29. Juni 2020 / Neues aus dem Theater Hof

5.000 Euro von den Freimaurern für das Junge Theater Hof

Die Freimaurer unterstützen damit die Produktion „Nathan 2.0“ des Jungen Theaters Hof

Hof - Acht Brüdern der Hofer Freimaurerloge „Zum Morgenstern“ haben Intendant Reinhardt Friese, technisch-kaufmännischer Geschäftsführer Florian Lühnsdorf und Marco Stickel, Leiter der Kinder- und Jugendsparte am Theater Hof, für ihre Spende in Höhe von 5.000 Euro gedankt. Die Freimaurer unterstützen damit die Produktion „Nathan 2.0“ des Jungen Theaters Hof. 

„Nathan 2.0“ ist eine von Marco Stickel speziell für Jugendliche geschriebene Adaption von Gotthold Ephraim Lessings Drama „Nathan der Weise“, die das Junge Theater Hof ab der Spielzeit 2021/22 als Klassenzimmerstück an Mittelschulen zeigen wird. Ziel ist es, auf diese Weise Jugendliche zu erreichen, die sonst kaum Berührungspunkte mit Kunst und Kultur haben. Dank der großzügigen Spende der Freimaurer ist es neben der Stückentwicklung möglich, die Produktion an mehreren Mittelschulen kostenlos aufzuführen. „Lessing fände es sicher gut, dass seine Impulse, Ideen und Ideale durch die Freimaurer weiter- und sogar in die Mittelschulen hineingetragen werden“, so Marco Stickel.

„Lessing war selbst Freimaurer, und das freimaurerische Gedankengut ist in vielen seiner Werke deutlich erkennbar“, erklärte Jan Gollwitzer, Meister vom Stuhl der Hofer Freimaurerloge „Zum Morgenstern“. Mit seiner Ringparabel habe Lessing einen fundamentalen Grundpfeiler für das Verständnis von religiöser Toleranz errichtet. Gerade in der heutigen multikulturellen Gesellschaft sei es wichtig, junge Menschen an dieses Thema heranzuführen. „Hier ist eine Institution wie das Junge Theater Hof gefragt, mit Werken der Aufklärung etwas zu bewirken“. Daher wolle die Loge „Zum Morgenstern“ handeln und das Junge Theater mit einem Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro unterstützen.

„Freiheit funktioniert nicht ohne Verantwortung!“, erklärte Intendant Reinhardt Friese. Seit dem Beginn seiner Intendanz 2012 habe er das Theater Hof immer weiter für junge Leute geöffnet, um damit Wertevermittlung zu betreiben, die in die Stadtgesellschaft hineinstrahlt. Respekt, Toleranz und Achtung seien heute keine Selbstverständlichkeit mehr und in der Heftigkeit, mit der sich Meinungen radikalisierten, sei es immer schwieriger, gemeinsame Richtungen zu finden. „Um dem entgegen zu wirken, wollen wir ein großes Stück Weltliteratur erlebbar machen!“, so Reinhardt Friese.

Das Foto zeigt vorn v.l. Marco Stickel (Leiter Junges Theater), Zuzana Masaryk (Theaterpädagogin Junges Theater) und Jan Gollwitzer (Meister vom Stuhl der Hofer Freimaurerloge „Zum Morgenstern“), dahinter sieben Brüder der Hofer Freimaurerloge „Zum Morgenstern“ sowie ganz oben Intendant Reinhardt Friese und kaufmännisch-technischen Geschäftsführer Florian Lühnsdorf.

Quelle:  Theater Hof

Meistgelesene Artikel

Gratis Beratung über Zuschüsse!
Allgemeines

mit Sanitätshaus Sperschneider Hof - Selb - Naila

weiterlesen...
Auch im Alter sicher und selbstständig Zuhause
Allgemeines

... mit Sanitätshaus Sperschneider Hof - Selb - Naila

weiterlesen...
Ein gelungener Neustart!
Veranstaltungen

Trotz vieler Auflagen - ein wirklich gelungener Markt

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Veranstaltung am 26. September wird verschoben
Schwarzenbach a.Wald informiert

Stadt Schwarzenbach aWald informiert...

weiterlesen...
Georgien im Zauber des wilden Kaukasus
Veranstaltungen

Live-Multivisionsreportage von Ralf Schwan

weiterlesen...