21. Februar 2023 / Neues aus dem Sana Klinikum Hof

Zweite Meinung rettet Leben

Neues aus dem Sana Klinikum Hof

Hof. Ludwig Günther wendet sich mit letzter Hoffnung an das Gefäßzentrum des Sana Klinikums Hof. Eine Entscheidung die sein Bein rettet.

Ludwig Günther liegt im Patientenbett des Klinikzimmers. Seine 97 Jahre sieht man ihm wahrlich nicht an. Der lebensbejahende Mann, möchte es nicht glauben, als die Ärzte ihm vor ein paar Wochen mitteilten, dass sie ihre Möglichkeiten ausgeschöpft haben und nur noch eine Amputation helfen würde. Seine Tochter will das nicht akzeptieren. Auch sie ist eine Kämpferin, wie ihr Vater, sie möchte gerne eine zweite Meinung. Die Ärzte erwähnen den Namen von Dr. Soeder vom Gefäßzentrum des Sana Klinikums in Hof. Nachdem ihnen eine befreundete Krankenschwester bestätigt das sie einige Patienten kennt denen die Experten des Gefäßzentrums Hof in solchen Fällen helfen konnten, ergreifen Vater und Tochter die Chance einer zweiten Meinung.

Ludwig Günther leidet an der Zuckerkrankheit. Seine Beingefäße sind verstopft und verhindern die Blutzufuhr. Dr. med. Frithjof Soeder, Chefarzt der Gefäßmedizin am Sana Klinikum Hof, begeistert vom Lebenswillen des Rentners, schaut sich den Patienten noch einmal ganz genau an. Seine Beingefäße werden mittels High-End-Technik untersucht. Nach intensiver Untersuchung kann Chefarzt Dr. Soeder das Gefäß am Fuß identifizieren, welches bei Ludwig Günter die schwerwiegenden Probleme verursacht. In einer mehr als dreistündigen OP wird ein Bypass vom Oberschenkel zum Fuß gelegt. Bereits am ersten Tag nach der OP konnte eine durchgreifende Verbesserung der Durchblutung der Beingefäße festgestellt werden. "Man darf nie aufgeben!", meinte Ludwig Günther. "Es lohne sich immer. Mal gebe es Höhen und mal Tiefen - so ist das Leben." Wichtig sei immer, dass man einen lieben Menschen an seiner Seite hat, der für einen da ist. Und das hat er. „Seine Tochter sei immer für ihn da.“, sagt er mit einer herzergreifenden Träne im Augenwinkel. Im Nachhinein sei er froh, eine Zweitmeinung eingeholt zu haben - schließlich wolle er ja 100 Jahre werden. Chefarzt Soeder und sein Team freuen sich mit dem rüstigen Patienten, der ihnen noch so manche Lebensweisheit mit auf den Weg gab. „Für jede Erkrankung gibt es nicht nur die eine Therapieform, den einen Weg zur Gesundheit. Wenn man mit dem Rücken an der Wand steht und eine Amputation droht sollte man sich immer eine Zweitmeinung von einem erfahrenen Gefäßzentrum einholen.“, so der Gefäßmediziner. Häufig könne man doch etwas für den Patienten erreichen und das Bein retten, sowie bei Ludwig Günther. 

Foto: Sana Klinikum Hof
Quelle: Sana Klinikum Hof

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der St 2195 vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle
Naila informiert...

Staatstraße 2195 Naila - Lichtenberg - Vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle von voraussichtlich 21.05.2024 bis 07.09.2024

weiterlesen...

Neueste Artikel

VdK-Hof resit an die Ostseeküste
Allgemeines

Beeindruckende Städte und Landschaften in Meck-Pomm

weiterlesen...
Bayerischen Waldarbeitsmeisterschaft zum ersten Mal in Schwarzenbach a.Wald
Landratsamt Hof informiert...

16. Auflage der Bayerischen Waldarbeitsmeisterschaft mit internationaler Beteiligung

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie