22. Mai 2022 / Allgemeines

Kliniken HochFranken spenden Klinikwäsche für die Ukraine

Kliniken HochFranken

Naila. Mehr als zwei Monate nach dem Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine laufen die Hilfsinitiativen für notleidendende Menschen in der Ukraine auf Hochtouren. Die Kliniken HochFranken spenden an ukrainische Krankenhäuser nicht mehr benötigte Klinikwäsche, darunter Handtücher, Bettbezüge und Kleidung.

Die Klinikwäsche, die durch die Umstellung der textilen Versorgung von Eigen- auf Mietwäsche nicht mehr benötigt wird, kommt in rund 150 Kartons und Säcken per LKW direkt in die Ukraine. Fahrer Alexander Musii und Beifahrer Rostislav Shemet, ein Geistlicher der orthodoxen Kirche, transportieren auf ihrer Tour auch weitere medizinische Güter, etwa die komplette Ausstattung einer Arztpraxis in Schwarzenbach a.d. Saale, die eigens für diesen Zweck gespendet wurde.

„Die Situation in der Ukraine ist nach wie vor hochdramatisch und die Krankenhäuser sind dringend auf Hilfe angewiesen“, sagt Integrationslotsin Hanna Vinichuk von der Diakonie Hochfranken, die u.a. die vielfältigen Unterstützungsangebote im Landkreis Hof koordiniert und sich um den Transport der Hilfslieferung kümmert. „Der Krieg belastet die Krankenhäuser in der Ukraine schwer. Wir wollen schnell und unkompliziert helfen und unsere Kolleginnen und Kollegen in den medizinischen Einrichtungen und die unter dem Krieg leidende Zivilbevölkerung in der Ukraine unterstützen“, so Peter Wack, Vorstand der Kliniken HochFranken.

Foto: Kliniken HochFranken, Viele fleißige Hände beim Beladen des Hilfs-LKW: Alexander Musii, Rostislav Shemet, Vitalis Sattler (Landkreis Hof), Hanna Vinichuk (Diakonie Hochfranken), Noel Sepper (Kliniken HochFranken), Petra Saalfrank-Hecht (Kliniken HochFranken), Emma Bart (Kliniken HochFranken) (von oben rechts nach unten links)
Quelle: Kliniken HochFranken

Meistgelesene Artikel