8. September 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Minibagger auf Transportanhänger gestohlen
REGNITZLOSAU, LKR. HOF. Am vergangenen Wochenende stahlen Unbekannte einen Transportanhänger samt Minibagger von einem Betriebsgelände in Regnitzlosau. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Im Zeitraum von Samstagabend, 21 Uhr, bis Montag, 6.15 Uhr, machten sich unbekannte Diebe auf einem Firmengelände im Industriegebiet Klötzlamühle zu schaffen. Dort stahlen sie einen Minibagger. Der grau-rote Bagger der Marke Takeuchi stand auf einem grauen Anhänger der Marke Williams. Der Anhänger trug zuletzt das Kennzeichen RE-MV 300 und wurde ebenfalls gestohlen. Hierzu mussten die Diebe den Anhänger von einem Lieferwagen der Firma abreißen, sodass dabei die Beleuchtungseinrichtung außer Funktion geriet. Der Abtransport erfolgte vermutlich unbeleuchtet.
Die Kriminalpolizei Hof ermittelt wegen des Diebstahls und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer Hinweise zur Tat geben kann, meldet sich bitte unter der Tel.-Nr. 09281/7040.

Crystal in Blut und Tasche
A9/Münchberg.- Für eine Kontrolle im Sinne der Schleierfahndung stoppte am 05.09.2023 eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof einen Ford mit polnischen Kennzeichen.
Bei der Überprüfung, die kurz nach zwei Uhr nachts bei Münchberg an der A9 stattfand, trafen die Beamten einen 27-jährigen Mann aus Polen an und entschlossen sich zu einer Durchsuchung. Dabei tauchte eine kleine Menge Crystal samt entsprechenden Utensilien für den Konsum in der Tasche des 27-Jährigen auf.
Außerdem schien der Mann auch aktuell unter dem Einfluss der Droge zu stehen. Ein Test bestätigte den Verdacht schließlich. Die Polizisten beschlagnahmten die Droge und ordneten eine Blutentnahme im Krankenhaus von Münchberg an.
Außerdem durfte der Drogenkonsument erst einmal die Fahrt nicht fortsetzen. Die Beamten zeigten ihn wegen eines Drogendelikts an.

Festival Besucher angezeigt
A9/Berg.- Auf dem Heimweg von einem Festival waren drei Männer und eine Frau aus dem Raum Stuttgart am 04.09.2023 auf der A9 unterwegs. Die Vier machten gegen 15.40 Uhr gerade eine Pause auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald, als sich eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof zu einer Kontrolle entschloss.
Die vier Personen im Alter zwischen 31 Jahren und 40 Jahren verneinten auf Ansprache durch die Polizisten jeglichen Besitz von verbotenen Substanzen und Gegenständen.
Eine anschließende Durchsuchung erbrachte jedoch ein anderes Ergebnis. Denn beim 31-jährigen Fahrer des VW-Kleintransporters beschlagnahmten die Beamten jeweils kleine Mengen von LSD und Amphetamin. Außerdem hatte der Mann szenetypische Utensilien für den Konsum in seiner Tasche.
Auch bei seiner 32-jährigen Bekannten wurden die Beamten bei der Durchsuchung fündig. Die Frau hatte kleine Mengen von verschiedenen Drogen im Gepäck. Neben rund acht Gramm Haschisch beschlagnahmten die Fahnder kleine Mengen von Amphetamin, Marihuana sowie einen LSD-Trip.
Den beiden Drogenkonsumenten stehen nun Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ins Haus.

Blitzer auf der B15
B15/Rehau.- In einem auf 100 km/h beschränkten Abschnitt der B15 zwischen Hof und Rehau postierten Beamte der Verkehrspolizei aus Hof am 04.09.2023 die Gerätschaften für eine fünf stündige Kontrolle in den Nachmittagsstunden.
Die weitaus überwiegende Mehrheit der 2235 gemessenen Fahrerinnen und Fahrer hielt sich dabei an das Tempolimit. Bei lediglich 15 Temposündern löste der Blitz aus. Acht von ihnen werden noch mit einer Verwarnung davonkommen, während die restlichen sieben mit Bußgeldanzeigen rechnen müssen.
Als Schwarzes Schaf erwies sich ein Motorradfahrer aus Rehau, der wohl weit über 150 km/h auf dem Tacho hatte, als es blitzte. Für den Fehltritt sind 480 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot die Konsequenz.

Schokoriegel geklaut
Rehau.- Am Montag gegen 16:45 versuchte ein 6jähriger aus einem Supermarkt in der Goethestraße einen Schokoriegel zu entwenden, indem er diesen aus einem Regal am Kassenband in seinen Hosenbund steckte und aus dem Laden rannte. Durch eine Zeugin konnte der Bub jedoch beobachtet und kurz darauf vom stellvertretenden Filialleiter gestellt werden. Der Beschuldigte wurde durch die Beamten der PST Rehau an seine ebenfalls anwesende Mutter übergeben, der Schokoriegel im Wert von 50 Cent wurde wieder an den Eigentümer ausgehändigt.

Verkehrsschild umgefahren
Rehau.- Auf einem Firmenparkplatz in der Frauenberger Straße konnte ein LKW-Fahrer am Montagabend zwischen 17:15 Uhr und 17:30 Uhr von Angestellten dabei beobachtet werden, wie er ein Verkehrsschild samt Absperrpfosten umfuhr. Anschließend entfernte er sich ohne sich um den Schaden zu kümmern vom Parkplatz. Das Kennzeichen ist nicht bekannt, der LKW ist wohl jedoch einer Logistikfirma aus dem Landkreis Hof zuzuordnen. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht. Weitere Zeugen, die Angaben zum Fahrzeugführer machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Auto angefahren
HOF. Am Montag, zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr, touchierte ein Unbekannter einen auf dem Kundenparkplatz eines Supermarktes in der Hans-Böckler-Straße geparkten BMW.
Am BMW wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 500 Euro. Der Unbekannte flüchtete, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Auto beschädigt und geflüchtet
HOF. Vermutlich beim Vorbeifahren touchierte ein Unbekannter am Montag, zwischen 1.15 Uhr und 15 Uhr, einen am rechten Fahrbahnrand des Münsterweges geparkten Mercedes.
Am Mercedes wurde die linke Frontpartie beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Bewaffneter Ladendieb
HOF. Am Montag, kurz nach 13 Uhr, bemerkten Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäftes in der Lorenzstraße drei junge Männer im Alter von 16, 18 und 23 Jahren, die sich auffällig benahmen.
Als die drei das Geschäft verlassen wollten, schlug die Diebstahlssicherung am Ausgang an. Daraufhin nahmen sie buchstäblich die Beine in die Hand und flüchteten, konnten aber im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung angetroffen werden. Da der 23-Jährige das Diebesgut, Schuhe im Wert von knapp 60 Euro, noch gut sichtbar bei sich trug war leugnen zwecklos.
Neben dem obligatorischen Hausverbot müssen sich die drei nun demnächst strafrechtlich verantworten. Da beim 23-Jährigen noch ein Messer aufgefunden wurde, jedoch nicht wegen Ladendiebstahls, sondern wegen Diebstahls mit Waffen, was eine härtere Strafe nach sich zieht.

Haschisch in der Tasche
HOF. Zivilkräfte der Hofer Polizei führten am Montag, kurz vor 13 Uhr, am Bahnhofsplatz Personenkontrollen durch.
Hierbei konnte in der Handtasche einer 19-Jährigen eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Die 19-Jährige konnte anschließend ihren Weg fortsetzen, muss sich aber demnächst wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten.

Werkzeuge von Baustelle gestohlen
HOF. Unbekannte nutzten das vergangene Wochenende und brachen zwischen Donnerstagnachmittag, 16.45 Uhr und Montagmorgen, 06.15 Uhr, in einer Baustelle in der Eppenreuther Straße ein.
Während sich der entstandene Sachschaden mit 10 Euro in Grenzen hält, machten die Unbekannten reiche Beute und entwendeten neben Schraubwerkzeugen auch eine Bohrmaschine, Schweißgeräte, sowie eine Pumpe im Gesamtwert von geschätzten 3.500 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Mann grundlos niedergeschlagen
Helmbrechts – Am Montag, gegen 22:30 Uhr, lief ein 69-jähriger Mann die Nibelungenstraße entlang in Richtung Siegfriedstraße. Hier wurde er von vier Jugendlichen angesprochen.
Der Mann wurde aufgefordert, Geld oder Zigaretten herauszugeben. Unvermittelt erhielt er dann von einem der Jugendlichen einen Faustschlag ins Gesicht und ging zu Boden.
Die vier Personen ergriffen danach sofort unerkannt die Flucht in Richtung Münchberger Straße. Der Sachverhalt wurde erst am Folgetag bei der Polizei angezeigt.
Wer hat den Vorfall beobachtet oder kann Hinweise auf die Identität der Täter geben? Hinweise nimmt die Polizei Münchberg entgegen.

Pkw zerkratzt
Münchberg – In der Zeit von Montagabend bis Dienstagmorgen wurde ein in der Brunnengasse geparkter Volvo mit einem spitzen Gegenstand an der Fahrertüre auf einer länge von ca. einem halben Meter zerkratzt.
Es entstand Sachschaden i. H. v. rund 400 Euro. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Münchberg entgegen.  

Katze überfahren
Münchberg - Im Bereich des Ortseinganges Biengarten, von Straas kommend, wurde am Montag in der Zeit zw. 20 und 21 Uhr eine Katze überfahren und liegen gelassen.
Wer den Vorfall beobachtet hat, wird gebeten, sich an die Polizei Münchberg zu wenden.

Illegal und ohne erforderlichen Aufenthaltstitel
BAB 9/ Berg / Lkrs. Hof a. d. Saale - Dienstagnacht, gegen 23:45 Uhr, geriet auf der A9, am Autohof Berg, ein Kleinbus mit albanischer Zulassung ins Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass ein 24-jähriger und ein 32-jähriger Busfahrgast aus Albanien jeweils ihr Touristenprivileg von 90 Tagen überschritten hatten.  Beide waren nicht im Besitz eines erforderlichen Aufenthaltstitels. Gegen die beiden Männer erfolgte eine Anzeigenerstattung wegen illegalen Aufenthalts. Zudem mussten beide eine Sicherheitsleistung im niedrigen dreistelligen Eurobetrag erbringen. Im Anschluss wurden beide, mit der Aufforderung die Heimreise anzutreten, entlassen.

Wohnungsbrand
HOF. Am Mittwochmorgen sorgte der Brand einer Wohnung in Hof für einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Um 5 Uhr verständigte ein Zeuge über Notruf die Feuerwehr. Er hatte Flammen aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses in der Ernst-Reuter-Straße schlagen sehen. Die eingesetzten Feuerwehrleute brachten den Zimmerbrand rasch unter Kontrolle. Polizeibeamte evakuierten vorsorglich das betroffene Gebäude und die angrenzenden Wohnhäuser. Glücklicherweise erlitt niemand Verletzungen. Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge etwa 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur unklaren Brandursache übernommen.

Pkw beschädigt - Zeugen gesucht
Naila. Eine üble Entdeckung musste die Fahrerin eines grünen Audi A4 am Dienstag machen. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer war gegen den geparkten Audi gefahren. Dabei wurde der rechte Kotflügel eingedellt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Audi parkte in der Zeit zwischen 08:45 Uhr und 14:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes am Selbitzer Berg. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Pkw aufgebrochen
Berg. Ein dreister Täter war am Dienstag auf dem Pendlerparkplatz an der Staatsstraße 2692 bei Berg am Werk. Er hatte es auf einen schwarzen VW Polo mit Berliner Zulassung abgesehen. Der Fahrer stellte seinen Pkw gegen 13:10 Uhr auf dem Parkplatz ab und unternahm einen kurzen Spaziergang. Als er um 14:00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurück kam, musste er feststellen, dass sein Pkw aufgebrochen worden war. Der Täter hatte die Schlösser der Beifahrertür und der Heckklappe aufgebrochen und dabei einen Schaden in Höhe von ca. 500,-- Euro verursacht. Aus dem Fahrzeuginneren wurde Bekleidung, ein Laptop und eine Videokamera gestohlen. Der Beuteschaden beträgt ca. 3.500,-- Euro. Wer hat den Täter beobachtet oder auf dem Pendlerparkplatz verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

„Schmierfinken“ bei Schwarzenbach am Wald unterwegs
Schwarzenbach am Wald. Bisher unbekannte „Schmierfinken“ waren in den vergangenen Tagen unterwegs und trieben zwischen dem 30.08.2023 und dem 01.09.2023 bei Schwarzenbach am Wald ihr Unwesen. Der oder die Übeltäter besprühten einen Wegweiser nach „Göhren“ - der an der Staatsstraße 2194 aufgestellt war - mit Farbe. Weiterhin wurde ein Wegweiser nach „Schlag“ - der an der B 173 aufgestellt war - ebenfalls mit Farbe besprüht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 400,-- Euro. In beiden Fällen bittet die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Alkoholisiert am Steuer
Döhlau.- Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Dienstag gegen 23:15 Uhr bemerkte eine Streife der PST Rehau bei einem 48jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch und glasige Augen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,66 Promille. Der anschließend auf der Dienststelle durchgeführte gerichtsverwertbare Alkoholtest zeigte einen Wert von 0,72 Promille. Die Weiterfahrt war für den Mann somit beendet, auf ihn kommt nun ein Fahrverbot sowie eine Geldbuße von mindestens 500 Euro zu.

Radfahrer beschädigt Autos
Rehau.- Gleich zwei geparkte Fahrzeuge im Stadtgebiet beschädigte am Dienstagabend ein 78jähriger, als er mit seinem Fahrrad zuerst gegen einen Porsche im Finkenweg und anschließend gegen einen BMW  in der Wiesenstraße stieß. Der Senior setzte seine Fahrt zunächst fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Durch eine genaue Beschreibung durch Zeugen und dem Zusammenstoß mit dem zweiten Fahrzeug konnte der Mann jedoch schnell identifiziert werden. An beiden PKWs entstand ein Schaden von insgesamt 8000 Euro. Der Radfahrer blieb unverletzte, muss nun aber mit einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.

Abgemeldeter PKW fälschlicherweise abgeschleppt
Marktleuthen.- Nicht schlechte staunte ein 29jähriger am Montagabend, als er bemerkte, dass sein in Großwendern vor dem Wohnanwesen gelagerter PKW verschwunden war. Es stellte sich heraus, dass ein Abrissunternehmen zuvor das Fahrzeug mit einem Kran auf die Ladefläche eines LKW lud und es zum Firmengelände nach Hof brachte. Bei der unsanften Aufladung wurde der PKW beschädigt, der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Die Hintergründe sind bislang noch völlig unklar, vermutlich stecken private Streitigkeiten hinter der ungewollten Abschleppung. Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen.

Schnelle Brummis gestoppt
A9/Berg.- Beamte der Schwerverkehrsgruppe der Hofer Verkehrspolizei stoppten am 05.09.2023 gegen neun Uhr einen portugiesischen Sattelzug für eine Kontrolle.
Bei der Überprüfung trafen die Kontrolleure den 38-jährigen Fahrer und seine 47-jährige Kollegin an. Bei der Sichtung der digitalen Daten der beiden Berufskraftfahrer stellten die Beamten erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen fest.
So waren die Zwei über längere Strecken mit bis zu 20 km/h mehr, als den auf Autobahnen erlaubten 80 km/h unterwegs gewesen.
Ein Bußgeldverfahren und die Hinterlegung einer Sicherheitsleistung waren die Folge für die zwei Temposünder.
Ähnlich erging es einem slowakischen Brummifahrer einige Stunden später nach einem Geschwindigkeitsverstoß.
Der 36-Jährige war mit seinem 40-Tonnen am 06.09.2023 auf der A9 um kurz nach Mitternacht am sogenannten Saale Abstieg unterwegs gewesen. Auf dem kurvigen und abschüssigen Abschnitt vor der Landesgrenze nach Thüringen gilt unter anderem für Brummis ein Tempolimit von 60 km/h.
Weil der 36-jährige mit rund 20 km/h schneller den Berg hinab fuhr, zeigten Beamte der Autobahnpolizei aus Hof ihn an. Er hinterlegte an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung.

Joint auf offener Straße geraucht
HOF. Unter den Augen einer Polizeistreife rauchte am Dienstag ein 37-Jähriger genüsslich einen Joint.
Gegen 7.45 Uhr sahen die Beamten den Mann in der Luitpoldstraße. Nachdem dieser seinerseits das Streifenfahrzeug bemerkte, versuchte er noch, sich der Drogen zu entledigen und warf den Joint hinter Mülltonen. Dort fanden die Polizisten die Zigarette mit verbotenem Inhalt auf. Neben der Sicherstellung des Joints leiteten sie ein Ermittlungsverfahren wegen Besitzes von Betäubungsmitteln ein.

Alarmanlage beendet Diebestour
HOF. Der Ton der Alarmanlage ertönte am Dienstagnachmittag, als zwei Jugendliche das Geschäft in der Altstadt verlassen wollten.
Gegen 14.15 Uhr hörten die Mitarbeiter des Bekleidungsgeschäftes den Alarm, den die zwei Ladendiebinnen im Alter von 14 und 16 Jahren beim Verlassen des Ladens ausgelöst hatten. Die beiden versuchten mit einem Beutel voller Ware das Geschäft zu verlassen. Außerdem trugen sie Bekleidung im Wert von fast 80 Euro. 
Wie sich bei der Durchsuchung ihrer Sachen herausstellte, begingen sie zuvor in drei anderen Läden ebenfalls Diebstähle. Insgesamt konnten bei ihnen entwendete Waren wie Handyhüllen, Make-Up und Spielwaren im Wert von über 170 Euro aufgefunden und an die bestohlenen Geschäfte zurückgegeben werden.
Die beiden Jugendlichen wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben und Ermittlungsverfahren wegen der begangenen Ladendiebstahlsserie eingeleitet.

Wohnungsbrand fordert einen Verletzten
HOF. Aufgrund eines technischen Defektes kam es am Dienstag, kurz vor 18.30 Uhr, in der Küche einer Wohnung in der Ottostraße zu einem Brand.
Der Wohnungsinhaber hatte sich auf dem Sofa schlafen gelegt und wurde glücklicherweise durch den Rauch geweckt. So konnte er sich rechtzeitig retten. Er trug aber eine Rauchgasverletzung, sowie Brandblasen an Füßen und Händen davon. Zur Behandlung verbrachte ihn der Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus.
Am Gebäude entstand Sachschaden von geschätzten 7.000 Euro, sowie am Mobiliar von 500 Euro. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Wohnungen, sowie angrenzende Häuser konnte durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte verhindert werden.

Mit 145 km/h auf der Landstraße
KÖDITZ, LKR. HOF. Mit einer Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit von 45 km/h fuhr am Dienstag ein Pole durch die Laser-Kontrolle und musste an Ort und Stelle 200 Euro Sicherheitsleistung hinterlegen.
Die Beamten brachten ihr Gerät zwischen 10 und 12 Uhr auf der B173 in Stellung. Für sechs Autofahrer hagelte es eine Anzeige, da sie zu schnell fuhren. Zwei weitere müssen wegen der Benutzung eines Mobiltelefons am Steuer mit einem Bußgeld rechnen. 

Bei Kontrolle Marihuana aufgefunden
Thiersheim / BAB A93 / Lkrs. Wunsiedel i.F. - Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Mittwochnachmittag, gegen 14:25 Uhr, einen Kleintransporter mit Berliner Zulassung der auf der A93 bei Thiersheim unterwegs war. Hierbei händigte der 22-jährige Fahrer den Beamten mehrere Druckverschlusstütchen mit geringen Mengen Marihuana aus, welche er in seiner Hosentasche hatte. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Haftbefehl vollstreckt
Hof / Bahnhof – Am Mittwochabend, gegen 19:30 Uhr, geriet am Bahnhofsvorplatz in Hof ein 43-jähriger in den Fokus von Fahndern der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Strafvollstreckungshaftbefehl wegen Beleidigung vorlag. Nachdem dieser die geforderte Geldstrafe in Höhe von 750 Euro nicht bezahlen konnte, wurde der Haftbefehl vollstreckt und er in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ohne Fahrerlaubnis erwischt
A 9 / Leupoldsgrün. Gestern Nachmittag handelte sich ein 37jähriger Mann aus Polen eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ein. Der Mann fuhr mit einem Seat hinter einer Zivilstreife von der Grenzpolizeigruppe der Hofer Verkehrspolizei in den Autobahnparkplatz Lipperts in Fahrtrichtung München ein und parkte. Die Beamten konnte erkennen, dass der Fahrer ein rotes T-Shirt trug. Im Pkw befand sich auch ein Beifahrer. Beide Personen suchten das Toilettenhäuschen auf und nach ihrer Rückkehr zum Seat erfolgte eine Kontrolle. Auf Ansprache händigten der Mann mit dem roten T-Shirt seine polnische ID-Card und der andere Mann seine polnische ID-Card und einen polnischen Führerschein aus. Wie über den Polizeicomputer sofort festgestellt werden konnte, war der Mann mit dem roten T-Shirt, der als Fahrer fungiert hatte, nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der 37jährige Mann gab letztlich alles zu und war geständig. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Diese übernahm der ursprüngliche Beifahrer, der 53jährige Onkel des nun Beschuldigten.

Mit ungültigem Kennzeichen erwischt
A 9 / Berg. Ein Pkw Renault mit italienischem Probekennzeichen am Heck, der die A 9 in Richtung München befuhr, wurde am Mittwochnachmittag von zwei Motorradstreifen der Hofer Verkehrspolizei an der Anschlussstelle Berg von der Autobahn gelotst und unter die Lupe genommen. Es stellte sich heraus, dass der 30jährige italienische Fahrer, der auch in Italien lebt, den Pkw in Berlin gekauft hatte. Da für eine derartige Überführungsfahrt deutsche Ausfuhrkennzeichen erforderlich sind und diese sogenannte „Fernzulassung“ nicht erlaubt ist, wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Der Mann wurde wegen Kennzeichenmissbrauch angezeigt.
Erst nach Vorlage von deutschen Ausfuhrkennzeichen kann der 30Jährige seine Heimreise fortsetzen.

Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz
A 9 / Berg. Zwei Insassen eines Opel Kleintransporters aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark handelten sich gestern Nachmittag eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz ein. Der Kleintransporter war zuvor für eine Kontrolle von der Autobahn auf die Rastanlage Frankenwald West gelotst worden. Bei der 30jährigen Fahrerin aus Dresden, fanden die Zivilfahnder der Grenzpolizeigruppe der Hofer Verkehrspolizei mehrere Gramm Marihuana, Haschisch und eine geringe Menge Tabak-Marihuana-Gemisch sowie eine Cannabis-Mühle. Der 26jährige Beifahrer aus Berlin hatte in etwa die gleiche Menge Marihuana und mehr als doppelt so viel Haschisch wie die Fahrerin in seinem Rucksack. Alle verbotenen Sachen wurden beschlagnahmt. Weiter stellten die Beamten fest, dass der Opel seit November 2022 außer Betrieb gesetzt ist. Die Kennzeichen, auf denen noch die Zulassungsplaketten vorhanden waren, wurden sichergestellt. Die Weiterfahrt war natürlich für die beiden Personen zu Ende. 

Fast ein Viertel aller Fahrzeugführer zu schnell
Hof / innerorts. Gestern führte die Verkehrspolizeiinspektion Hof eine fast sechs Stunden dauernde Geschwindigkeitsmessung im Stadtgebiet von Hof durch. Das Messgerät wurde in einer 30er-Zone zwischen der Oelsnitzer Straße und der Ascher Straße positioniert. Etwas mehr als 550 Fahrzeuge passierten die Messstelle. Fast ein Viertel aller Fahrzeugführer mussten beanstandet werden. Während noch 80  Fahrer mit einer Verwarnung davon kommen, erwarten 49 Schnellfahrer nun eine Anzeige, verbunden mit Punkten in Flensburg. Das schnellste Fahrzeug fuhr mehr als doppelt so schnell wie erlaubt. Der Opel wurde mit 63 km/h in Richtung Ascher Straße gemessen. 

Motorsägen aus Gartenschuppen gestohlen
LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Zwei Anwesen im Steinbühl suchten Unbekannte zwischen Dienstag und Mittwoch auf und entwendeten Motorsägen sowie Gartengeräte.
In der Zeit von Dienstag, 20 Uhr, bis Mittwoch, 13.30 Uhr, drangen die Diebe in eine Gartenhütte ein und entwendeten daraus Spaten, Garten- und Heckenscheren. Aus der Hütte eines Nachbargrundstückes stahlen die Täter sieben Kettensägen, zum Teil der Marke „STIHL“. Dazu brachen sie ein Vorhängeschloss gewaltsam auf.
Der Beuteschaden beläuft sich insgesamt auf einen vierstelligen Betrag.
Die Polizeiinspektion Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Die Beamten bitten um Zeugenhinweise:
Wer hat in der Zeit von Dienstag auf Mittwoch verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Gemeindegebiet gesehen?
Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegengenommen. 

Schuhe gestohlen
HOF. Mit Schuhen im Wert von 30 Euro versuchte am Mittwoch eine 63-Jährige ein Geschäft in der Altstadt zu verlassen.
Kurz vor Mittag ertönte in dem Schuh-Laden in der Lorenzstraße der Alarm am Ausgang. Angestellte hielten die Frau auf, die gerade im Begriff war, aus dem Laden zu gehen. In ihrer Handtasche versteckte sie ein Paar Damenschuhe und wollte diese nach außen schmuggeln. Da sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste sie nach Anweisungen der Staatsanwaltschaft Hof 300 Euro Sicherheitsleistung zahlen. Zudem führten die Polizisten bei ihr eine Erkennungsdienstliche Behandlung durch. 

Kennzeichen entwendet
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Beide Kennzeichen eines VWs entwendeten Unbekannte am Mittwoch, in der Zeit von 6 Uhr bis 15 Uhr. Das Auto war in der Goethestraße am rechten Fahrbahnrand abgestellt.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise. 

Gestohlener Roller wieder aufgefunden
KÖDITZ/HOF. Aufmerksamen Anwohnern verdankt ein 39-Jähriger das Auffinden seines abhandengekommenen Rollers.
Vergangenen Freitag zeigte der Mann den Diebstahl seines in der Hohbühlstraße geparkten Rollers an. Aufgrund der Berichterstattung in der Presse meldeten sich nun Anwohner des Joditzer Weges in Hof und teilten einen dort geparkten Roller mit. Wie die hinzugerufenen Polizisten feststellten, handelte es sich um den als gestohlen gemeldeten Roller. Sie führten Spurensicherungsmaßnahmen durch und übergaben den Roller an seinen Besitzer.   

Granitsäule angefahren
Schwarzenbach/Saale.- Am Mittwochabend zwischen 19:00 und 19:15 Uhr stieß ein Paketdienstfahrer mit seinem Fahrzeug gegen eine Granitsäule am Gartenzaun eines Grundstückes im Falkenweg. Nachdem sowohl für den Verursacher als auch den Geschädigten zunächst kein Schaden ersichtlich war, entfernte sich der Fahrer vom Unfallort. Später jedoch stellte der Geschädigte fest, dass an der Granitsäule doch ein Schaden von etwa 1000 Euro entstanden ist. Die Polizei Rehau hat nun die Ermittlungen zur Verkehrsunfallflucht aufgenommen und sucht den Paketfahrer und weitere Zeugen, Hinweise hierzu bitte telefonisch an: 09283-8600

Nach Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus – Tatverdächtiger untergebracht
HOF. Am Mittwochmorgen sorgte der Brand einer Wohnung in Hof für einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Die Kriminalpolizei Hof hatte die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Jetzt konnten die Ermittler einen Tatverdächtigen festnehmen. Ein Richter erließ am Donnerstagmittag einen Unterbringungsbefehl.
Am Mittwoch, um 5 Uhr morgens, waren einem Zeugen die Flammen im Fenster eines Mehrfamilienhauses in der Ernst-Reuter-Straße aufgefallen. Unter gleichzeitiger Evakuierung des Gebäudes und angrenzender Wohnhäuser durch die Polizei brachte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle. Es erlitt niemand Verletzungen, jedoch entstand Sachschaden von zirka 20.000 Euro. Die örtlichen Medien hatten bereits berichtet.
Im Rahmen der Ermittlungen zur erst unklaren Brandursache geriet ein 26-jähriger Hofer ins Visier der Kripo. Nachdem sich der Tatverdacht erhärtet hatte, erfolgte bereits am Mittwochnachmittag seine Festnahme. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurde der 26-Jährige am Donnerstagmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Hof vorgeführt. Da dringende Gründe für eine zumindest verminderte Schuldunfähigkeit des Verdächtigen vorlagen, ordnete der Richter die Unterbringung des Verdächtigen in einem psychiatrischen Krankenhaus an. 

Forellen entwendet
Helmbrechts – Zwischen dem 31.08. und 03.09.2023 wurden aus einem Teich im Helmbrechtser Ortsteil Ort ca. 150 Forellen mit einem Lebendgewicht von ca. 60 Kg von einem bislang Unbekannten entwendet. Der Fehlbestand wurde von dem Eigentümer bei einer Kontrolle festgestellt. Der Schaden wird mit ca. 480 Euro angegeben. 

Hoher Schaden
Münchberg – 25.000 Euro Sachschaden und vier leicht verletzte Personen ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Donnerstagnachmittag zwischen Münchberg und Pulschnitzberg ereignete. Hierbei fuhr ein 26jähriger in Richtung Pulschnitzberg. Aus bislang unbekannter Ursache kam er in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Fahrzeug einer 46-jährigen zusammen. Neben dem Verursacher, dessen Beifahrerin wurden noch die Fahrerin und ein Mitfahrer des entgegenkommenden Fahrzeuges leicht verletzt.  Sie wurden zur Behandlung in verschiedene Krankenhäuser gebracht. 

Vorfahrt missachtet
Helmbrechts – Am Donnerstagmittag fuhr eine 50-jährige Hoferin in Helmbrechts die Schwarzenbacher Straße in stadteinwärtiger Richtung. An der Kreuzung zur Hofer Straße missachtete sie die Vorfahrt einer Helmbrechtserin, die die Hofer Straße ebenfalls in stadteinwärtiger Richtung befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Sachschaden wird mit ca. 4.500 Euro angegeben. Verletzt wurde keiner der beiden Unfallbeteiligte. 

Marihuana aufgefunden
Helmbrechts – Während einer Kontrolle am Donnerstagabend in Helmbrechts konnte bei einem 20-jährigen in dessen Kleidung eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt werden. Er muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. 

Rauschgift über die Grenze geschmuggelt
Arzberg.- Bei einer Schleierfahndungskontrolle am frühen Donnerstagabend im Stadtgebiet von Arzberg landete eine Streife der Grenzpolizei Selb einen Treffer. Der 47jährige Fahrer eines VW aus Nordrhein-Wesfalen hatte zwischen der Mittelkonsole und dem Fahrersitz ein Kunststofftütchen mit Marihuana versteckt. Aufgrund der Beweislast räumte er ein, dass Rauschgift kurz zuvor in der Tschechischen Republik gekauft zu haben. Die Fahnder beschlagnahmten das Tütchen mit Marihuana. Der Mann hatte nur seinen Aufenthaltstitel als Ausweisdokument dabei. Da der Grenzübertritt nach Deutschland somit ohne Pass erfolgte, erhielt er eine zusätzliche Anzeige wegen der Einreise nach Deutschland ohne Pass. Nach der ersten Bearbeitung der Anzeigen konnte er die Heimreise antreten, da er nach den Feststellungen vor Ort noch keine Drogen konsumiert hatte.

Fälschung erkannt
Arzberg / Staatsstraße 2180.- Bei einer Fahrzeugkontrolle am Donnerstagabend versuchte der 32jährige Fahrer aus Syrien eine Streifenbesatzung der Grenzpolizei Selb zu täuschen. Er gab bei der Kontrolle auf der Staatsstraße von Arzberg nach Thiersheim den Polizisten seinen angeblichen spanischen Führerschein. Den geschulten Augen der Schleierfahnder entging natürlich nicht, dass es sich um eine Totalfälschung handelt. Die Fahrt mit dem Transporter beendeten die Polizisten und nahmen eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis auf. Die Fahrzeugschlüssel nahmen die Fahnder ebenfalls an sich um die Heimfahrt in Richtung Nürnberg zu verhindern. Der Mann wird sich auch einen neuen Job suchen müssen, da er angab im Lieferdienst zu arbeiten. 

Mit illegalen Böllern eingedeckt
Schirnding / B 303.- Einer Schleierfahndungsstreife der Selber Grenzpolizei fiel am Donnerstagnachmittag auf der B 303 bei Schirnding ein Skoda aus Leipzig auf. Bei der Kontrolle der Fahrzeuginsassen und des Pkw fanden die Polizisten in einer Tasche hinter dem Fahrersitz einen Karton mit über 2 kg in Deutschland verbotener Böller. Der 19jährige Fahrer und sein gleichaltriger Beifahrer gaben an, dass sie die Böller gemeinsam in der Tschechischen Republik für das kommende Silvester gekauft hatten. Die Böller beschlagnahmten die Fahnder und leiteten jeweils ein Strafverfahren wegen Verstößen nach dem Sprengstoffgesetz ein. Danach konnten die beiden jungen Männer die Heimfahrt antreten.

Tiefkühlhähnchen geklaut
Rehau.- Eine Ladendiebin konnte am Dienstagmittag gegen 13:00 Uhr in einem Verbrauchermarkt in der Gerberstraße durch den Inhaber gestellt werden. Eine 66jährige versuchte ein Tiefkühlhähnchen sowie eine Packung Zigaretten im Wert von 14 Euro zu entwenden. Die Dame zeigte sich geständig und erwartet nun eine Anzeige.

Fische verendet
Regnitzlosau.- Etwa 1500 verendete Fischsetzlinge teilte der Eigentümer einer Fischzucht aus Nentschau am Donnerstag der Polizei mit. Die Ursache ist noch völlig unklar. Der entstanden Schaden durch das Fischsterben wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Die Beamten der Polizei Rehau entnahmen daraufhin Proben des Wassers, welches nun über das Wasserwirtschaftsamt in einem Labor untersucht wird.

Doppelter Wildunfall
Döhlau.- Während die Beamten am Donnerstagmorgen gegen 05:30 Uhr einen Wildunfall mit einem Reh auf der B15 zwischen Kautendorf und Kühschwitz aufnahmen, bremste ein 61jähriger im Gegenverkehr verkehrsbedingt ab. In diesem Moment überquerte ein Wildschwein die Fahrbahn und kollidierte mit dem Fahrzeug. An den PKWs entstand insgesamt ein Schaden von 6000 Euro, beide Tiere liefen davon. Der Jagdpächter hat die Nachschau übernommen

Unfallflucht geklärt
Rehau.- Wie bereits berichtet, kam es am Montag (04.09.) zu einer Unfallflucht auf einem Firmenparkplatz in der Frauenberger Straße. Nun konnte die Polizei Rehau den Fall aufklären. Über ein Tochterunternehmen der Logistikfirma konnten das Kennzeichen des Sattelszugs und der Auflieger, sowie der 65jährige Fahrzeugführer ermittelt werden. An dem Auflieger konnten Unfallspuren gesichtet werden, welche mit dem Unfallgeschehen auf dem Parkplatz in Einklang zu bringen sind. Auf den 65jährigen kommt nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu.

Fahrzeug während der Arbeit zerkratzt
Naila. Eine böse Überraschung erlebte am 06.09.2023 eine 26jährige Angestellte eines Verbrauchermarktes in der Dr.-Hans-Künzel-Straße. Während der Arbeit hatte sie ihr Fahrzeug zwischen 06:30 Uhr und 12:30 Uhr auf dem Mitarbeiterparkplatz abgestellt. In diesem Zeitraum hat ein bisher unbekannter Täter an der rechten Fahrzeugseite eine Kratzspur hinterlassen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. Wer hat in dem angegebenen Zeitraum etwas beobachtet und kann Hinweise geben? Zeugen werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282-97904-0 zu melden. 

Pflegedienstfahrzeug angefahren
Naila. Am 07.09.2023 zwischen 07:25 Uhr und 08:00 Uhr war eine 24-jährige Pflegedienstmitarbeiterin im Stadtgebiet Naila bei Patienten unterwegs. In diesem Zeitraum, fuhr ein bislang unbekannter Täter das am Straßenrand geparkte Auto an. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Wer hat in dem angegebenen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Verdächtiger Gegenstand ruft Sprengkommando auf den Plan
HOF. Für viel Aufregung sorgte am Donnerstag ein mit Klebeband umwickeltes Päckchen, das Betreuer eines Wohnheimes im Südring entdeckten. Experten des Bayerischen Landeskriminalamtes kamen mit dem Hubschrauber.
Gegen 15 Uhr informierten die Betreuer des Heims die Polizei über den Fund des verdächtigen Gegenstandes in einem Gemeinschaftsraum. Da den eintreffenden Streifen eine Bewertung über die Gefährlichkeit nicht möglich war, nahmen sie Kontakt mit der Technischen Sondergruppe beim Bayerischen Landeskriminalamt auf. Da auch den Experten anhand der übermittelten Bilder eine Einschätzung nicht möglich war, stieg ein Team in München in den Polizeihubschrauber und flog ihrer Spezialausrüstung nach Hof.
Inzwischen hatten die Polizisten vor Ort das Gebäude des Wohnheims geräumt und einen Sicherheitsbereich abgesperrt.
Das Team der Sprengstoffexperten machte sich sofort nach Landung an die Arbeit. Wie es mit Hilfe ihrer technischen Geräte feststellte, handelte es sich um einen Holzstab, an dem zwei Feuerzeuge und zwei Elektrozigaretten mit Klebeband gebunden waren. Von den Gegenständen ging keinerlei Gefahr aus.
Somit konnte der Abgesperrte Bereich kurz vor 18 Uhr wieder freigegeben werden.
Die Jugendkontaktbeamten der Polizeiinspektion Hof kümmern sich zusammen mit den Mitarbeitern des Wohnheims um die Aufarbeitung des Falles.       

Geldbeutel aus Tasche gestohlen
HOF. Einen Geldbeutel mit einer hohen Bargeldsumme entwendete ein Unbekannter am Donnerstag einer 64-jährigen Kundin eines Einkaufsmarktes.
Gegen 10.30 Uhr befand sich die Frau beim Einkaufen in einem Geschäft in der Schaumbergstraße. Als sie an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie das Fehlen ihres Geldbeutels, den sie in der Handtasche aufbewahrt hatte. Darin befanden sich, neben Ausweis und EC-Karten auch ein dreistelliger Bargeldbetrag.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Camper aus Schlaf gerissen
HOF. Von einem Anstoß an seinem Wohnmobil wurde am Donnerstag gegen 4 Uhr ein Camper geweckt.
Er hatte sein VW-Mobil auf dem Parkplatz am Theresienstein abgestellt und sich dort schlafen gelegt. Als er nach draußen ging, musste er feststellen, dass ein Unbekannter gegen das Wohnmobil gestoßen war und im Bereich des Fahrradheckträgers und der hinteren Stoßstange einen Schaden von geschätzten 3.500 Euro verursacht hat. Den flüchtenden Unbekannten konnte der Geschädigte nur noch anhand dessen Sportauspuffs hören.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Auf Parkplatz Auto angefahren
HOF. Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Christoph-Klauß-Straße fuhr ein Unbekannter am Donnerstag, zwischen 13.30 Uhr und 18 Uhr ein geparktes Auto an. Der am Heck befindliche Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Verkehrssünder im Visier der Polizei
KÖDITZ/HOF. Neben fünf Autofahrern, die zu schnell auf der Bundesstraße 173 unterwegs waren, ertappten die Polizisten am Donnerstag auch einen Handysünder und acht Fahrer, die verbotener Weise durch Neuköditz fuhren.
In der Zeit zwischen 11.30 bis 13.30 Uhr brachten die Beamten ihre Laserpistole auf der Bundesstraße bei der „Schlegeler Senke“ in Position. Der Schnellste unter den fünf „Rasern“ fuhr mit 148 km/h vorbei. Dies zieht ein Bußgeld von 640 Euro und ein Monat Fahrverbot nach sich.
Zusätzlich entdeckte der Messbeamte durch sein Objektiv einen Autofahrer, der während der Fahrt telefonierte. Auch er muss ein Bußgeld bezahlen.
An Ort und Stelle, bezahlten acht Autofahrer 50 Euro, nachdem sie durch die Köditzer Straße fuhren, die nur für Anlieger freigegeben ist. 

Mit über 200 km/h geblitzt
A72/Köditz.- In einem auf 120 km/h begrenzten Abschnitt der A72 bei Köditz/LKr. Hof postierten Beamten in der Nacht vom 07.09.2023 auf 08.09.2023 die Gerätschaften für eine sechsstündige Kontrolle der Geschwindigkeit.
Es durchfuhren 1748 Fahrzeuge die Strahlen, wobei es in 111 Fällen blitzte, weil die maximal erlaubte Geschwindigkeit erheblich überschritten wurde. Bei keinem der 111 Temposünder war noch eine Verwarnung möglich, so auch bei einem Skoda mit schweizerischen Kennzeichen.
Dessen 40-jähriger Fahrer brachte es auf 202 km/h, was nun drakonische Konsequenzen für den Eidgenossen nach sich zieht. Eine Geldbuße von 1400 Euro, zwei Punkte und ein Fahrverbot für die Dauer von Monaten sieht der Bußgeldkatalog als Sanktion vor.

Zu schnell am Berg unterwegs
A9/Berg.- Einen 24-jährigen Brummifahrer aus Polen stoppten die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof am 07.09.2023, um 16.20 Uhr auf der A9 im Grenzgebiet zwischen Bayern und Thüringen.
Die Beamten hatten beobachtet, wie der 24-Jährige den sogenannten „Saale Abstieg“ mit offensichtlich mehr als den dort für seinen 40-Tonner erlaubten 60 km/h hinunterfuhr.
Schwarz auf weiß hatten es die Beamten nach der Überprüfung der Daten des digitalen Fahrtenschreibers. Der 24-Jährige hatte wohl 95 km/h auf dem Tacho gehabt, als er die kurvige und abschüssige Strecke befuhr.
Die Polizisten leiteten ein Bußgeldverfahren gegen den Temposünder ein und erhoben von ihm eine Sicherheitsleistung.

Drogenkonsument angezeigt
A9/Berg.- Eine Zivilstreife der Grenzpolizei aus Hof wurde am 07.09.2023 gegen 16.30 Uhr im Areal der Rastanlage Frankenwald auf drei Personen aufmerksam, die neben einem Peugeot standen und offenbar gerade eine Pause einlegten.
Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle des Trios im Sinne der sogenannten Schleierfahndung. Im Zuge der Überprüfung der beiden Männer im Alter von 45 Jahren und 69 Jahren sowie einer 53-jährigen Frau, allesamt in Berlin wohnhaft, stellten die Beamten die Frage nach verbotenen Gegenständen und Substanzen.
Diese wurde einhellig verneint. In einer Metallbox im Gepäck des 45-Jährigen tauchten bei einer anschließenden Durchsuchung kleine Mengen Marihuana und Haschisch auf, die der Mann zu seinem persönlichen Konsum verwenden wollte.
Auch bei der 53-jährige Mitfahrerin wurden die Beamten fündig. Neben knapp 1,5 Gramm Heroin besaß die Drogenkonsumentin einige sogenannte Substitutionstabletten.
Die Beamten beschlagnahmten die Drogen und leiteten gegen deren Besitzer ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidiums Oberfranken

Meistgelesene Artikel

10.Systemischer Fachtag
Allgemeines

SySTEP - 10. Systemischer Fachtag *Kinder, die Systeme sprengen*, am 15. + 16.04.2024

weiterlesen...
Die Auszeit
Buchvorstellungen

Thriller von Emily Rudolf | Die aufregende deutsche Thriller-Entdeckung.

weiterlesen...

Neueste Artikel

„Aktiv sein – Aktiv bleiben!“ zieht zahlreiche Gäste an
Landratsamt Hof informiert...

Am 12. April 2024 lud die Gesundheitsregion plus Hofer Land mit Kooperationspartnern in die VHS Hofer Land ein.

weiterlesen...
Tolle Aktionstage in der Osterferienbetreuung der OGTS Naila
Naila informiert...

Die Osterferienbetreuung in der OGTS startete mit viel Kreativität.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Zum elften Mal 24-Stunden-Blitzmarathon
Polizeimeldungen

Der Blitzmarathon in Oberfranken findet von Freitag, 19. April, 6 Uhr, bis Samstag, 20. April, 6 Uhr, statt.

weiterlesen...