25. Oktober 2021 / Landratsamt Hof informiert...

Impfzentrum versorgt Einrichtungen mit Drittimpfung

Landratsamt Hof informiert ...

Hof. Das Impfzentrum Hofer Land ist derzeit wieder verstärkt mit mobilen Teams in Pflegeheimen und Einrichtungen Heimen unterwegs. Auf Wunsch können dort zum Beispiel Hochbetagte, Immunschwache und Pflegekräfte, deren Zweitimpfung bereits sechs Monate zurückliegt, eine Drittimpfung erhalten. Der Bedarf in den Heimen war dazu zuvor vom Impfzentrum abgefragt und der Einsatzplan erstellt worden. Nun sind die mobilen Impfteams vom 22. Oktober bis aktuell 5. November wieder täglich vor Ort unterwegs. Insgesamt werden 16 Einrichtungen in Stadt und Landkreis Hof besucht. Auch weiterhin können sich interessierte Einrichtungen beim zentralen Impfzentrum melden.

„Die Situation ist inzwischen anders als zu Beginn der Impfkampagne,“ erklärt Marco Vödisch, Leiter des zentralen Impfzentrums Hofer Land. „Auch die niedergelassenen Ärzte können und sollen Impfungen in Heimen durchführen. Für manche Einrichtungen ist es allerdings praktischer, wieder eine größere Impfaktion durchs Impfzentrum durchführen zu lassen. Hierfür stehen wir sehr gerne zur Verfügung.“ Damit kommt das Impfzentrum der Vorgabe der Staatsregierung nach, durch mobile Einsätze weiterhin die Bevölkerung vor Ort zu versorgen. Parallel dazu impfen in den Heimen auf Wunsch auch die Hausärzte ihre Patienten. 

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine Drittimpfung, außer für Immunschwache wie bisher, inzwischen auch für Senioren ab 70 Jahren, für Bewohnerinnen und Bewohner von Altenheimen, Pflegepersonal in Altenheimen, Mitarbeiter in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen mit direktem Menschenkontakt sowie für Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt. Voraussetzung ist immer ein zeitlicher Abstand von sechs Monaten zur vorherigen Zweitimpfung.

Des Weiteren empfiehlt die Stiko eine zusätzliche mRNA-Impfdosis (BioNTech oder Moderna) bei einer vorherigen Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, um den Impfschutz zu verbessern. Diese kann bereits nach vier Wochen verabreicht werden.

Quelle: Landratsamt Hof