9. Februar 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Ladendieb steckt Lebensmittel ein
HOF. Verschiedenen Käse, Salat und Hefe steckte ein 34-Jähriger am Montag in einem Einkaufsmarkt in seine Jacke und bezahlte die Sachen an der Kasse nicht.
Kurz vor 8 Uhr beobachtete eine Angestellte des Marktes in der August-Mohl-Straße den Mann dabei, als er etwas in seine Jacke steckte. Sie informierte die Kassenkraft und beobachtete ihn weiter. An der Kasse bezahlte er lediglich eine Getränkedose und wollte den Laden verlassen. Dort forderte die Verkäuferin ihn auf, seine Jacke zu öffnen und es kamen die gestohlenen Waren im Wert von rund 18 Euro zum Vorschein.
Nach Aufnahme der Personalien durch die Polizeibeamten und Einleitung eines Strafverfahrens bezahlte er die Waren, da er noch mehr als genug Bargeld bei sich hatte.

Unbekannter fährt gegen Stoßstange
HOF. Rund 1.500 Euro Schaden verursachte ein Unbekannter, der mit seinem Fahrzeug gegen einen in der Theodor-Körner-Straße geparkten Skoda fuhr.
Der Wagen war zwischen Sonntag, 15 Uhr, und Montag, 13.15 Uhr, am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Als der Besitzer zu seinem Auto kam, bemerkte er den Schaden an der hinteren Stoßstange. Dieser dürfte etwa 1.500 Euro betragen.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Ohne Führerschein unterwegs
HOF. Mit einem Bild von einem griechischen Führerschein versuchte ein Syrer darüber hinwegzutäuschen, dass er keine Fahrerlaubnis hat.
Am Montag kontrollierte eine Streife der Polizeiinspektion Hof gegen 15 Uhr den 58-Jährigen am Steuer eines Hyundai in der Bergstraße. Auf die Nachfrage nach seinem Führerschein gab er an, diesen vergessen zu haben. Als Beweis zeigte er ein Bild auf seinem Mobiltelefon mit einem griechischen Führerschein vor. Wie allerdings eine Recherche im polizeilichen Informationssystem ergab, war dieser bereits im Jahr 2021 von den Kollegen in Aschaffenburg als Totalfälschung erkannt und sichergestellt worden.
Schließlich räumte er ein, ohne Fahrerlaubnis unterwegs zu sein. 

PKW beim Abbiegen gestreift
Schwarzenbach/Saale.- Ein 83jähriger war am Montag gegen 17:45 Uhr mit seinem Skoda Fabia im Schwingener Weg stadteinwärts unterwegs und bog an der Kreuzung zur Richard-Wagner-Straße nach links ab. Hinter ihm befand sich ein dunkler BMW, der beim Abbiegevorgang rechts an seinem Fahrzeug vorbei fahren wollte. Hierbei stieß der BMW gegen das Heck des Skodas. Ohne sich um den Schaden zu kümmern entfernte der BWM-Fahrer von der Unfallörtlichkeit. Der Schaden am Skoda wird auf 400 Euro geschätzt. Die Polizei Rehau hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen und sucht nach weiteren Zeugen, die den Unfall beobachten konnten und Hinweise zum flüchtigen Verursacher geben können. Tel: 09283-8600.

Transporter übersehen
Rehau.- Beim Rechtsabbiegen von der Hofer Straße in die Otto-Hahn-Straße übersah am Montagmorgen gegen 06:45 Uhr ein 57jähriger mit seinem LKW einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten, Pritschenwagen. Als sich beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden, rollte der LKW nach vorne, so dass es zum leichten Zusammenstoß kam. Hierbei entstand ein Sachschaden von insgesamt 10000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der LKW-Fahrer räumte seinen Verstoß vor Ort ein.

Ohne Führerschein
Selbitz/Sellanger. Ein 39-Jähriger wurde Montagmittag mit seinem Pkw an einer Tankstelle angetroffen und einer Kontrolle unterzogen. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er erhält nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Zu schnell innerorts
Helmbrechts/LKr. Hof.- In der Ringstraße bauten die Beamten der Verkehrspolizei aus Hof am 05.02.2024 die Gerätschaften für eine fünfstündige Geschwindigkeitskontrolle auf. Für die Straße innerorts gilt Tempolimit 50 km/h und die meisten der 409 gemessenen Autofahrer fuhren vorschriftsmäßig.
Nur sieben Mal blitzte es, weil das Gaspedal zu weit durchgedrückt wurde. Fast alle Temposünder kommen zudem mit einer Verwarnung davon. Wäre da nicht ein 60-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz, der knapp 90 km/h auf dem Tacho hatte, als er geblitzt wurde.
Der Mann aus dem Raum Hof bekommt nun einen Bußgeldbescheid, der neben einer Geldbuße von 260 Euro auch zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat beinhaltet.

Einbruch in Einfamilienhaus
SELB, LKR. WUNSIEDEL. Am Montag verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Selb. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Montagmittag, in der Zeit von 12 Uhr bis 14 Uhr, brachen die Täter in das Anwesen in der Nelkenstraße ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Sie entkamen mit einer Armbanduhr im Wert eines niedrigen dreistelligen Eurobetrages. Der Sachschaden beträgt zirka 500 Euro.
Die Kriminalpolizei Hof bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 zu melden.

Nichts mitgenommen
Münchberg – Zum wiederholten Mal wurde ein alter, seit Jahrzehnten leerstehende Bauernhof im Laubersreuther Weg von Unbekannten widerrechtlich betreten. Wie der Eigentümer feststelle war eine alte Holznebentüre aufgerissen und ein altes Fenster eingedrückt worden. So konnten die Täter in das Objekt gelangen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 75 Euro. Der Tatzeitraum konnte nicht genau eingegrenzt werden. Entwendet wurde aus dem Objekt nichts.

Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall
HOF. Zwei leicht verletzte Personen und rund 50.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles im Ortsteil Krötenbruck am Dienstagnachmittag.
Gegen 14.15 Uhr wollte die 24-jährige Fahrerin eines Audis von der Eppenreuther Straße kommend nach links auf die Staatsstraße in Richtung Moschendorf einbiegen. Dabei übersah sie den Mercedes einer 49-Jährigen, die in Richtung Konradsreuth unterwegs war und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrerinnen verletzten sich leicht und Rettungsdienste brachten sie in Krankenhäuser. Nach ambulanten Behandlungen konnten sie die Kliniken wieder verlassen.
An beiden Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden und Abschleppdienste räumten sie von der Fahrbahn. Dort waren auch Betriebsstoffe ausgelaufen, die eine Reinigung der Fahrbahn durch die Straßenmeisterei erforderlich machten. Die Feuerwehr Hof unterstütze bei Verkehrsmaßnahmen.

Geldbeutel aus Einkaufskorb entwendet
Münchberg – Am Dienstagnachmittag, gegen 17.45 Uhr, entwendete ein bisher unbekannter männlicher Täter im EDEKA-Markt in der Sparnecker Straße einen Geldbeutel. Eine 73jährige Kundin stellte ihren Einkaufskorb in ihren Einkaufswagen. Ihr Geldbeutel befand sich in Einkaufskorb. Als die Kundin ihren Einkaufswagen kurz nicht im Blick hatte, fasste der Täter in den Einkaufskorb und entwendete den Geldbeutel. In diesem befand sich neben einem Ausweis und einer EC-Karte auch ein größerer Geldbetrag. Wer hat den Diebstahl beobachtet, oder wem ist eine verdächtige Person in diesem Bereich aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Zu schneller Sattelzug
A 9 / Leupoldsgrün. Spezialisten der Schwerlastkontrollgruppe der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten am Dienstagvormittag auf dem Autobahnparkplatz Lipperts in Fahrtrichtung Berlin einen portugiesischen Sattelzug. Bei der Auswertung der Daten des digitalen Kontrollgeräts wurde festgestellt, dass der 36jährige Fahrer aus Portugal zurückliegend mit 110 km/h bei erlaubten 80 km/h auf der Autobahn gefahren war. Der Mann zahlte an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung für die auf ihn zukommende Geldbuße. Weiterhin erwartet den Mann ein Punkt in Flensburg.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
A 9 / Marktschorgast. Der Fahrer eines Land Rover mit Berliner Zulassung handelte sich gestern, kurz vor 17.00 Uhr, eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz ein. Der Pkw wurde durch eine Streife der Hofer Verkehrspolizei an der Tankstelle nahe der Anschlussstelle Marktschorgast einer Kontrolle unterzogen. Bei dem 46jährigen Mann aus Berlin fanden die Beamten bei der Kontrolle eine geringe Menge Marihuana, welche beschlagnahmt wurde. Der Mann hatte das Rauschgift in einer Filmdose, die sich in seinem Rucksack befand, mitgeführt. Da er nicht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, durfte er nach der Anzeigenaufnahme die Weiterfahrt fortsetzen.

Zuviel "getankt"
A 93 / Gattendorf. Heute gegen 00.30 Uhr stellte eine Streifenbesatzung der Hofer Verkehrspolizei auf der A 93 in Fahrtrichtung Hochfranken einen VW Caddy mit polnischer Zulassung fest. Der Pkw wurde zur Durchführung einer Kontrolle auf den Autobahnparkplatz Bärenholz gelotst. Bei der Kontrolle stellten die Hofer Verkehrspolizisten beim Fahrer eine deutliche Alkoholfahne fest. Ein Alkotest ergab den „stolzen Wert“ von 2,08 Promille. Die Fahrt des 31jährigen Mannes aus Polen war somit zu Ende. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Da der Beifahrer, ein Landsmann des Fahrers, noch mehr getrunken hatte und gar keine Fahrerlaubnis besaß, konnte auch er die Weiterfahrt nicht fortsetzen.

Mit gefälschter ID-Karte unterwegs
HOF. Bei einer Personenkontrolle am Bahnhof wies sich am Dienstagnachmittag ein lettischer Staatsbürger mit einer gefälschten litauischen ID-Karte aus.
Kurz vor 16 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei den 41-Jährigen. Als er sich mit der ID-Karte auswies, stellten die Polizisten Unregelmäßigkeiten fest. Eine genauere Überprüfung führte zu dem Ergebnis, dass es sich um ein total gefälschtes Dokument handelte. Deswegen erfolgte die Übergabe an die Polizeiinspektion Hof. Dort konnten die richtigen Personalien herausgefunden und der echte lettische Pass aus der Wohnung beigebracht werden.
Wie sich herausstellte, hatte der Mann die gefälschte Karte mehrfach eingesetzt, um sich unter falschen Personalien beim Einwohnermeldeamt und dem Bundeszentralamt für Steuern anzumelden sowie um bei einer Bank ein Konto zu eröffnen.
Wegen der Verwendung des falschen Ausweises muss er sich jetzt wegen wiederholter Urkundenfälschung vor der Justiz verantworten. 

Fahrraddieb mit GPS-Sender überführt
HOF. Nicht nur ein gestohlenes Fahrrad, sondern auch Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro kamen zum Vorschein, als ein Bestohlener sein Rad per GPS-Sender ortete.
Am Donnerstag, den 01.02.2024, stellte der Besitzer eines Mountainbikes der Marke „Conway“ kurz nach 13 Uhr den Diebstahl seines Rades aus dem Keller des Studentenwohnheims in der Albert-Einstein-Straße fest. Der Täter hatte das Schloss aufgeschnitten und das Rad im Wert etwa 600 Euro gestohlen.
Was dieser nicht wusste: In einer Tasche am Fahrrad war ein GPS-Sender verstaut und so war es möglich, den Standort zu orten. Das Handy des Besitzers lotste ihn zusammen mit einer Streifenbesatzung in die Gabelsberger Straße zu einem geparkten BMW mit rumänischer Zulassung. Im Innenraum des Autos lag die Fahrrad-Tasche. Im Anwesen machten die Polizisten den Fahrer des BMW ausfindig und konfrontierten ihn mit dem Vorwurf des Fahrraddiebstahls. Trotz eindeutiger Identifizierung der Tasche als Diebesgut, leugnete der 31-Jährige die Tat. Bereitwillig bot er an, seine Wohnung und den Keller durchsuchen zu lassen. Dort konnte das gestohlene Rad aber nicht gefunden werden. Eine andere Streifenbesatzung erinnerte sich, den Täter vor Kurzem in einer anderen Wohnung in der Jahnstraße angetroffen zu haben. Umgehend begaben sich die Beamten dorthin und fanden hier das gestohlene Rad im Fahrradkeller auf.
Der Staatsanwalt erwirkte daraufhin beim Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für die dazugehörige Wohnung. Dort entdeckten die Polizisten eine Vielzahl von mutmaßlich gestohlenen Sachen. Es handelte sich um sechs Mountainbikes, beziehungsweise teilweise nur noch die Rahmen davon, etliche Fahrradreifen, fünf Flachbildfernseher, fünf Microwellen, ein Laptop, ein Drucker und noch weitere Kleinteile. Der Wert dürfte sich im fünfstelligen Bereich bewegen.
Seit dieser Zeit sind die Ermittler der Polizeiinspektion Hof mit der Zuordnung der sichergestellten Gegenstände beschäftigt. Wie sie bisher herausfanden, stammen zwei der Fahrräder aus Diebstählen im Stadtgebiet Hof.
Woher die Fernseher und Microwellen kommen, ist noch nicht geklärt. Personen, die Gegenstände auf dem Bild erkennen, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Folgeunfall nach Wildunfall
Schwarzenbach/Saale.- Kurz nachdem eine 24jährige am Dienstag gegen 07:15 Uhr auf der B289 bei Seulbitz mit einem Fuchs kollidierte, wollte ein 46jähriger in Richtung Schwarzenbach fahrend, dem verunfallten und auf der Straße stehenden PKW in einer langgezogenen Kurve auszuweichen. Dabei kam er in den Gegenverkehr und ein ebenfalls 46jähriger Fahrzeugführer musste, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, nach rechts in den Straßengraben ausweichen. Dieser verletzte sich bei dem Ausweichmanöver leicht an der Schulter. Sein Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst aus dem Graben geholt werden. Der Schaden wird auf 5000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

Betrugsversuch durchschaut
Rehau.- Eine 57jährige Rehauerin erhielt am Dienstagmittag einen Anruf von ihrer vermeintlichen Tochter, die weinend vorgab einen schweren Verkehrsunfall gehabt zu haben. Als das Telefonat im weiteren Verlauf an einen angeblichen Polizisten weitergeben wurde, durchschaute die Dame den Betrugsversuch und legte auf. Auch auf Rückruf durch die unbekannten Täter kurz darauf fiel sie nicht herein und beendete sofort das Gespräch.

Fahrzeug auf Firmenparkplatz beschädigt
Rehau.- Einen Schaden hinten links, an seinem auf einem Firmenparkplatz im Höllbachweg abgestellten schwarzen BMW 218D, stellte ein 27jähriger am Montag (05.02.) nach Schichtende gegen 14 Uhr fest. Das Fahrzeug stand dort seit etwa 06:00 Uhr am Morgen. Wer im genannten Zeitraum etwas beobachtet hat und Hinweise zur Ursache des Schadens geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Zu schnell bei Eis und Schnee
A9/A93.- Zu zahlreichen Verkehrsunfällen auf den hochfränkischen Autobahnen mussten die Streifen der Hofer Autobahnpolizei aus Hof am Mittwoch, dem 07.02.2024, anrücken.
Durch einsetzende Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt gestaltete sich die Fahrt für viele Autofahrer als Rutschpartie. Zehn unter ihnen attestierten die Beamten eine den Wetterverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit, weil sie mit ihrem Auto in der Leitplanke landeten oder andere Autofahrer in einen Verkehrsunfall verwickelten.
Im Zeitraum von 15.45 Uhr bis in die frühen Morgenstunden des 08.02.2024 hatten die Beamten alle Hände voll zu tun. 16 beteiligte Fahrzeuge, eine leicht verletzte Person sowie ein Sachschaden von geschätzten 150 Tausend Euro sind die bisherige Bilanz der Serie.
Exemplarisch sei ein Crash erwähnt, der sich um 23.40 Uhr auf der A93 bei Marktredwitz ereignet hat. Hier verlor der 48-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz Kleinbusses aus Polen, besetzt mit vier Passagieren im Alter zwischen 29 Jahren und 65 Jahren, bei einem Überholmanöver die Kontrolle über den Transporter. Dabei stieß der Kleinbus gegen den Anhänger des überholten LKW-Gespanns aus Slowenien.
Bei dem Zusammenstoß wurde im Kleinbus eine 45-jährige Mitfahrerin leicht verletzt. Außerdem entstand Sachschaden von über 50 Tausend Euro an den beiden Unfall beteiligten Fahrzeugen. Den 48-jährigen Unfallverursacher droht ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.
Gegen die restlichen Unfallfahrer leiteten die Polizisten jeweils ein Bußgeldverfahren ein.

Handtasche gestohlen
HOF. Nur etwa drei Minuten ließ am Mittwochnachmittag eine Frau ihre Handtasche aus den Augen und wurde prompt bestohlen.
Kurz nach 15.30 Uhr war die 22-Jährige zu Besuch einer Bekannten in einem Mehrfamilienhaus in der Leimitzer Straße. Sie stellte ihre Handtasche hinter der Eingangstür ab und wollte diese nur drei Minuten später holen. In dieser kurzen Zeit war ein Dieb vorbeigekommen und hatte die Tasche mitgenommen. In ihr befand sich neben Ausweisen auch diverse EC- und Versicherungskarten sowie etwas Bargeld.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Schlagring beschlagnahmt
Selb / ST 2179 / Lkrs. Wunsiedel i.F. Am Mittwochnachmittag kontrollierten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb im Rahmen der wiedereingeführten Grenzkontrollen am Grenzübergang Selb-Asch einen 34-jährigen Audi-Fahrer aus dem Zulassungsbereich Saalfeld. In der Mittelkonsole des Pkws konnten die Beamten einen verbotenen Schlagring auffinden und beschlagnahmen. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz konnte der Mann seine Weitereise fortsetzen.

Scheune angegangen
Rehau.- Unbefugten Zugang zu einer Scheune in Neuhausen verschaffte sich ein bislang Unbekannter in der Nacht zum Freitag. Gegen 02:00 Uhr stellte eine Anwohnerin fest, dass im Gebäude Licht brannte und der Türriegel geöffnet war. Auch im Inneren der Scheune standen mehrere Abteile offen. Entwendet wurde augenscheinlich nichts, es entstand lediglich geringer Sachschaden. Die Polizei Rehau bittet Zeugen, die in der letzten Zeit etwas auffälliges beobachtet haben, sich telefonisch unter der 09283-8600 zu melden.

Außenspiegel abgefahren
Rehau.- Eine 85jährige parkte ihren blauen VW Polo gegen 15:00 Uhr ordnungsgemäß am Straßenrand Am Schild. Als sie gegen 15:45 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurück kam, musste sie feststellen, dass ihr linker Außenspiegel abgefahren wurde. Der Schaden wird auf 250 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Auf Grund der Spurenlage vor Ort muss es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen grauen PKW handeln. Die Polizei Rehau hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen, und bittet um Zeugenhinweise. Tel: 09283-8600.

Zuviel aufgeladen
A9/Leupoldsgrün.- Mit Lebensmitteln beladen war ein Ford Kleintransporter, der am 08.02.2024 einer Streife der Verkehrspolizei aus Hof auffiel.
Denn der Kleintransporter hatte sichtbaren „Tiefgang“, was die Kontrolleure der Schwerverkehrsgruppe zu einer Überprüfung auf dem Gelände eines Autobahnparkplatzes bei Hof veranlasste.
Wie sich dort um kurz vor 13 Uhr herausstellte, war der 36-jährige Fahrer in Leipzig gestartet und sollte in Hof abladen. Das zulässige Gewicht seines Vehikels betrug drei Tonnen und war, wie sich auf einer Waage herausstellte, um fast eine Tonne überschritten.
Somit war die Fahrt des Leipzigers kurz vor dem Ziel vorübergehend beendet. Der 36-Jährige musste 820 Kilos abladen und schließlich auf zwei Mal die Waren ausliefern.
Außerdem nahmen die Polizisten eine Bußgeldanzeige gegen den Leipziger auf.

Zahlen macht frei
A9/Berg.- In eine Kontrolle von Schleierfahndern der Grenzpolizei aus Hof geriet am 08.02.2024 ein 30-jähriger Mann aus Berlin, als er seinen Audi um kurz nach 17.30 Uhr an der Tankstelle der Rastanlage Frankenwald betankt hatte.
Für den Berliner, der mit zwei Freunden unterwegs war, stellten die Zivilpolizisten bei einer Überprüfung einen Haftbefehl der Berliner Justizbehörden fest. 30 Tage hinter Gittern oder die Zahlung von neun Hundert Euro waren die Alternativen, die der Mann demnach hatte.
Der Berliner zahlte den Betrag an Ort und Stelle bei den Beamten ein und konnte als freier Mann die Fahrt in Richtung Süddeutschland fortsetzen.

Zwei Taxis aufgebrochen
HOF. Zwei über Nacht in der Alsenberger Straße geparkte Taxis brach ein bislang unbekannter Täter auf.
Zwischen Mittwoch, 20.20 Uhr, und Donnerstag, 8.10 Uhr, brachte der Dieb jeweils die Seitenscheibe der am Fahrbahnrand abgestellten Mercedes zum Bersten. Während er bei dem einen Taxi nichts entwendete, nahm er aus dem Innenraum des Zweiten ein Mobiltelefon und eine kleine Tasche an sich. Danach entfernte er sich in Unbekannte Richtung. Die Schäden an den Fahrzeugen betragen jeweils rund 1.000 Euro.
Ermittlungsbeamte führten jeweils Spurensicherungsmaßnahmen durch.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Handtasche gestohlen
HOF. Während eines Kaffeeplauschs entwendete ein Unbekannter die Handtasche einer Kundin eines Einkaufsmarktes.
Am Donnerstag befand sich eine 75-Jährige in einem Supermarkt in der Christoph-Klauß-Straße. Sie saß mit ihrem Mann im dazugehörigen Kaffee und unterhielt sich. Als sie wieder gehen wollte, war ihre zwischen den Stühlen abgestellte Tasche verschwunden.
In der Tasche befand sich ihre Geldbörse mit diversen Karten und Ausweisen sowie eine zweistellige Bargeldsumme.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Bombendrohung an Schule
NAILA, LKR. HOF. Am Freitagmorgen ging an einer Schule in Naila eine Bombendrohung per Telefonanruf ein. Die Kripo Hof ermittelt.
Mitarbeiter der Mittelschule erhielten in den Morgenstunden einen Drohanruf und verständigten die Polizei. Kräfte der Polizei Naila und weiterer Dienststellen waren vor Ort. Die Beamten suchten das Gebäude ab und fanden keine verdächtigen Gegenstände. Der Schulbetrieb wurde am frühen Nachmittag wieder freigegeben. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

After Work LIVE am 10.07.2024 in der Spielbank Bad Steben
Bad Steben informiert...

Relaxen von 19 bis 22 Uhr mit Live-Musik von ELIXIER

weiterlesen...
Fortbildung zur Montessori-Diplom-Pädagogin
Oberkotzau informiert ...

"Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es alleine tun." – Maria Montessori

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie