16. August 2021 / Allgemeines

Vernissage Klostergalerie - Wenn Wunschträume wahr werden

Diakonie Hochfranken gGmbH

Hof. Wenn Wunschträume wahr werden – ein kunsttherapeutisches Projekt in der Klostergalerie
Unter dem Namen „Wunschräume – Wunschträume“ haben Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchterfahrung ihre Geschichten verarbeitet und gleichzeitig einen beeindruckenden Bilderfundus geschaffen. Aus diesem konnte nun eine Wanderausstellung realisiert werden, die in der Klostergalerie der Diakonie Hochfranken erstmals gezeigt wird.
„Was wünsche ich mir hier, jetzt und heute?“ - Eine Frage, die man sich selten stellt. Das  Projekt „Wunschräume – Wunschträume“ der Diakonie Hochfranken beantwortet sie dennoch - und zwar auf künstlerische Art und Weise.
Bei den Künstlerinnen und Künstlern handelt es sich um Menschen, die ihr Heimatland verlassen mussten und geflohen sind. Ihre persönlichen Schicksale werden oft übersehen, aber auch sie haben Träume und Wünsche. Wünsche für ihr jetziges Leben in Hof und Träume für die Zukunft. Jugendliche, die im Internat der Diakonie am Campus leben, trafen sich wöchentlich zu einer kunsttherapeutischen Gruppe und haben die Bilder gemeinsam gestaltet. Die Werke Erwachsener mit Fluchterfahrung sind im Rahmen der psychosozialen Beratung der TAFF-Initiative Hochfranken (Therapeutische Angebote für Flüchtlinge) entstanden.  Erwachsene sowie Jugendliche wurden von den Mitarbeiterinnen der TAFF-Initiative, Philine Dietrich und Eva Löffelmann, begleitet und unterstützt. „Besonders stolz sind wir darauf, dass eines der entstandenen Werke als Motiv für die Weihnachtskarte 2020 der Stiftung Welten Verbinden ausgewählt wurde“, sagt Philine Dietrich von der Diakonie Hochfranken.
Das besagte Kunstwerk stammt von Muhammed und Kabba, die als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der stationären Jugendhilfe der Diakonie am Campus leben. Beide haben sich ohne ihre Familien auf den Weg nach Deutschland gemacht. Kabba aus Sierra Leone wünscht sich, eine glückliche Person zu werden. Muhammed aus Gambia möchte entweder Fußballstar oder Schneider werden. Es hat beiden große Freude bereitet, Farben als Ausdrucksmittel zu entdecken und spielerisch damit umzugehen. 
Werke dieser und weiterer Künstlerinnen und Künstler sind bisher in einer Onlineausstellung unter www.wunschraeume-wunschtraeume.com oder auf Instagram unter wunschraeume_wunschtraeume zu sehen. Mit Hilfe der Diakonie Bayern, der Stiftung Welten Verbinden und dem SARAH-Projekt, welches den länderübergreifenden Austausch zwischen Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen der kirchlichen Sozialarbeit ermöglicht, konnte nun eine Wanderausstellung realisiert werden, die ihren Auftakt am 7. September um 17.00 Uhr bei einer Vernissage in der Klostergalerie im Klostertor 2 in Hof feiern wird. 
Weiterhin können die Weihnachtskarten ganzjährig auf der Homepage der Stiftung Welten Verbinden erworben werden. Die Erlöse aus den Kartenverkäufen kommen den Künstlerinnen und Künstlern selbst zugute. 
Die Diakonie Hochfranken geht derzeit davon aus, dass die Vernissage möglich sein wird. Während der Veranstaltung werden die notwendigen präventiven Maßnahmen (Abstand, Hygiene, etc.) umgesetzt und wir werden die Durchführung anhand der im September gültigen Regelungen und Verordnungen gewährleisten.
Sollte die Entwicklung des Infektionsgeschehens im Zuge der Corona-Pandemie trotz der fortschreitenden Impfungen ungünstig verlaufen und eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, behält sich die Diakonie Hochfranken eine Absage vor und wird rechtzeitig darüber informieren.

Bildtext: Ein Gemeinschaftswerk von Kabba (links) und Muhammed (rechts) wurde als Motiv für die Weihnachtskarte der Stiftung Welten Verbinden ausgewählt.
Quelle: Diakonie Hochfranken gGmbH

Das könnte Dich auch interessieren:

Advent 2021 mit 100prozenthof - Gewinnspiel
Allgemeines

Heute 2 Gutscheine zu je €50 von der Essboutique

weiterlesen...