Aktuelles

KoBE des Landkreises Hof stellt Nachbarschaftsprojekt in München vor

KoBE des Landkreises Hof stellt Nachbarschaftsprojekt in München vor

Hof - Das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement des Landkreises Hof, kurz KoBE, ist jetzt vom Bayerischen Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales nach München eingeladen worden, um das Nachbarschaftshilfe-Projekt „Nachbarn für Nachbarn“ in Selbitz vorzustellen.

Im Zuge dessen gab es auch einen Workshop samt Fragerunde, in der das Nachbarschaftshilfe-Projekt hinsichtlich der Idee, der Ausführung, der Nachhaltigkeit, einer möglichen Übertragbarkeit auf andere Städte sowie Erfahrungen seit der Gründung beleuchtet und diskutiert wurde.

Der Workshop richtete sich hauptsächlich an Fachpublikum aus der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen, wissenschaftliche Mitarbeiter, Schulvertreter, Lehrkräfte sowie KoBE aus ganz Bayern.

Für die KoBE des Landkreises Hof, die seit rund einem Jahr für die Stärkung des Ehrenamtes im Landkreis Hof arbeitet, war die Einladung nach München, sowie die Möglichkeit über ihr Wirken zu berichten, eine große Anerkennung für die bereits geleistete Arbeit.

Das Projekt „Nachbarn für Nachbarn“ der KoBE des Landkreises Hof ist eines von insgesamt drei Projekten, das vom Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Rahmen einer Ausschreibung Anfang des Jahres ausgewählt und mit einer Fördersumme von 4500 Euro unterstützt wurde.

Dadurch konnte das Nachbarschaftsprojekt auf eine solide finanzielle Grundlage gestellt und die Basis für eine nachhaltige Arbeit geschaffen werden.

Seit September dieses Jahres wird das Büro von „Nachbarn für Nachbarn“ in Selbitz von Adelheit Wagenführer und ihrem ehrenamtlichen Team betrieben und betreut. Regelmäßige Anfragen Selbitzer Bürger nach Hilfen zeigen, dass das Projekt in der Bevölkerung angekommen ist.

Quelle: Landratsamt Hof

Teile diesen Artikel: