16. Oktober 2020 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Unsichere Fahrweise wegen Alkoholgenuss

HOF. In Schlangenlinien war am Mittwochabend eine 46-Jährige mit ihrem Volkswagen im Stadtgebiet unterwegs. Ein Alkoholtest brachte den Grund zu Tage.

Gegen Mitternacht fiel einer Polizeistreife das Auto der Frau in der Ernst-Reuter-Straße auf. Dabei fuhr diese immer wieder vom rechten auf den linken Fahrstreifen und überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Auf das Anhaltesignal reagierte sie nur sehr verzögert. Bei der Kontrolle schlug den Beamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen und sie führten einen entsprechenden Test bei ihr durch. Der Alkomat zeigte schließlich 1,8 Promille an, was eine Blutentnahme, den Entzug der Fahrerlaubnis und eine Strafanzeige zur Folge hatte.

Schwertransport aus dem Verkehr gezogen

Selbitz. Die genehmigte Lastfahrtbreite von 3,65 m überschritt eine 41jährige LKW-Fahrerin einer Schwertransportfirma aus Sachsen-Anhalt bei Ihrer Ladung um insgesamt 22 cm. Die Ausnahmegenehmigung war somit erloschen und die Weiterfahrt auf der B173 in Richtung Kronach wurde in den frühen Morgenstunden an Ort und Stelle unterbunden. Das Fahrzeug wurde für den fließenden Verkehr entsprechend gesichert.

Kneipenschlägerei

Münchberg – Von Mittwoch auf Donnerstag, kurz nach Mitternacht, gerieten in einer Bar in der Bismarckstraße ein 19- und ein 47-jähriger Mann aneinander und ließen die Fäuste fliegen. Der ältere von Beiden trug eine blutige Lippe davon, der jüngere ein blaues Auge. Ein 27-jähriger, der den Streit schlichten wollte, geriet zwischen die Fronten und erlitt eine Prellung an der linken Hand. Der Grund für die Auseinandersetzung ist bislang unklar, jedoch dürfte der Alkohol sein Übriges dazu beigetragen haben, denn die beiden Schläger waren mit knapp 2 Promille stark alkoholisiert. Gegen beide wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.  

Mit Pkw überschlagen

Schwarzenbach/S.- Am Mi., 14.10., gegen 07.10 Uhr, war ein junger Pkw-Fahrer auf der B 289 von Weißdorf kommend Richtung Seulbitz unterwegs, als ein Reh unvermittelt auf die regennasse Fahrbahn lief.  Durch das Ausweichmnöver schleuderte der Mercedes nach links über die Böschung, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Der junge Fahrer konnte sich selbst aus seinem Pkw befreien und war, da angegurtet, nur leicht verletzt. Der Mercedes wurde allerdings schwer beschädigt und musste geborgen werden. 

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. 

Schwerverkehrskontrolle

A 93 - Gattendorf: Die Hofer Verkehrspolizei beteiligte sich am Mittwoch am europaweit koordinierten Schwerverkehrskontrolltag mit einer Großkontrolle auf der A 93 am Parkplatz Bärenholz.

Die Einsatzkräfte aus mehreren Hochfränkischen Dienststellen kontrollierten 14 inländische und 37 ausländische LKW. 13 davon mussten beanstandet werden. Neben Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten stellten die Spezialisten bei fünf Fahrzeugen fest, dass die Fahrer keine oder unzureichende Nachweise über ihre Tätigkeiten führten.

Gegen alle Fahrer und auch gegen die Verantwortlichen in den jeweiligen Firmen werden Bußgeldbescheide erlassen.

Für einen 62-jährigen Polen endete die Fahrt an der Kontrollstelle. Er hatte es versäumt, nach einem Entzug seiner Fahrerlaubnis im Jahr 2018, die Nutzung seiner ausländischen Fahrerlaubnis bei einer deutschen Führerscheinstelle zu beantragen. Deshalb wird gegen ihn wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. 

Über die polnische Halterfirma musste ein Ersatzfahrer beschafft werden.

Nach Unfall geflüchtet

A 9 - Marktschorgast: Zu einem Verkehrsunfall mit rund 250 Euro Sachschaden kam es am Mittwoch gegen 14.35 Uhr im Baustellenbereich der A 9 bei Marktschorgast.

