24. Mai 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Von der Fahrbahn abgekommen
Helmbrechts. Glück im Unglück hatte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 01:45 Uhr eine 20-Jährige bei einem Verkehrsunfall. Sei befuhr zur Unfallzeit die Staatsstraße 2158 von Lehsten her kommend mit ihrem Pkw. Aufgrund der nassen Fahrbahn kam es zu Aquaplaning, weshalb sie in einer Linkskurve kurz vor der Einmündung auf die Staatsstraße 2195 von der Fahrbahn abkam, in der Kurve geradeaus über den Grünstreifen fuhr, die nun verlaufende Staatsstraße 2195 querte und auf deren anderen Seite wiederum den Hang hinunter fuhr, wo sie schließlich in einer Wiese ca. 10 Meter tiefer und 50 Meter von der Fahrbahn entfernt zum Stehen kam. Bei dem Unfall wurde sie leicht verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 2100 Euro. Die Bergung des Fahrzeugs gestaltete sich aufgrund der Geländegegebenheiten schwierig.

Fahren ohne Führerschein und vier Haftbefehle durch Zahlung abgewendet
Feilitzsch/ BAB A 72/ Lkr. Hof - Am Dienstagmittag, gegen 13:15 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen polnischen Pkw. Im Rahmen der Kontrolle wies sich der Fahrer mit einem ukrainischen Führerschein aus. Da der Führerschein jedoch nach der Ersteinreise in das Bundesgebiet ausgestellt wurde und der Fahrer sich nachfolgend ununterbrochen im Bundesgebiet aufhielt, wurde gegen den Fahrer eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gefertigt. Die Fahrt musste durch einen Mitfahrer fortgesetzt werden.
Des Weiteren konnte bei der fahndungsmäßigen Überprüfung der Insassen festgestellt werden, dass für einen Mitfahrer insgesamt vier Haftbefehle unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorliegen. Nachdem der Mann den geforderten vierstelligen Geldbetrag zahlen konnte, blieb ihm ein Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt erspart.

Zwei Fahrer unter Drogeneinwirkung
Leupoldsgrün/ BAB A 9/ Lkr. Hof - Am Dienstagabend unterzogen die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Jaguar einer Kontrolle im Rahmen der Schleierfahndung. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten bei dem 36-Jährigen Fahrer fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Nach erfolgter Blutentnahme in einem Krankenhaus wurde der Betroffene entlassen. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten.

Berg/ BAB A 9/ Lkr. Hof - Im Rahmen einer weiteren Kontrolle geriet ein VW Polo mit Rother Zulassung in das Visier der Selber Schleierfahnder. Beim Fahrer ergab sich der Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC. Nachdem eine Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden wurde, musste der 34-Jährige seine Reise zu Fuß fortsetzen. Der Fahrer wurde wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinwirkung angezeigt.

Schwerer Unfall im Kreuzungsbereich
Schwarzenbach/Saale.- Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 16:00 Uhr auf der B289 im Kreuzungsbereich zur ST2177 in Richtung Fattigau. Aus bislang unbekannter Ursache geriet ein 61jähriger aus Richtung Fattigau kommend mit seinem PKW nach rechts ins Bankett, überfuhr dort ein Straßenschild sowie einen einbetonierten Vorwegweiser und bretterte schließlich noch über die rote Ampel. Dort kollidierte er mit dem Fahrzeugheck einer 24jährigen Fahrzeugführerin, welche auf der B289 unterwegs war, und landete schließlich in der Leitplanke. Der PKW der jungen Frau wurde bei dem Zusammenstoß um die eigene Achse geschleudert und kam schlussendlich auf der Seite im Graben zum Liegen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallbeteiligten blieben augenscheinlich zum Glück unverletzt, wurden jedoch zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden wird insgesamt auf 25000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die Straße komplett gesperrt werden.

Mutmaßlicher Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
HOF. Am Dienstag kurz vor Mitternacht wurde eine Anwohnerin in der Breslaustraße auf verdächtige Geräusche an einem nahen Wasserhäuschen aufmerksam und verständigte deshalb die Polizei. Die Beamten konnten daraufhin einen 16-Jährigen feststellen, welcher nach Ansprache sofort die Flucht ergriff. Jedoch gelang es den Beamten, den jungen Mann einzuholen und festzunehmen. Dieser führte eine Axt, eine Säge und ein Stemmeisen mit sich. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Wie sich herausstellte, hatte er sich an der Tür des Wasserhäuschens zu schaffen gemacht, wobei ein geringer Sachschaden entstand. Allerdings gelang es ihm nicht, in das Gebäude einzudringen. Der Jugendliche wurde zur Polizeiinspektion Hof gebracht und dort nach erfolgter Anzeigenaufnahme Angehörigen übergeben. Er muss sich nun wegen versuchten Diebstahls mit Waffen strafrechtlich verantworten.

Verkehrsunfallflucht
HOF. Am Dienstagmittag parkte eine 82-Jährige ihren BMW gegen 12:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Schaumbergstraße. Als sie gegen 12:30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie einen Schaden an der hinteren, rechten Fahrzeugtür fest. Ursache dafür dürfte nach bisherigen Erkenntnissen ein Anstoß durch eine andere Fahrzeugtür sein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 €. Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen Unbekannt ein. Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang, dem unbekannten Täter oder dessen verwendeten Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Geparkte Pkw attackiert und herumgepöbelt - Gewahrsam
HOF. Am Dienstagnachmittag sorgte ein 40-Jähriger Mann für zwei Polizeieinsätze, die ihn letztlich in eine Gewahrsamszelle führten. Zunächst fiel der Mann gegen 16:30 Uhr nahe einer Schrebergartenanlage in der Bahnhofstraße auf. Dort schlug er scheinbar grundlos mehrfach mit den Fäusten auf einen geparkten Pkw und trat mit den Füßen auf ein weiteres Fahrzeug ein. Dabei schrie er die Fahrzeuge an, obwohl sich jeweils keine Insassen darin befanden. Alarmierte Beamte der Polizeiinspektion Hof konnten den Mann anschließend stellen. Er zeigte sich verbal aggressiv und machte den Eindruck, unter Betäubungsmitteleinfluss zu stehen. Daher wurde ihm für den Fall weiterer Aggressionen der Gewahrsam angedroht und ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird bislang auf etwa 5000 € geschätzt.
Etwa zwei Stunden später fiel der Mann erneut negativ auf, als er auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Hans-Böckler-Straße herumpöbelte. Nachdem Mitarbeiter die Polizeiinspektion Hof informierten, nahmen Beamte den belehrungsresistenten und mit knapp zwei Promille erheblich alkoholisierten Mann nun in Gewahrsam. Ein verständigter Richter des Amtsgericht Hof bestätigte die Maßnahme. Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, wurde er am nächsten Morgen wieder entlassen. Ob er sich durch sein Verhalten auf dem Parkplatz erneut strafbar gemacht hat, wird nun geprüft.

Korrektur vom 21.05.2024 anlässlich eines Brandfalles in Töpen
Im Zuge der Pressemeldung im Zusammenhang mit dem Brandgeschehen auf einem Firmengelände in Töpen am Dienstag, 21.05.2024, wurde seitens der Polizeiinspektion Hof zunächst berichtet, dass es bei den eingesetzten Feuerwehren um Einsatzkräfte aus Töpen, Selbitz und dem thüringischen Gefell handelt. Dabei handelte es sich um einen Teilirrtum. Tatsächlich handelte es sich nicht um die Feuerwehr Selbitz, sondern um die aus Zedtwitz.

Unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren
Berg.- Am frühen Mittwochmorgen befand sich eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Hof zufällig im Bereich der Rastanlage Frankenwald, als ein Wohnmobil anhielt. Der Fahrer, ein 33-jähriger Mann aus Berlin, ging auf die Polizeibeamten zu und behauptete, dass er von der Polizei verfolgt werde. Auf Nachfrage gab der Mann schließlich zu, dass er kurz vor Fahrtantritt Cannabis geraucht hatte. Somit konnte das eigenartige Verhalten des Mannes erklärt werden. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte schließlich positiv. Es folgte eine obligatorische Blutentnahme im Krankenhaus. Die Beamten leiteten ein Bußgeldverfahren ein, unterbanden zudem die Weiterfahrt und stellten die Fahrzeugschlüssel des Wohnmobils sicher.

Unfälle bei Aquaplaning
Selbitz/Stammbach/Köditz.- Im Bereich der Bundesautobahnen A 9 und A72 kam es am gestrigen Abend zu drei wetterbedingten Verkehrsunfällen. Zunächst geriet auf Höhe Selbitz, kurz vor 19 Uhr, ein Porsche, der in Richtung München unterwegs war, ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Der Porsche war nicht mehr fahrbereit und musste schließlich durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Euro.
Weiter ging es um 21 Uhr. Ein Toyota geriet im Bereich von Stammbach, der in Richtung Berlin unterwegs war, ins Schleudern. Der Pkw prallte zunächst gegen die linke Betonmauer, schleuderte von dort über die drei Fahrbahnen der Autobahn A 9 und kam schließlich im Flurbereich zum Stehen. Einsatzkräfte der Feuerwehren Münchberg und Gefrees sicherten den Pkw und die Unfallstelle ab. Am Toyota entstand wirtschaftlicher Totalschaden und musste durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden.
Im weiteren Verlauf geriet ein Seat, der auf der Autobahn A 72 in Richtung Chemnitz unterwegs war, auf Höhe Köditz, ins Schleudern und krachte schließlich in die rechte Schutzplanke. Auch in diesem Fall musste das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug durch einen Abschleppdienst versorgt werden.
Glücklicherweise blieben alle Fahrzeuginsassen unverletzt. Der Gesamtschaden der Unfälle wird auf einen hohen fünfstelligen Betrag geschätzt.

Springmesser aufgefunden
Leupoldsgrün.- Der Vorfall ereignete sich am Dienstagvormittag, als eine Streifenbesatzung der Hofer Verkehrspolizei im Bereich des Parkplatzes Lipperts einen Citroen mit polnischer Zulassung kontrollierte. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs stießen die Beamten auf ein Springmesser mit einer Klingenlänge von 9 cm.
Da es sich bei einem Springmesser um einen verbotenen Gegenstand handelt, wurde das Messer von den Polizisten beschlagnahmt. Zudem leiteten sie ein Strafverfahren gegen den 50-jährigen Fahrer des Fahrzeugs ein.

Geschwindigkeitsmessung
Münchberg. - Die Verkehrspolizei Hof führte auf der Bundesstraße 289 im Bereich einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h Messungen durch. Insgesamt passierten in Richtung Schwarzenbach/Saale und in Richtung Marktleugast jeweils über 700 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei konnten 8 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit erfasst werden. Ein Motorradfahrer wurde mit 108 km/h gemessen, während ein Pkw mit 104 km/h unterwegs war.

Mit Haftbefehl gesucht
Selb/ St 2179 /Lkr. Wunsiedel i. F. - Am Mittwoch, gegen 13:10 Uhr, geriet ein moldauischer Kleintransporter im Rahmen der vorübergehend wiedereingeführten Grenzkontrollen in das Visier der Selber Schleierfahnder. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung der Insassen stellten die Beamten fest, dass gegen den 44-Jährigen Beifahrer ein Haftbefehl wegen Diebstahl vorlag. Der Mann konnte den Haftbefehl durch Zahlung von fast 400 € Euro abwenden. Anschließend konnten die Personen ihre Reise fortsetzen.

Unter Drogeneinfluss gefahren
Leupoldsgrün.- Der Vorfall ereignete sich gegen 22 Uhr auf der Autobahn A9 in der Nähe von Leupoldsgrün. Eine Besatzung der Verkehrspolizei Hof war auf Streife, als ihnen ein Audi mit polnischer Zulassung auffiel, der in Richtung München fuhr.
Die Beamten entschieden sich, den Fahrer auf dem Parkplatz Lipperts zu kontrollieren. Dabei stellten sie fest, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Daraufhin wurde eine obligatorische Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet. Der Fahrer muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen und wurde daran gehindert, seine Fahrt fortzusetzen.

Geschwindigkeitsmessung
Schwarzenbach a. Wald. - Die Verkehrspolizei Hof führte am Mittwochvormittag, auf der Bundesstraße 173, im Bereich einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h, Messungen durch. Insgesamt passierten in Richtung Kronach und in Richtung Naila jeweils rund 600 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei konnten 30 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit erfasst werden. Besonders negativ stach ein Mercedesfahrer heraus, der mit stolzen 92 km/h gemessen wurde.

Unrat illegal abgelagert
Regnitzlosau.- Zwischen Dienstag,14.05.2024, und Mittwoch, 22.05.2024, wurde durch einen bislang unbekannter Täter in einem Waldstück bei Vierschau illegal Unrat abgelagert. Unter anderem wurde eine Holztür, ein Fensterrollo, ein Stuhl und diverser Hausmüll hinterlassen. Wer Hinweise zum Verursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Honig gestohlen
Schwarzenbach/Saale.- Der Betreiber eines Verkaufshäuschens im Kornblumenweg zeigte am Mittwoch um 10:40 Uhr den Diebstahl eines Honigglases im Wert von 5,50 Euro an. Er konnte beobachten wie der Verdächtige zuvor Prospekte in der Nachbarschaft verteilte und anschließend in einen dunkelgrünen Mitsubishi stieg und Richtung Dalienweg davon fuhr. Der Mann wird als ca. 35 Jahre alt, mit mittelbraunen kurzen Haaren beschrieben. Bekleidet war er mit einem schwarzen Trainingsanzug mit weißen Applikationen. Zeugen, die am Mittwoch auffällige Beobachtungen gemacht haben werden gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Ohne Fahrerlaubnis auf Kleinkraftrad unterwegs
Schwarzenbach/Saale.- Einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen die Beamten der PST Rehau am Mittwochmittag einen 77jährigen Mann im Stadtgebiet von Schwarzenbach. Für sein Kleinkraftrad konnte er keinerlei Dokumente vorweisen. Da der Roller zudem über 40km/h auf den Tacho bringt, benötigt er hierfür eine Fahrerlaubnis. Auch diese hatte der Mann nicht. Das Kleinkraftrad, sowie der Fahrzeugschlüssel wurden durch die Beamten von Ort sicher gestellt. Auf den 77jährigen kommt nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

Verkehrsunfallflucht
HOF. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoche parkte ein 55-Jähriger seinen BMW im Zeitraum von 20:00 Uhr bis 06:00 Uhr ordnungsgemäß in der Fischergasse. Am Morgen musste der Mann dann Kratzspuren am Heck feststellen, die auf einen Verkehrsunfall, verursacht durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer, hindeuten. Der dabei entstandene Sachschaden liegt bei schätzungsweise 2.000 €. Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen Unbekannt ein und sicherten erste Spuren.
Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang, dem unbekannten Fahrzeugführer oder dessen verwendeten Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 zu melden.

Garage aufgebrochen und E-Bikes entwendet
HOF. Während der Abwesenheit der Hausbewohner entwendeten bislang unbekannte Täter im Zeitraum vom Samstag, 18.05., 12:30 Uhr bis Donnerstag, 23.05., 00:30 Uhr zwei E-Bikes im Wert von ca. 2.000 € aus einer verschlossenen Garage in der Straße Alte Gärtnerei. Dazu verschafften sie sich gewaltsam Zutritt, sodass das Garagentor beschädigt wurde. Zudem hinterließen die unbekannten Täter im Zuge ihrer Tat Kratzer an dem in der Garage geparkten Pkw des 78-jährigen Eigentümers. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 1.000 € geschätzt. Beamte der Polizeiinspektion Hof sicherten vor Ort erste Spuren und leiteten Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls und Sachbeschädigung gegen Unbekannt ein.
Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang oder den unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 zu melden.

Ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs
OBERKOTZAU. Am Mittwochabend kontrollierten Zivilbeamte der Polizei Hof den 71-jährigen Fahrer eines Yamaha-Kleinkraftrades in der Hofer Straße in Oberkotzau. Dabei kam der Verdacht auf, dass das Fahrzeug deutlich schneller fahren kann, als es mit 45 km/h für diese Klasse zulässig ist. Daher untersagten die Beamten dem Mann vor Ort zunächst die Weiterfahrt, stellten das Gefährt vorübergehend sicher und unterzogen es anschließend einer Untersuchung auf einem Rollenprüfstand. Dabei erhärtete sich der Verdacht der Beamten, da das Kleinkraftrad - vermutlich durch technische Manipulationen - eine Maximalgeschwindigkeit von 62 km/h aufwies. Die dafür erforderliche Fahrerlaubnis konnte der Fahrer nicht vorweisen, weshalb ihn nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet.

Mehrfach zur Fahndung ausgeschrieben: Unter Drogeneinfluss am Steuer geschnappt
Berg. Ordentlich was auf dem Kerbholz hatte Mittwochnacht ein polnischer Kraftfahrer, der mit seinem Kleintransporter auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs war und in eine Polizeikontrolle geriet. Zuerst wurden bei dem 23-jährigen Mann drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, die sich bei einem freiwilligen Test bestätigten. Eine Blutentnahme in der Klinik wurde angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Bei der weiteren Überprüfung des Mannes kamen außerdem 5 Haftbefehle sowie eine Aufenthaltsermittlung zum Vorschein. Die in den Haftbefehlen geforderten Geldstrafen in Höhe von insgesamt 1.630 Euro zahlte der Mann den Beamten der Nailaer Polizei an Ort und Stelle aus, so dass er den Aufenthalt in der JVA abwenden konnte. Bezüglich der Drogenfahrt muss der Mann mit einer Anzeige rechnen.

Unter Drogen mit dem E-Scooter durchs Stadtgebiet
Münchberg. Bei der Verkehrskontrolle eines E-Scooters wurden bei dem Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Da der durchgeführte Urintest positiv verlief, wurde der Fahrer ins Klinikum zur Blutentnahme verbracht. Anschließend wurde dem Fahrer eine Fahrtuntersagung für 24 Stunden ausgesprochen und er durfte seinen E-Scooter nach Hause schieben.

Ins Bankette gefahren um Unfall zu vermeiden
Münchberg. Der Geschädigte befuhr die HO 24 von Poppenreuth kommend in Richtung Hildbrandsgrün. Im Waldstück vor Hildbrandsgrün kam dem Geschädigten ein roter Traktor mit zwei Anhängern entgegen, welcher von einem weißen BMW (X-Reihe) überholt wurde. Der Geschädigte musste stark abbremsen und nach rechts ausweichen um einen Zusammensstoß zu vermeiden. Beim Ausweichen beschädigte er sich seinen rechten Vorderreifen und den rechten Außenspiegel. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nach zukommen. Das Kennzeichen des Traktors und des unfallverursachenden weißen BMW ´s sind nicht bekannt. Der Sachschaden wird auf ca. 1500,-€ geschätzt.
Hinweise erbittet die Polizei Münchberg unter der Telefonnummer 09251-870040. Zudem wird der Traktorfahrer gebeten sich bei der Polizei Münchberg zu melden.

Fund einer Weltkriegsbombe bei Bauarbeiten am Güterbahnhof
HOF. Am Donnerstagnachmittag gegen 11:30 Uhr wurde bei Bauarbeiten unmittelbar an den Bahnlinien im Bereich des Güterbahnhofes, nahe einer dortigen Tankstelle, eine 150 Pfund-Fliegerbombe (ca. 70 kg) aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Blindgänger lag in einer Tiefe von 4,5 Metern und wurde im Zuge von Baggerarbeiten freigelegt. Infolge dessen leitete die Polizeiinspektion Hof in Absprache mit dem verständigten Sprengkommando Nürnberg in einem Radius von 200 Metern um die Fundstelle herum umfangreiche Evakuierungs- und Absperrmaßnahmen ein. Davon war u.a. auch der nahe Kaufland-Supermarkt, sowie einige weitere Geschäftsräumlichkeiten betroffen. Etwa 800 Personen wurden aus dem Gefahrenbereich evakuiert. Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie des THW waren ebenfalls in den Einsatz eingebunden. Während dessen kam es aufgrund von Verkehrsmaßnahmen vorübergehend zu einigen Straßenabsperrungen und damit einhergehenden Verkehrsbehinderungen. Im Verlauf der Räumung wurde in Absprache mit einer Notfallmanagerin der Deutschen Bahn auch der Zugverkehr – sowohl für den Güter- als auch Personenverkehr – zu großen Teilen ausgesetzt. Nachdem die Experten des Sprengkommandos eintrafen, konnte die Fliegerbombe erfolgreich entschärft und im weiteren Verlauf abtransportiert werden. Kurz nach 15:00 Uhr konnten daher sämtliche Absperrmaßnahmen aufgehoben und geräumte Bereiche wieder für den Personen-, Fahrzeug- und Schienenverkehr freigegeben werden. Insgesamt waren etwa 50 Beamte der Polizei Hof, sowie Unterstützungskräften aus Bayreuth und Coburg im Einsatz. Zudem waren insgesamt etwa 40 Angehörige der Feuerwehr, des Rettungsdiensts und des THW eingebunden. Auch Vertreter der Stadt Hof kamen vor Ort. Erkenntnisse über entstandene Personen- oder Sachschäden im Zusammenhang mit dem Einsatzgeschehen liegen nicht vor.

Einbruch in Firmengebäude - Zeugen gesucht
REHAU, LKR. HOF. Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gewaltsam Zutritt zu einem Firmengebäude und stahlen eine Vielzahl an Kettensägen. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und sucht Zeugen.
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, zwischen 22 Uhr und 06.30 Uhr, drangen unbekannte Täter in ein Firmengebäude im Gemeindeteil Sigmundsgrün gewaltsam ein. Die Einbrecher entwendeten mehr als 20 Kettensägen und andere Maschinen zur Gartenarbeit im Wert eines niedrigen fünfstelligen Betrages. Bei dem Einbruch verursachten die Täter einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro.
Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Sigmundsgrün gesehen? Zeugen melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Kripo Hof.

Kokain aufgefunden
Rastanlage Frankenwald/ BAB A 9/ Lkrs. Hof - Am Donnerstagnachmittag, gegen 14:30 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen grauen Renault Clio mit Berliner Zulassung. Bei der Durchsuchung des türkischen Beifahrers konnte in dessen Bauchtasche eine geringen Menge Kokain aufgefunden werden. Das Kokain wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren gegen den 30-Jährigen Herrn eingeleitet.

Amphetamin bei zwei Personen aufgefunden
Gattendorf/ BAB A 93/ Lkrs. Hof – Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten Donnerstagabend, gegen 19:25 Uhr, einen gelben VW Passat mit Deggendorfer Zulassung. Hierbei wurden in der rechten Hosentasche des 33-Jährigen Mitfahrers eine geringe Menge Amphetamin aufgefunden. Des Weiteren konnte bei der Durchsuchung des Gepäcks eines weiteren polnischen Mitfahrers ebenfalls eine geringe Menge Amphetamin in einer Nivea-Dose aufgefunden werden. Die aufgefundenen Drogen wurden beschlagnahmt. Die beiden Männer müssen sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Ladendiebstahl festgestellt
HOF. Am Donnerstagnachmittag bezahlte ein 34-Jähriger zunächst ein Getränk an der Kasse eines Supermarktes in der Kulmbacher Straße und verließ anschließend das Geschäft. Da hierbei jedoch die Diebstahlsicherungsanlage anschlug, forderte eine Mitarbeiterin den Mann auf, stehen zu bleiben. In seinem mitgeführten Rucksack kamen anschließend unbezahlte Waren im Gesamtwert von 37,84 € zum Vorschein. Hinzugerufene Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls ein.

Diebstahl von Dachboden
HOF. Im Zeitraum vom 18.04., bis 23.05., 15:45 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zum Dachboden eines Wohnanwesens in der Auguststraße. Dort brachen sie die Tür eines Abteils gewaltsam auf und entwendeten daraus mehrere Elektrogeräte im Gesamtwert von ca. 3.000 €. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 20 €. Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen eines besonders schweren Falles des Diebstahls ein. Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang oder den unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Großkontrolle auf der A93
Gattendorf, A 93: Bedienstete von Landespolizei, Bundespolizei, Zoll, der Tschechischen Verkehrspolizei sowie Vertreterinnen der Staatsanwaltschaft Hof fanden sich am 23.05.24, auf dem Parkplatz „Bärenholz“ für eine gemeinsame Kontrollaktion ein.
Der Fokus lag neben der Kontrolle des Schwerlastverkehrs auf der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit und der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität.
Insgesamt kontrollierten die Beamten 96 Lastkraftwagen und Sattelauflieger. Hierbei kam es zu 24 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Vorschriften über die Lenk- und Ruhezeiten und dem Güterkraftverkehrsgesetz sowie 3 Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.
Daneben gab es noch 2 Strafanzeigen. Eine Anzeige erfolgte wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz, aufgrund einer geringen Menge Kokain und eine weitere Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauch - der Fahrer brachte nach einem Fahrzeugkauf in Deutschland seine ausländischen Kennzeichen daran an.

Klebrige Flüssigkeit von Brücke auf Pkw geworfen
Trogen, A 93: Eine 57-jährige aus dem Vogtland fuhr am Donnerstag, den 23.05.24, gg. 14.15 Uhr, mit ihrem Mini Cooper am Autobahndreieck Hochfranken von der A 72 in westlicher Richtung auf die A 93 in südlicher Richtung auf.
Auf Höhe der ersten Autobahnbrücke auf der A 93 traf eine dunkle Flüssigkeit die rechte Seite der Windschutzscheibe ihres Minis. Kurz vorher erkannte die Fahrerin noch eine auf der Autobahnbrücke stehende Person. Offensichtlich schüttete diese Person die Flüssigkeit gezielt auf die Windschutzscheibe des Mini.
Die Fahrerin konnte ihr Fahrzeug noch sicher abbremsen und rief die Polizei. Bei der Anzeigenaufnahme wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, stellten die Beamten der Verkehrspolizei Hof fest, dass neben der Windschutzscheibe auch das Dach und die Motorhaube mit der klebrigen Flüssigkeit verunreinigt wurden.
Wer zu diesen Vorfall Hinweise geben kann, meldet dies bitte bei der VPI Hof unter der Nummer: 09281/704-803. 

Unfall verursacht und anschließend geflüchtet
Döhlau/B15.- Eine 26jährige war mit ihrem Opel Adam am Donnerstag gegen 19:30 Uhr auf der B15 von Hof in Richtung Rehau unterwegs, als an der Anschlussstelle bei Döhlau ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit einem grauen Ford Focus ohne auf den Verkehr zu achten auffuhr und ungebremst in die rechte Fahrzeugseite der 26jährigen krachte. Doch anstatt sich um seinen verursachten Unfallschaden zu kümmern wendete der Verursacher, fuhr die Auffahrt wieder hinab und flüchtete auf der Hofer Straße in Richtung Hof. Dort wird kurze Zeit später der PKW mit überhöhter Geschwindigkeit in der Ascher Straße gemeldet. Da durch Zeugen das Kennzeichen notiert werden konnte, wurden die Beamten kurz darauf an der Halteranschrift vorstellig und konnten unweit entfernt auch das an der Fahrzeugfront demolierte Fahrzeug auffinden. Da aktuell Zweifel bestehen, dass der Halter des Fords auf Grund der Zeugenbeschreibungen auch der Fahrzeugführer war, sucht die Polizei weitere Zeugen, die am Donnerstagabend einen grauen Ford Focus wahrgenommen haben – und ggf. auch weitere geschädigte Verkehrsteilnehmer. Tel: 09283-8600. Verletzt wurde die 26jährige bei dem Zusammenstoß glücklicherweise nicht. Der Schaden jedoch wird insgesamt auf 15000 Euro geschätzt.

Nach Spiegelklatscher weiter gefahren
Rehau.- Auf der Hofer Straße zwischen Rehau und Neukühschwitz kam es am Donnerstag gegen 13:00 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 28jähriger war mit seinem PKW in Richtung Neukühschwitz unterwegs, als ihm kurz nach dem Kreisverkehr ein weißer Geländewagen entgegen kam. Als beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren kam es zum Spiegelklatscher. Der weiße Geländewagen setzte seine Fahrt unbeirrt in Richtung Rehau fort. Der 28jährige wendete noch um den Verursacher zu stellen, konnte diesen jedoch nicht mehr auffinden. Der Schaden am Spiegel wird auf 150 Euro geschätzt. Die Polizei Rehau hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen, und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, sich unter der 09283-8600 zu melden.

Flüssighefespur durchs Stadtgebiet
Schwarzenbach/Saale.- Eine größere Verkehrsbeeinträchtigung verursachte ein 54jähriger LKW-Fahrer am Donnerstagvormittag in Schwarzenbach. Seine vorher bei einer Firma in der Färberstraße geladene Flüssighefe sicherte er nicht ordnungsgemäß ab, so dass diese bei seiner Fahrt stadtauswärts Richtung August-Bebel-Straße über eine Strecke von etwa einem Kilometer auslief. Da die ausgelaufene Flüssigkeit einen schmierigen Film auf der Straße hinterließ musste der Verkehr im betroffenen Gebiet gedrosselt werden. Auch auf der B289 in Rehau verlor der LKW-Fahrer auf einer Strecke von 200m nochmal Flüssigkeit. Während der Straßenreinigung wurde die ausführende Firma durch Polizei und Feuerwehr unterstützt, die immer wieder die Straßen sperren und den Verkehr regeln mussten. Da der LKW-Fahrer seine Ladung nicht ordnungsgemäß sicherte, kommt auf ihn nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 60 Euro zu.

Alkohol und Zigaretten mitgenommen
Münchberg – Im Bereich des Plösener Weges drang im Zeitraum vom 22.05. bis zum 23.05. ein bislang Unbekannter in zwei Gartenhütten ein. Die Schlüssel für die Hütten hatte der Täter zuvor gefunden und konnte so die Türen aufsperren, ohne einen Schaden anzurichten. Aus den Hütten nahm der Eindringling lediglich Zigaretten und Alkohol im Wert von 50.- Euro mit. An einer Fensterscheibe hinterließ der noch die Mitteilung: „Ich war hier!“. Hinweise nimmt die Polizei Münchberg entgegen.

Der Versuchung erlegen
Münchberg – In einem Baumarkt konnten am Donnerstagnachmittag vier rumänische Staatsangehörige der Versuchung nicht widerstehen, ohne Bezahlung das Geschäft zu verlassen. Aufgrund ihres verdächtigen Verhaltens wurde ein Mitarbeiter des Marktes auf die Gruppe aufmerksam und konnte beobachten, wie diese Kleinstwerkzeuge und Sanitärzubehör im Wert von insgesamt 300.- Euro einsteckten und damit durch die Kasse liefen. Mitarbeiter verhinderten diese daran den Markt zu verlassen und riefen die Polizei. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten einen größere Menge an Bargeld. Mit diesem Geld hätte die Ware ohne Weiteres bezahlt werden können. Alle vier erhielten ein lebenslängliches Hausverbot für alle Filialen.

Umweltsünder „entsorgt“ mehrere Möbelstücke im Wald
Naila. Ein bisher unbekannter Umweltsünder „entsorgte“ in der vergangenen Zeit mehrere Möbelstücke in einem Waldstück. Die illegale Ablagerung wurde am Donnerstag entdeckt und befindet sich in einem Waldstück beim Leithenweg. Wer hat den Täter beim Abstellen einer Couch, einer Kommode und eines Sitzhockers beobachtet oder kann Hinweise auf den Besitzer geben? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Lenk- und Ruhezeiten nicht beachtet
Gattendorf. Im Rahmen von Schwerlastkontrollen am Donnerstagvormittag wurde ein 40jähriger Tscheche mit seiner Sattelzugmaschine überprüft. Beim Auslesen des EG-Kontrollgerätes wurden Unstimmigkeiten bei Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Sowohl der Fahrer wie auch der Halter erhalten Anzeigen nach dem Fahrpersonalgesetz.

Foto: Polizeistation Rehau, Polizeiinspektion Naila
Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der St 2195 vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle
Naila informiert...

Staatstraße 2195 Naila - Lichtenberg - Vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle von voraussichtlich 21.05.2024 bis 07.09.2024

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weltkindertag am 23. Juni 2024 in Selbitz
Selbitz informiert...

Das Motto 2024 lautet „Mit Kinderrechten in die Zukunft“.

weiterlesen...
Skate- und BMX-Bowl werden erneuert
Hof informiert...

Ausbesserungen im Hofer Skate-Park vom 18. bis 20. Juni

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie