittlung wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ausgeschrieben war. Damit konfrontiert, räumte er ein, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Der Kleintransporter wurde abgestellt, da keiner der drei Mitfahrer im Besitz einer Fahrerlaubnis war.
Bei der Kontrollaktion wurden noch zwei Kleintransporter-Fahrer angezeigt, da sie die Aufzeichnungen über die Lenk- und Ruhezeiten nur unvollständig führten.
Drei Personen werden zudem nach dem Personalausweisgesetz zur Anzeige gebracht, da ihre Personalausweise abgelaufen waren. Eine Person wird nach dem Bundesmeldegesetz angezeigt, weil sie vor über einem Monat umzog und sich nicht beim zuständigen Einwohnermeldeamt anmeldete.

Bei Kontrolle Springmesser aufgefunden
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Ein verbotenes Springmesser fanden die Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion bei der Kontrolle eines 30-Jährigen am gestrigen Montagnachmittag. 
Gegen 14:50 Uhr kontrollierten die Schleierfahnder einen Kleintransporter mit polnischer Zulassung auf der A93 am Parkplatz Bärenholz. Hierbei entdeckten sie in der Reistasche des Fahrers ein verbotenes Springmesser. Dieses wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Eine Kontrolle – eine Vielzahl an Verstößen 
Thiersheim / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Eine ganze Reihe von Verstößen stellten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion am gestrigen Montagabend bei der Kontrolle eines BMW am Autohof Thiersheim fest.
Gegen 21:00 Uhr geriet ein BMW aus dem Erzgebirgskreis am Autohof in Thiersheim in das Visier der Selber Schleierfahnder. Im Fahrzeug befanden sich neben der 27-jährigen russischen Beifahrerin noch ihre beiden minderjährigen Kinder. Ihr 33-jähriger deutscher Lebensgefährte und Fahrer des Fahrzeugs war zu diesem Zeitpunkt noch in der Spielhalle am Autohof. Bereits zu Beginn der Kontrolle stieg den Beamten starker Marihuanageruch in die Nase. Die Frau räumte dann auch schnell ein, dass sie eben vor der Kontrolle einen Joint rauchen wollte, diesen aber noch schnell entsorgt hatte. Als auch der Lebensgefährte zurückkam, nahmen die Beamten den BMW und das Pärchen genauer in Augenschein. Hierbei entdeckten sie in der Handtasche der Frau ein kleines Plastikdöschen mit einer geringen Menge Amphetaminpaste. Zudem stellte sich heraus, dass ihr Aufenthaltstitel seit vergangenem Dezember abgelaufen war und sie sich nicht um dessen Verlängerung gekümmert hatte. Im Laufe der weiteren Durchsuchung kam im Geldbeutel des Mannes noch ein gefälschter tschechischer Führerschein zum Vorschein. Der Mann gab auch zu, nie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen zu sein. Damit nicht genug, stellten die Beamten bei ihm auch noch drogentypische Auffälligkeiten fest, was ein auf THC, Amphetamin sowie Methamphetamin positiver Drogenschnelltest bestätigte. Die Beamten beschlagnahmten das Rauschgift sowie den gefälschten Führerschein und der Mann musste sich der obligatorischen Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Im Anschluss konnte die Fahrt dann schlussendlich durch die zwischenzeitlich verständigte Mutter der Frau fortgesetzt werden. Die beiden müssen sich nun wegen einer ganzen Reihe von Verstößen verantworten.

Türe aufgehebelt
Rehau.- Übers vergangene Wochenende hebelten bislang Unbekannte an der Autobahnbrücke bei Eulenhammer die massive Tür zum Treppenhaus auf. Im Inneren gibt es allerdings nichts was einen Einbruch lohnen würde.
Hinweise zu dieser Sachbeschädigung bitte an die Rehauer Polizei.

Ampelmast angefahren
Rehau.- Am Mo., 02.08., gegen 14.40 Uhr, bog ein Sattelzug von der Otto-Hahn-Str. nach links in die Hofer Straße ab und touchierte dabei einen Ampelmast.
Der Schaden dürfte an die 1.000 Euro betragen, der Sattelzug fuhr aber einfach weiter.
Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizei In Rehau.  

Drei Verletzte bei Betriebsunfall
HOF. Schlagartig löste sich am Montagmorgen in einer Kfz-Werkstatt in der Stephanstraße ein Sicherungsring und verletzte eine Person schwer. 
Gegen 09.20 Uhr wollten zwei Mitarbeiter gemeinsam den Reifen eines Unimog aufpumpen. Dieser wurde mitsamt der Felge auf einer dafür vorgesehenen Halterung montiert. Aus bislang noch nicht bekannter Ursache löste sich beim Aufpumpen des Reifens plötzlich der als zusätzlicher Schutz gedachte Sicherungsring und erfasste dabei den 35-jährigen Arbeiter frontal im Gesicht. Die Wucht des Schlages schleuderte den Mann nach hinten und dabei in die drei Meter tiefe LKW-Grube. Mit schweren Verletzungen transportierten ihn Kräfte des Rettungsdienstes ins Klinikum Hof.
Der 20-jährige Kollege des Mannes stand bei dem Unfall direkt neben ihm. Er wurde durch die aufkommenden Kräfte zur Seite gerissen und verletzte sich hierdurch leicht. Ein dritter Mitarbeiter beobachtete den Vorfall und erlitt einen Schock. Die beiden Leichtverletzten wurden zur Abklärung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.
Die Staatsanwaltschaft und das Gewerbeaufsichtsamt sind wie gewohnt bei derartigen Vorfällen in die Ermittlungen eingebunden.

PKW beschädigt und geflüchtet
Naila. Einen Kratzer und eine Delle am rechten Kotflügel sowie einen weiteren Kratzer an der hinteren rechten Fahrzeugtür fand der Besitzer eines Opel Corsa Montagmittag an seinem PKW vor, als er nach getätigten Einkäufen zu seinem Fahrzeug zurück kam. Der von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 3.000,-- Euro. Das Fahrzeug wurde zwischen 12:15 Uhr und 12:45 Uhr auf dem Aldi-Parkplatz abgestellt.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Drogenfund im Pkw
Naila. Den richtigen „Riecher“ bewiesen Beamte der Polizeiinspektion Naila bei einer Kontrolle am Rasthof in der Sieggrubenstraße. Am Montagmittag wurde eine 24-jährige Frau aus Kempten kontrolliert. Bei der Durchsuchung ihres Fahrzeuges kam ein Crusher mit Marihuana zum Vorschein. Zudem konnten bei der jungen Frau typische Drogenanzeichen festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest zeigte den Konsum von THC an, weshalb eine Blutentnahme erfolgte. Die Weiterfahrt wurde der jungen Frau für die nächsten 24 Stunden untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Sofern das Blutergebnis den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert übersteigt, muss sie mit einer Geldbuße in Höhe von 500,-- Euro, einem einmonatigen Fahrverbot sowie 2 Punkten in der Flensburger Verkehrssünderdatei rechnen. Eine Anzeige wegen dem Besitz von Drogen erhält die Frau außerdem.

Fast 70 km/h drüber
Schirnding/B303.- In einem auf 100 km/h beschränkten Abschnitt der B303 zwischen Arzberg und der Staatsgrenze zur Tschechischen Republik brachten Beamte der Hofer Verkehrspolizei die Messgeräte am 02.08.2021 in Position.
Während der fast elf stündigen Messung im Tagesverlauf durchfuhren dabei 2506 Fahrzeuge die Strahlen, wobei es in 104 Fällen blitzte. 76 Temposünder werden die Angelegenheit mit der Bezahlung einer Verwarnung aus der Welt schaffen können, denn ihr Verstoß wird noch als geringfügig eingestuft.
Bei 28 Fällen werden jedoch Anzeigen fällig. Die Folgen hier: Neben einem Bußgeld noch mindestens ein Punkt in Flensburg sowie in zwei Fällen zusätzlich noch Fahrverbote.
Besonders tief das Gaspedal durchgetreten hat der Fahrer eines BMW aus dem benachbarten Tschechien. Er brachte es auf 169 km/h als es blitzte, weshalb auf ihn nun ein Bußgeld von 440 Euro, 2 Punkte und ein Fahrverbot von zwei Monaten zukommen.

Drei Mal Marihuana beschlagnahmt 
A9/Lkr. Hof.- Bei Kontrollen im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung wurden die Zivilfahnder der Grenzpolizei aus Hof am 02.08.2021 drei Mal fündig.
Um 08.30 Uhr war auf der A9 ein Ford aus dem Zulassungsbereich Dessau im Parkplatz „Lipperts“ einer Beamtin eine Kontrolle wert. Bei einer anschließenden Durchsuchung kam in der Reisetasche des 49-jährigen Fahrers aus Sachsen-Anhalt eine Frischhaltedose mit suspektem Inhalt zum Vorschein. Wie die Beamtin schnell erkannte, handelte es sich dabei um über sechs Gramm Marihuana und einen Joint.
Ungefähr zwei Stunden später stellten die Fahnder auf dem gleichen Parkplatz einen Transporter mit Kennzeichen aus dem Bamberger Land fest. Der Fahrer, ein 24-Jähriger mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz, hatte in einem Sockenknäuel eine kleine Menge Marihuana versteckt.
Schließlich stoppten die Beamten um 12.40 Uhr noch einen Umzugstransporter mit Magdeburger Kennzeichen im Gelände der Rastanlage Frankenwald. Der 33-jährige  Fahrer des Kleintransporters aus Sachsen-Anhalt hatte in seinem Rucksack ebenfalls kleine Mengen von Marihuana und Amphetamin dabei.
In jedem der Fälle konnten die Drogensünder nach der Aufnahme einer Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und der polizeilichen Beschlagnahme der Drogen die Fahrt fortsetzen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Wunsiedel / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Am Dienstagabend, gegen 20:00 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion einen 33-jährigen Audifahrer auf der A93 bei Wunsiedel. Im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den Fahrer eine unanfechtbare Versagung der Fahrerlaubnis vorlag. Der Mann muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Im Anschluss konnte die Fahrt durch den Beifahrer, welcher im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war, fortgesetzt werden.

Gegenverkehr übersehen
Münchberg – Am Dienstag, gegen 07.00 Uhr, wollte eine 54jährige Skoda-Fahrerin von der Kulmbacher Straße nach links in die Bismarckstraße abbiegen.
Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 62jährigen Ford-Fahrer. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt und begab sich selbst in ärztlicher Behandlung.
Der Sachschaden beträgt ca. 10000,-- Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.

Holz abgelagert
Helmbrechts – Auf einem Waldgrundstück in Oberbrumberg wurden in den vergangenen Tagen zwei kleine Haufen mit behandelten Holzstücken entsorgt.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Unterboden beschädigt
Sparneck – Ein 44jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Dienstagvormittag die Kreisstraße HO 18, von Stockenroth kommend in Richtung Sparneck.
Kurz vor Sparneck fuhr er mit seinem Pkw über einen ca. 10 cm großen Stein und beschädigte sich hierbei den Unterboden seines Fahrzeuges.
Der Schaden beträgt ca. 1000,-- Euro.
Sachdienliche Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Münchberg entgegen.

Wohnmobil „Bei Nässe“ gestoppt
A9/Berg.- Starker Regen und stehendes Wasser auf der Fahrbahn herrschten, als ein Streifenfahrzeug der Autobahnpolizei aus Hof am 03.08.2021 auf der A9 bei Berg/LKr. Hof von einem Wohnmobil zügig überholt wurde.
In dem Abschnitt, wo sich das Überholmanöver um 17 Uhr ereignete, ist die Geschwindigkeit allerdings „bei Nässe“ auf 80 km/h beschränkt. Nicht umsonst, denn in der Vergangenheit ereigneten sich dort immer wieder schwere Unfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf nasser Straße.
Die Beamten nahmen die Verfolgung des rasenden Wohnmobils auf und stellten während der Nachfahrt Geschwindigkeiten bis zu 140 km/h in dem zudem kurvigen Straßenabschnitt fest.
Schließlich stoppten die Polizisten das Wohnmobil und konfrontierten dessen Fahrer, einen 48-jähriger Familienvater aus dem Landkreis Nordsachsen, mit seinem Verkehrsverstoß.
Ein Bußgeld von 120 Euro und einen Punkt in Flensburg wird die Fahrt dem Verkehrssünder nun  kosten.

Doping im Gepäck 
A9/Münchberg.- Bei einer Kontrolle durch Zivilfahnder der Grenzpolizei aus Hof am 03.08.2021 geriet ein VW aus dem Landkreis Roth in den Fokus.
Bei der Anhaltung des Autos um 14.30 Uhr an der Ausfahrt Münchberg/Nord trafen die Beamten auf den 30-jährigen Fahrer und seinen 35-jährigen Begleiter und warfen einen Blick in das Gepäck der Beiden. In der Reisetasche des Fahrers stießen die Fahnder dabei auf eine Plastiktüte suspekten Inhalts.
Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den Ampullen und Tabletten um Doping-Mittel zum schnellen Muskelaufbau. Der Besitzer erklärte gegenüber den Polizisten, dass er die Mittel für sein Krafttraining brauche. Nichts desto weniger beschlagnahmten die Beamten die illegalen Dopingmittel und leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren nach dem „Antidopinggesetz“ ein.

Droge im Blut
A9/Leupoldsgrün.- Ein Test überführte am 03.08.2021 einen 35-jährigen Fahrer aus Polen als Drogenkonsumenten. Er war mit zwei Arbeitskollegen um 09.15 Uhr auf der A9 bei Leupoldsgrün/LKr. Hof unterwegs in die Heimat, als die Beamten den Kleintransporter stoppten.
Bei dem 35-Jährigen fielen den erfahrenen Beamten im Verlauf der Kontrolle Verhaltensweisen auf, die ihn als möglichen Drogenkonsumenten erkennen ließen.
Wie sich herausstellte, zeigte der Test bei dem Mann den vorherigen Konsum von Amphetamin an. Zu Beweiszwecken ordneten die Beamten der Hofer Autobahnpolizei eine Blutentnahme an und untersagten dem Mann anschließend die Weiterfahrt.
Auf den Drogensünder kommt außerdem ein Verfahren zu.

Flucht am Parkplatz
HOF. 1.500 Euro Sachschaden sind das Ergebnis einer Unfallflucht in der Eppenreuther Straße.
Am Dienstag, zwischen 08.45 und 09.50 Uhr, parkte ein 55-jähriger Vogtländer seinen blauen Ford Kuga im hinteren Bereich des Parkplatzes eines Ärztehauses. Bei der Rückkehr zu seinem Fahrzeug musste er die frischen Beschädigungen im linken Frontbereich feststellen. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich von der Örtlichkeit, ohne seinen rechtlichen Verpflichtungen nachzukommen.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Auto mutwillig zerkratzt
HOF. Mit einem spitzen Gegenstand verursachten Unbekannte einen Kratzer von 40 Zentimeter Länge an einem geparkten Fahrzeug.
In der Zeit von Dienstag, 18.30 Uhr, bis Mittwoch, 18 Uhr, stellte ein 29-jähriger aus dem Landkreis Hof seinen braunen Audi A 3 im Bereich der Alsenberger Straße ab. Als er am nächsten Tag wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er die deutlichen Schäden an der Beifahrerseite fest. Aufgrund des Spurenbildes kann dabei ein Unfallgeschehen ausgeschlossen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1200 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Bentley nicht versichert
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am späten Mittwochabend, gegen 22:45 Uhr, geriet ein Bentley mit Schwandorfer Zulassung auf der A93 bei Gattendorf in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung heraus, dass für den Luxuswagen aktuell kein Versicherungsschutz bestand. Daraufhin untersagten die Beamten dem 32-jährigen Fahrer und seiner Begleiterin die Weiterfahrt. Zudem muss der Mann sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Regnitzlosau/ Lkrs. Hof / BAB 93. Am gestrigen Mittwoch, gegen 23:45 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der A93 bei Regnitzlosau einen 43-jährigen Audifahrer. Obwohl der Fahrer bereits seit 2014 einen festen Wohnsitz in Deutschland hat, konnte er lediglich eine ausländische Fahrerlaubnis vorweisen. Eine deutsche Fahrerlaubnis besaß der Mann nicht, weshalb die Beamten die Weiterfahrt untersagten und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis einleiteten.

Blumenstock samt Pflanzkübel gestohlen
Schwarzenbach am Wald. In der Nacht zum Mittwoch wurde ein Grundstück in der Gartenstraße von einem bisher unbekannten Dieb heimgesucht. Der Langfinger entwendete einen 1,5 m großen Blumenstock mit rosafarbenen Blüten samt einem blauen Keramiktopf mit ca. 50 cm Durchmesser, der neben der Hauseingangstür aufgestellt war. Die Pflanze mit Topf hatte einen Wert von ca. 80,-- Euro. Wer hat den Dieb in der Zeit zwischen Dienstag, 19:30 Uhr, und Mittwoch, 10:00 Uhr, beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Haftbefehl vollzogen
Berg. Am Mittwochabend kontrollierte der Zoll einen Kleintransporter mit polnischer Zulassung. Bei der Kontrolle des 30jährigen Fahrers wurde festgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Bamberg wegen Diebstahl bestand. Daraufhin wurde die Polizeiinspektion Naila hinzu gezogen. Da der Mann die Ersatzstrafe in Höhe von 3.600,-- Euro nicht bezahlen konnte, wurde er an Ort und Stelle festgenommen. Am Donnerstag wurde er an die JVA Hof überstellt.

Absperrpfosten angefahren – Unfallflucht beobachtet
Naila. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Mittwochnachmittag einen Verkehrsunfall in der Kronacher Straße. Dort befuhr ein weißer Kleintransporter mit Planenaufbau die Kronacher Straße in Richtung Bahnhofstraße. Dabei touchierte er zwei Absperrpfosten an der Ecke der Kronacher Straße. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 240,-- Euro. Der Fahrer hatte anschließend in der Bahnhofstraße kurz angehalten, dann aber seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Zeuge konnte das Kennzeichen. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.

Edelstahl-Schrauben und Muttern gestohlen
Schwarzenbach am Wald / Thiemitz. Ein bisher unbekannter Dieb war in der vergangenen Zeit bei der Zufahrt zur Köhlerstätte am Werk. Der Täter entwendete vom neuen Geländer insgesamt 10 Edelstahl-Schrauben (10mm Durchmesser / 14 mm lang) und 18 Schraubenmuttern (10mm). Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50,-- Euro. Erst Anfang Juni wurde durch den Bayerischen Staatsforst ein neues Brückengeländer an der Überfahrt vom Wanderparkplatz zum Köhlerplatz installiert. Wer hat den „Schrauben-Dieb“ in der Zeit zwischen 01.06.2021 und 27.07.2021 beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Griff zur Flasche verursacht Unfall
A93/Trogen.- Fünf Tausend Euro Schaden am Skoda eines Vogtländers verursachte dessen Griff zur Flasche am 05.08.2021.
Wie die Beamtin der Autobahnpolizei aus Hof im Protokoll notierte, war der 34-jährige Sachse um 04.30 Uhr am Autobahndreieck Hochfranken von der A72 in die A93 eingefahren, als ihn wohl der Durst überkam. Beim Griff zur Trinkflasche kam das Auto nach links ab und fuhr gegen mehrere beleuchtete Warnbaken, die bei dem Zusammenstoß demoliert wurden.
Der Unglücksfahrer blieb unverletzt. Die Beamtin sanktionierte die „Unachtsamkeit“ mit einer Verwarnung.

Fahrt unter Drogen
A93/Gattendorf.- Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof unterzog am 05.08.2021, um 01.40 Uhr, einen Audi mit Kennzeichen aus dem Raum Pforzheim einer Kontrolle.
Wie den Beamten auffiel, zeigte der 41-jährige Fahrer mit Wohnsitz in der Oberpfalz Auffälligkeiten, wie sie von Drogenkonsumenten bekannt sind. Eine Überprüfung durch  einen Drogentest ergab, dass der Mann kürzlich Amphetamin konsumierte. Aus Beweisgründen ordneten die Beamten eine Blutentnahme an und untersagten dem 41-Jährigen erst einmal die Weiterfahrt.
Die Beamten nahmen eine Anzeige gegen den Oberpfälzer auf.

Berauschende Pilze beschlagnahmt  
A9/Leupoldsgrün.- Zwei 28- und 30-jährige Männer aus Sachsen gerieten am 04.08.2021 auf dem Parkplatz „Lipperts“ der A9 in eine Kontrolle durch Beamte der Autobahnpolizei aus Hof.
Die Beamten nahmen dabei auch das Gepäck der Beiden in Augenschein und stießen auf verdächtige Pilze. Die zwei Sachsen wollten die in Alufolie eingepackten getrockneten Pilze in Italien am Campingplatz geschenkt bekommen haben.
Wie die geschulten Beamten  erkannten, handelte es sich bei den suspekten Pilzen um unter das Betäubungsmittelgesetz fallenden „Psilocybinpilze“, deren Besitz strafbar ist.
Im Zusammenhang mit einem Strafverfahren gegen die zwei  Italienurlauber beschlagnahmten die Beamten die illegalen Drogen-Pilze. 

Baggertransport gestoppt
A9/Berg.- Mehrere Anzeigen standen am Ende der Kontrolle eines Gespannes aus Polen durch Beamte der Autobahnpolizei aus Hof am 04.08.2021.
Die zwei 42- und 43-jährigen Männer hatten in Süddeutschland einen Mini-Bagger abgeholt und waren wohl nicht besonders gut für den Transport vorbereitet.
Wie sich nämlich bei der Kontrolle um 15.35 Uhr herausstellte, verfügte der 42-jährige Fahrer nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis der Klasse BE um das Gespann, bestehend aus einem Kleintransporter und einen sogenannten zwei-Tonnen-Anhänger zu führen.
Der aufgeladene Bagger hatte indes ein Gewicht von mehr als 2,6 Tonnen, wodurch sich der Verdacht einer Überladung ergab. Die Verwiegung brachte schließlich einen Überladungswert von 60 Prozent.  Auch die Bremsanlage des Anhängers selbst war in einem derart desolaten Zustand, dass an eine Weiterfahrt nicht zu denken war. 
Zusammenfassend musste der Transport im Gelände des Autohofs Berg durch die Beamten stillgelegt werden. Nach der Aufnahme mehrerer Anzeigen konnten die beiden Männer die Heimreise zunächst nur mit dem Kleintransporter fortsetzen.

Springmesser im Rucksack
A9/Berg.- Über 10 Zentimeter lang war die Klinge eines Springmessers, das Beamte der Autobahnpolizei aus Hof am 04.08.2021 beschlagnahmten.
Bei einer Kontrolle im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung um 14.43 hatten die Polizisten im Gelände der Rastanlage Frankenwald einen Skoda mit tschechischen Kennzeichen angehalten. Dessen Fahrer, ein 39-jähriger Mann aus Tschechien, hatte das Springmesser in seinem Rucksack.
Springmesser gelten nach dem Waffengesetz als „Verbotene Gegenstände“. Schon ihr Besitz ist demnach strafbar.
Nach der Beschlagnahme des Messers und der Aufnahme einer Anzeige konnte der Mann aus Tschechien seine Reise fortsetzen.

Marihuana beschlagnahmt  
A9/Berg.- Rund fünf Gramm Marihuana hatte ein 20-jähriger Student aus Berlin bei einer Kontrolle am 04.08.2021 um sieben Uhr im Rucksack.
Der junge Mann war mit seinem BMW auf den Parkplatz der Rastanlage Frankenwald zu einer Pause herausgefahren und war den Beamten eine Kontrolle aufgefallen.
Nach Feststellungen der Beamten der Hofer Autobahnpolizei befand sich das Marihuana in einem Glas mit der Aufschrift „Glück“. Die Gesetzeshüter beschlagnahmten die Droge samt Glas und leiteten gegen den Drogensünder ein Strafverfahren ein.

Fahnder stellen Amphetamin sicher
A93 / REGNITZLOSAU, LKR. HOF. Amphetamin im niedrigen zweistelligen Grammbereich entdeckten Fahnder der Grenzpolizei Selb am frühen Mittwochabend bei einer Kontrolle auf der A93. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen.
Der polnische Renault mit den beiden Insassen geriet, gegen 17.30 Uhr, auf der Autobahn A93 bei Regnitzlosau ins Visier der Beamten. Bei der Überprüfung der beiden Männer im Alter von 31 und 33 Jahren sowie ihres Fahrzeuges wurden die Polizisten rasch fündig. Versteckt in einer Tüte im Auto fanden sie mehrere Gramm Amphetamin. Bei der weiteren Durchsuchung stellten sie auch noch diverse Rauschgiftutensilien sicher. Zudem hatte der 33-jährige Fahrzeugführer noch etwas von der Droge in einer Hosentasche und stand offensichtlich unter dem Einfluss des Rauschgifts. Da ein Drogentest positiv auf Amphetamin verlief, war die Fahrt zunächst beendet und eine Blutentnahme beim 33-Jährigen die Folge. Neben der Fahrt unter Drogeneinwirkung muss sich der Mann, wie auch sein Bekannter, nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten.

Streit zwischen Freunden endet mit Polizeigewahrsam
HOF. Mit einer Nacht in Gewahrsam der Polizei Hof endete am Donnerstagabend eine Streitigkeit zwischen drei Freunden in der Kulmbacher Straße in Hof. Nachdem man zunächst gemeinsam dem Alkohol zugesprochen hatte, geriet die Gruppe gegen 22:25 Uhr in Streit. Der Streit endete mit einer Körperverletzung zum Nachteil eines 17jährigen aus der Gruppe. Seine beiden 18 und 19jährigen „Kumpels“ schlugen ihm mit der flachen Hand sowie der Faust ins Gesicht. Hierbei wurde der 17jährige leicht verletzt. Da der 18jährige auch bei Eintreffen der Polizei kein sozialadäquates Verhalten an den Tag legte und weiter Passanten sowie die eingesetzten Beamten anpöbelte, wurde ihm der Gewahrsam zur Verhütung weiterer Straftaten erklärt. Er verbrachte die restliche Nacht im Haftraum der Polizeiinspektion Hof.

Bei Kontrolle mehrere Verstöße festgestellt
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. / St 2179. Am Donnerstagnachmittag, gegen 14:50 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen VW mit litauischer Zulassung kurz vor der Ausreise nach Tschechien auf der St 2179 bei Selb. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass die litauische Zulassung des Fahrzeugs seit 2019 als inaktiv gemeldet wurde und es darüber hinaus aktuell nicht versichert war. Der 54-jährige Fahrer, der seinen Angaben nach das Fahrzeug von einem Bekannten nur geliehen hatte, konnte zudem lediglich eine ausländische Fahrerlaubnis vorweisen. Diese hatte er bis dato, obwohl seit 2019 durchgehend in Deutschland wohnhaft, nicht wie vorgeschrieben umschreiben lassen. Die Beamten unterbanden daraufhin die Weiterfahrt und der Mann muss sich nun wegen mehrerer Verstöße wie Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch u.a. verantworten.

Mit Promille am Steuer
Schwarzenbach/S.- Am Do., 05.08., um 23.00 Uhr, wurde bei Stobersreuth ein 31jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert.  Da die Beamten deutlichen Alkoholgeruch feststellten, war ein entsprechender Test die Folge. Diese ergab dann auch einen Wert von 0,68 Promille. Damit war für den Betroffenen die Fahrt zu Ende und neben einem Fahrverbot kommt auch eine Geldbuße in Höhe von mindestens 500 Euro auf diesen zu.

Mann stirbt bei Dachstuhlbrand
HELMBRECHTS, LKR. HOF. Am Donnerstagabend fiel ein Mann beim Dachstuhlbrand eines Reihenhauses den Flammen zum Opfer. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten ein Ausbreiten des Feuers auf angrenzende Gebäude verhindern. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen aufgenommen. 
Aufmerksame Zeugen bemerkten gegen 20.15 Uhr Flammen im Reihenhaus und setzten telefonisch den Notruf ab. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser verhindern. Bei der Begehung des Obergeschosses fanden sie jedoch den Leichnam eines Mannes. 
Brandfahnder der Kripo Hof übernahmen die Ermittlungen, zur derzeit unklaren Brandursache. Auch die Identität der toten Person ist noch nicht abschließend geklärt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich jedoch um den 87-jährigen Bewohner des Hauses, dessen Angehörige am Abend durch das Kriseninterventionsteam betreut wurden. Weitere Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Am Gebäude entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro.

Gegen den Kopf getreten - Untersuchungshaftbefehl erlassen
HOF. Untersuchungshaft ist die Konsequenz für einen 24-Jährigen, der einen 19 Jahre alten Mann am späten Mittwochabend gegen den Kopf getreten hat. Kriminalpolizei Hof und Staatsanwaltschaft Hof ermitteln gegen den Tatverdächtigen.
Aus noch nicht abschließend geklärten Gründen kam es, kurz nach 23.15 Uhr, zu der Auseinandersetzung zwischen den zwei Männern in der Kulmbacher Straße, beim Festgelände nahe der Freiheitshalle. In dessen Verlauf schlug der Ältere dem 19-Jährigen zunächst mit der Faust ins Gesicht. Nachdem dieser daraufhin zu Boden gegangen war, trat der 24-Jährige, nach Aussage von Zeugen, mit voller Wucht gegen seinen Kopf. Mit schweren Gesichtsverletzungen brachte der Rettungsdienst das Opfer ins Krankenhaus. Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. 
Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof erging am Donnerstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Beschuldigten. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt. 
Zeugen, die am Mittwochabend, zirka 23.15 Uhr, die Auseinandersetzung in der Kulmbacher Straße, nahe der Freiheitshalle, beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kripo Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Missbrauch von Notrufen
Selbitz. Am Donnerstagnachmittag ging bei der Integrierten Leitstelle Hochfranken über Notruf die Mitteilung ein, dass ein Kind bei einem Waldbrand bei der Autobahn steht. Wie sich bei Recherchen der Polizei Naila anschließend herausstellte, wurde der Notruf jedoch von einem Handy mit Standort in Selbitz abgesetzt. Anhand der Telefonnummer wurde die hinterlegte Adresse angefahren. Die Beamten trafen dort recht erstaunte Eltern und einen 8jährigen Jungen an. Das Kind hatte in einem unbeobachteten Moment das Handy genommen und den Notruf gewählt. Der Junge wurde vom Vater und auch von den Polizeibeamten belehrt. Da es sich dabei jedoch keineswegs um einen Scherz handelt, ermittelt nun die Polizei wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln. 