Der 58-jährige Fahrer eines Sattelzuges fuhr ordnungsgemäß am rechten Fahrstreifen in Richtung Berlin. In der Baustelle wurde er von einem unbekannten Gespann mit einem Anhänger mit grauer Plane überholt. Dabei berührten sich die beiden Fahrzeuge seitlich. 

Der Unbekannte setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das Kennzeichen des Anhängers begann mit „DO“ für Dortmund. Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Hof unter 09281/704-803 in Verbindung zu setzen.

Unter Drogen am Steuer

Regnitzlosau / Lkrs. Hof / BAB A93. Wieder einmal zogen die Fahnder der Grenzpolizei Selb einen Autofahrer aus dem Verkehr, der unter Drogen stand. 

Am Mittwochnachmittag kurz vor 15 Uhr geriet ein Kleintransporter mit polnischer Zulassung ins Visier der Polizisten. Der 36-jährige Fahrer war auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs, als er bei Regnitzlosau gestoppt wurde. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er unter Drogen stand. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht. Die logische Konsequenz war eine Blutentnahme. Seinen Transporter musste der polnische Staatsangehörige stehen lassen. Ihn erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von 500,- Euro und ein Monat Fahrverbot. 

Gaststättenfenster mit Stein eingeworfen

HOF. Mit einem Pflasterstein warf ein Einbrecher in der Nacht zum Dienstag das rückwärtige Fenster einer Gaststätte ein. 

In der Zeit von Montag, 22 Uhr bis Dienstag, 10 Uhr öffnete der Unbekannte das Fenster durch das mit dem Stein verursachte Loch und gelangte in die Gasträume. Dort nahm er mehrere Schachteln Zigaretten an sich und entkam unerkannt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Autospiegel abgetreten

HOF. Eine unschöne Feststellung machte am Dienstagabend eine 32-jährige Autofahrerin. Als sie zu ihrem Ford kam, hing der Außenspiegel herunter.

Von 15 Uhr bis 23.30 Uhr hatte sie ihr Auto am Südring geparkt und stellte nach ihrer Rückkehr den kaputten Spiegel fest. Das Glas und das Gehäuse hingen hinunter. Augenscheinlich trat jemand dagegen und verursachte so einen Schaden in Höhe von 250 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Unfall beim Linksabbiegen

HOF. Leichte Verletzungen zog sich eine Autofahrerin bei einem Unfall am Südring zu, nachdem sie mit einer entgegenkommenden Linksabbiegerin zusammengestoßen war.

Kurz nach 17 Uhr befuhr eine 28-Jährige mit ihrem Golf den Südring und wollte an der Eppenreuther Straße nach links abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Hyundai einer 50-Jährigen. Die Golffahrerin wäre als Linksabbiegerin gegenüber dem anderen Auto wartepflichtig gewesen. Die 50-Jährige erlitt eine Verletzung am Fuß. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 12.500 Euro.

Die Feuerwehr Hof unterstützte bei Verkehrsmaßnahmen. 

Rollerfahrer stürzt nach Vorfahrtsverletzung

HOF. Zu Sturz kam ein 15-jähriger Rollerfahrer, nachdem ihm ein Autofahrer beim Überqueren der Eppenreuther Straße die Vorfahrt nahm.

Kurz vor 16 Uhr befuhr ein 35-Jähriger mit einem BMW die Richard-Wagner-Straße und wollte in die Eppenreuther Straße einfahren. Zur gleichen Zeit wollte der Rollerfahrer dem Verlauf der bevorrechtigten Eppenreuther Straße nach links folgen. Durch den in die Kreuzung eingefahrenen BMW musste der Rollerfahrer stark bremsen und kam dadurch zu Sturz, ohne jedoch das Auto zu berühren. Glücklicherweise kam der Junge ohne Verletzungen davon. An seinem Roller entstand Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro.   

Unfall im Nebel

KONRADSREUTH, LKR. HOF. Nachdem die Sicht durch Nebel stark eingeschränkt war, kam es am frühen Dienstagmorgen zu einem Unfall im Begegnungsverkehr, bei dem sich jeweils die Außenspiegel trafen. 

Um 4.50 Uhr war ein 73-Jähriger mit einem Kleintransporter von Konradsreuth in Richtung Hof unterwegs. Zwischen dem Ortsausgang und Martinsreuth herrschte zu diesem Zeitpunkt dichter Nebel. Dabei kam es auf gerader Strecke zu einem Anstoß des Außenspiegels mit dem eines entgegenkommenden Fahrzeuges. Der Senior fuhr zunächst weiter, da er ein Anhalten aufgrund der schlechten Sicht für zu gefährlich hielt und verständigte später die Polizei. Der zweite Unfallbeteiligte gab sich bislang noch nicht zu erkennen. Am Kleintransporter entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Exhibitionist am Seifenbach unterwegs

Bad Steben. Bei einem Waldstück am Jogging- bzw. Nordic-Walking-Weg am Seifenbach zeigte sich ein Exhibitionist einer 41jährigen Reha-Patientin. Gegen 17:00 Uhr vernahm sie ein Rascheln im Wald. Beim Hinsehen erkannte sie einen hellhäutigen nackten Unterleib eines Mannes, der onanierte. Der Rest der Person war durch Äste verdeckt, weshalb keine weitere Personenbeschreibung erfolgen konnte. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

17-jährige ohne Führerschein

A 9 - Münchberg: Nur widerwillig folgte am Dienstagvormittag die Fahrerin eines VW Sharan aus München dem elektronischen Anhaltesignal eines zivilen Dienstwagens der Hofer Grenzpolizeigruppe.

Bei der Routinekontrolle an der Anschlussstelle Münchberg/Nord konnte die junge Dame weder Ausweis noch Führerschein finden. Nach längerer Suche legte sie eine Krankenkassen-Karte vor und gab zu, keinen Führerschein zu besitzen. 

Das stand auch zu erwarten, denn sie wird erst zum Monatsende volljährig. Ob sie an diesem Tag ihren Führerschein tatsächlich erhalten wird, prüft nun die zuständige Führerscheinstelle. Die 17-jährige muss sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Auch gegen den Fahrzeughalter ermittelt die Verkehrspolizei.

Rauschgift gefunden

A 9 - Berg: Mehrere Kleinmengen an Rauschgift, unter anderem Amfetamin, Ecstasy und Marihuana, hatte ein Mann aus Leipzig in seinem Rucksack dabei.

Der 31-jährige war am Dienstag an der Rastanlage Frankenwald in eine Kontrolle der Autobahnpolizei geraten. 

Die Beamten beschlagnahmten das Rauschgift und erstatteten Anzeige. Nachdem ein Drogenschnelltest positiv auf Kokain reagierte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Seinen Ford Mondeo musste er abstellen. 

Geschwindigkeit überwacht

B 289 - Schwarzenbach/Saale: Nur acht Beanstandungen sind das Ergebnis einer Radarkontrolle der Verkehrspolizei am Dienstag auf der B 289 bei Stollen.

Der Schnellste war im 70er Bereich mit 97 Sachen unterwegs. Ihn erwarten ein Bußgeld von knapp 100 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Berauscht auf dem Mofa-Roller

OBERKOTZAU, LKR. HOF. Während der Anhaltung versuchte ein 15-jähriger Mofa-Rollerfahrer am Montagabend, Beweismittel zu beseitigen und machte sich erst recht verdächtig.

Gegen 18.30 Uhr war der junge Mann mit seinem Roller im Ortsteil Fattigau unterwegs. Das Anhaltesignal der Polizeistreife befolgte er und hielt am rechten Fahrbahnrand an. Gleichzeitig griff er in seine Jackentasche und warf von dort eine kleine Tasche in die Wiese. In diesem Behältnis befanden sich Utensilien für den Rauschgiftkonsum geringe Reste von Marihuana. Deswegen baten die Beamten den jungen Mann zum Drogentest, der positiv reagierte. Mit der Mutter des 15-Jährigen vereinbarten die Polizisten ein Treffen im Krankenhaus, wo ihm ein Arzt zum Nachweis des Drogenkonsums Blut abnahm. 

Er wird mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen müssen.      

Unter Drogen am Straßenverkehr teilgenommen

Berg. Bundespolizei und Zoll kontrollierten Montagvormittag an der Zollhalle einen 36jährigen Polen mit seinem Beifahrer in einem Kleintransporter. Dabei fanden die Beamten bei beiden Fahrzeuginsassen Cannabis-Blüten. Nach Übergabe an die PI Naila konnte diese außerdem bei einem Drogenvortest des Fahrers ein positives Ergebnis auf Amfetamin feststellen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Mann erhält eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz. Beide Männer erhalten eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Schild beschädigt

Rehau.- Übers vergangene Wochende wurde am Maxplatz ein vor der dortigen Grünfläche angebrachtes Verbotsschild von bislang Unbwekannten aus der Verankerung gerissen und beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 400 Euro. Hinweise zu dieser mutwilligen Sachbeschädigung bitte an die Rehauer Polizei. 

Lkw-Fahrer ohne gültigen Führerschein

Münchberg – In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde am Autohof Münchberg ein Lkw mit italienischer Zulassung kontrolliert. Der 55jährige italienische Fahrer konnte dabei jedoch keinen gültigen Führerschein vorlegen. Ferner wurde festgestellt, dass sich am Lkw Kennzeichen befinden, die für einen Anhänger ausgegeben wurden. Den Fahrer erwarten nun u.a. Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, sowie Verstößen nach dem Kraftfahrzeugsteuer-  und dem Pflichtversicherungsgesetz.

Urkundenfälschung aufgedeckt

Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB A93. Um sich die Kosten für ordentliche Ausfuhrkennzeichen zu sparen, hatte ein polnischer Staatsangehöriger an einen gekauften Audi polnische Kennzeichen angebracht. 

Am Montagnachmittag kurz nach 16 Uhr kontrollierten Fahnder der Grenzpolizei Selb auf der Autobahn einen Audi mit polnischen Kennzeichen. Am Steuer saß ein 56-jähriger Mann, der auf dem Weg Richtung Norden war. Bei der Überprüfung der angebrachten Kennzeichen, stellten die Polizisten fest, dass diese nicht für einen Audi, sondern für ein anderes Auto, das in Polen zugelassen ist, ausgegeben waren. Wie sich herausstellte, hatte der Mann den Audi in Deutschland gekauft und wollte ihn jetzt nach Polen fahren. Aus diesem Vorhaben wurde erst einmal nichts. Die Fahnder montierten die Kennzeichen ab und der Audi blieb stehen. 

Der Fahrer muss sich nun wegen Urkundenfälschung und weiteren Verkehrsdelikten verantworten.  

Ohne Fahrtberechtigung

A 9 - Berg: Schleierfahnder der Hofer Grenzpolizeigruppe kontrollierten am Montag an der Rastanlage Frankenwald einen rumänischen Kleinbus.

Bei der Überprüfung des 26-jährigen Fahrers stellte sich heraus, dass diesem vom Amtsgericht Gotha der Gebrauch seiner ausländischen Fahrerlaubnis untersagt worden war. Nach dem Ende der Sperrfrist im September letzten Jahres hätte der junge Mann einen Antrag auf Wiederzuerkennung seiner Fahrerlaubnis stellen müssen.

Nachdem er dies unterlassen hatte, muss er sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten. Er musste das Fahrzeug abstellen und einen Ersatzfahrer verständigen.

Fast vorbildliches Verhalten

Hof: Nur wenige Beanstandungen hatte die Verkehrspolizei bei zwei Geschwindigkeitskontrollen am Montag im Stadtgebiet Hof zu verzeichnen.

In der Ascher Straße mussten lediglich 13 und in der Schleizer Straße nur zehn Autofahrer beanstandet werden. Der Schnellste war mit 81 Sachen unterwegs. Ihn erwarten ein Bußgeld von knapp 130 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unsere Tiere heißen Mia & Maxi !
Tier der Woche

Sie sind ca. 8-10 Wochen alt

weiterlesen...
Unsere Tiere heißen Funny & Flash !
Tier der Woche

Sie sind gerade etwas über vier Monate alt

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Keine weitere Anklage im Fall „Peggy“
Polizeimeldungen

Staatsanwaltschaft Bayreuth informiert...

weiterlesen...