15. September 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Ware nicht geliefert
Stammbach – Einen Tisch für 152 Euro hat eine Stammbacher Firma via Internet bestellt. Nachdem die Zahlung geleistet wurde, brach der Kontakt zum Internetshop ab, da deren Homepage abgeschaltet wurde. Recherchen ergaben, dass die Internetfirma bereits mehrfach mit der gleichen Masche in Erscheinung getreten ist.

Mit Alkohol am Steuer unterwegs
Naila. Am Montagfrüh gegen 08:30 Uhr unterzogen die Beamten einen 26jährigen Kurierdienstfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung des Rumänen war Alkoholgeruch wahrnehmbar. Ein durchgeführter Alco-Test zeigte stolze 0,94 Promille an. Im Anschluss wurde eine Blutentnahme in der Klinik durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. 

Streit unter Freunden eskaliert
Naila. Am Montagabend gegen 20:45 Uhr wurde der Polizei eine Streitigkeit mitgeteilt. Ein 31jähriger geriet mit einem Freund aneinander und es kam zu Handgreiflichkeiten. Auch vor den eintreffenden Beamten machte der Mann nicht halt. Da sich herausstellte, dass der Störenfried seit August aus einem Bezirkskrankhaus abgängig ist, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Hierbei weigerte er sich energisch körperlich dagegen und beleidigte auch noch die eingesetzten Polizisten. Glücklicherweise blieben die Einsatzkräfte unverletzt. Der erheblich alkoholisierte Mann muss sich nun strafrechtlich wegen Widerstand gegen Vollzugsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Ferner konnte er wieder dem Bezirkskrankenhaus zugeführt werden, wo er mit gerichtlichem Beschluss untergebracht ist. 

Feuer an Auto gelegt
Regnitzlosau.- Am Montag gegen 22:20 Uhr bemerkten aufmerksame Zeugen ein Feuer in der Nähe eines seit der Mittagszeit in der Schwesendorfer Straße geparkten PKWs. Der Brand konnte zwar schnell abgelöscht werden, der linke Vorderreifen hielt der Hitze jedoch nicht stand und platzte. Der Schaden wird auf 250 Euro geschätzt. Ein technischer Defekt als Ursache des Feuers kann nahezu ausgeschlossen werden. Die Polizei Rehau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise. Tel: 09283-8600

Geld aus Kabine entwendet
Schwarzenbach/Saale.- Während eines Fußballspieles am Samstag (09.09.) in Martinlamitz entwendete zwischen 14:00 und 17:00 Uhr ein bislang unbekannter Täter 130 Euro aus einem Geldbeutel in der Umkleidekabine des Sportheimes. Hinweise zum Dieb nimmt die Polizei Rehau entgegen. Tel: 09283-8600.

Nacktbilder versendet
Rehau.- Ein 24jähriger Rehauer lernte über Soziale Medien eine Dame kennen und vertiefte den Chatkontakt mit ihr soweit, dass es letztendlich zum Austausch von Nacktbildern kam. Daraufhin drohte ihm die Frau, dass er kooperieren solle, da die Bilder ansonsten an seine Kontakte weitergesendet werden würden. Da die intimen Fotos kurze Zeit später jedoch bereits im Bekanntenkreis die Runde machten, entschied sich der Geschädigte den Vorfall zur Anzeige zu bringen.

Exhibitionist gestellt
Rehau.- Am Montagabend gegen 18:00 Uhr entblößte sich ein amtsbekannter 67jähriger Mann unter anderem in Anwesenheit eines 4jährigen Kindes in einem Verbrauchermarkt in der Pilgramsreuther Straße. Der Mann war mit 1,14 Promille erheblich alkoholisiert und wurde zur weiteren Anzeigenaufnahme auf die Dienststelle der Pst Rehau verbracht, wo eine Blutentnahme folgte.

Vorfahrt missachtet
Rehau.- Zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von etwa 30.000 Euro kam es am Montagmorgen gegen 07:00 Uhr im Kreuzungsbereich Höllbachweg/Unlitzstraße. Ein 57jähriger fuhr mit seinem PKW vom Höllbachweg in Richtung Dr.-Gräßel-Straße. Hierbei missachtete er die durch Verkehrsschilder geregelte Vorfahrt eines in der Unlitzstraße fahrenden PKW mit Anhänger. Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß keiner der Beteiligten.

E-Roller entwendet
HOF. Nur zwei Minuten ließ am Montag der Besitzer seinen E-Scooter aus den Augen. Die kurze Zeit nutzte ein Unbekannter und entwendete den Roller.
Zwischen 12.28 Uhr und 12.30 Uhr stellte der 72-Jährige seinen Elektroroller vor einer Metzgerei in der Gabelsbergerstraße ab und begab sich in den Laden. Als er zurückkam, war sein Gefährt verschwunden. Eine Zeugin konnte den männlichen Unbekannten noch sehen, wie dieser mit dem schwarzen E-Scooter der Marke „EPowerFun“ im Wert eines vierstelligen Eurobetrages in Richtung Jägerzeile davonfuhr. Eine Absuche des Bereiches verlief jedoch ergebnislos.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

In Bauernhof eingebrochen
KÖDITZ, LKR. HOF. In einen unbewohnten Vierseithof im Ortsteil Brunn brachen während der letzten Woche Unbekannte ein.
Die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Gebäuden des landwirtschaftlichen Anwesens in der Straße „An der Linde“ und durchwühlten sämtliche Einrichtungsgegenstände.
Nach momentanem Stand nahmen die Diebe Münzen und Leinentücher im zweistelligen Eurobereich mit. Der an den Türen entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 500 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Radmuttern gelöst
HOF. Das hätte böse enden können. Ein Unbekannter lockerte die Radmuttern eines geparkten Suzuki.
Der Wagen war zwischen Montag, 16.30 Uhr, und Dienstag, 3.50 Uhr, im Industriegebiet „An der Hohensaas“ geparkt.
Als dessen Besitzer gegen 3.50 Uhr von der Arbeit mit dem Suzuki nach Hause fahren wollte, löste sich nach wenigen Metern das Rad und rollte davon. Da der Mann nur mit geschätzten 40 Km/h fuhr, kam er mit dem Schrecken davon. Jedoch entstand am Suzuki ein noch nicht genau schätzbarer Sachschaden. Das abgelöste Rad rollte quer über die Straße und beschädigte noch einen abgestellten Neuwagen eines dortigen Autohändlers.
Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Insektenhotel beschädigt
HOF. Ein Unbekannter überstieg zwischen Freitag, 14 Uhr, und Montag, 7 Uhr, den Zaun einer Schule am Südring und beschädigte durch Tritte ein dortiges Insektenhotel.
Außerdem entzündete er Feuer in einer daneben befindlichen Feuerstelle. Der am Insektenhotel entstandene Sachschaden wird auf 200 Euro geschätzt.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Dreimal Unfallflucht
HOF. Drei Unfälle, bei denen sich der Verursacher nicht zu erkennen gab, ereigneten sich am Sonntag bis Dienstagfrüh. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.
Einen am Bahnhofsplatz geparkten Renault fuhr am Sonntag, zwischen 13.15 Uhr und 17.30 Uhr, ein Unbekannter an. Das Auto wies Schäden an der hinteren rechten Stoßstange auf. Der Unbekannte flüchtete anschließend, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von geschätzten 600 Euro zu kümmern.
Am Montag, um 11.47 Uhr, registrierte der Bordcomputer eines in der Kösseinstraße geparkten Mercedes einen Anstoß im Bereich des Hecks. Ob ein anderes Fahrzeug, oder eventuell hinter dem Mercedes abgestellte Mülltonnen für den entstandenen Sachschaden von geschätzten 5.000 Euro verantwortlich sind, ist Gegenstand der Ermittlungen.
Zwischen Montag, 10 Uhr, und Dienstag, 1 Uhr, touchierte ein Unbekannter einen in der Bergstraße geparkten Audi und beschädigte ihn an der linken Fahrerseite und am linken Dachholm. Aufgrund des Schadensbildes wird davon ausgegangen, dass es sich beim Fahrzeug des Unbekannten um eines mit hohem Aufbau oder eventuell Fahrradträger handelt. Der am Audi entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 5.000 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Kurve falsch genommen
Rehau.- Beim Linksabbiegen von der Vogtlandstraße in den Sachsenweg kam ein 16jähriger mit seinem Leichtkraftrad am Dienstag gegen 13:50 Uhr zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn. Eine ihm entgegenkommende 30jährige PKW-Fahrerin konnte zwar eine Notbremsung durchführen, jedoch erschrak sich der Leichtkraftrad-Fahrer so sehr, dass er gegenlenkte, zu Sturz kam und über die Straße bis an den PKW rutschte. Glücklicherweise wurde er nur leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand jeweils ein leichter Sachschaden.

Unfallflucht mit Folgen
Rehau.- Gegen ein am rechten Fahrbahnrand in der Neuen Gasse geparktes Fahrzeug stieß am Dienstmorgen gegen 06:30 Uhr eine 69jährige. Sie entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne ihren Pflichten als Unfallverursacherin nachzukommen. Aufmerksame Zeugen beobachteten den Unfall und konnten die Geschädigte, die aus einem Lebensmittelgeschäft in der Wallstraße kam, informieren, sowie das Kennzeichen der Verursacherin melden. Die Unfallfahrerin sowie den beschädigten PKW konnte die Streife der Pst Rehau schließlich am Krankenhaus in Hof auffinden, auf Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein sichergestellt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.

Weitere Zeugen aufgetaucht
Rehau.- Nach der Pressemeldung vom 12.09. meldete sich eine weitere Zeugin bei der Polizei in Rehau und berichtete, dass sich der 67jährige Exhibitionist am Montag auch ihr und ihrer 2jährigen Tochter näherte. Er suchte im Verbrauchermarkt in der Pilgramsreutherstaße immer wieder den Blickkontakt zu Mutter und der Tochter. Nachdem er im Kassenbereich die Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte kam es dann zu exhibitionistischen Handlungen, welche vom dem Kind beobachtet werden konnten.

Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz
Münchberg. Am 12.09.2023 wurden durch eine Streife der Polizei Münchberg div. Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz festgestellt. Hierbei führten jeweils ein Fahrer -staatsangehörigkeit: belarussisch- für ein polnisches Transportunternehmen und ein Fahrer -staatsangehörigkeit: litauisch- für ein litauisches Transportunternehmen nicht die erforderlichen Aufzeichnungen bzgl. der Lenk/Ruhezeiten mit sich. Somit handelten beide Fahrer ordnungswidrig. Tatörtlichkeit Autohof Münchberg.

Verdacht des Fahren unter Drogeneinfluss + Drogen-Fund bei der 31 jährigen Beifahrerin
Münchberg.
Am 12.09.2023 wurde durch eine Streife der Polizei Münchberg ein Pkw aus dem Ostallgäu einer ganzheitlichen Fahrzeug/Personenkontrolle am Autohof Münchberg unterzogen. Bei eine der vier Fzg.-Insassen konnte letztendlich eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem wurden bei dem 25 jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, woraufhin diesem die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme in der Klinik Münchberg durchgeführt wurde. Anschließend übernahm ein weiterer Fahrzeuginsasse das Steuer, nachdem dieser zuvor auf dessen Fahrtauglichkeit überprüft wurde.

Rauch im Glockenturm
HOF. Wie von Geisterhand fingen während des Einschulungsgottesdienstes die Glocken der Dreieinigkeitskirche das Läuten an. Ursache waren durchgeschmorte Kondensatoren im Uhrengehäuse.
Gegen 09.30 Uhr fielen dem Pfarrer die von selbst läutenden Glocken auf. Als er in der Steuerung nachsah, entdeckte er Rauch aus dem Gehäuse. Daraufhin alarmierte er die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war die Kirche bereits geräumt und die Rauchentwicklung beendet. Wie Mitarbeiter einer Spezialfirma feststellten, schmorten zwei Kondensatoren auf der Platine der Glockensteueruhr durch und es entwickelte sich der Rauch. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Reparatur wird in etwa 1.000 Euro kosten.   

Auto zerkratzt
HOF. Unbekannte zerkratzten einen in der Jahnstraße abgestellten VW und verursachten Sachschaden in Höhe von zirka 2.500 Euro.
Der VW war zwischen Sonntag, 11 Uhr, und Montag, 14 Uhr in einem Innenhof in der Jahnstraße abgestellt.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Mann verbrennt sich
TROGEN, LKR. HOF. Als ein 54-Jähriger am Dienstag den Inhalt eines Kanisters testen wollte, entwickelte sich eine verhängnisvolle Kettenreaktion.
Gegen 18.30 Uhr schüttete der Mann im Birkenweg ein paar Tropfen aus dem Kanister auf das Pflaster seiner Hofeinfahrt. Um festzustellen, um welchen Stoff es sich handelt, entzündete er die Tropfen. Dabei geriet jedoch auch der ganze Kanister in Brand. Bei dem Versuch, das Feuer zu löschen, verbrannte er sich an Armen und Beinen und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.   

Falsche Parfüms angeboten
HOF. Ein Fläschchen hielt am Dienstagabend ein 24-Jähriger einem Passanten unter die Nase. Diese Beobachtung durch Zivilbeamte führte zu einer Anzeige nach dem Markengesetz.
Kurz nach 19 Uhr kontrollierte die Zivilstreife in der Luitpoldstraße den Mann, der augenscheinlich Parfüm zum Kauf anbot. Er führte in seiner Tasche sechs imitierte Parfüms hochwertiger Marken mit. Laut eigenen Angaben wollte der Slowake diese in seinem Heimatland erworbenen Düfte für je 10 Euro veräußern. Da er keinen Ausweis mit sich führte, musste er den Beamten zur Identitätsfeststellung auf die Dienststelle folgen. Hier erfolgte eine Erkennungsdienstliche Behandlung und die Anzeigenbearbeitung. Er muss sich wegen eines Vergehens nach dem Markengesetz verantworten.    

„Elterntaxis“ verwarnt
HOF. Zu Schulbeginn legt die Polizei ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der Kinder auf dem Weg zur Schule. Dazu gehört auch die Überwachung der Geschwindigkeit und die Parksituation.
Deswegen führten Beamte am Mittwochmorgen eine Lasermessung vor dem Schulzentrum in der Max-Reger-Straße durch. Dabei stellten sie in der Zeit von 7 Uhr bis 8 Uhr vier Verstöße fest. Der Schnellste fuhr dabei mit 57 bei erlaubten 30 km/h durch die Messstelle.
In diesem Zusammenhang fielen 18 Autofahrer auf, die dort im absoluten Haltverbot anhielten und Kinder aussteigen ließen. Sie alle wird ein Strafzettel ereilen.
In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei, sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h vor Schulen zu halten und die Haltverbotszonen zu beachten, um die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr nicht zu gefährden. 

Geparktes Auto angefahren
HOF. Rund 1.000 Euro Sachschaden verursachte ein Unbekannter, der in der Köditzer Straße einen geparkten Ford anfuhr und sich nicht zu erkennen gab.
Der Wagen stand in der Zeit von Montag, 18 Uhr, bis Dienstag, 6 Uhr, auf der Straße. Am Morgen entdeckten der Besitzer den Schaden an der vorderen linken Seite.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit zwei Brummis
A72/Köditz - Am Dienstagabend ereignete sich auf der BAB 72 ein schwerwiegender Verkehrsunfall.
Aufgrund eines Pannenfahrzeugs musste eine uniformierte Streife der VPI Hof zu dessen Sicherung eine Drosselfahrt durchführen, was dazu führte, dass sich ein künstlicher Stau bildete. Im Rahmen dieses Staus übersah ein 34-jähriger polnischer Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug eine vor ihm fahrende 31-jährige Italienerin mit ihrem Sattelzug. Der Pole musste auf den linken Fahrstreifen ausweichen, um einen direkten Auffahrunfall zu vermeiden. Dadurch touchierten beide Fahrzeuge teils frontal, teils seitlich. Nur durch glückliche Umstände wurden weder die Unfallbeteiligten selbst, noch andere Verkehrsteilnehmer verletzt.
Allerdings entstand aufgrund des Unfalls ein erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 200.000,00 €.
Neben den Polizeibeamten waren noch der Zoll aus Selb und die Autobahnmeisterei Rehau an der Unfallstell im Einsatz.

Viele Raser
St2178/Hohenberg - Eine vierstündige Geschwindigkeitsmessung auf der St2178 bei Hohenberg führte die Verkehrspolizei Hof am gestrigen Nachmittag durch. Im überwachten Bereich ist die Geschwindigkeit auf 70 Km/h beschränkt.
Bei den 731 gemessenen Fahrzeugen, mussten insgesamt 79 Kraftfahrzeugführer beanstandet werden. 42 von diesen waren so schnell, dass Sie mit mindestens einen Punkt im unbeliebten Fahrzeugzentralregister in Flensburg rechnen müssen. Der traurige Spitzenreiter an diesem Tag war ein Paketdienstleister, welcher die Messstelle mit 121 Km/h durchfuhr. Auf den Fahrzeugführer kommt nun ein Bußgeldbescheid von mindestens 480 Euro, sowie zwei Punkte in Flensburg zu. Zudem besteht die Gefahr, dass die Weihnachtsgeschenke aufgrund des zu erwarteten einmonatigen Fahrverbots nicht pünktlich ankommen werden.

40-Tonner ohne gültige Lizenz
A9/Leupoldsgrün - Am Mittwochvormittag entschieden sich die Spezialisten der Schwerlastgruppe der VPI Hof zu einer Kontrolle eines 40-to Lkw aus Bosnien-Herzegowina. Bei der Kontrolle des Gespanns wurde festgestellt, dass der Fahrer seine Ladung in Berlin aufgenommen hat und gerade auf dem Weg nach Oberbayern war. Hier wollte er planmäßig seine Lebensmittel für einen Discounter abliefern. Problem war allerdings, dass die Firma aus Bosnien-Herzegowina keine Genehmigung besitzt im innerdeutschen Güterverkehr tätig zu sein, weshalb die Weiterfahrt vor Ort unterbunden wurde. Zudem muss die Firma des Fahrers mit einem erheblichen Bußgeld rechnen.

Rauschgiftfunde
A9/Berg - Gegen 14:00 Uhr fanden die Fahnder der Grenzpolizeigruppe von der Hofer Verkehrspolizei auf der Rastanlage Frankenwald bei der Kontrolle eines Mercedes, bei dem 37-jährigen Mitfahrer eine geringe Menge Marihuana auf. Es folgte neben der Beschlagnahme des Betäubungsmittels auch die Erstellung einer Strafanzeige.
A9/Streitau - Nur kurze Zeit später stellten die Schleierfahnder einen weiteren Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Bei einer Kontrolle eines 27-jährigen Österreichers, der mit seinem Hyundai gerade auf dem nach Hause Weg war, wurde wiederrum eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Auch er muss neben dem Verlust des Betäubungsmittels mit Post von der Staatsanwaltschaft rechnen.

Über ein Jahr unerlaubt aufgehalten
Gattendorf / A 93.- Bei der Kontrolle eines in Bulgarien zugelassenen Transporters am Mittwochabend, stellte eine Fahndungsstreife der Grenzpolizei Selb fest, dass der Beifahrer sich seit fast 500 Tagen unerlaubt im Schengenraum aufhält. Der 26jährige Mann aus Moldawien reiste nach ersten Erkenntnissen Anfang Februar 2022 mit dem Flugzeug nach Deutschland. Seitdem verließ der das Gebiet der Schengener Staaten nicht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste er eine Sicherheitsleitung von über 1000 Euro hinterlegen. Er erhielt nach der Anzeigenbearbeitung zusätzlich eine nachweispflichtige Aufforderung zum Verlassen des Schengenraumes.

Drogen in der Tabakdose versteckt
Schirnding / B 303.- Ein vermeintlich gutes Versteck hatte sich ein 31jähriger Kraftfahrer für seine Drogen ausgedacht. Bei der Kontrolle des Mannes aus Belgien und seines Transporters am Mittwochnachmittag auf der B 303 an der Anschlussstelle Hohenberg fanden sie zunächst die Dose mit Tabak. Nachdem die Schleierfahnder der Selber Grenzpolizei den Tabak entnommen hatten, kamen drei Kunststofftütchen mit Marihuana und ein Tütchen mit mehreren Ecstasy-Tabletten zum Vorschein. Nach der Beschlagnahme der Drogen und der ersten Bearbeitung der Strafanzeige durfte der Mann seine Fahrt fortsetzen, da ein Drogentest negativ verlief.

In Hochschule eingebrochen
HOF.-  Am Dienstag, um kurz nach 1.30 Uhr brach ein Unbekannter in ein Büro einer Hochschule in der Wirthstraße ein, indem er ein gekipptes Fenster aufhebelte.
Der Unbekannte hielt sich mutmaßlich bis kurz vor 2.45 Uhr im Büro auf und durchsuchte die Räumlichkeit. Ob es zu einem Entwendungsschaden kam ist momentan nicht bekannt. Der am Fenster entstandene Sachschaden beträgt geschätzte 200 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Werkzeugdiebstahl mit hohem Entwendungsschaden
HOF.-  Zwischen März und dem heutigen Donnerstag brach ein Unbekannter das Vorhängeschloss einer Werkzeugkiste, welche sich auf dem Gelände einer Baustelle in der Eppenreuther Straße befindet, auf und entwendete die darin gelagerten Werkzeuge.
Hierbei handelt es sich ausschließlich um hochwertige Werkzeuge wie etwa ein Schlagschrauber der Marke Hilti oder einen Bohrhammer der Marke Bosch, sodass der Entwendungsschaden bei über 2.100 Euro liegt. Der am Schloss entstandene Sachschaden beläuft sich auf 25 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen. 

Fundgeld unterschlagen
HOF.- Bereits am Samstag, kurz vor 15 Uhr, wollte ein 57-Jähriger am Automaten einer Bank in der Wunsiedler Straße 20 Euro abheben.
Da der Ausgabeschacht nicht gleich öffnete ging der 57-Jährige von einem technischen Defekt aus und verließ unverrichteter Dinge die Bank in dem Moment, als ein Unbekannter diese betrat. Der Ausgabeschacht war aber nicht defekt, sondern öffnete sich lediglich zeitverzögert. Die darin befindlichen 20 Euro nahm schließlich der Unbekannte unberechtigt an sich. Von der doch erfolgten Auszahlung erfuhr der 57-Jährige erst bei der Durchsicht seiner Kontoauszüge.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Kennzeichen gestohlen
OBERKOTZAU.- Zwischen Montag, 21 Uhr, und Dienstag, 9 Uhr, entwendete ein Unbekannter die beiden Kennzeichen eines im Eppenreuther Weg geparkten Nissan. Die Kennzeichen habe einen Wert von geschätzten 10 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Verkehrszeichen umgefahren: Zeugen gesucht
Naila. Einen Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro verursachte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer am Mittwochnachmittag in der Heinrich-Kanzler-Straße/Schauensteiner Weg und machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer konnte Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Mit E-Scooter ohne Versicherungsschutz unterwegs
Selbitz. Ein 62-jähriger E-Scooter-Fahrer wurde bereits Anfang September in einem Selbitzer Ortsteil kontrolliert. Dabei stellten die Beamten ein altes Versicherungskennzeichen aus dem Vorjahr fest. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann muss mit einer Anzeige wegen dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen. Da das Kleinfahrzeug der Tochter des Mannes gehört, muss auch sie als Fahrzeugeigentümerin mit einer Anzeige wegen Ermächtigung zum Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen.

Vorfahrt missachtet
Helmbrechts – Am Donnerstagmittag befuhr eine 65-jährige Dame mit ihrem Pkw die Goethestraße in Helmbrechts in Fahrtrichtung Lehstener Weg, um dort nach rechts abzubiegen. Hierbei übersah diese, einen von rechts kommenden, vorfahrtberechtigen, 57-jährigen Pkw-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Sachschaden wird mit ca. 2.000 Euro angegeben. Verletzt wurde, glücklicherweise, keiner der beiden Unfallbeteiligten. 

Geldbeutel gestohlen
Rehau.- Am Donnerstag zwischen 13:45 und 14:00 Uhr entwendete in einem Verbrauchermacht in der Gerberstraße ein bislang unbekannter Täter den Geldbeutel mit 170 Euro Bargeld aus der im Einkaufswagen liegenden Handtasche einer 83jährigen Dame. Während des Einkaufes ist ihr ein ca. 55 Jahre alter dicker Mann aufgefallen, der sich immer wieder in ihrer Nähe befand. Zeugen, die etwas auffälliges bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600

Ladendieb auf frischer Tat erwischt
Schwarzenbach/Saale.- Durch einen Ladendetektiv wurde am Donnerstagmorgen gegen 08:00 Uhr ein 18jähriger dabei erwischt, wie er versuchte Getränke und Süßigkeiten im Wert von knapp 10,00 Euro aus einem Supermarkt in der Kirchenlamitzer Straße zu entwenden. Bei Eintreffen einer Streife der Pst Rehau hatte der Marktleiter die Waren bereits wieder an sich genommen. Neben einem Hausverbot erwartet den jungen Mann nun auch eine Anzeigen wegen Ladendiebstahls.

Gefängnisaufenthalt abgewendet
Feilitzsch / A 72.- Bei der Kontrolle eines in Bulgarien zugelassenen Audi auf der A 72 an der Anschlussstelle Hof/Töpen am Donnerstagabend, stellte eine Fahndungsstreife der Grenzpolizei Selb fest, dass gegen den 30jährigen Beifahrer ein aktueller Haftbefehl besteht. Eine Staatsanwaltschaft aus Niedersachsen hatte den Haftbefehl erlassen. Der Mann konnte der Verhaftung entgehen, da er die Geldstrafe von fast 2000 Euro bezahlen konnte. Nach der Bearbeitung des Vorgangs durch die Grenzpolizisten durfte der Mann mit seinem Freund die Fahrt fortsetzen.

Fahrt unter Drogeneinfluss
Bad Steben. Am Donnerstag, gegen 23:00 Uhr, wurde ein 20jähriger Mann einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Fahrzeug wurde Marihuana-Zubehör gefunden und er zeigte typische Anzeichen von Drogenkonsum. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest bestätigte auch den Verdacht. Im Anschluss wurde eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt und eine Weiterfahrt unterbunden. Sein 17jähriger Beifahrer hatte ebenfalls Marihuana konsumiert und übergab den Beamten seinen angerauchten Joint. Die mitgeführten Drogen wurden sichergestellt und auf beide Männer kommen nun Anzeigen zu.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidiums Oberfranken

Meistgelesene Artikel

10.Systemischer Fachtag
Allgemeines

SySTEP - 10. Systemischer Fachtag *Kinder, die Systeme sprengen*, am 15. + 16.04.2024

weiterlesen...
Die Auszeit
Buchvorstellungen

Thriller von Emily Rudolf | Die aufregende deutsche Thriller-Entdeckung.

weiterlesen...

Neueste Artikel

„Aktiv sein – Aktiv bleiben!“ zieht zahlreiche Gäste an
Landratsamt Hof informiert...

Am 12. April 2024 lud die Gesundheitsregion plus Hofer Land mit Kooperationspartnern in die VHS Hofer Land ein.

weiterlesen...
Tolle Aktionstage in der Osterferienbetreuung der OGTS Naila
Naila informiert...

Die Osterferienbetreuung in der OGTS startete mit viel Kreativität.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Zum elften Mal 24-Stunden-Blitzmarathon
Polizeimeldungen

Der Blitzmarathon in Oberfranken findet von Freitag, 19. April, 6 Uhr, bis Samstag, 20. April, 6 Uhr, statt.

weiterlesen...