Pkw angefahren - 2.000 Euro Schaden
Issigau. Eine üble Entdeckung musste der Besitzer eines Mazda am Donnerstagmittag machen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war mit seinem Fahrzeug gegen den schwarzen Mazda gestoßen und hatte dabei den linken Kotflügel beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Pkw stand in der Zeit zwischen Dienstag, 18:00 Uhr, und Donnerstag, 12:00 Uhr, in der Lindenstraße. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Hoher Sachschaden bei Unfällen mit Sportwagen
A9/Landkreis Hof.- Zu zwei schadensträchtigen Verkehrsunfällen innerhalb einer halben Stunde wurden die Beamten der Hofer Autobahnpolizei am 05.08.2021 auf der A9 im Streckenabschnitt zwischen Münchberg und Gefrees  gerufen.
Um 14.45 Uhr landete ein 66-jähriger Mann aus Berlin mit seinem Sportwagen aufgrund offensichtlich nicht angepasster Geschwindigkeit bei heftig einsetzendem Starkregen in den Leitplanken.
Der Berliner war in Richtung München unterwegs gewesen und überholte gerade andere Fahrzeuge, als der heftige Regen einsetzte. Der weit über hundert Tausend Euro teure Sportwagen aus Stuttgart-Zuffenhausen geriet wohl bei Aquaplaning  außer Kontrolle und kollidierte mit der Betongleitwand. Nach einer Schleuderfahrt und einem Zusammenstoß mit der rechten Leitplanke kam der PKW 100 Meter weiter am rechten Fahrbahnrand ziemlich demoliert zum Stehen.
Der 66-Jährige blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt, jedoch bezifferten die Beamten den Sachschaden hier auf über hundert Tausend Euro.
Wenig später, um 15.10 Uhr, musste eine Streife zu einem weiteren Verkehrsunfall anfahren. Auch hier verlor der Fahrer, ein 48-jähriger Mann aus Brandenburg, bei Starkregen die Kontrolle über seinen PKW des namhaften Herstellers aus Stuttgart.
Nach einem Zusammenstoß mit dem Anhänger eines Sattelzugs, der von einem 49-jährigen Mann aus dem Landkreis Olpe/Rheinland-Westfalen gelenkt wurde, kam es zu einer weiteren Kollision mit der Betongleitwand, bevor das Unfallfahrzeug schließlich mit stark beschädigter Fahrzeugfront zu Stehen kam.
Bilanz in diesem Fall: Ein leicht verletzter Unfallfahrer sowie 60 000 Euro Sachschaden.

Wohnwagengespann viel zu schnell
A9/Berg.- Mit einem zivilen Dienstfahrzeug zur Verkehrsüberwachung waren Beamte der Hofer Verkehrspolizei am 05.08.2021 im Tagesverlauf auf der A9 unterwegs.
Gegen zehn Uhr fiel den Beamten ein Wohnwagengespann auf, das bei Berg/LKr Hof am sogenannten Saaleabstieg  viel zu schnell unterwegs war. In dem kurvigen und abschüssigen Streckabschnitt der A9 im Bereich zur Landesgrenze nach Thüringen gilt für die Kombination 60 km/h. 
Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und schalteten die Videoanlage des Fahrzeugs ein. Bei der anschließenden Anhaltung konfrontierten die Beamten schließlich den 53-jährigen Fahrer des ziehenden Audis aus Brandenburg mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 36 km/h.
Der Mann, der mit Frau, Kind und Hund auf Heimreise vom Campingurlaub war, muss nun mit einer Bußgeldanzeige rechnen. Hier werden neben einem Bußgeld von 160 Euro zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot für den Brandenburger fällig.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Frohes neues Jahr 2022
Allgemeines

.... wünscht 100% Hof

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Schorschi & Fly !
Tier der Woche

Wir beide sind so etwas wie ein Notfallpärchen und suchen ein neues Zuhause.

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Balisto & Linda !
Tier der Woche

Die beiden sind noch etwas schüchtern, aber lieb

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: