Wetter | Hof
21,8 °C

SCHNEE SORGT FÜR STILLSTAND AUF DEN AUTOBAHNEN – LANDRAT BÄR DANKT ALLEN EINSATZKRÄFTEN

Landkreis Hof - Die andauernden Schneefälle haben in der vergangenen Nacht und bis heute Vormittag den Verkehr auf der A72 zwischen dem Autobahndreieck Hochfranken und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland zum Stillstand gebracht. Auch auf der A93 in Richtung Norden kam der Verkehr zwischen Schönwald und dem Dreieck Hochfranken zum Erliegen. Über 100 Einsatzkräfte von BRK, THW und Polizei sowie Räum- und Streudienste waren im Dauereinsatz. „Sondereinsatzplan Autobahn“ wurde ausgelöst.

Etliche Autofahrer mussten die vergangene Nacht auf der Autobahn verbringen. Starke Schneefälle und teils Glatteis sorgten bereits gestern Abend für massive Behinderungen. Betroffen davon war vor allem die A72. Hier blieben mehrere Lastwagen und Sattelzüge am so genannten „Saaleanstieg“ hängen und blockierten die Fahrbahn. In der Nacht entspannte sich die Lage zwar etwas, Neuschnee von bis zu 40 Zentimetern verschärften die Situation heute Morgen erneut. Durch die liegengebliebenen LKW gab es für Räum- und Streufahrzeuge kein Durchkommen, weshalb sich der Verkehr auf der A72 von Plauen in Richtung Bayern auf etwa 15 Kilometer staute.

Auch auf der A93 mussten Autofahrer heute Morgen und am Vormittag viel Geduld mitbringen. Auf Grund der starken Schneefälle staute sich auch hier der Verkehr von Schönwald bis zum Dreieck Hochfranken auf etwa 12 Kilometer zurück.

Aufgrund der Situation auf den Autobahnen wurde am frühen Morgen der so genannte „Sondereinsatzplan Autobahn“ ausgelöst. Dieser Plan ist in erster Linie auf Versorgungs-, Betreuungs-und Räumaufgaben auf den Autobahnen ausgerichtet. Er tritt vor allem bei großen Staulagen wegen winterlicher Straßenverhältnisse in Kraft. Dazu hatte sich ein Team bestehend aus Vertretern von BRK, THW, Polizei, der Feuerwehr sowie Mitarbeitern des Landratsamtes formiert, um über das ständige Vorgehen zu beraten.

Landrat Dr. Oliver Bär lobte den unermüdlichen Einsatz der Helfer vor Ort: „Die Einsatzkräfte von BRK, THW und Polizei sowie unsere Räum- und Streudienste waren in der vergangenen Nacht erheblich gefordert. Deshalb möchte ich mich bei allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräften bedanken, die unterwegs waren und sich dafür eingesetzt haben, dass sich die Situation auf den Autobahnen wieder entspannen konnte.“

Insgesamt waren in der vergangenen Nacht über 100 Einsatzkräfte von BRK, THW und Polizei im Einsatz, versorgten die Autofahrer mit Decken und Heißgetränken oder kümmerten sich um liegengebliebene Fahrzeuge sowie ausgehenden Treibstoff.

Quelle: Landratsamt Hof

Teile diesen Artikel: